Germania ... quo vadis???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Fralind schrieb:

      Keine Beschlüsse gegen die (Minderheitsregierung) zu stellen, weil zu vermuten ist, dass die AFD den Beschlüssen/Abstimmungen der CDU folgen wird

      Warum soll man seine Auffassung unterdrücken weil andere in dem Punkt auch dieser Meinung sind. Sie, wie jede andere Partei, wären Handlungsunfähig.

      Traurig ist, dass in einem Landtag über Sprache abgestimmt werden muss. Aber es ist leider richtig so.
      Diese permanenten Blockaden der AfD ist sowieso völlig undemokratisch und dumm. Man sollte besser mit dieser Partei wie mit jeder anderen Partei umgehen. Deshalb muss man mit denen ja nicht gleich auch ein Koalition eingehen.

      Diese völlig überflüssige und bescheuerte Genderei praktizieren doch sowieso nur die Öffentlich Rechtlichen und einige Papiertiger. Das „gemeine“ Volk pfeift doch sowieso drauf - und das ist auch gut so.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...
    • Blacky schrieb:


      Diese völlig überflüssige und bescheuerte Genderei praktizieren doch sowieso nur die Öffentlich Rechtlichen und einige Papiertiger. Das „gemeine“ Volk pfeift doch sowieso drauf - und das ist auch gut so.
      Ich sehe das anders.


      Inzwischen ist das schon relativ weit verbreitet. Ja ganz vorne dabei sind der ÖRR und andere staatliche Stellen wie z.B. Städte und Gemeindeverwaltungen, Krankenhäuser, Behörden usw.

      Für mich sind das Institutionen, die sich zurück halten sollten, bis das, so wie z.B die Rechtschreibreform offiziell definiert ist. Aktuell wird ein nicht korrektes Deutsch verwendet, denn Sonder- und Satzeichen sind in Wörtern nicht vorgesehen. Dazu kommt jeder definiert sich was er will, es gibt keine Regel ob * _: und logisch ist das auch nicht immer. (tödlich verunglückte Radfahrende; entlassene Mitarbeitende)


      Es machen auch große Firmen mit prominente Beispiele sind Audi oder die DB.


      Auch der VDI bei dem ich mit Mitglied bin, ist dabei, natürlich nicht konsequent, denn sonst müssten die sich inzwischen Verein Deutscher Ingenieur*_:innen nennen.


      Ich hab noch nicht verstanden wie und warum sich das trotz mehrheitlicher Ablehnung (je nach Umfrage sind das zwischen 70% und 90%) durchsetzen kann und kann mir auch weiterhin nicht vorstellen dass die Leute im richtigen Leben sagen „ Ich gehe jetzt zum/zur Bäcker*in oder zum Backenden um ein Brot zu kaufen“

      Bei meinen letzten Besuch in Österreich habe ich gelernt, dass dieses Thema nicht auf Deutschland begrenzt ist, denn auch dort wird inzwischen gegendert.

      Die Rückkehr zum generischen Maskulinum sehe ich aktuell nicht. Eher wird sich der Trend zum gendern noch verstärken.
      Die Menschen bauen zu viele Mauern und zu wenig Brücken
    • Den Blödsinn betreiben tatsächlich viele Nationen...
      Manche finden es sogar richtig.... "nice" ( ;-) )


      "Kreativ in der Umsetzung zeigt sich Spanien, wo mit den Genderzeichen -@ (steht für das männliche O und das weibliche A), -e und -x gleich drei Möglichkeiten der schriftlichen Umsetzung bestehen. Ein Satz wie „todos los niños” – alle Kinder im generischen Maskulinum, da weibliche Kinder „niñas” wären – könnte also durch „tod@s l@s niñ@s”, „todes les niñes” oder „todxs lxs niñxs” gendergerecht ausgedrückt werden."

      Quelle: oneword.de


      idiot@s creativ@s oder einfach nur el loc@s sag ich dazu.

      ...aber sowas lenkt ganz gut von richtigen Problemen ab, die ja bekanntlich auch sprach-(länder-)übergreifend sind.
      ;pfeif;
      live long and prosper
    • kawe schrieb:

      Bei meinen letzten Besuch in Österreich habe ich gelernt, dass dieses Thema nicht auf Deutschland begrenzt ist, denn auch dort wird inzwischen gegendert.

      Die Rückkehr zum generischen Maskulinum sehe ich aktuell nicht. Eher wird sich der Trend zum gendern noch verstärken.
      Ich lebe in A und hier spricht NIEMAND diesen Schwachsinn.

      Dagegen ist der Dadaismus fast schon eine Sprache…. :-(

      Aber letztendlich ist es mir völlig Wurschd, ich spreche und schreibe in Deutsch und werde diesen Genderschwachsinn in diesem Leben nicht mehr mitmachen (müssen).
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...
    • Richterlicher Widerstand gegen geltendes Recht.


      Bei den Berliner Gerichten sind aktuel 174 Verfahren anhängig, in denen den Ak­ti­vis­ten der Gruppe der Letzten Generation Nötigung, Hausfriedensbruch und Widerstand vorgeworfen wird.

      Jetzt kommt es: Richter, z.B. des Amtsgerichts Tiergarten massen sich an, Anträge der Staatsanwaltschaft für einen Strafbefehl abzugeschmettern und beziehen sich bei Ihrer Endscheidung dabei ausdrücklich auf die Klimakrise.


      In Ihrem Beschluss dazu heißt es, die Klimakrise sei eine „objektiv dringliche Lage“ und „wissenschaftlich nicht zu bestreiten“. Bei einer Bewertung des Protestes sei das nur „mäßige politische Fortschreiten“ der Klimamaßnahmen zu berücksichtigen. Die Handlungen der Beschuldigten, die für dreieinhalb Stunden die Kreuzung am Frankfurter Tor blockiert haben soll, seien „nicht verwerflich“

      - Den Vorwurf des Widerstands verwarfen sie, weil sich an den Asphalt zu kleben keine Gewalt darstelle und sich durch die Polizei wiederstandslos wegtragen ebenso kein Widerstand darstelle.
      - Den Vorwurf der Sachbeschädigung verwarfen sie, weil eine Glascheibe (vor dem Gemälde) mit Kartoffelbrei zu beschmutzen keine nachhaltige Sachbeschädigung darestellen würde.

      - Den Vorwurf des Hausfriedensbruch verwarfen sie, weil es öffentlich zugängliche Gebäude wären.

      - Den Vorwurf der Nötigung verwarfen sie, weil Demonstrationen zwar lästig seien" aber für den demokratischen Rechtsstaat unerlässlich sind“. Unter anderem bewerteten die Richter die Blockade als „nicht verwerflich“, da keine Rettungswege blockiert wurden und an Kreuzungen regelmäßig mit Staus zu rechnen sei.

      - Das Anliegen der Aktivistin betreffe „alle Menschen, also auch die durch die Blockade betroffenen Fahrzeugführer“.

      - Auch sei Po­li­zis­ten das stundenlange Bepinseln einer Hand zuzumuten um diese von der Fahrbahn zu lösen

      Die Richter verwarfen die durch die Staatsanwaltschaft beantragten Strafbefehle (ein schriftliches Urteil) völlig. Da die Staatsanwaltschaft dagenen Beschwerde eingelegt hat, wird der Fall nun vor dem Landgericht verhandelt.


      Auch zwei weitere Berliner Rich­te­ran anderen Gerichten haben Strafbefehle abgelehnt und auf einem Prozess bestanden. Ebenso vertrat in Flensburg eine Amtsrichterin die Ansicht, dass Klimaaktivismus durchaus auch Hausfriedensbruch rechtfertigt.


      Soweit sind wir nun.



      Jetzt die andere Seite, du kommst von der Nachtschicht und vor dir an der Kreutzung kurz bevor du zuhaus bist, klebt sich Hein Blöd von Extinction Rebellion auf der Kreuzung fest. Du gehst hin, ziehst ihn von der Straße, aufstehen und selber weggehen will er ja nicht, dabei löst sich Hand und Kleber. Du fährst nach Hause und legst dich schlafen, weil müde, weil gearbeitet.


      Die Staatsanwaltschaft wertete den Vorfall als Nötigung, einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und versuchte gefährliche Körperverletzung und forderte 10.500 Euro Strafe (bzw. 150 Tage Haft) sowie ein Jahr Führerscheinentzug.

      Der Richter glaubte dem Angeklagten jedoch, dass er nicht die Absicht hatte den Demonstranten zu verletzen und ist von der Reue und der Einsicht des Mannes überzeugt. Nur 6300 Euro Strafe (bzw. 90 Tage Haft) und nur sechs Monate Führerscheinsperre wegen versuchter Nötigung lautete am Ende das Urteil.

      Die Polizei hatte zunächst auch gegen das Extinction-Rebellion-Mitglied wegen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr und Nötigung ermittelt, das Verfahren dann aber eingestellt. ;lach;


      So sieht die deutsche Rechtsprechung aus. ;-)
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Recht und Gerecht war immer ein Unterschied, nun wird das Recht aber nicht mehr rechtens so angewendet wie es der Gestezgeber vorgibt.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Solche schwer verständliche Sachen gab es schon immer.
      Bezahl mal eine 5 Euro-Verwarnung nicht. Irgendwann gibt es einen Tag nach dem anderen Zwangshaft. Danach musst Du die 5 Euro immer noch bezahlen.
      Vom Unwertgehalt der Tat ist das immer unterhalb einer Straftat und wenn es "nur" eine Beleidigung, ein Diebstahl oder eine Körperverletzung ist, welche durchaus auch mal folgenlos eingestellt wird. Steuerrecht nehme ich mal ausdrücklich aus, da wird eher durchgegriffen.

      Nach dem letzten Regierungswechsel dachte ich: "Na ja, sind's halt andere, die sich die Taschen voll machen!" Da lag ich aber mal völlig daneben! Diese Regierung ist die Regierung der unverständlichen Entscheidungen und auch die Begeisterung für die Sprach-Euthanasie hat mich noch nicht erreicht.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hi
      ..der konvertierte Saulus

      also,,, ich find die Forderungen der Letzten Generation sowas von Mega...
      denke aber das meine saulische Forderung u-bahn-tokio-gedraenge-100__v-HintergrundL.jpg viiiiel besser ist.
      Das 9 € ticket.. genial.. fordere aber die Waggons gendergerecht ausgestattet sein müssen, nicht zu vergessen spezielle Waggons für unsere erlauchten Staatsdiener.
      Das schafft Germania sowas von locker und rettet somit die Welt.
      Ich rette die Welt, so jetzt wisster aber sowat bescheid

      Giovanni
    • Hansemann schrieb:


      Ich les "Die verlorene Ehre der Katharina Blum" stattdessen.
      ... das haben wir heute immer noch, durch die sozialen medien, etc. und noch viel schlimmer als damals!

      lügenpresse, rufmord, shitstorms, Hetzkampagnen ... und es wird noch viel schlimmer werden.

      Damals war der terror 'analog' (semtec, 9mm oder .357) und gegen die regierigen gerichtet ... heute ist er digital ... und ggf. gegen jedermann und allgegenwärtig.

      ... und zu dem beitrag von giovanni: im jahr 3000 wird es keine menschheit mehr geben! ich bezweifle, dass wir das jahr 2100 erreichen, wenn wir so weitermachen!
      Saludos

      Jorge


      Quidquid agis, prudenter agas et respice finem
    • 2100 werden wir erleben, aber durch die Natur angepasst und nicht mehr mit 10 Mrd. People
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Blacky schrieb:

      Fralind schrieb:

      So sieht die deutsche Rechtsprechung aus. ;-)
      Der gesunde Menschenverstand und das normale Rechtsempfinden wurde somit in D komplett abgeschafft.

      Verfassungsrichter Hassemer rechtfertigt Klimaproteste
      Der Rich­ter am Ver­fas­sungs­ge­richts­hof Ko­blenz, Mi­cha­el Has­se­mer, hält die ak­tu­el­len Klima-Pro­tes­te der "Letz­ten Ge­ne­ra­ti­on" für ge­recht­fer­tigt. Et­wai­ge Straf­ta­ten der Kli­ma­ak­ti­vis­ten könn­ten unter Um­stän­den unter § 34 StGB fal­len, sagte Has­se­mer dem SWR. Dem­nach sei eine Tat nicht rechts­wid­rig ist, wenn nur durch sie eine Ge­fahr ab­ge­wen­det wer­den könne. Den Kli­ma­wan­del ver­ste­he er ohne wei­te­res als eine der­ar­ti­ge recht­fer­ti­gen­de Not­stands­si­tua­ti­on.

      „Die Konsequenzen, die der Menschheit durch das Unterlassen von Klimaschutzmaßnahmen entstehen, sind jedenfalls so gravierend, dass Rechtsbeeinträchtigungen durch Protest bis zu einem gewissen Maß durch Notstand gerechtfertigt und darum hinzunehmen sind.“
      Recht ist eine Ordnung für das Gemeinschaftsleben der Menschen. Es beruht auf dem Willen der Gemeinschaft und ist für all ihre Mitglieder verbindlich. Habe ich da irgendwas verkehrt verstanden?

      Laut den aktuellen Ergebnissen einer Onlinebefragung des Nachrichtenportals „Spiegel.de“ sagten 86 Prozent der Befragten, dass die aktuellen Klimaproteste zu weit gingen.

      Die größte Ablehnung herrschte den Ergebnissen zufolge unter den Menschen über 35 Jahre, aber auch drei von vier der 18‑ bis 29‑Jährigen sprachen sich gegen diese Formen des Protestes aus. Selbst bei Anhängern der Grünen und der Linken ist eine Mehrheit von 64 Prozent der Bürgerinnen und Bürger der Meinung, dass die Aktionen der Klimaschützenden zu weit gehen.

      Die Mehrheitder Deutschen will nicht, dass Proteste gegen Gesetze verstoßen.
      80 Prozent der Befragten sagten zudem, dass sie Proteste, die gegen das Gesetz verstoßen, nicht für vertretbar hielten. In der Folge waren 78 Prozent dafür, dass es eine stärkere strafrechtliche Sanktionierung geben sollte.
      In Frankreich geht man konsequent vor: Dort macht die Spezialeinheit keine halben Sachen und reißt die festgeklebten Hände der Umweltschützer vom Asphalt ab, nach 20 Minuten rollt der Verkehr meist wieder.

      In Schweden fährt man andere Geschütze auf:In Stockholm sitzen zum ersten Mal zwei deutsche Klimaaktivisten nach einer Sitzblockade hinter Gittern. Unter ihnen Christian Bläul, der Kopf der Bewegung. Ihm drohen bis zu vier Jahre Haft.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Hi,
      Germania schwingt sich unter anderem durch die letzte Generation zum Export Ober Lehrer dieses Planeten Erde auf.

      Nun ich unterstütze die Entschleunigung Germanias.

      9€ Ticket verbesserungswürdig, sachte ich schon.
      Nun zum Tempo 100.
      noch herrscht in Germania die Demokratie..ist unstrittig.
      Germania war mal Exportweltmeister. Nun degradiert zum Bürokratieweltmeister... ist halt so.
      Tempo 100 in der Demokratie? Soll doch die letzte Generation es doch vorleben..spart eventuell ne Menge an CO2.
      Sollte man aber ähnlich dem E kennzeichen auf dem Nummernschild vermerkt werden. Stichwort : besseres Gewissen.
      Sollte sich der gekennzeichnete nicht daran halten, da gibbet eine Behörde die die Missachtung bildlich dokumentiert und strafrechtlich verfolgt.
      Potential für eine hervorragende Einnahmequelle des Demokratie bewussten Staates.

      Spricht wat dagen?

      Mann Mann Mann wat bin ich mal wieder sowat von Kreativ.

      Gruß
      Giovanni
    • Von was sollen die den Unterhalt von einem KFZ bezahlen und die sich neuste CO2 arme Technik leisten können ?

      Dafür musst du, am besten ausgebildet, dem Arbeitsmarkt an 177 Stunden im Monat belastend zur Verfügung stehen, Callcenteragent oder der 6. Chef von der Frittentheke beim MC Doof bringt da einen nicht wirklich weiter.

      Und einen Führerschein bezahlen können , sowie bestehen.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Hi

      und nix da

      Fralind schrieb:

      Von was sollen die den Unterhalt von einem KFZ bezahlen und die sich neuste CO2 arme Technik leisten können ?
      geht.. Erbengeneration und selbstklebende Wissenschaftler...

      trampen ? war mal .. ist OLD FASHION ..heuer Mietwagen.. so billig

      oder gendergerecht mit 9€ ticket

      Nix ist unmöglich
      und alles zieht Konsequenzen mit sich.. ist so in einer Demokratie ansonsten hilft da noch sone Binde..weltweit. kannste auf lau mit

      Gruß
      Giovanni

      frisch in Breaking News
      Klima-Kleber stellen Bedingungen für Ende der Proteste - FOCUS online

      wer zahlt des????? logo , die reiche Solitaritätsgemeinschaft, Who else?
    • Paris

      Das hat mich heute doch wieder erschreckt. ;rotwerd;

      Auf den grünen Wirtschaftsminister kann die deutsche Wirtschaft in ihrem Kampf für offene Märkte nicht mehr zählen. Die Politisierung der Handelsbeziehungen entspricht – wie Habeck gestern in Paris erklärte – exakt seinen Vorstellungen: “Die Phase, in der viele dachten, dass Märkte regieren und die Politik sich raushalten sollte, ist definitiv vorbei. Marktwirtschaft sollte nicht mehr frei sein.
      Protektionismus lähmt Innovationen. Es geht nicht so sehr darum, das wir unser industrielles Herz verlieren, sondern um das Risiko, dass die nächste Welle technologischer Innovationen nicht in Europa stattfinden wird. Denn der IRA kümmert sich um die coolen neuen Sachen.“

      Die industrielle Basis auf die man so stolz war, ist demnächst weg. Die USA sind das kleineste Problem. Die Industrie soll alles bezahlen "faire" Löhne, Abgaben und Steuern mehr als in jedem anderen Land, teuerste Energie weltweit dank "Klimawende", Bürokratie ohne Ende, Renten, Flüchtlinge, Bürgergeld etc. Irgendwann ist eben der Bogen überspannt. Die Politik schläft und will es nicht wahrhaben. Gegen die USA könnte man ja sogar noch was unternehmen, aber gegen die eigene Regierung gibt es leider keine Chance.
      Bei den aktuellen Energiepreisen ist die deutsche Industrie international nicht wettbewerbsfähig. In Europa zahlen die Unternehmen derzeit viermal so viel für Gas wie in den USA. Der schwedische Northvolt-Konzern plante eine große Batteriefabrik in Schleswig-Holstein, bis zu 3.000 direkte Arbeitsplätze sollten entstehen. Jetzt bringt der Geschäftsführer Carlsson die USA als möglichen Standort ins Spiel. Der Northvolt-Chef argumentiert dabei auch damit, dass in den USA eine höhere Förderung möglich sei. Und er sagte auch „Mit den aktuellen Strompreisen sehen wir die Wirtschaftlichkeit von energieintensiven Projekten in Deutschland gefährdet, bzw unmöglich. Unter diesen Voraussetzungen kann die deutsche Industrie im internationalen Wettbewerb nicht mehr bestehen. Der Schaden für die Wirtschaft ist wahrscheinlich dauerhaft. Für eine Reihe von Chemikalien seien Importe aus den USA oder China bereits billiger als die Produktion in Deutschland. Einige energieintensive Produktionszweige - wie Metalle, Papier und Keramik - sind jedoch nicht mehr haltbar, so dass immer mehr Unternehmen ihre Produktion einstellen, ins Ausland verlagern oder, wie der Chemieriese BASF, wichtige Rohstoffe wie Ammoniak von Konkurrenten importieren. Energie in Asien 10× billiger als in DE.









      Hier mal ein hier lebend und noch arbeitender Amerikaner:
      Ich freue mich Ehrlich gesagt. Wenn man sich so anschaut wie die Deutschen wählen, hält sich mein Mitleid in Grenzen. Ich freue mich für mein Land, dass sie aus der Situation Profit schlagen können. Jedes Land sollte seine Interessen vertreten. In Deutschland hat man es wohl nicht begriffen, dass eine patriotische Einstellung zu seinem Land nichts mit Rechtsextremismus zu tun hat.
      Wir Amerikaner können das ausschließlich nur deshalb, weil die deutsche klimaverrückte Politik die Wirtschaft seit 25 Jahren in Geiselhaft nimmt und mit immer neuen Tiraden überzieht, dadurch Innovationen verhindert und Wettbewerbsvorteile nachhaltig zerstört. Zweiter Punkt ist, dass die Lobby der Wirtschaft wiederum versucht dem Dilemma zu entkommen, indem sie die Politik immer weiter zu mehr und mehr Angeboten für Import billiger Arbeitskräfte drängt. Das wiederum treibt zusammen mit dem steuergierigen Ökosozialismus mehr und mehr Fachkräfte ins Ausland. Zusammengenommen ist der Untergang des deutschen Wirtschaftsstandortes bereits auf Willen der Klimahysterietreiber besiegelt und wird demnächst ganz in den Abgrund stürzen! Das ist jedoch nicht Schuld der Amis, das ist höchsteigen hausgemacht.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm