Witze...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Lang aber geil... und wer erkennt hier wen wieder? ;lach;

      User 1: “Hallo, kann mir jemand helfen? Ich müsste einen Gartenschlauch verlängern, wie mache ich das am besten?”
      User 2: “Warum willst Du den denn verlängern?”
      User 1: “Weil er zu kurz ist?”
      User 3: “Kauf Dir lieber gleich einen passenden ohne Verlängerung!”
      User 1: “Aber wozu denn, es fehlen doch nur 5 Meter?”
      User 2: “Ja, aber so ein durchgehender Schlauch ist immer besser!”
      User 3: “Mein Reden!”
      User 4: “Meine Gühte, der will doch nur wissen wie man einen Schlauch verlängern tut!”
      User 5: “Lern Du ersmal Deutsch!”
      User 1: “ersTmal!”
      User 5: “Das sind mir die Liebsten - hier um Hilfe bitten und dann andere anmachen!”
      User 6: “Echt ey, wird immer schlimmer hier. Ich habe schon Schläuche verlängert, da hast Du noch in die Windeln geschissen!”
      User 1: “Dann sag mir doch mal wie ich das am besten mache?”
      User 5: “Würde ich an seiner Stelle nicht machen!”
      User 2: “Du hast mir immer noch nicht geschrieben, warum Du einen Schlauch verlängern willst, was hast Du denn vor damit???”
      User 1: “Meinen Garten bewässern.”
      User 7: “Was ist denn das für ein Garten?”
      User 1: “Ja, so ein ganz normaler Garten halt?”
      User 9: “Du weißt aber schon, dass gewisse Pflanzen zu viel Wasser nicht vertragen, oder?”
      User 4: “Ja meine Frässe, er will doch nur den Schlauch verlähngern!”
      User 7: “Halt Du Dich da raus, Penner!”
      User 4: “Kuck dich ma an, Arschloch!”
      User 1: “Kann mir denn jetzt keiner helfen?”
      User 12: “Hör mal auf zu hetzen, ja? Ich habe auch noch was anderes zu tun als irgendwelche Fragen von Neulingen zu beantworten!”
      User 1: “Warum antwortest Du denn dann?”
      User 13: “Hältst Dich für einen ganz Schlauen, oder?”
      User 1: “Nein, gar nicht, ich möchte doch nur einen Schlauch verlängern!”
      User 2: “Also ich habe vor 10 Jahren mal einen Schlauch verlängert, hat aber nur 1 Jahr gehalten, seither schwöre ich auf durchgehende Schläuche!”
      User 1: “Wie hast Du den Schlauch denn verlängert?”
      User 2: “Mit einer Verlängerung?”
      User 1: “Also einfach so ein Stück dran gemacht oder wie?”
      User 10: “Warum gehst Du nicht einfach in einen Baumarkt???”
      User 1: “Weil ich dachte, ich informiere mich hier vorher mal?”
      User 15: “Ich benutze ja immer noch eine Gießkanne, gibt nix besseres!”
      User 17: “Jau, kann ich mich auch noch dran erinnern… das waren noch Zeiten, aber heute hält ja nix mehr, geht ja alles sofort kaputt!”
      User 1: “Also kann mir keiner sagen, wie ich einen Schlauch verlängere?”
      User 15: “Lass das einfach und nimm eine Gießkanne, hält auch viel fitter!”
      User 1: “Aber ich kann nicht mehr so gut laufen und tragen…”
      User 18: “Dann bist Du hier falsch!!!”
      User 5: “Genau!”
      User 1: “Warum?”
      User 17: “Das hier ist ein Gartenforum, wenn Du Probleme mit dem Laufen und Tragen hast, meld` Dich in einem Gesundheitsforum an!!!”
      Admin: "Dieser Thread wurde gesperrt und User 1 wegen Spam blockiert, es sind keine weiteren Einträge möglich!"
      Mit freundlichen Grüßen
    • George Bush rief dereinst Gerhard Schröder an.
      „Gerhard, Du mußt uns helfen! Die größte Kondom-Fabrik der USA ist letzte Nacht abgebrannt! Wir brauchen dringend 1.000.000 Kondome, kannst Du uns damit aushelfen?“
      „Sicher!“ antwortet Schröder. „Das dürfte kein Problem sein…“

      „Die Kondome müssen aber in den amerikanischen Nationalfarben rot, blau und weiß geliefert werden. Außerdem müßten sie mindestens 30 Zentimeter lang sein und einen Durchmesser von mindestens 6 Zentimetern haben! sagt Bush.“
      „Wenn’s weiter nichts ist… Ich kümmere mich darum!“ entgegnet Schröder.
      Daraufhin ruft Schröder den Chef der größten deutschen Kondomfabrik an:
      „Wir müssen dem Amis mit 1.000.000 Kondomen aushelfen! Ist das machbar?“

      „Natürlich!“ antwortet der Kondom-Fabrikant. „Irgendwelche besonderen Wünsche?“
      „Ja. Die Kondome sollen rot, blau und weiß sein, außerdem mindestens 30 Zentimeter lang und mindestens 6 Zentimeter im Durchmesser.“
      „Alles klar. Sonst noch was?“
      „Ja“ sagt Schröder. „Tun Sie mir einen Gefallen und bedrucken Sie die Kondome mit MADE IN GERMANY Size: SMALL“
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung
    • Frau Rehbein macht die Wohnung sauber und singt vor sich hin. Auf einmal steht ihr Mann hinter Ihr und knurrt: „Das hättest Du mir auch gleich sagen können, dass Du singst... Ich öle seit einer halben Stunde die Gartentür!“



      In einer Frauenzeitschrift stand ein Artikel über verführerische Dessous. Der letzte Satz lautete: „Was Männer wirklich nicht ausstehen können, ist graue, schäbige Unterwäsche.“
      Viele Leserinnen fragen sich nun, warum Männer diese dann tragen...




      Der Tierarzt ruft bei Herrn Meier an: „Ihre Frau ist mit Ihrer Katze da und bat mich, sie einzuschläfern. Ist das in Ordnung?’’
      „Klar, und die Katze können Sie raussetzen, sie kennt den Heimweg.’’




      Eine Blondine und ein Rechtsanwalt sitzen nebeneinander im Zug. Dem Rechtsanwalt ist langweilig und er denkt, er zockt mal eben die Blondine ab:"Entschuldigen Sie, hätten Sie Lust auf ein Spiel? Wir stellen uns gegenseitig eine Frage, und wer keine Antwort hat, der gibt dem anderen fünf Euro."
      Die Blondine will aber ihre Ruhe und lehnt ab.
      Der Anwalt bleibt hartnäckig und erhöht zu ihren Gunsten den Einsatz, weil sie bestimmt eh´ nichts weiß.
      "Sie bekommen 50 Euro, ich weiterhin nur 5 Euro für jede nicht beantwortete Frage."
      Ok, die Blondine lässt sich darauf ein.
      Der Anwalt stellt eine lange, komplizierte, juristische Frage und nachdem sie keine Antwort wusste, bekommt er seine fünf Euro.
      Dann ist die Blondine dran: "Was hat vier Beine wie es den Berg rauf geht und drei Beine wenn es herunterkommt?"
      Der Anwalt überlegt, befragt mehrere CD-ROM´s, sucht durch das Internet und gibt schließlich der Blondine 50 Euro.
      Sie steckt sie ein und dreht sich um.
      "Ok", meint der Anwalt, "Und was ist die Antwort?"
      Darauf dreht sich die Blondine um und gibt ihm fünf Euro...



      Die Männer schauen den Frauen auf den Hintern und denken: Boha, ein riesen Arsch.
      Das tun Frauen auch, nur dass sie den Männern dabei ins Gesicht schauen!



      In der Warteschlange an der Bushaltestelle steht eine junge hübsche Dame.
      Sie ist mit einem ganz engen Lederminirock gekleidet und dazu passenden Lederstiefeln und Lederjacke.
      Der Bus kommt und Sie ist an der Reihe. Als Sie versucht, in den Bus zusteigen, merkt Sie, daß Sie wegen des engen Minirocks ihr Bein nicht
      hoch genug für die erste Stufe bekommt.
      Es ist zwar peinlich, aber mit einem kurzen Lächeln greift Sie hintersich, um den Reißverschluss an Ihrem Minirock ein bisschen zu öffnen und
      so mehr Bewegungsfreiheit zu haben. Leider reicht dies aber noch nichtaus, das Bein hoch genug für die erste Stufe zu heben. Sie greift wieder
      nach hinten, um den Reißverschluss weiter zu öffnen, muss aberanschließend feststellen, dass Sie immer noch nicht bis zur ersten Stufe
      gelangt. Sie lächelt den Busfahrer noch einmal zu und öffnet den Reißverschluss, zum dritten mal, noch ein bisschen weiter – vergebens,
      der Rock bleibt zu eng und die erste Stufe unerreichbar. Da packt Sie ein in der Warteschlange hinter ihr stehender Mann an der Hüfte und hebt
      das Mädchen grinsend auf die erste Stufe. Sie ist völlig empört und dreht sich um:
      "Wie können Sie es wagen mich an zufassen. Ich weiß ja nicht einmal wer Sie sind!"
      Darauf er: "Normalerweise würde ich Ihnen zustimmen. Aber nachdem Sie jetzt dreimal meine Hose geöffnet haben, dachte ich, wir wären Freunde!"
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Es war einmal ein Mann in der Wüste.

      Plötzlich wurde er von 14 wilden hungrigen sabbernden Löwen umringt!!!!

      Der Mann betete daraufhin verzweifelt zu Gott:
      Oh Herr, lass diese Tiere wie wahre Christen handeln!

      Und die Löwen falteten ihre Tatzen und sprachen:
      Segne Vater diese Speise…..
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung
    • Ein Bayer, ein Österreicher und ein Schwarzer sind in der Kinderstation vom Krankenhaus. Kommt die Krankenschwester:

      "Meine Herren, wir haben ein Problem. Wir haben ausversehen die Kinder vertauscht und wissen nicht mehr welches zu wem gehört."

      Der Bayer schnappt sich sofort das schwarze Kind.
      "Des is meins!"

      Die Schwester:
      "Äh, glauben Sie nicht, dass Sie da etwas falsch liegen?"

      Bayer:
      "So lange net klar is, welches der Österreicher is, is des Schwarze meins!"











      Noch rätselt eine Gruppe Wissenschaftler über die Herkunft von Ötzi.

      Österreicher kann er nicht sein, man hat Hirn gefunden.
      Italiener kann er auch keiner sein, er hatte Werkzeug dabei.
      Vielleicht ist er ein Schweizer, weil er vom Gletscher überholt wurde.
      Aber wahrscheinlich ist er Deutscher, denn wer geht sonst mit Sandalen ins Hochgebirge!
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Eine Blondine ertappt einen hungrigen Maulwurf, der soeben den ganzen Garten verwüstet hat.
      Daraufhin wird sie von ihrem Mann gebeten, das Vieh umzubringen, und zwar mitleidslos.
      Nach einer Viertelstunde kommt die Blondine zurück mit einem blutrünstigem Grinsen.
      "Hast du den Maulwurf ertränkt?", fragt sie ihr Mann neugierig.
      "Nein, ich habe mir etwas viel Grausameres einfallen lassen!
      Ich habe ihn bei lebendigem Leibe vergraben."
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Woran erkennt man einen Österreicher auf einem U-Boot?

      Das ist der mit dem Fallschirm auf dem Rücken.
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Ach komm, dann hauen wir einfach noch mal drauf:

      Treffen sich ein Bayer und ein Österreicher zum Schneckensammeln.
      Nach einer Stunde treffen sie sich wieder.
      Der Bayer hat einen vollen Korb und der Österreicher einen leeren.
      Fragt der Bayer: Wo hastn die Schnecken?
      Sagt der Österreicher: Immer wenn ich mich zu einer Schnecke bücken wollte - Husch - war sie weg.
      :!: Bei den Anleitungen: # Motorsteuergerät für Einsteiger und # Hinweise zum Navigator V
    • So verhalten sich Frauen, wenn sie sich in den Finger geschnitten haben

      1. Denken "Aua".
      2. Stecken den Finger in den Mund, damit das Blut nicht durch die Gegend tropft.
      3. Nehmen mit der anderen Hand ein Pflaster aus der Packung und kleben es drauf.
      4. Machen weiter.

      So verhalten sich Männer, wenn sie sich in den Finger geschnitten haben

      1. Schreien "Scheiße".
      2. Strecken die Hand weit von sich.
      3. Sehen in die andere Richtung, weil sie kein Blut sehen können und rufen nach Hilfe. Derweil bildet sich ein unübersehbarer Fleck auf dem Teppichboden.
      4. Müssen sich erst mal setzen, weil ihnen auf einmal so komisch wird und hinterlassen dabei eine Spur wie bei einer Schnitzeljagd.
      5. Erklären der zu Hilfe eilenden Ehefrau mit schmerzverzerrter Stimme, sie hätten sich beinahe die Hand amputiert.
      6. Weisen das angebotene Pflaster zurück, weil sie der festen Überzeugung sind, dass es für die große Wunde viel zu klein sei.
      7. Schlagen heimlich im Gesundheitsbuch nach, wieviel Blutverlust ein durchschnittlicher Erwachsener überleben kann, während sie in der Apotheke große Pflaster kauft.
      8. Lassen sich mit heldenhaft tapferem Gesichtsausdruck das Pflaster aufkleben.
      9. Wollen zum Abendessen ein großes Steak haben, um die Neubildung der roten Blutkörperchen zu beschleunigen.
      10. Lagern vorsichtshalber die Füße hoch, während sie schnell mal das Fleisch für ihn brät.
      11. Verlangen dringend nach ein paar Bierchen gegen die Schmerzen.
      12. Heben das Pflaster an, um zu sehen, ob es noch blutet, während sie zur Tankstelle fährt um Bier zu holen.
      13. Drücken solange an der Wunde rum, bis sie wieder blutet.
      14. Machen ihr Vorwürfe, sie hätte das Pflaster nicht fest genug geklebt.
      15. Wimmern unterdrückt, während sie vorsichtig das alte Pflaster ablöst und ein neues draufklebt.
      16. Können aufgrund dieser Verletzung diesen Abend leider nicht mit ihr Tennis spielen und trösten sich statt dessen mit dem Europapokalspiel, das ganz zufällig gerade im Fernsehen läuft.
      17. Sie bemüht sich derweil um die Flecken im Teppich.
      18. Schleichen sich nachts in regelmäßigen Abständen aus dem Bett, um im Bad nach dem verdächtigen roten Streifen zu forschen, der eine Blutvergiftung bedeutet und sind demzufolge am nächsten Tag völlig übernächtigt und übellaunig.
      19. Nehmen sich vormittags zwei Stunden frei für einen Arztbesuch, um sich nur zur Sicherheit bestätigen zu lassen, dass sie wirklich keine Blutvergiftung haben.
      20. Klauen nachmittags aus dem Notfallpack im Aufenthaltsraum der Firma eine Mullbinde, lassen die blonde Sekretärin die Hand bandagieren und genießen ihr Mitgefühl.
      21. Dermaßen aufgebaut gehen sie abends zum Stammtisch und erzählen großspurig, dass die "Kleinigkeit" wirklich nicht der Rede wert wäre











      So duschen Frauen

      1. Ziehen Ihre Kleider aus und legen sie in den entsprechenden Wäschekorb (weiße Wäsche / Buntwäsche)
      2. Gehen, angezogen mit ihrem Bademantel, ins Badezimmer. Wenn sie unterwegs ihren Mann oder Freund treffen, dann bedecken sie jeden Zentimeter ihres Körpers mit einer nervösen Geste und rennen so schnell wie möglich ins Badezimmer.
      3. Betrachten sich im Spiegel und strecken ihren Bauch heraus, so weit sie können. Beklagen sich dann darüber, dass sie einen Bauch bekommen haben.
      4. Gehen unter die Dusche. Suchen den Waschlappen für das Gesicht, den Waschlappen für die Arme, den Waschlappen für die Beine, den Dusch-Schwamm und den Bimsstein.
      5. Waschen ihre Haare ein erstes Mal mit dem Shampoo 4 in 1 mit 83 Vitaminen.
      6. Waschen ihre Haare erneut mit dem Shampoo 4 in 1 mit 83 Vitaminen.
      7. Benutzen die Haarspülung auf der Basis von Jojoba-Öl und getrockneten Biber-Genitalien. Lassen die Haarspülung 15 Minuten einwirken.
      8. Schrubben ihr Gesicht mit einer Maske aus Eiern, gemischt mit Aprikosenmus. Schrubben 10 Minuten, bis sie fühlen, dass ihre Haut gereizt ist.
      9. Waschen die Haarspülung aus. Dieser Vorgang muss mindestens 15 Minuten dauern, damit sie auch sicher sein können, das ihre Haare gut ausgespült sind.
      10. Rasieren sich unter den Achseln und ihre Beine. Denken darüber nach, sich auch die Bikinizone zu rasieren, entschließen sich aber doch dazu, dies mit Wachs zu tun.
      11. Schreien so laut es geht, wenn ihr Mann oder ihr Freund die Klospülung betätigt oder sonst irgendwo Wasser laufen lässt.
      12. Drehen den Wasserhahn der Dusche zu.
      13. Trocknen alle nassen Oberflächen der Dusche mit einem Schwamm. Sprühen ein Anti-Schimmel Spray auf die Dichtungen der Duschwanne.
      14. Steigen aus der Dusche. Trocknen sich mit einem Badetuch ab, das zwei mal so groß ist wie Deutschland. Packen ihre Haare in ein zweites Handtuch.
      15. Untersuchen jede Stelle ihres Körpers auf der Suche nach Pickeln. Drücken diese mit ihren Fingernägeln oder gegebenenfalls mit Hilfe einer Pinzette aus.
      16. Gehen in ihr Zimmer zurück, dick eingepackt in ihren Bademantel und mit dem Handtuch auf dem Kopf.
      17. Wenn sie unterwegs ihren Mann oder ihren Freund treffen, dann bedecken sie jeden Zentimeter ihres Körpers mit einer nervösen Geste und rennen in ihr Zimmer, wo sie sich einschliessen und 1,5 Stunden damit verbringen, sich frische Kleider anzuziehen.

      So duschen Männer

      1. Setzen sich auf ihr Bett, ziehen ihre Kleider aus und werfen sie auf einen Haufen.
      2. Gehen splitterfasernackt ins Badezimmer. Wenn sie unterwegs ihrer Frau oder ihrer Freundin begegnen, vergessen sie nicht ihr Becken auf einladende Art zu bewegen, um ihr zu zeigen, dass sie stolz auf ihr Teil sind.
      3. Betrachten ihre umwerfende männliche Silhouette im Badezimmerspiegel und ziehen ihren Bauch ein, um zu sehen, ob sie Bauchmuskeln haben (natürlich haben sie keine). Bewundern die Größe ihres Penis, kratzen ihre Genitalien und riechen ein letztes Mal ihren herben männlichen Duft, indem sie an ihren Fingern schnüffeln.
      4. Gehen unter die Dusche.
      5. Suchen keinen Waschlappen (Sie benutzen nämlich keinen).
      6. Waschen ihr Gesicht.
      7. Waschen sich unter den Achseln.
      8. Furzen lautstark und freuen sich über die tolle Resonanz in ihrer Duschkabine.
      9. Waschen sich ihre Genitalien und die Partie drumherum.
      10. Waschen sich den Hintern, nicht ohne dabei Schamhaare von ihrem Hinterteil an der Seife zu lassen.
      11. Nehmen irgendein Shampoo und waschen sich die Haare.
      12. Öffnen den Duschvorhang und betrachten sich mit dem Schaum im Haar im Spiegel. Ziehen anschließend den Duschvorhang wieder zu.
      13. Vergessen nicht, zu pinkeln.
      14. Spülen sich ab.
      15. Steigen aus der Dusche. Übersehen das Wasser, das sich auf dem Badezimmerboden ausgebreitet hat, weil sie den Duschvorhang nicht ganz zugezogen haben.
      16. Trocknen sich flüchtig ab. Natürlich lassen sie den nassen Duschvorhang auf den Boden vor statt in der Dusche abtropfen.
      17. Betrachten sich im Spiegel. Spannen ihre Muskeln an, ziehen ihren Bauch ein und bewundern die enorme Größe ihres Penis.
      18. Spülen die Duschwanne nicht aus.
      19. Lassen die Heizung und das Licht im Badezimmer an.
      20. Gehen, nur bekleidet mit einem Handtuch um die Hüften, zu ihrem Kleiderhaufen in ihrem Zimmer zurück. Wenn sie unterwegs ihrer Frau oder ihrer Freundin begegnen, öffnen sie das Handtuch, zeigen ihr ihren Penis mit einem eleganten Hüftschwung, kombiniert mit einem "Wow, hast Du DAS Ding gesehen?".
      21. Werfen das nasse Handtuch auf das Bett. Ziehen innerhalb von 2 Minuten ihre alten Kleider wieder an.







      Das neue Ehegesetz

      §1 Dieses Gesetz tritt mit dem Ja-Wort in Kraft.
      §2 Der Ehemann ist ab dem Zeitpunkt der Eheschließung der Glücklichste seiner Art.
      §3 Der Mann hat eine eigene Meinung. Die Frau hat Recht und verwaltet das eheliche Vermögen.
      §4 Sollte die Frau einmal nicht Recht haben, tritt automatische §3 in Kraft.
      §5 Das Ehepaar besteht aus zwei Hälften, die Frau ist die bessere.
      §6 Der Mann verdient das Geld, die Frau gibt es aus.
      §7 Der Ehemann hat sein Einkommen pünktlich zu Hause abzuliefern und sein Taschengeld mit kindlicher Freude entgegenzunehmen.
      §8 Die Frau ist unter der Haube, der Mann unterm Pantoffel.
      §9 Falls der Ehemann an Trotz leiden sollte, oder sonstige bockige Seiten aufzuweisen hat, ist ihm der Hausschlüssel zu entziehen und der Pantoffel gefechtsbereit zu zeigen.
      §10 Dem Ehemann ist es gestattet, jeden Abend zu Hause zu bleiben.
      §11 Wann der Mann fortgeht, bestimmt der Mann. Wann er heimkommen soll, bestimmt die Frau.
      §12 Die Frau hat den Mund aufzumachen, der Mann hat ihn zu halten.
      §13 Meinungen dürfen nur von der Frau ausgesprochen, vom Mann nur gedacht werden.
      §14 Der Mann gibt nie zu, dass sie auch mal recht hat, sonst ist er gleich unten durch.
      §15 Unterhaltungen sollen laut und deutlich geführt werden. Der Nachbar hat sicherlich auch Interesse an ehelichen Auseinandersetzungen.
      §16 Worte haben nur in den ersten Wochen Zweck. Später sind härtere Argumente wie z.B. Teller, Tassen und Pfannen zu empfehlen.
      §17 Mitarbeit des Mannes im Haushalt ist streng verboten. Klare Befehle an die Frau ersetzen diese Mühe.
      §18 Die Gartenarbeit ist Gemeinschaftssache. Die Einteilung untersteht der Frau, die Durchführung dem Mann.
      §19 Der Mann hat zu essen, was auf den Tisch kommt und immer ein freundliches Gesicht zu machen.
      §20 Dem Ehemann ist es erlaubt, auch seine Frau von Zeit zu Zeit etwas lieb zu haben. Er soll aber niemals sagen: "Du kannst mich gern haben".

      Zusammenfassend kann man sagen:

      Eine harmonische Ehe ist gewährleistet, wenn der Mann gesund ist und die Frau Arbeit hat
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Eine alte Dame kommt in die Deutsche Bank. Sie geht zum Schalter und Spricht den jungen Kerl dahinter an:
      „Ich würde gerne ein Konto bei Ihnen eröffnen.“
      Der Bankangestellte freut sich natürlich über die neue Kundin und möchte noch wissen wie viel die Dame denn zum Start einzahlen möchte.
      „1.000.000 Euro“, sagt die Dame.
      Der Bankangestellte macht große Augen…
      „Wo haben Sie bitte so viel Geld her…!?“
      Die ältere Dame möchte es dem Angestellten nicht sagen, so das ihm nichts anderes übrig bleibt bei dieser Summe, als die Damen zum Filialleiter zu bringen. Er bitte die Damen nach hinten in ein Zimmer. Er erläutert dem Filialleiter kurz die Situation und lässt die beiden alleine.
      „Wo haben Sie bitte so viel Geld her meine Dame…?“
      „Das ist alles Geld aus gewonnenen Wetten“, sagt sie.
      Der Leiter der Bank der sich das nicht vorstellen kann möchte gerne wissen was das für Wetten sind. Die ältere Damen macht ihm einen Vorschlag.

      „Passen Sie auf, ich Wette mit ihnen um 10.000 Euro, dass ihr bestes Stück eckig ist!“
      Der Leiter ganz empört:
      „Na hören sie mal, das ist bestimmt nicht eckig, das ist so normal wie das von jedem anderen!“
      Die Dame:
      „Wenn Sie sich so sicher sind dann können wir ja wetten.“
      Nach ein paar mal überlegen willigt der Filialleiter ein und sie verabreden sich für Dienstag morgen um 10.00 Uhr.

      In der Nacht liegt der Filialleiter im Bett. Er geht mit seiner Hand in seinen schritt und prüft nochml. Alles ganz normal, kein bisschen eckig, das kann die Dame gar nicht gewinnen. Beruhigt schläft er ein.
      Am nächsten Tag kommt die Dame dann wie verabredet in sein Büro, hat aber ihren Anwalt dabei, als Zeugen wie sie meint.
      „Na gut, dann lassen sie mal sehen..!“
      Der Filialleiter lässt die Hose runter.
      „Hier alles normal!“
      Die Dame guckt ein wenig und meint:
      „Nun ja, ein wenig eckig sehen die schon aus…!“
      Der Filialleiter ist empört und betont das alles normal bei ihm sei.
      „Um ganz sicher zu sein muss ich die mal anfassen.“
      Das will der Filialleiter natürlich zuerst nicht, aber da es schließlich um viel Geld geht, willigt er ein. In dem Moment als die ältere Damen vor ihm kniet und an seinen Hoden rumspielt, sieht er wie der Anwalt in der Ecke steht und immer wieder mit seinen Kopf vor die Wand haut.
      „Was ist denn mit ihren Anwalt los?“
      „Nun ja…“, meint die Alte, „Sie haben die Wette zwar gewonnen, weil ihre Hoden sind wirklich nicht eckig, aber ich habe mit meinen Anwalt um 20.000 Euro gewettet, dass ich am Dienstag morgen um 10.00 Uhr die Eier vom Filialleiter der Bank in der Hand halten werde….“
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung
    • Erich Honnecker auf dem Alex, sieht eine Riesenschlange von Leuten und denkt sich ‚Stellst dich mal an und schaust, was es gibt.‘
      Nach einer kleinen Weile dreht sich der vor ihm stehende um, stutzt kurz und geht. Nach 5 Minuten mit dem nächsten Vordermann das gleiche: er dreht sich um, sieht Erich an, überlegt kurz und geht. So geht das eine Weile und Erich fragt den Nächsten, als der sich umdreht und gerade gehen will ‚Sag mal, wonach steht ihr hier eigentlich an?‘

      ‚Eigentlich stehen wir nach Ausreiseanträgen, aber wenn du auch einen willst, brauchen wir ja keinen.‘
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung
    • Eine Frau steht vor ihrem Mann und fragt: "Hast du jemals 20€ total zerknittert gesehen?"
      "Nein" antwortet er verwirrt.
      Sie lächelt, öffnet verführerisch die obersten Knöpfe ihrer Bluse und greift langsam tief in ihr Dekolleté und zieht
      einen völlig zerknüllten Geldschein hervor.
      Dem Mann gefällt das sehr. Er nimmt den Schein und strahlt.
      Dann fragt sie: " Und, hast du schon mal 50€ völlig zerknüllt gesehen?"
      Voller Aufregung verneint er.
      Sie zieht langsam ihren Rock ein Stück hoch und befördert einen völlig zerknitterten Geldschein ans Tageslicht.
      Er nimmt die Banknote und atmet hastig vor Erregung.
      "Und nun", haucht sie ihm ins Ohr, " sag mir doch, ob du schon einmal 60.000€ total zerknittert gesehen hast?"
      Mit zittriger Stimme sagt er: "Nein, oh nein. Das muss ich unbedingt sehen!"
      Sie antwortet: "Dann schau mal in die Garage...."
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Dann mach ich doch auch mal mit:

      Fritzchen bekommt folgende Hausaufgabe: Ein Gedicht schreiben, es soll sich reimen und möglichst oft das Wort "wahrscheinlich" drin vorkommen.

      Zuhause, auf dem Bauernhof sitzt er am Fenster, schaut raus und ...... es fällt im nichts ein.

      Nach einiger Zeit geht der Knecht über den Hof.

      Fritzchen denkt sich: "Der Knecht geht übern Hof so froh, wahrscheinlich holt er Stroh".

      Reimt sich, wahrscheinlich kommt vor, passt, aufgeschrieben.

      Einige Minuten später geht die Magd über den Hof.

      Der Gedanke dazu: "Die Magd geht hinterher, wahrscheinlich holt sie mehr."

      Passt auch, aufgeschrieben.

      10Minuten, 20 Minuten, 30 Minuten, nichts passiert.

      Fritz geht den beiden hinterher in die Scheune, kommt zurück, setzt sich hin und schreibt:

      Der Knecht liegt auf dem Rücken tot, die Magd sitzt obenauf. Sie tut noch etwas zucken, wahrscheinlich stirbt sie auch.
    • Da passt doch auch dieser dazu:

      Fritzchen soll im Sexualkundeuntericht einen Satz bilden, in dem die Worte Sex, Genitalien, Sperma und Vorhaut vorkommen.

      Fritzchen überlegt kurz und dann:

      Wir fahren mit sechs Mann gen Italien,
      den Hund sperr ma in den Kofferraum, damit es ihn beim Bremsen nicht vor haut.

      Gruß Thomas
    • Auf dem Bauernhof.

      Der älteste Sohn geht zu seinem Vater und fragt: "Bappa, i bin jetzt 18 worn und brauch unbedingt a Auto". Antwort des Vaters: "Bua, des kann i mir net leistn, des tuat mir so leid. I kon dir koa Auto kaffa."

      Geht der zweite Bruder zu ihm und frag: "Ich brauch dringend a Moped, meine Freind ham a oans". Wieder die Antwort des Vaters: "Mei Bua, des geht net."

      Da kommt der kleine Maxl und fragt seinen Vater nach einem Dreirad. Wieder die Antwort: "Mei Maxl, woast, des geht gar net. Wir ham koa Geld."

      Da geht der Maxl wütend zurück über den Hof und sieht den Hahn auf der Henne sitzen.
      Er gibt dem Hahn einen Spitz und schreit ihn an: "Und wenn I scho koa Dreiradl kriag dann brauchst du di net von da Henna spaziern tragn lassn!!!"
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • Das Kontaktanzeigen-ABC:



      Damit Ihr Kontaktanzeigen auch richtig versteht.


      Sie sucht ihn:


      Anspruchsvoll = eine echte 24-Karat-Schlampe


      Apart = schweinehässlich, aber modebewusst


      Attraktiv = mittelgroß, dunkelblond, vollschlank


      Bezaubernd = eingebildet


      Direkt = kein Funken Benehmen


      Erfahren = verlebt


      Familienorientiert = torschlusspanisch


      Faszinierend = selbstgefällig und eingebildet


      Genießerisch = bei Tisch zügellos, im Bett leider nicht


      Humorvoll = albern immer fröhlich, wahrscheinlich drogenabhängig


      Junggebliebene Mittdreißigerin = verlogene Mittvierzigerin


      Kompliziert = hochgradig neurotisch


      Kultiviert = neureiche Snobistin mit Opern-Abo


      Lady = weit über 40


      Lebhaft = zickig


      Liebenswert = wenn man(n) unbeholfene Mädchen in "Garfield"-Sweatshirts mag...


      Mollig = fett


      nach grosser Enttäuschung = trostlos


      Naturverbunden = fett, oft verbunden mit mangelnder Hygiene und ausgeprägter Körperbehaarung


      Rassige Rothaarige = iltisartiger Körpergeruch


      Reif = welk


      Rubensfigur = so fett, dass die kritische Masse überschritten ist


      Schlank = Kleidergröße 42


      Sensibel = hysterisch, egozentrisch, droht mit Selbstmord, wenn, sie ihren Willen nicht bekommt


      Sinnlich = gierig, hatte keinen Sex, seit ihr letzter Mann sie sitzen ließ


      Spirituell = schreibt Gedichte und könnte erwarten, dass man zuhört; bei Vollmond unberechenbar


      Sportlich = zählt Kalorien


      Südländischer Typ = unrasierte Achselhöhlen


      Süße Maus = geldgeile Hobbyhure


      Vegetarierin = pilzanfälliger Blaustrumpf


      Zierlich = A-Körbchen







      Er sucht sie:


      Akademiker = Volkshochschüler mit Diplom


      Attraktiv = dunkelblond, mittelgroß, vollschlank


      Charmant = selbstgefälliger Schleimer


      Direkt = hält nichts von Vorspiel


      Familienorientiert = klassischer Stubenhocker mit Pascha-Allüren


      Fröhlich = schwerer Trinker


      Gebildet = kann lesen und schreiben


      Gemütlicher Teddybär = fett, hässlich, behaart und Jacutin-Anwender


      Genussfreudig = Bierbauch und kleiner Schwanz


      Gepflegt = wenn man darunter ein wöchentliches Wannenvollbad versteht...


      Geschäftsmann = Anführer einer Drückerkolonne


      Groß = 1,75 Meter


      Guter Charakter = vorbestraft


      Gutsituiert = Zweizimmer-Eigentumswohnung, Opel Record, Radio mit Netzanschluss


      Humorvoll = Lachsack mit Furzkissen


      Im besten Alter = scheintot


      Im Herbst des Lebens = schon kalt


      Junggebliebener Mittvierziger = Frührentner, möglicherweise Kriegsinvalide


      Kräftig = fett


      Kultiviert = kann mit Messer und Gabel essen


      Männlich = ausgeprägte Rückenbehaarung, schwitzt sehr stark


      Millionär = Blender mit Magengeschwür


      Naturbursche = riecht streng und wurde von seiner Cousine entjungfert


      Phantasievoll = perverser Wüstling (Pornosammlung)


      Sensibel = weinerlich


      Sinnlich = notgeil


      Sportlich = Samstag ab 18 Uhr nicht abkömmlich


      Südländer = klein, haarig, cholerisch


      Tagesfreizeit = verheirateter Hausmann


      Vielseitig interessiert = notorischer Fremdgänger


      Vorzeigbar = jedenfalls der blinden Großmutter


      Weitgereist = siehe "Geschäftsmann"


      Zärtlich = Sexmuffel, vermutlich impotent
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Die Sprechstundenhilfe betritt das Wartezimmer.


      "Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung darf ich Sie nicht mehr namentlich aufrufen.


      Daher: Der Herr mit der Syphilis bitten Zimmer 1."
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • "Meine Kleider sind dermassen schäbig", sagt sie zu ihrem Mann, "dass
      mich jeder für eine Köchin halten muss." "Das mag durchaus sein",
      entgegnet ihr Mann giftig, "allerdings mit Ausnahme derer, die bei uns
      essen!"







      Eine Blondine sitzt bei Günther Jauch und bekommt die 1-Million-Euro-Frage gestellt:


      Welcher Vogel baut keine Nester?
      a) Amsel
      b) Sperling
      c) Rabe
      d) Kuckuck


      Die Blondine überlegt kurz und meint dann:
      "Der Kuckuck".
      Alle jubeln, Feurwerk und Glitzerstücke fallen von der Decke.
      Jauch:
      "Das war RICHTIG!!! Herzlichen Glückwunsch zu Ihrer Million!!! Jetzt
      müssen Sie mir aber doch mal verraten, wie Sie das so schnell gewusst
      haben?"
      Blondine:
      "Na, das war doch einfach. Weiß doch jeder, dass der Kuckuck in der Uhr wohnt..."
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • In einer Hafenkneipe sitzt ein typischer Pirat an der Theke: Augenklappe, Holzbein, Haken als Hand.

      Ein Tourist fragt ihn:
      „Wo haben Sie denn das Bein verloren?“
      „Das hat man mir bei einem Kampf vor Trinidad weggeschossen.“

      „Und was war mit Ihrer Hand?“
      „Ein Säbelhieb, als wir eine Fregatte geentert haben.“

      „Und das Auge ?“
      „Da hat mir eine Möwe reingeschissen.“
      „Aber dadurch verliert man doch kein Auge ?“

      „Doch – da hatte ich den Haken gerade erst zwei Tage.“
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung
    • Die Nagelfabrik Maier hat sich auf Werbung umgestellt und Herr Maier läßt einen Werbefachmann zu sich kommen. Er erklärt ihm dass er gerne ein Plakat hätte auf dem seine Nägel so richtig zur Geltung kommen.
      Der Werbefachmann:
      „Herr Maier, kein Problem, geben Sie mir eine Woche und ich liefere Ihnen ein Plakat!“

      Er geht und nach einer Woche kommt er wieder und zeigt Maier sein Plakat.
      Darauf sieht man Jesus auf dem Kreuz und darunter steht:
      „Maier – Nägel – es gibt nichts besseres!“
      Herr Maier ist schockiert und sagt:
      „Aber das kann ich nicht nehmen, das ist zu brutal.“
      Darauf der Werbefachmann:
      „Herr Maier, kein Problem – eine Woche und ich hab etwas anderes für Sie.“

      Er geht wiederum und nach einer weiteren Woche kommt er mit seinem neuen Plakat.
      „Herr Maier, was sagen Sie dazu?“
      Auf dem Plakat sieht man das Kreuz – leer, und darunter steht:
      „Mit Maier – Nägeln wäre das nicht passiert!!!“
      Gruss
      Martin °v°




      Machen!
      Nicht Grübeln, nicht Faseln, einfach machen.
      Im schlimmsten Fall wird´s eine Erfahrung