BMW und die Reklamation einer Jacke

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • BMW und die Reklamation einer Jacke

      Moin zusammen,

      muss mir mal ein wenig Luft machen:

      Am 11.09.20 kauft meine Frau eine BMW Streetguard Jacke in anthrazit/rot. Die Jacke war reduziert, und die Freude über das Schnäppchen groß.
      Die Jacke sollte 100% Wind- und Wasserdicht sein.

      Nach ein paar Touren sind wir mit der Jacke am 09.10.20 das erste Mal in leichten Regen gekommen.
      Gefühlt 30 Minuten später war meine Frau durchnässt bis auf die Haut.

      Erst dachten wir sie hätte vergessen die Belüftungsreißverschlüsse zu schließen, aber die waren alle geschlossen.
      Daher offenbar ein Materialfehler.

      Am 12.10.20 habe ich die Jacke, nach unserer Rückkehr aus unserem Urlaub, beim Händler reklamiert.
      Da es dieses Modell so nicht mehr gibt, hieß es sie müsse eingeschickt werden. Es würde etwa 3 Wochen dauern bis es eine Rückmeldung gäbe.
      Eine Ersatzjacke gab es nicht.

      Vor knapp 14 Tagen rief ich an um mich zu erkundigen. Ich erfuhr, dass die Jacke gerade erst weggeschickt wurde, weil die Dame, die die Bekleidung bearbeitet, krank war. Da habe ich schon den ersten dicken Hals bekommen.
      Die Dame meinte man müsse erst abwarten was BMW sagt. BMW würde die Jacke zum Hersteller schicken, und der überprüft diese dann.
      Erfahrungsgemäß könne das bis zu 3 Monate dauern.
      Ich denk´ „Will die mich verschaukeln“.

      Nach intensivem „Nachbohren“ sagte sie mir dann, dass BMW auch in Vorkasse das Geld erstattet. Das wolle sie jetzt mit BMW besprechen.
      Sollte sich aber herausstellen, dass die Jacke in Ordnung ist, würde man den Betrag wieder belasten.
      Ich solle mich 1-2 Wochen gedulden, dann hätte sie eine Rückmeldung von BMW.


      Am vergangenen Freitag habe ich zum zweiten Mal beim Händler angerufen um nach dem Stand der Dinge zu fragen. Dieses Mal hatte ich die Chefin des Hauses am Apparat. „Wir haben noch keine Rückmeldung, tun aber was wir können“, und weiter „Sie können ja mal selbst eine Mail an BMW schicken. Das hat schon so manchen Vorgang beschleunigt“.

      Ich denke ich bin in einer Comedyshow.
      Ich habe Ihr gesagt, dass sie als Händler mein Vertragspartner wäre, und die Sache doch eindeutig ist.

      Das täte nichts zu Sache. Etwas patziger meinte sie dann es bliebe dabei, dass sie vor Genehmigung von BMW das Geld nicht auszahlen könne.

      Ich habe mich dann hingesetzt und in der Tat eine bitterböse Nachricht an BMW geschrieben, und habe nochmal deutlich auf die Situation hingewiesen.

      Sowas habe ich noch nicht erlebt.
      Wir sind ziemlich „angefressen“ und glauben auch nicht, dass meine Mail an BMW die Sache beschleunigt.

      Habt Ihr ähnliche Erfahrungen mit Reklamation bei BMW?

      Die Saison ist für meine Frau gelaufen, auch wenn man noch genug Gelegenheit zum fahren hätte...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Hmmm... etwas untypisch ist das Verhalten schon.

      Aber in 1. Linie wäre ich nicht auf BMW sondern auf deinen Händler sauer.
      Wieso läßt der die Jacke fast 3 Wochen lang bei sich liegen?
      Nur weil eine Dame seines Hauses erkrankte.
      Hat der noch alle Latten am Zaun?

      Ich würde die Jacke beim BMW-Kundendienst per Email reklamieren und es dabei aber auch nicht versäumen, mich über die Inkompetenz des Händlers zu beschweren.
      Und der soll ja nicht mit Corona etc. kommen, das kann ich langsam nicht mehr hören.
      Alle kassieren Geld vom Staat, aber faktisch für einen fast totalen Stillstand.
      Das geht mir auch so langsam aber sicher ziemlich auf den Zeiger.

      Bleib am BMW-Kundendienst dran, die agieren meist recht kundenorientiert.

      PS: Es ist eigentlich hinlänglich bekannt, daß der Streetguard nicht selten etwas "inkontinent" ist.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Ich hab mir Anfang des Jahres den aktuellen Rallye Anzug gegönnt, auch wenn ich es eigentlich frech fand,
      dass er teurer war, als der "normale" Rallye inkl. Inlet. Da das passende Inlet erst Mitte Juni lieferbar war hab ich dankend auf das kostenpflichtige Inlet verzichtet.

      Im August ist mir dann durch Zufall eine Verkaufsanzeige bei Kleinanzeigen aufgefallen mit einer UVP weit unter meinem Preis aus Februar. (Knapp 300 EUR)
      Hab dann stinksauer in der NL angerufen und nachgefragt was das soll und es hieß lapidar, ach ja da gabs eine Preisanpassung für den Anzug. Am besten schreiben Sie BMW direkt an, wir können da nichts machen.

      BMW antwortete innerhalb eines Tages, das sie die Rechnung bräuchten und das ich höchstwahrscheinlich von meinem Händler kontaktiert werde. (Fand ich damals schon lustig, denn der hatte mich ja 2 Tage vorher an BMW verwiesen)

      Nachdem weder auf Mails und Rückrufwünsche reagiert wurde hab ich nach 10 Wochen den Menschen von der Hotline bekommen, der die Rechnung haben wollte. Der hat mir dann erklärt, dass wegen Corona die Hotline nicht hinterherkommt aber sich noch jemand melden würde. Ich sollte aber besser noch mal zur NL, die wären ja schließlich mein Vertragspartner und die Hotline hätte da eigentlich nichts mit zu tun.
      Nach knapp 14 Wochen meldete sich dann die NL und die Hotline per Mail, dass sie sicher eine Lösung finden würden. In der 15. Woche rief die NL an und wollte nur bescheid geben, dass sie dran arbeiten und sie besser kommunizieren wollten ...

      In Woche 18 hab ich noch einmal angerufen und nach dem aktuellen Stand gefragt, da hat sich der MA der NL entschuldigt und mir schon mal mitgeteilt, dass ich die Preisdifferenz auf jeden Fall erstattet bekomme, sie müssten nur noch ausrechnen wie viel das ist und der AD muss das bestätigen. Er meldet sich!

      Das ist nun 3 Wochen her ...

      Also ich hab keinen Zeitdruck, es nervt mich zwar tierisch aber ich hab mittlerweile aufgehört mich über das Verhalten von BMW zu ärgern.

      Achso die Preisanpassung gab es übrigens, weil das Inlet nicht in den Anzug passt und deshalb versprochene Produkteigenschaften (Wind-, Wasserdicht) nicht erfüllt werden. Die Aussage hab ich aber leider nur telefonisch von der Hotline :(
    • Und genau wegen solchen Berichten,
      falsche Inlets und überhaupt Inlets.....
      ( in einer solche Preiskategorie, sollte ein Anzug locker einen kleineren Regenschauer auch aushalten können )
      werde ich mir keinen BMW Anzug kaufen.

      Ich hatte vor Jahren einen Pharao Anzug von Polo für kleines Geld ( dafür bekommt man bei BMW nicht mal ein Teil dafür ) gekauft, der hatte locker einen 1 stündigen Regenguss ausgehalten, dann musste halt der Regenkombie her.
      Und dieser ist für alle Fälle in jedem Urlaub an Bord, trotz derzeitigem Gortex Anzug.


      m. M.
      All denen, die mich kennen, wünsche ich, was sie mir gönnen.
      Gönn mir einer, was er will, wünsch ich ihm nochmal so viel.
    • @Durron
      Das ist ja auch eine fast unglaubliche Geschichte.
      Ich weiß nicht was sich BMW dabei denkt. Ich kann es kaum glauben, dass die so arrogant agieren.

      Eigentlich sind wir froh, dass es so früh mit der Jacke den Schaden gab. Nach 6 Monaten wäre das vermutlich fast unmöglich gewesen zu reklamieren, da wir ja keinen Beweis hätten erbringen können. Später hat meine Frau viele Berichte über den Streetguard gefunden, und dass teilweise 2x während der Gewährleistung getauscht wurde.

      Ich finde das Verhalten sowohl vom Händler, als auch von BMW selbst ziemlich katastrophal.

      Wir haben zwischenzeitlich nach Jacken anderer Hersteller geschaut, aber wird dachten ja man kauft gute Klamotten bei BMW. Ein wenig blauäugig, wie wir jetzt wissen.

      Wir stehen nicht unter Zeitdruck, und die Saison ist eh gelaufen.
      Jetzt gilt es erstmal zügig an das Geld zu kommen.

      Ob ich noch weiter mit dem Händler zusammenarbeiten will, weiß ich noch nicht.
      Das werden die nächsten Tage zeigen.
      Ich bin mit ihm nicht verheiratet, und hier im Ballungsgebiet ist die Auswahl an Händlern vergleichsweise üppig.

      Es „beruhigt“ mich aber, dass ich offenbar nicht alleine einen Grund habe sauer zu sein...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Hallo zusammen, ich könnte hier zu diesem Thema, mehrere Geschichten erzählen was mir dazu, aber auch in anderen Fachbereichen widerfahren ist. Hinzuzufügen möchte ich aber folgendes: BMW München, hat sich an verantwortlicher Stelle bei mir für dass eine, wie auch für dass andere entschuldigt. Zum Abschluss in bezug auf das Thema BMW Kleidung, kann ich nur folgendes dazu sagen. Habe mir 2017 von Rukka die Kombination "Premium" gekauft, mit Sicherheit für 2.400,-€ kein Schnäppchen, aber eins kann ich zu 100% bestätigen, auf meiner Fahrt im September 2017 nach Kroatien, 3.500km wobei ich leider zu 90% nur im Regen unterwegs war, bin ich in meinem Anzug, komplett trocken geblieben.

      Lieber Jörg, ich drücke dir die Daumen, dass das Problem für dich wohlwollend endet, und du zu einem vernünftigen Abschluss kommst. Denke einfach auch einmal darüber nach, den Blick nicht nur durch die BMW Brille zu führen;)
      Mit besten Grüßen aus Klein Machnow/Stahnsdorf

      Detlef ;-)
    • jolo schrieb:

      Händler per Einschreiben eine 14tägige Frist setzen und falls nichts passiert Rechtsanwalt einschalten.

      So würde ich da nach den bisherigen Verhalten des Händlers machen.
      Genau, die Anwälte müssen auch was verdienen. Immer schön mit Kanonen auf Spatzen schießen. ;pfeif;
      R 1200 GS
      R 1200 GS TÜ
      R 1200 GS LC - Exclusive
      R 1250 GS Exclusive
    • Dexter schrieb:


      Es „beruhigt“ mich aber, dass ich offenbar nicht alleine einen Grund habe sauer zu sein...
      Ging mir ähnlich Dexter, die Hotline ist anscheinend hoffnungslos unterbesetzt, zumindest konnte mir der Mitarbeiter damals sagen, dass die zu dem Zeitpunkt einen Backlog von ca. 12 Wochen hatten, bis die Tickets bearbeitet werden. Wird wohl jetzt im Herbst besser werden...

      Zur NL hab ich zumindest bei "meiner" das Gefühl, dass die auf einem zu hohen Ross sitzen.
      Das geht bei "Preisverhandlungen" los, wo man schon immer das Gefühl bekommt bei der einfachen Frage was noch geht, dass man auch direkt den Erstgeborenen von dem Verkäufer dazubekommen will.
      Und der Service lässt auch stark zu wünschen übrig, also was Rückrufe oder Anfragen / Terminabsprachen per Mail angeht ...

      Ich hab die Konsequenzen gezogen und mir einen anderen Händler gesucht ...
    • Also einen Anwalt habe ich bisher noch nie gebraucht. Da bin ich bei @Juerg.

      Aber zumindest "bewegt" sich was in München. ;pfeif;
      Heute morgen kam schon mal folgende Nachricht:


      BMW-Kundenbetreuung schrieb:

      Sehr geehrter Herr...,

      vielen Dank für Ihre E-Mail.

      Ihre Anfrage haben wir an die zuständige Fachabteilung weitergeleitet. Diese wird direkt zu dem von Ihnen angesprochenen Sachverhalt Stellung nehmen. Bitte haben Sie bis dahin noch etwas Geduld.

      Mit freundlichen Grüßen
      Jörg Niebergall-Melchior
      --
      BMW Motorrad Direct
      80788 München

      Tel: +49-89-1250-16200 Servicezeiten Montag bis Freitag 08:00 – 17:00 Uhr
      Fax: +49-89-1250-16201
      Mail: motorrad@bmw.de
      Web: bmw-motorrad.de
      ----------------------------------------------------------------
      Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
      Vorstand/Board of Management: Oliver Zipse (Vorsitzender/Chairman),
      Ilka Horstmeier, Milan Nedeljkovic, Pieter Nota, Nicolas Peter,
      Frank Weber, Andreas Wendt. Vorsitzender des Aufsichtsrats/
      Chairman of the Supervisory Board: Norbert Reithofer
      Sitz und Registergericht/Registered in Germany: München HRB 42243

      Natürlich erstmal nur eine Eingangsbestätigung.
      Vielleicht geht es ja jetzt doch ganz schnell.

      Die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt.

      Aber bei BMW kaufen wir keine Kleidung mehr - soviel ist sicher...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Moin,
      hab leider auch nicht die besten Erfahrungen mit BMW Bekleidung gemacht. Wurde zwar fast alles von der NL zu unseren Wünschen gerade gezogen aber unterm Strich blieb die Entscheidung, Never ever BMW Kleidung again. Hab jetzt Stadler und meine Frau hat sich was günstiges von der Stange geholt

      Ein anderer Händler hat die Teile ganz aus dem Programm genommen, auch aus Qualitätsgründen.

      Ist leider ein ziemliches Armutszeugnis für BMW. Entweder ordentliche Qualität oder es einfach ganz sein lassen.
    • Juerg schrieb:

      jolo schrieb:

      Händler per Einschreiben eine 14tägige Frist setzen und falls nichts passiert Rechtsanwalt einschalten.

      So würde ich da nach den bisherigen Verhalten des Händlers machen.
      Genau, die Anwälte müssen auch was verdienen. Immer schön mit Kanonen auf Spatzen schießen. ;pfeif;
      Sendest Du Deinen Händler ein Schreiben indem Du dich bedankst das er Dir eine BMW verkauft hat bzw BMW Klamotten?

      Wenn mich ein Händler versucht zu verarschen (und aus der Schilderung des Sachverhaltes gehe ich mal davon aus) habe ich da nicht viel Geduld.

      Und ja, auch Anwälte haben ein Recht Ihr Geld zu verdienen.
    • Jetzt muss ich mal eine Lanze für meinen Händler brechen.

      Dreimal wurde meine Airbag-Jacke ausgetauscht, weil das blöde Ding ständig Fehler anzeigte. Der Austausch erfolgte immer ruckzuck.
      Als ich nach dem dritten Mal, also der dritten Pleite, die Schnauze voll hatte von dem Hightechteil wurde mir anstandslos der Kaufpreis zu 100% ersetzt.
      Schöne Grüße aus Saar-Lor-Lux
      Peter
    • Es soll hier nicht der Eindruck entstehen als könne man alle BMW NL in "der Pfeife rauchen".
      Natürlich wird man auch positive Erfahrungen machen.
      In der Regel geht ja auch keiner hin und singt Loblieder über seinen Händler...

      Leider bleibt oft das Negative hängen.

      Der von mir genannte Händler hat auch in der Region einen recht guten Ruf.
      Vielleicht habe ich bei ihm einfach nur Pech, weil eben eingangs genannte Dame krank war..., und das Schicksal damit seinen Lauf nahm.
      Viele Grüße

      Jörg
    • Dexter schrieb:


      Vielleicht habe ich bei ihm einfach nur Pech, weil eben eingangs genannte Dame krank war..., und das Schicksal damit seinen Lauf nahm.
      Jedes Unternehmen steht und fällt mit der Qualität seiner Mitarbeiter. Als Selbstständiger kann ich ein Lied davon singen ;pfeif; oder pfeifen
      Schöne Grüße aus Saar-Lor-Lux
      Peter
    • Also es ist schon echt Krass, wie Leidensfähig (und teilweise Unwissend) manche Leute durchs Leben gehen.

      Du kaufst eine Ware bei deinem Händler. Laut Gesetzt (BGB) hast Du das Recht auf Mangelfreie Ware.
      Ist das nicht der Fall, muss der Händler (nicht BMW) dir die Ware instandsetzen/tauschen.

      Punkt.

      Tut er das nicht in einer angemessenen Frist (i.D.r. 3 Wochen) tritt das Procedere in Kraft:
      Schreiben mit Mängelrüge und Fristsetzung (14 Tage) bei gleichzeitiger Androhung von Ersatzvornahme oder Wandlung.
      Ist bis dahin nix passiert (wir reden immer noch von deinem Händler) eine Nachfrist von 1 Woche und DANN...kannst Du einen Anwalt einschalten. Wobei bis dahin i.d.r. vom Händler eine Reaktion kommt.

      Wieso lasst Ihr euch alle immer vorsätzlich verarschen? Mit dummen Sprüchen von offensichtloch unfähigen Unternehmern?
      (Aber wenn die Milch vom Aldi sauer ist, wird am selben Tag hingerannt und ne neue verlangt)

      Der Händler ist Unternehmer. Er hat dein Geld. Den interessiert NICHT deine Nase sondern nur sein Gewinn. Eine Reklamation bedeutet Arbeit und Gewinnminimierung. Das macht der freiwillig nur mit 2 Fingern anstatt mit der ganzen Hand. (Würde ich, so nebenbei, auch tun. Ist echt lästig).
      Und je verständnissvoller du bist (in der Marktwirtschaft ist kein Platz für Empathie), desdo unwarscheinlicher ist es, das Du zu deinem Recht kommst. Und nach 3-4 Monaten wirst Du Dich immer fragen lassen müssen, wieso Du nichht vorher etwas unternommen hast.

      Am Ende, Sorry das ich das so direkt sage: Selber schuld....

      P.S.: Ich habe die Erfahrung gemacht, das die Qualität der BMW Zubehörklamotten (icl.Helme) in den letzten Jahren im freien Fall ist.
      Alles was ich in den letzten 2 Jahren von BMW gekauft habe, wurde entweder getauscht, gewandelt oder verkauft, weil die Qualutät einfach grottig ist. Steht auf den Handschuhen/Kombi/Helm eben nicht mehr BMW drauf.....so what? Dafür funktioniert es gescheit, so wie es soll.
      Gruss Andi
      ---
      Alle haben gesagt: "Das geht nicht"
      Dann kam jemand der das nicht wusste.
      Und der hat es dann einfach gemacht :thumbup:
    • Guten Morgen zusammen,

      sollte Roger recht behalten?
      Heute Morgen kam bereits die Rückmeldung von BMW München.

      BMW-Kundenbetreuung schrieb:

      Sehr geehrter Herr...,

      vielen Dank für Ihre Nachricht vom 13. November 2020.
      Wir bedauern, dass es zu Undichtigkeiten an der neuen Jacke kam.
      Ihr Anliegen haben wir mit der Firma Sch****r und unserem Qualitätsmanagement besprochen.
      Die Firma Sch****r wird sich bezüglich der weiteren Vorgehensweise bei Ihnen melden.

      Mit freundlichen Grüßen
      Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft

      i.A.

      Kai Szymanski
      BMW Motorrad Kundenbetreuung

      --------------------------------------------------------------------
      Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft
      Vorstand/Board of Management: Oliver Zipse (Vorsitzender/Chairman),
      Ilka Horstmeier, Milan Nedeljkovi?, Pieter Nota,
      Nicolas Peter, Frank Weber, Andreas Wendt.
      Vorsitzender des Aufsichtsrats/Chairman of the Supervisory Board: Norbert Reithofer
      Sitz und Registergericht/Domicile and Court of Registry: München HRB 42243

      Man darf gespannt sein...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Gerade kam ein Anruf vom Händler.
      Das Geld wird heute noch überwiesen. ;daumen;

      Und das alles ohne Anwalt und Androhung von Maßnahmen.
      Da reichte offenbar schon die Mail mit den Worten, mit denen man einen Hersteller an der Ehre packen kann... ;--)
      Viele Grüße

      Jörg
    • Will meinen Senf dann auch noch dazu geben.
      Habe mir 2017 auch die Streetguard Jacke gekauft.
      Nach ca. 3 Monaten an beiden Ärmeln undicht. Beim Händler reklamiert, nach relativ kurzer Zeit habe ich eine neue Jacke bekommen.
      Weitere 2 Monate später auch diese Jacke bei Starkregen nach ca. 5 Minuten wieder an beiden Ärmeln undicht. Erneut reklamiert, wieder eine neue Jacke bekommen.
      Die ist bis zum jetzigen Zeitpunkt dicht. Ich habe später bei Recherchen auch wiederholt von Problemen mit der Jacke wegen Undichtigkeiten gelesen, scheinen bei mir jetzt hoffentlich behoben.
      Da ich ansonsten mit der Jacke sehr zufrieden war/bin, habe ich mir dann in 2018 noch die passende Hose dazu gekauft.
      Damit bisher keine Probleme.
      Ich denke auch, dass der Händler bei einer Reklamation schon einen entscheidenden Faktor zur Lösung beitragen kann.