Germania ... quo vadis???

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • griffel schrieb:

      Ludwig schrieb:

      Mir fehlt ein wenig das Verständnis das jemand rege an einer Diskussion teilnimmt, jedoch sobald Seine Einstellung dazu nicht von allen übernommen wird, Er sofort die Forenregeln ins Spiel bringt.
      Falls du mich meinst, in diesem Forum tummeln sich für meinen Geschmack in letzter Zeit zu viele Egomanen, deshalb halte ich mich mit Kommentaren einfach zurück nach dem Motto von Dieter Nuhr "Einfach mal die Fresse halten!". Ich bin weltoffen und stehe voll hinter unserem Grundgesetz, aber viele Kommentare hier deuten eher auf AFD-Wähler hin. Dies ist meine Meinung.
      Ach griffel. Für Deine Antwort habe ich mich ja bedankt. Der Rest ging an Schmulx Adresse.
      lg
      ludwig
    • Ludwig schrieb:


      Mir fehlt ein wenig das Verständnis das jemand rege an einer Diskussion teilnimmt, jedoch sobald Seine Einstellung dazu nicht von allen übernommen wird, Er sofort die Forenregeln ins Spiel bringt. °w°

      Die Forumsregel wurde schon zu Beginn ins Spiel gebracht und das nicht von mir, bevor ich an der Diskussion teilgenommen habe. So wie sich das hier entwickelt ist aber auch keine Dioskussion mehr da, an der man teilnehmen kann, vielmehr ein Aufeinanderhäufen von fragwürdigem Gedankengut. Leider hat es Griffel auf den Kopf getroffen.
    • Fassen wir zusammen:
      • Der Teutone
        • möchte offensichtlich das Einwanderer - die aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert sind - das Land verlassen

        • er möchte die Pflege der alternden Bevölkerung selbst durchführen

        • er möchte die Spitze als Industrienation durch eigene Kraft halten
        • er möchte wieder die Arbeit durchführen die er bisher ablehnt
        Wie definiert sich dieser Personenkreis der das Land verlassen soll oder nicht mehr betreten darf / soll, beginnen wir bereits im Mittelalter oder schon bei der Völkerwanderung oder doch erst in der Nachkriegszeit oder nur einbestimmter Kulturkreis ?

      Fazit: Ich fange schon einmal an meine Koffer zu packen


      PS: Wer Sarkasmus erkennt darf ihn gerne behalten
      Ralf aus der Pfalz ;Q;

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ralf_GSX1400 ()

    • griffel schrieb:

      Ludwig schrieb:

      Mir fehlt ein wenig das Verständnis das jemand rege an einer Diskussion teilnimmt, jedoch sobald Seine Einstellung dazu nicht von allen übernommen wird, Er sofort die Forenregeln ins Spiel bringt.
      Falls du mich meinst, in diesem Forum tummeln sich für meinen Geschmack in letzter Zeit zu viele Egomanen, deshalb halte ich mich mit Kommentaren einfach zurück nach dem Motto von Dieter Nuhr "Einfach mal die Fresse halten!". Ich bin weltoffen und stehe voll hinter unserem Grundgesetz, aber viele Kommentare hier deuten eher auf AFD-Wähler hin. Dies ist meine Meinung.
      ....die Verschwörungstheoretiker, Coronaleugner, Reichsbürger, und Nazis nicht vergessen!
      ;°)
      btw. Hinter dem Grundgesetz sollte jeder deutscher Staatsbürger stehen...bröckelt allerdings schon bei der "Unantastbarkeit der Würde"...Nur ein paar Stichpunkte zum Nachdenken: Alters- und Kinderarmut, prekäre Arbeitsverhältnisse. Ich weiß, das betrifft Dich mit Sicherheit nicht, so wie die Wenigsten hier.
      live long and prosper
    • Hallo Ralf,

      frage: heisst das heutzutage nicht

      der/Die teutonen:innen?

      bin mir nicht so sicher ob ich richtig gegendert habe.

      Also wenn ich die heutige angedachte Ampelkoalition eine Empfehlung geben dürfte:
      neues deutsch Wortlexikon.. man weiss ja nie
      das ist made in Germany.. anno ..sorry, ach nee..entschuldigung... bzw im Jahre 2021...gendern

      Jedes deutsche Wort auf die Goldwaage legende Gesellschaft...boah ..eh

      Gruß
      Giovanni
    • Q50 schrieb:

      Hallo Ralf,

      frage: heisst das heutzutage nicht

      der/Die teutonen:innen?

      bin mir nicht so sicher ob ich richtig gegendert habe.

      Also wenn ich die heutige angedachte Ampelkoalition eine Empfehlung geben dürfte:
      neues deutsch Wortlexikon.. man weiss ja nie
      das ist made in Germany.. anno ..sorry, ach nee..entschuldigung... bzw im Jahre 2021...gendern

      Jedes deutsche Wort auf die Goldwaage legende Gesellschaft...boah ..eh

      Gruß
      Giovanni
      Fürs Gender gerechte Schreiben bin ich zu Alt ;pfeif; ;-) , bin ja Froh dass ich mich einigermaßen in Deutsch artikulieren kann. ;rotwerd;
      Ralf aus der Pfalz ;Q;
    • Ralf_GSX1400 schrieb:

      Fassen wir zusammen:
      • Der Teutone
        • möchte offensichtlich das Einwanderer - die aus wirtschaftlichen Gründen eingewandert sind - das Land verlassen

      • er möchte die Pflege der alternden Bevölkerung selbst durchführen

      • er möchte die Spitze als Industrienation durch eigene Kraft halten
      • er möchte wieder die Arbeit durchführen die er bisher ablehnt
      Wie definiert sich dieser Personenkreis der das Land verlassen soll oder nicht mehr betreten darf / soll, beginnen wir bereits im Mittelalter oder schon bei der Völkerwanderung oder doch erst in der Nachkriegszeit oder nur einbestimmter Kulturkreis ?

      Fazit: Ich fange schon einmal an meine Koffer zu packen


      PS: Wer Sarkasmus erkennt darf ihn gerne behalten
      Na, ich denke mal, der Teutone wird nichts gegen Aus-und Gebildete Einwanderer aus arabischen Staaten haben, deren Ausbildung dem geltenden Standarts entsprechen und anerkannt werden können, die die Landessprache nachweislich können und damit eine Bereicherung sind. Natürlich auch solche, die über das lernen die Sprache in einem festgesetzten Zeitraum mit Nachweisen den Schlüssel für Ihre Zukunft sehen, um eine Ausbildung nach geltenden Vorgaben wie andere anzustreben.

      Die einen könnten sofort anfangen zu arbeiten, die anderen würden über die Firmen gesucht und gefördert und könnten legal in großen Kontigenten hier einreisen und sich mit einer „Greencard“ als Einwanderer beweisen.

      Letzteres wird jetzt schon angeboten, wie damals den Flüchtlingen nach dem Jugoslawienkrieg, leider wird es kaum angenommen und führt noch weniger zu einem Abschluss.
      Bei der HWK Koblenz wurden in 2018 233 geförderte Lehrverträge mit (geduldeten) Asylbewerbern (einen Syrischen Bewerber habe ich genommen*) und es kam nach 3,5 Jahren zu 3 Facharbeiterabschlüssen, interessanter Weise waren das Asylbewerber vom Afrikanischen Kontinent.

      * leider kam dieser Junge Mann nach 3 Wochen ohne Angabe von Gründen nicht mehr
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Hi

      keine Teutonen:innen die auswandernten sondern auch:

      Geschichte der Deutschen in den Vereinigten Staaten – Wikipedia

      Heisst das jetzt deutschinnen?

      Die Natur wandert dorthin wo sie sich reproduzieren kann. Ist so.
      Meine Rasen ist im Frühjahr voll mit Löwenzahn, angeblich eine Pflanze die vom aussterben steht.
      Tja
      der mensch/innen ? rennt zur nächsten Futterstelle.

      Unser möppi- ohne Futter.. nächste Tanke. oder?

      Gruß
      Giovanni
    • WOW! Heißes Thema, der Winter kommt...

      jolo schrieb:

      Wir hatten schonmal vor Jahrhunderten ein kulterelle Hochzeit in Spanien wo mehrere Galubensrichtungen wunderbar nebenher existierten. Da waren Wissenschaft, medizinische Forschungetc auf den damaligen Hochpunkt. Man hat sich gegenseitig inspiriert.
      Stimmt und diese moderaten Einstellungen wurden vom eigenen Lager langsam aber sicher ausgeräumt und genau dort (also vor ein paar hundert Jahren), sind sie dann auch stehen geblieben.

      LC Shark schrieb:

      Ich sage es mal so grundsätzlich lehnt jede Religion Gewalt ab ob Christen Juden oder Moslem das schlimme ist das manche Personen die Religion anders interpretierten und für eigene Zwecke missbrauchen.
      Und das passiert in jeder Religion.
      gib den Menschen eine Religion und sie haben einen Grund, sich die Köpfe einzuschlagen... war schon immer so. Auch in unserer Geschichte.

      jochen schrieb:

      ....wo bleibt denn da die Gleichberechtigung?
      gibt es in den Religionen nicht! In keiner! Zölibat? Freitagsgebet? Sabbat in der Synagoge? usw.... Gehört alles in die Kiste der Unaufgeklärten!

      Wogenwolf schrieb:

      Kannst gern mal nach Dortmund kommen und durch die Innenstadt laufen.
      Wenn du da mal jemanden triffst, der Deutsch spricht, darfst Du Dich freuen.
      Da haben die Deutschen selber Schuld! Die, die bei mir am lautesten lästern, haben keine bis maximal 1 Kind! Was soll da denn noch kommen? Aber ich habe auch nur zur Arterhaltung beigetragen, nicht zum Wachstum...
      Es gibt Studien, übrigens auch in muslimischen Ländern, die klar belegen, je höher der Bildungsgrad, desto weniger Kinder kommen dabei rum... ergo? Na das sag ich jetzt lieber nicht aber es liegt nahe... ;--)

      LC Shark schrieb:

      Nicht nur in Dortmund in ganz Deutschland findest du keinen der richtig Deutsch spricht
      das fängt doch schon an der Grenze zu Hessen an, dass man die Leute nicht versteht. Wir Norddeutschen haben ja wenigstens hochdeutsch gelernt, weil wir eben tolerant sind... ;°)

      Fralind schrieb:

      cruizer schrieb:

      Es ist nicht der Glaube
      Es ist immer der Glaube.
      Das ist nun mal der Weg, über den sich die Menschen die hierher kommen definieren, weil sie es so gelernt haben und da liegt das eigentliche Problem!
      Wir können keine Menschen aufklären die erwachsen sind und die so groß geworden sind! Unmöglich und das will keiner begreifen!

      Mein Opa war ein Nazi! Er ist als junger Mann in der HJ groß geworden und dann zur SA, dann zur Marine usw. Der war so durch und durch Nazi, dass hast du da sein Leben lang nicht mehr raus bekommen. Gehirnwäsche von jung auf an halt und das ist bei nicht wenigen heutzutage das Problem, weil sie so aufwachsen.

      ALLE die hier her geflüchtet sind (heute und früher) und sich hier integriert haben (wir haben bei uns Handwerksmeister mit Migrationshintergrund, Makler, Anwälte und eine iranische Ärztin (war im Krankemhaus hier), die tun mir alle leid, denn die bekommen es in dieser Zeit faustdicke ab, ohne das sie dafür was können.

      Das ist es , was ich der Politik übel nehme. Es wird viel erlaubt und gelassen aber es kümmert sich danach keiner mehr um die Folgen... und so entstehen Parallelgesellschaften.
      Wenn sich keiner kümmert, kommt wer der sich kümmert, weil er ein Interesse hat. Leider dann die Falschen.
      Wie hätten sich sonst Kinder der 3.ten Generation; hier geboren, für den IS in Syrien stark gemacht? Die wären besser für die Freiwillige Feuerwehr oder das THW oder das DRK begeistert werden sollen... aber die Freiwilligkeit und das Dienen sind heute eben nicht mehr (oder viel weniger) gefragt. Leider funktioniert unser ganzes System nur so, mit Dorfgemeinschaften und freiwilligen Diensten in den Verbänden. Sport, Feuerwehr usw.

      Da ist das Ende noch lange nicht erreicht. Bei uns auf dem Land geht es noch so. In den Städten kannst das schon lange knicken.

      Die Zukunft wird sich ändern. Ohne Änderung geht es nicht. Guck zur Insel rüber, da kann man sehen was passiert, wenn ALLE gehen müssen...

      In der Mitte liegt die Wahrheit.

      Es wird aber langsam Zeit, dass die Toleranz ein Ende hat, aber nur für die, die intollerant sind! Da aber dann bitte konsequent!
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • jolo schrieb:

      Wo und was wäre die BRD heutzutage wenn in den 60iger Jahren nicht "hordenweise" Italiener, Türken, Jugoslawen etc. geworben wurden um hier her zu kommen weil die Deutschen nicht mehr bereit waren die "niederen" Jobs mehr zu machen.
      Was für ein unsinniger und inhaltlich falscher Beitrag. Da hat jemand das eigentliche Problem offensichtlich überhaupt nicht verstanden.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Blacky schrieb:

      jolo schrieb:

      Wo und was wäre die BRD heutzutage wenn in den 60iger Jahren nicht "hordenweise" Italiener, Türken, Jugoslawen etc. geworben wurden um hier her zu kommen weil die Deutschen nicht mehr bereit waren die "niederen" Jobs mehr zu machen.
      Was für ein unsinniger und inhaltlich falscher Beitrag. Da hat jemand das eigentliche Problem offensichtlich überhaupt nicht verstanden.
      wow, jetzt haben sich gerade meine Eltern im Grabe umgedreht wegen dieser frechen und unverschämten Aussage.

      Meine Eltern sind selber in den 60igern damals regelmäßig in das damalige Jugoslawien gefahren um Arbeitskräfte für Ihr Betrieb zu werben da dies kein Deutscher mehr machen wollte. Meine Eltern haben einen eigenen Wohnkomplex an der Betriebsstätte bauen lassen damit sie auch gleich eine Wohnung hatten. Und jetzt behaupte nochmals das dies nicht stimmen würde.

      @Fralind = wenn doch soviele der Deutschen gegen die Einwanderung sind warum hat dann die AFD eigentlich so viele Prozente verloren bei der letzten Wahl.? Sie ist doch die einzige Partei die die Zuwanderung bzw. Flüchtlingen offen kritisiert bzw. nicht möchte. Es haben eigentlich die Parteien dazugewonnen die sich dafür aussprechen.

      Oder ist das Thema doch nicht so wichtig gewertet wie Du es hinstellst in unserer Gesellschaft.
    • Falsch verstanden, gegen Einwanderung sind die Menschen nicht.
      In eine solchen Fragestellung liegen die Zustimmungswerte auf dem sehr hohen und stabilen Wert, 72 %.
      Aber auch du verwechselst Einwanderungsverfahren mit Asylverfahren, wie auch Einwanderer und Asylsuchende.
      Und wenn du so argumentierst, 85 % habe dann doch nicht grün gewählt und 74 % nicht rot, 95 % nicht dunkelrot.( wie auch 90 % nicht rechts)

      Und die Mähr das der Deutsche sich damals zu fein war für einige Arbeiten und die nicht machen wollte ist ja schon lange wiederlegt, die Leute hatten alle gut bezahlte Arbeit die sie sich aussuchen konnten.
      Oder: Es gab viel mehr an Arbeit als es Arbeitskräfte nach dem Krieg gab, weil ganze Jahrgänge fehlten.
      So wie das Wirtschaftwunder in diesen Jahrzehnten den Begriff „Made in Germany“ ins Gegenteil verwandelte.


      Aber wir kommen vom Thema völlig ab.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • jolo schrieb:

      Blacky schrieb:

      jolo schrieb:

      Wo und was wäre die BRD heutzutage wenn in den 60iger Jahren nicht "hordenweise" Italiener, Türken, Jugoslawen etc. geworben wurden um hier her zu kommen weil die Deutschen nicht mehr bereit waren die "niederen" Jobs mehr zu machen.
      Was für ein unsinniger und inhaltlich falscher Beitrag. Da hat jemand das eigentliche Problem offensichtlich überhaupt nicht verstanden.
      wow, jetzt haben sich gerade meine Eltern im Grabe umgedreht wegen dieser frechen und unverschämten Aussage.
      Meine Eltern sind selber in den 60igern damals regelmäßig in das damalige Jugoslawien gefahren um Arbeitskräfte für Ihr Betrieb zu werben da dies kein Deutscher mehr machen wollte. Meine Eltern haben einen eigenen Wohnkomplex an der Betriebsstätte bauen lassen damit sie auch gleich eine Wohnung hatten. Und jetzt behaupte nochmals das dies nicht stimmen würde.

      @Fralind = wenn doch soviele der Deutschen gegen die Einwanderung sind warum hat dann die AFD eigentlich so viele Prozente verloren bei der letzten Wahl.? Sie ist doch die einzige Partei die die Zuwanderung bzw. Flüchtlingen offen kritisiert bzw. nicht möchte. Es haben eigentlich die Parteien dazugewonnen die sich dafür aussprechen.

      Oder ist das Thema doch nicht so wichtig gewertet wie Du es hinstellst in unserer Gesellschaft.
      jolo, die mussten geholt werden, da für Deutschland über 5 Millionen Soldaten im Krieg gefallen waren! Dann haben die Nazi's noch viele absolut integrierte Juden vernichtet (meine Heimatstadt war prozentual auf die Einwohner eine der größeren Gemeinden im Reich) und in den Boomjahren waren eben keine Kräfte da! Mit nicht wollen hat das in der Zeit nichts zu tun gehabt.
      Vollbeschäftigung hieß das damals! ;°)
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • ... mal das Wahlprogramm 'Der Grauen' lesen ... laut wahl-o-mat wäre das meine partei.

      meine intention zu der ganzen flüchtlingsfrage ist ganz einfach: UNSER LAND - UNSERE REGELN - UNSERE WERTE! wer das nicht achtet, mißachtet, ignoriert,
      bekämpft ... FLIEGT RAUS. wirtschaftsflüchtlinge, die im eigenen land nicht gefährdet sind - RAUS! was verdammt, wollen die hier, außer den sozialstaat und somit letztlich uns ausnützen. IHRE RECHTE KENNEN DIE ALLE, WAS IST MIT DEN PFLICHTEN?

      deutschland ist kein muslimisches land und das soll auch so bleiben.

      wer hierher kommt, unsere werte und unsere gesellschaftsform achtet und verinnerlicht, wer einfach 'rechtschaffend' ist und seinen aufenthalt in unserem land als chance sieht sein leben zu verbessern -> herzlich willkommen, egal woher.

      wer hierher kommt um dem deutsch staat zu schaden - egal wie, RAUS HIER und zwar ohne gnade und vor allem ohne sich einen anwalt nehmen und einen prozess anstreben zu können. auch wegen diesem gesindel sind unsere gerichte hoffnungslos überlastet - und die anwälte werden reich!

      und dieses gelaber von AFD wähler, etc. - lass es einfach stecken. diese keule wird immer dann geschwungen, wenn einem nix mehr einfällt. soll jeder wählen was er will. ich habe das kleinste übel gewählt -> schwarz! mit söder hätten wir jetzt keine ampel (meine meinung).

      die, die nicht gewählt haben - fresse halten!

      die AFD hat soviel stimmen verloren, weil die meisten der funktionäre dieser partei einfach einfach dumm sind. klimaleugner, coronaleugner, teilweise holocaustleugner, etc. was soll man zu soviel dummheit noch sagen. zerstritten bis ins mark, einen völkischen rechtsradikalen höcke und dessen konsorten am hacken, eine frontfrau, die alles andere als sympathisch und kompetent rüberkommt, einen gauland - zu dem fällt mir eh nix mehr ein - ausser idiot.

      zum schluss noch ... der muezzin soll gefälligst dort schreien, wo er und seine religion herkommt! hier brauche und möchte zumindest ICH das nicht! aber wer fragt mich schon ... ;keule; :evil:
      Saludos

      Jorge


      Quidquid agis, prudenter agas et respice finem

      Harley-Davidson Stuttgart Süd
    • @Remi und Fralind = Bundeszentrale für politische Bildung dazu

      Mal bitte durchlesen und mich nicht der Falschaussage bezichtigen.


      Ich zitiere Absatz 4 die das nicht lesen wollen =
      "
      Dabei handelte es sich überwiegend um Tätigkeiten, die nur geringe
      Qualifikationsanforderungen stellten. Entsprechend war auch der
      Qualifikationsgrad dieser Arbeitskräfte vergleichsweise niedrig und sie
      gliederten sich am unteren Ende der Arbeitsmarkthierarchie ein. Die
      Anwerbung sollte jedoch nicht zu einer dauerhaften Niederlassung
      ausländischer Arbeitskräfte führen. Es sollte lediglich der Bedarf an
      gering qualifizierten Arbeitskräften während der Hochkonjunkturphase
      überbrückt werden. Da die Arbeitsverträge zunächst befristet waren,
      kamen viele Arbeitskräfte ohne Familie. Erst mit der zunehmend längeren
      Aufenthaltsdauer wurden auch Familien nachgeholt."

      Weiterhin zu der Aussage mit den zu wenigen "Deutschen Arbeiter"
      "Allerdings war der Zuzug ausländischer Arbeitskräfte zunächst quantitativ wenig bedeutsam, da der Arbeitskräftebedarf bis zum Bau der Berliner Mauer 1961 weitgehend mit übergesiedelten Personen aus der DDR gedeckt wurde. Erst danach wurden ausländische Arbeitskräfte in großer Zahl angeworben und bereits 1964 wurde der einmilllionste Gastarbeiter in Deutschland begrüßt und mit einem Motorrad beschenkt. 1973, als in Folge der Ölkrise ein Anwerbestopp verhängt wurde, lebten knapp 4 Millionen Ausländerinnen und Ausländer in Deutschland."

      und jetzt bin ich raus und schließe mich Griffels Meinungsäussserung an.
    • Andaluz schrieb:

      ... mal das Wahlprogramm 'Der Grauen' lesen ... laut wahl-o-mat wäre das meine partei.

      meine intention zu der ganzen flüchtlingsfrage ist ganz einfach: UNSER LAND - UNSERE REGELN - UNSERE WERTE! wer das nicht achtet, mißachtet, ignoriert,
      bekämpft ... FLIEGT RAUS. wirtschaftsflüchtlinge, die im eigenen land nicht gefährdet sind - RAUS! was verdammt, wollen die hier, außer den sozialstaat und somit letztlich uns ausnützen. IHRE RECHTE KENNEN DIE ALLE, WAS IST MIT DEN PFLICHTEN?

      deutschland ist kein muslimisches land und das soll auch so bleiben.

      wer hierher kommt, unsere werte und unsere gesellschaftsform achtet und verinnerlicht, wer einfach 'rechtschaffend' ist und seinen aufenthalt in unserem land als chance sieht sein leben zu verbessern -> herzlich willkommen, egal woher.

      wer hierher kommt um dem deutsch staat zu schaden - egal wie, RAUS HIER und zwar ohne gnade und vor allem ohne sich einen anwalt nehmen und einen prozess anstreben zu können. auch wegen diesem gesindel sind unsere gerichte hoffnungslos überlastet - und die anwälte werden reich!
      Hi Jorge,

      Dein Ton kommt zwar etwas harsch rüber, aber in der Sache bin ich zu 100% bei Dir. Ganauso so solte es sein.
      Aber falsch verstandene "Toleranz" vieler unserer Politiker und Amsträger verhindert das leider...

      LG und noch ein paar schöne Touren, Frank.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von cruizer ()

    • Jolo alles korrekt. ABER da steht nirgends, dass die Deutschen keine Lust zu dieser Arbeit hatten... da steht was von niedrig qualifizierter Arbeit!
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • cruizer schrieb:

      Aber falsch verstandene "Toleranz" viler unserer Politiker und Amsträger verhindert das leider...
      das Problem ist, dass jeder der öffentlich solche Forderungen vertritt schnell in die braune Ecke gestellt wird... da haben wir Deutschen noch etwas Nachholbedarf, dass eben nicht alles braun ist was jeder als vollkommen normal empfindet!
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • So so, Bundeszentrale für deutsche Bildung.

      Wie ich schon ausführte, konnte sich in der Zeit jeder seine Arbeit dem entsprechenden deutschen (Aus)Bildungsstand (Qualifikationsgrad) zum höchten Lohn aussuchen. Da auch hier natürlich nicht alle über eine Fachharbeiterausbildung verfügten, waren auch die Tätigkeiten, die nur geringe Qualifikationsanforderungen ("schmutzige" und körperlich schwere Arbeiten ohne geringe Vorkenntnisse) stellten, diese mit den nur zur Verfügung stehenden hier ansässigen Arbeitskräften, belegt. Diese wurden und haben sich Zug um Zug weiter qualifiziert und die offenen Arbeitsstellen wurden durch steigende Produktionen immer mehr.
      Der Grundstein des Erfolges und des erarbeiteten Wohlstandes der Bundesrepupik Deutschland bis heute (falls man das heute -mit Stolz- noch erwähnen darf)

      Ändert nichts daran, dass es in der sogenannten" Wirtschaftswunderzeit" (Wirtschaftlich ging es nach den kräftezehrenden Jahren des Krieges bergauf. Die zerstörten Städte im Land wurden wiederaufgebaut, die Industrieproduktion nahm langsam Fahrt auf, Arbeit war in Übermaß vorhanden) der Bundesrepublik der 50ziger und 60ziger Jahre mehr Arbeit, und damit mehr Arbeitsangebote als Arbeitssuchende gab, die auf dem inländischen Markt in jeder Branche nicht mehr zu finden waren. Und so schloss die Bundesrepublik am 20. Dezember 1955 mit Italien das erste Anwerbeabkommen ab. Es folgten Abkommen mit Griechenland und Spanien (1960), der Türkei (1961), Marokko (1963), Portugal (1964), Tunesien (1965) und dem ehemaligen Jugoslawien (1968).
      Und mit dem Mauerbau, dass war ja der Grund für den Bau, endete der Zustrom von ostdeutschen Arbeitskräften. Erste Anzeichen einer Rezession waren dann 1966/67, und 1973 führte die sich abzeichnende Wirtschafts- und Energiekrise zum Anwerbestopp für Arbeiter aus nicht EG Ländern. Jetzt sank die Zahl ausländischer Arbeitnehmer, aber die Zahl der in Deutschland lebenden Ausländer ohne Arbeit stieg an. Von den 14 Millionen Gastarbeitern, die bis zum Anwerbestopp 1973 nach Deutschland kamen, gingen elf Millionen zurück in ihre Heimatländer.
      Der Erfolg der "Gastarbeiter" ( regierungsamtliche Bezeichnung: "ausländische Arbeitnehmer" oder "Arbeitnehmer aus den Anwerbeländern" werden Arbeitsmigranten der sog. ersten Generation verstanden, die zwischen 1955 bis 1973 im Rahmen von Anwerbeabkommen in die Bundesrepublik Deutschland kamen, also keine Abwertung durch die Bezeichnung "Gastarbeiter") in der deutschen Wirtschaft führte dazu, dass sie sich vielfach hier niederließen und ihre Familien nachholten.

      Anmerkung
      Während zu Beginn der Anwerbephase insbesondere ungelernte Arbeiter eingestellt wurden, vor allem aus Italien, ging man später in den Verbindungsstellen dazu über, gezielt um Fachkräfte zu werben. Ungelernte türkische oder griechische Arbeiter hatten weniger gute Chancen, eine Anstellung in Deutschland zu erhalten, Fachkräfte allerdings schon.


      Anmerkung

      Man hat in den Verbindungsstellen von Anfang an gezielt um Fachkräfte geworben.


      Daher
      Und die Mähr das der Deutsche sich damals zu fein war für einige Arbeiten und die nicht machen wollte ist ja schon lange wiederlegt, die Leute hatten alle gut bezahlte Arbeit die sie sich aussuchen konnten.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fralind ()

    • jolo schrieb:

      Blacky schrieb:

      jolo schrieb:

      Wo und was wäre die BRD heutzutage wenn in den 60iger Jahren nicht "hordenweise" Italiener, Türken, Jugoslawen etc. geworben wurden um hier her zu kommen weil die Deutschen nicht mehr bereit waren die "niederen" Jobs mehr zu machen.
      Was für ein unsinniger und inhaltlich falscher Beitrag. Da hat jemand das eigentliche Problem offensichtlich überhaupt nicht verstanden.
      wow, jetzt haben sich gerade meine Eltern im Grabe umgedreht wegen dieser frechen und unverschämten Aussage.
      Frech...? Nicht mein Problem, wenn du einfach Äpfel mit Birnen vergleichst.
      Wenn du einfach nicht verstanden hast, worin die Unterschiede liegen?
      Türken (zu 99% Moslems mit/aus einer anderen Kultur) mit Europäern wie Italiener
      und (ex-)Jugoslawen in einem Atemzug zu nennen, zeigt deine Denke.
      Die Nachkriegszeit in D mit der heutigen Zeit gleichzusetzen ist schlicht und ergreifend unzutreffend.
      Ebenso die Bezugnahme auf die AfD - viel sinnfreier geht's wohl kaum noch.
      Fralind hat es gut erläutert, aber ob du die Unterschiede begreifst? Da habe ich so meine Zweifel....

      Ansonsten kann ich Jorge ebenfalls nur zu 100% zustimmen.
      Ich bin weder ausländerfeindlich noch noch gegen irgendwelche Religionen. Aber ich habe Probleme mit Sozialschmarotzer und Menschen, die meinen, mich hier bekehren zu müssen oder beleidigen zu können.

      Anm: Ich bin Admin, richtig. Aber ich bin auch User und gebe meine Denke nicht draussen an der Garderobe ab. Auch ich habe das Recht auf eine eigene Meinung.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Das ist doch schon lange nicht mehr relevant, auch wenn man händeringend qualifizierte Pflegekräfte, LKW-Fahrer und studierte Spezialisten möchte!! Die kommen (aus welchen Gründen auch immer) aber nicht annähernd in der gewünschten Anzahl nach Deutschland.

      Statt dessen kommen halt ein vielfaches der gesuchten Anzahl von Fachkräften an Flüchtlingen, die wg. Krieg, schlechter Wirtschaft, politischer oder krimineller Strafverfolgung (gerne die Libanesen, nun zu hundertausenden als Clans in Berlin) usw. ihr Heimatland verlassen und explizit nach Deutschland wollen (Polen ect. passt ihnen gar nicht), der Bericht darüber hieß glaube ich "Beuteland"

      Und diese erfüllen dann genau das Weltbild der kulturellen Bereicherung (überwiegend junge Männer aus erzislamischen Ländern) , das uns die Poltik vermittelt, nicht nur moderate Muslime, auch Taliban und sonstige stark indoktrirnierte Zuwanderer bereichern unser Leben sehr deutlich! :)

      Zumal deren beruflicher und integrativer Weg anhand ursprünglich vorhandener Bildung und Weltbild ja auch schon sehr überwiegend vollständig vorgezeichnet ist. Dafür liebe ich Reker, Baerbock und Hofreiter!

      Und dies ist nullkommanix mit vorherigen Einwanderungswellen vergleichbar, da wir die Leitkultur von und mit Zuwanderern aus Polen (Rurgebiet) , Italien, Griechenland, Jugoslawien teilen, während dies mit den noch weiter östlich liegenden Phalanxen eben nicht der Fall ist.
      Ein Leben ohne GS ist möglich, aber sinnlos!
    • Ihr seid alle doof.

      Der Muezzin kann/könnte doch seine Anhänger per Whatsapp/Telegram/Signal/Tiktok zur Gebetsverrichtung rufen oder mitteilen wann er zu Ihnen sprechen möchte. Alternativ können religiöse Veranstaltungen gestreamt werden.
      Jeder der das möchte, kann sich so religiös betätigen.

      Schlimm genug, dass wir Motorradfahrer anderen unsere Geräusche auch gegen deren Willen zumuten.

      Ist alles ganz einfach und ihr tippt Euch die Finger wund und giftelt Euch an ... ;..(
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu