Einige Tipps zum Kauf eines Motorradanhängers benötigt…

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Einige Tipps zum Kauf eines Motorradanhängers benötigt…

      Hallo zusammen,

      wir planen uns einen Motorradanhänger für unsere 2 „Dickschiffe“ zuzulegen.
      So könnte man auch mal größere Strecken zurücklegen, ohne sich schon vorher die Reifen eckig zu fahren.

      Und da ich eine lädierte LWS habe, soll es ein hydraulisch absenkbarer Trailer werden.

      Ich habe zwar schon öfter Anhänger geliehen, aber technisch bin ich in diesem Bereich absoluter Laie.

      Worauf sollte ich beim Kauf achten?

      Ich habe jetzt einen gebrauchten „Stema WOM XT 1500„ gesehen, der es mir angetan hat.
      Der Anhänger ist aus 2019 und soll 2.400,- € kosten.

      Zwei Wippen sind bereits montiert.
      Der Anhänger kommt von einem Vermieter.

      Was sagt Ihr dazu?

      Ich freue mich über Eure Tipps. :)
      Viele Grüße

      Jörg
    • Vielen Dank für Deine Rückmeldung.

      Der Anhänger hat 100 km/h Zulassung. Der TÜV wird vor Abgabe neu gemacht.

      Ich habe einen Skoda Kodiaq RS. Der darf 2,5 Tonnen ziehen.
      Ich bin BJ. '71 und darf bis 7,5 Tonnen fahren.

      Also sollten alle Voraussetzungen gegeben sein.

      Mich interessiert in erster Linie worauf ich technisch achten sollte.
      Mit so einer Hydraulik habe ich eben noch gar nicht gearbeitet…
      Viele Grüße

      Jörg
    • Habe mir mal einen Absenkanhänger vom Verleiher geliehen.
      Da hat die Hydraulik gesifft.
      Also genau anschauen und ev.nach Reparaturkosten fragen.
      Lange stehen lassen ist schlimmer als häufiges benutzen.
      Grüße aus dem schönen Allgäu

      Martin

      Ein Pessimist ist ein Optimist mit Erfahrung
    • ich habe auch den Stema WOM XT 1500 mit der Hydraulik (aber mit Handbedienung). Ist jetzt 17 Monate alt und bisher keine Probleme. Geht alles leicht von der Hand.

      Ich habe allerdings einen Planenaufbau drauf, damit unsere beiden Kühe einen schönen Stall haben!

      Kann den Anhänger bisher nur empfehlen!
      Lieben Gruß
      Peter

      Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel…!?
    • Wäre erst einmal zu klären, ob es sich um einen offenen oder geschlossenen Anhänger handeln soll.
      Für „Hin-und-wieder-mal“ reicht sicherlich ein offener Trailer. Unsinn, Stema und Humbaur haben da einige brauchbare Modelle im Angebot.
      Wenn der Trailer aber öfter und auch mal im Winter genutzt werden soll, dann sollte man besser zu einem geschlossenen Trailer greifen.
      Hier bietet Humbaur seit 2020 mit dem HKPA 153217 einen solchen an, der speziell für die Bedürfnisse des Motorradtransportes entwickelt wurde.

      A69178EC-D6D4-43D6-B90F-7030E26FFC13.jpegED7CABC3-BB2C-4DAE-92BB-FA96781A57E0.jpeg
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Moin zusammen,

      der Anhänger wird bei uns gefühlt 2-3 vom Frühjahr bis in den Herbst zum Einsatz kommen.
      Das kann sich möglicherweise ändern, wenn man erstmal so ein Teil hat, und nicht immer zum Verleiher rennen muss.

      Er soll offen sein, weil ich dann doch so viel Geld nicht in die Hand nehmen möchte, und auch der Platz nur begrenzt zur Verfügung steht.

      Dass mit der Hydraulik interessiert mich besonders.
      Offenbar ist diese an dem angebotenen Trailer wohl ein wenig inkontinent. Da müsste man klären was es damit auf sich hat.

      Das wird wohl eine Handbedienung sein.
      Ich spreche heute mal mit dem Händler.

      Anhänger.JPG
      Viele Grüße

      Jörg
    • Ich danke Dir.
      Werde mich da noch ein wenig einlesen.

      Dass an der Hydraulik Öl rauskommen muss, habe ich auf dem Foto direkt gesehen.
      Das wird mir der Händler erklären müssen. Er sitzt nicht weit von mir.
      Und ohne Besichtigung geht eh nichts...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Hallo Klaus,

      vielen Dank, das ist sehr hilfreich ;daumen;

      Ich habe mit dem Verkäufer gesprochen.
      Er sagt, dass sich an der Kolbenstange immer etwas Öl fängt, welches dann eben durch den Fahrtwind gegen den Rahmen des Anhängers geschleudert wird.

      Stimmt diese Aussage?

      Im übrigen macht der Verkäufer einen sehr netten Eindruck. Er fährt selbst GS, und möchte die Vermietung aufgeben.

      Am 17.08. schaue ich mir den Anhänger an...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Hallo Jörg,

      das kann ich nicht bestätigen, bei meinem Anhänger ist die Kolbenstange trocken. Tipp: ruf doch einfach bei STEMA an und frage dort nach, wie es sich damit verhält.

      stema.de/de/kontakt.html

      Habe da den leisen Verdacht, daß die Undichtigkeit eher durch die (unsachgemäße ) Bedienung herrührt.

      Gruß
      Klaus

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Lechfelder ()

    • Guter Tipp - vielen Dank. ;daumen;


      *Edit*:

      Habe eben mit dem Kundendienst von Stema gesprochen.
      Der bestätigt, dass es zu diesem Ölaustritt kommen kann. Das wäre nicht ungewöhnlich.
      Den Simmerring könnte man im Zweifel aber auch tauschen.

      Eine neue Pumpe, die eher selten den Dienst einstellt, liegt bei ca. 200-300 Euro.

      Mal sehen was am Preis noch geht...
      Viele Grüße

      Jörg

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dexter ()

    • Hallo .

      die Kolbenstangen an den Anhänger - Hydraulikaggregaten sind billigster Kram .

      Daher empfiehlt es sich diese während der Fahrt im eingefahrenen Zustand zu belassen . Dann fängt sie sich auf der keine Steinschläge u. Ä. ein .

      Gruß Michael
    • Hallo,
      habe auch lange rum gemacht der Stema WOM war mit einfach zu breit, denn es gibt einige Straßen die mit einer Breite von über 2,20m nicht befahren werden dürfen. Auch wollte ich keinen 2,30m breiten Hänger an einen PKW mit 1,80m hängen.
      Darum ist es bei mir dieser geworden.
      Verzeko motovan B13
      Dateien
    • ¿ Warum muss es eigentlich ein absenkbarer sein ?

      Dadurch ergeben sich, wie man an dem Beispiel sieht, einige Schwachstellen, die kaputtgehen können.

      Die Hänger sind doch nicht so hoch, dass man die Rampe nicht locker überbrücken kann .
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • der Verzeko sieht auch gut aus. ;daumen;

      Ja, warum absenkbar - das kann ich erklären.
      Ich bin 3x an der LWS operiert. Dadurch bin ich leider nicht mehr so belastbar.


      Mit dem absenkbaren Anhänger ist das Beladen natürlich einfach. Nicht dass ich das mit einer Rampe nicht mehr schaffen würden, aber ich möchte sozusagen prophylaktisch denken.
      Und wir hatten mal in Südfrankreich die Situation das ich einen Hexenschuss bekam.
      Meine Frau hätte die Maschinen nicht alleine verladen können.

      Mit o. g. Anhänger wäre das sicher einfacher, und ohne Hilfe möglich.
      Viele Grüße

      Jörg
    • also ich habe mich seinerzeit gegen einen absenkbaren Anhänger entschieden. Wichtig war mir aber das er Rampen hat und zwei dicke Boxer nebeneinander laden kann uuund, er sollte kleine
      Räder haben, die unter der Plattform sind für eine niedrige Ladehöhe und eben damit er nicht so breit ist. Habe einen UA 300 genommen, würde auch ein Smart drauf passen.
      Der liegt wie ein Surfbrett auf der Bahn auch bei höherem Tempo... ;pfeif; Habe mir die Motorradwippen einzeln gekauft und da drauf verschraubt.
      Man kann das Motorrad da bequem rauf schieben mit 2 Leuten, da zwei Rampen dabei sind. Wenn ich lustig drauf bin, fahre ich auch so mit dem Boxer da hoch ;°)
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Erstaunlich was es alles für Systeme gibt.
      Das von „Sawiko“ finde ich schon ziemlich clever. Da müsste man sich mal kundig machen was das in Summe für zwei Maschinen kostet.

      Vielen Dank für diese Idee 8)

      Am Ende ist es sicher auch alles eine Frage des Geldes, welches man investieren kann, und will.
      Wenn mich der Anhänger mit allem Zubehör 5.000,-€ kostet, kann ich für das Geld sehr viele Anhänger mieten. Dabei hätte ich nicht mal Unterhaltskosten.
      Es muss m. E. schon im Rahmen bleiben…
      Viele Grüße

      Jörg
    • Dexter schrieb:

      Wenn mich der Anhänger mit allem Zubehör 5.000,-€ kostet, kann ich für das Geld sehr viele Anhänger mieten.
      Stimmt.... wenn du einen bekommst.... ;pfeif;
      Denn in der MRD-Hochsaison sind die Trailer meist schon weit im Vorlauf ausgebucht....

      Ich hatte auch zuvor über 20 Jahre 2 offene MRD-Trailer, standen halt 95% des Jahres nutzlos rum.
      Also verkauft und im nächsten Jahr wollte ich einen mieten... keine gute Idee... bzw. no chance.

      Nun habe ich mir wieder einen Trailer gekauft, diesmal allerdings gleich einen geschlossenen,
      weil wir damit auch im Winter unsere 2 XR's mit in den Süden nehmen werden.

      Kommt halt immer auf die individuelle Situation an.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;