Mitas E07 Plus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mitas E07 Plus

      Nach der etwas missglückten Urlaubstour wollte ich aber schon seit längerem etwas zu meinem verwendeten Reifen schreiben. Eigentlich sollte es ja eine durchaus anspruchsvollere TET-Tour werden und die Reifenauswahl vorher fiel mir nicht leicht. Nach längerem Hin- und Herüberlegen habe ich mich für den durchaus günstigen Mitas E07 Plus entschieden. Natürlich in der klassischen luftgekühlten Größe von 110/80/19 vorne und 150/70/17 hinten.

      Auf den ca. 750 km, die von der Tour noch übrig geblieben sind, war an Straßenoberflächen von der 4-spurigen-Schnellstraße bis zum groben Geröll am Passo Dordona alles drin.

      Angefangen mit ca. 10 mm Profil hinten und 8 mm vorne, kamen am Ende 9 mm hinten und 7,5 mm vorne raus. Mit ob der geringen Laufleistung aller gebotenen Vorsicht lässt das auf ca. 6 - 7000 km Laufleistung schließen.

      Das Fahrverhalten ist auf normalem Asphalt sehr neutral, kaum Bremsaufstellen, kein Hineinkippen bei langsamer Fahrt. Zudem lässt er sich in schnellen Wechselkurven sehr leicht von einer Seite auf die andere umlegen.

      Dazu kommt eine erstaunliche Spursicherheit im losen Geröll. Kein Rumspringen auch bei gröberer Körnung. Gute bis sehr gute Traktion.

      Lediglich zu Nässeeigenschaften kann ich gar nix sagen. Es hat nicht geregnet. Ja, und auf der Renne habe ich auch ihn nicht ausprobiert. Aber dafür gibt es auch andere Reifen. Ansonsten...

      .... bleibt als Fazit, die eierlegende Wollmilchsau als Reifen für die eierlegende Wollmilchsau als Motorrad.


      Wie man sieht habe ich mal wieder nicht mehr als ca. 35 - 38° Schräglage mit dem bekofferten und meistens beladenen Motorrad geschafft.

      DSC05384.JPG



      Das war hinten angefahren. Vorne im Neuszustand sieht so aus:

      DSC05385.JPG


      Wer etwas für den gemischten Tourbetrieb, was gleich gut auf Asphalt wie im Schotter funktioniert, sucht, hier bitte!
      Lockerungen funktionieren nur, wenn man nicht bei den Schrauben anfängt! (Achim Kurt Rhode-Baron von Schilling)

      https://www.instagram.com/schotterali/
    • Vielen Dank, Matthias –

      wäre also mal eine Alternativ zum sächsischen Heidenau K60 Scout.
      Sollte meine Heidenaus fertig sein (was eine Weile dauern wird), hoffe ich, mich an diesen Beitrag erinnern zu können.

      schotterali schrieb:

      .Wie man sieht habe ich mal wieder nicht mehr als ca. 35 - 38° Schräglage mit dem bekofferten und meistens beladenen Motorrad geschafft.
      Solche Randfäden lugen auch bei mir noch links und rechts heraus, die habe ich in Kroatien auch nicht abbekommen.
      Bei Bekofferung und Soziabetrieb setzt dann doch recht zeitig der Lebenserhaltungstrieb ein.
      Von daher also alles gut, musst Dich nicht schämen dafür.
      Andreas
      +
      +
      +
      Es ist ein Mac!
    • Plochi schrieb:

      Vielen Dank, Matthias –

      wäre also mal eine Alternativ zum sächsischen Heidenau K60 Scout.
      Sollte meine Heidenaus fertig sein (was eine Weile dauern wird), hoffe ich, mich an diesen Beitrag erinnern zu können.

      schotterali schrieb:

      .Wie man sieht habe ich mal wieder nicht mehr als ca. 35 - 38° Schräglage mit dem bekofferten und meistens beladenen Motorrad geschafft.
      Solche Randfäden lugen auch bei mir noch links und rechts heraus, die habe ich in Kroatien auch nicht abbekommen.Bei Bekofferung und Soziabetrieb setzt dann doch recht zeitig der Lebenserhaltungstrieb ein.
      Von daher also alles gut, musst Dich nicht schämen dafür.
      na ja, je schmaler der Reifen, umso weniger Schräglage erforderlich für die gleiche Kurve.

      Von daher können wir alten Luftifahrer das relativ entspannt sehen, wenn die Schräglagen-Naviwerte hier geposert werden ;°)
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Das ist fein zu hören. Ich habe ihn auf meiner Africa Twin RD07 schon mehrfach für lange Touren aufgezogen und war immer sehr zufrieden. Auch bei Nässe! Aber da sind nur 60 PS unter dem Tank. Meine Reichweite alleine mit Gepäck waren mit den normalen E07 so um die 10-12.000 KM.
      Anscheind geht er auch zufriedenstellend auf einer GS mit 136 PS.