Es geht jetzt radikal an das Motorrad im allgemeinen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ihr glaubt doch nicht allen Ernstes das die Finanzämter schneller wären. In Bayern hat man die Auszahlung der Überbrückungsgelder der IHK übertragen. Die Hilfen für die Kliniken letztes Jahr hat das Landesamt für Pflege gemanaget. Warum wohl?

      Wenn eine Behörde in Deutschland extrem langsam und schwerfällig ist, dann das Finanzamt. Die sind von ihrer Grundausbildung her schon nicht in der Lage Geld rauszurücken. ;-)

      Der klassische deutsche Antragswust ist wieder ein ganz anderes Thema. Ganz nebenbei, die Gesetze und Verordnungen sind mit der gaaanz heißen Nadel gestrickt und widersprechen sich teilweise bzw. haben für das gleiche Thema unterschiedliche Regelungen. Das wird noch lustig werden, wenn das mal irgendwann in Ruhe aufgearbeitet wird. Ich soll gerade für die Klinik an Eides statt der Rentenversicherung erklären, dass ich für's SODEG alles richtig angerechnet habe. °H°
      Lockerungen funktionieren nur, wenn man nicht bei den Schrauben anfängt! (Achim Kurt Rhode-Baron von Schilling)

      https://www.instagram.com/schotterali/
    • Ja, wenn wir nicht langsam anfangen mit der Pamdemie zu leben wird das noch richtig ungemütlich, bzw. Alle gleich arm.
      Steuererklärung der Kurzarbeiter, da kommt noch was auf die zu, die KK und RB werden orbitant steigen (müssen) und es wird Steuererhöhungen geben. Und wie gesagt, nach der BTW wird die MwSt. angehoben, ich tippe man um mindestens 2%, bei dem was an Gedanken in Umlauf ist, kann es bis um 5% werden.
      Und die Tonne CO2 wird direkt von 25€ auf 60€ angehoben.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Blacky schrieb:

      RunNRG schrieb:

      Ursache ist aber nach wie vor, da die Leute es eben NICHT SCHAFFEN; SICH MAL PAAR WOCHEN INTENSIV ZU ISOLIEREN UND KONTAKTE ZU VERMEIDEN, dann wäre Corona schon lange Geschichte.
      Diese Aussage möchte ich etwas revidieren. Es sind nicht „die Leute“, sondern es sind wenige, ein Bruchteil der Bevölkerung hier in D, die es leider noch immer nicht kapiert haben oder es kapieren wollen. Siehe hier z.B. die Massenveranstaltungen von Querdenkern.Wenn ich hier einkaufen gehe, treffe ich nicht einen einzigen Menschen ohne Maske an. Über 90% (eigene Schätzung aufgrund eigener Beobachtungen) tragen Masken und - noch wichtiger - halten Abstand.
      Ähmm..dazu gibt es jetzt gewissen Evidenzen, die schon länger bekannt waren, aber eben nicht politisch korrekt waren. (Notfallärzte und Wiehler hatten das schon länger prognostiziert anhand des sozio-ethnischen Hintergrundes auf den Intensivstationen)

      Die "wenigen" sind also schon mal ziemlich viele in gewissen Gegenden bzw. Stadtvierteln. Dem wird jetzt in Köln Rechnung getragen, das jetzt die Stadtvierel Chorweiler und Meschenich mit Impfbussen, Sozialarbeitern und Dolmetschern heimgesucht werden, um der dortigen Evidenzen > 500 Herr zu werden und eben auch der bekannten Impfunlust der türkisch-arabischen Bevölkerung. (die durch ihre Heimatblätter, so sie denn lesen können, fehlinformiert werden)

      rheinische-anzeigenblaetter.de…0--in-hahnwald-0-38335374

      Es sind leider nicht die vernünftigen Deutschen, die die Seuche am Leben halten......

      Und dieser "Bruchteil " der Bevölkerung ist seit 2015 auch um gut eine Million gewachsen (nun offiziell bei 8% ? :) ) , weiter so und mehr davon!! ;lach; (wird schon nach der Wahl!!)


      Und ich wohne recht nahe an Hahnwald und Meschenich, kann also beide Seiten beurteilen und weiß, wo ich mich als Leistungsbürger und Steuerzahler zugehörig fühlen sollte....

      Wenn ich in Meschenich im türkischen Supermarkt einkaufe, bin ich das Alien mit FFP2-Maske!! ;D
      1250...mal isses dicht und mal auch nicht...
    • Das gilt aber nicht nur für NRW oder Köln. Seitdem sich die Bundespolitik seit einigen Tagen diesem Thema, dass seit Monaten schwelt und auf das mittlerweile laut und verstärkt Ärzte hinweisen ( Auf den Intensivstationen liegen überdurchschnittlich viele Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligte“) an nimmt, lässt es sich nicht mehr unter dem Tisch halten. Nach den Analysen, warum die Inzidenzzahlen in ärmeren und migrantisch geprägten Stadteilen in der gesamten Bundesrepublik extrem hoch sind zum Rest anderer Stadtviertel, versucht man dem Thema (sich an keine Regeln zu halten) jetzt durch ein verstärktes und gezieltes Durchimpfen in diesen Stadtteilen Herr zu werden. Die Ministerpräsidenten haben jetzt unter Aufhebung der bisherigen Reihenfolge, also ohne feste Priorisierung, die weiterhin für den Rest der sich an Regeln haltenden Deutschen Bevölkerung gilt, den Impfstoff freigegeben, damit jetzt der vorhandene Impfstoff dort ab sofort verstärkt eingesetzt werden darf.


      Zitat Lascht: «Da wo Menschen in beengteren Wohnverhältnissen leben, ist die Gefahr, sich anzustecken, größer als bei jemandem, der in einem großzügig angelegten Einfamilienhaus wohnt. Das soll zu mehr Gerechtigkeit in den nächsten Monaten beitragen.»

      Mir sagt das: Heikles Thema das nicht gerne angesprochen wird. Daher: Sei schlau, stell dich dumm.

      Alles klar!
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • RunNRG schrieb:

      Die "wenigen" sind also schon mal ziemlich viele in gewissen Gegenden bzw. Stadtvierteln.

      Es sind leider nicht die vernünftigen Deutschen, die die Seuche am Leben halten......

      Und dieser "Bruchteil " der Bevölkerung ist seit 2015 auch um gut eine Million gewachsen (nun offiziell bei 8% ? :) ) , weiter so und mehr davon!! ;lach; (wird schon nach der Wahl!!)
      Schon klar, Frank.
      Aber ich bezog mich auf die Gesamtbevölkerung in D, die derzeit rund 83,5 Mio Einwohner beträgt.
      Selbst wenn der Anteil der Migrationshintergründler :rolleyes: 8% beträgt, so dürfte man davon ausgehen, daß auch von denen nur ein gewisser Anteil (u. 10%) weder Geist noch Wille zeigt, sich angemessen zu verhalten. Von daher sind's mMn doch immer noch "wenige".....
      Aber du und Frank, ihr habt schon recht. Unsere politische "Führungselite" scheut sich schon immer davon, Roß und Reiter beim Namen zu nennen, man könnte ja ganz schnell als ausländerfeindlich abgestempelt werden.

      Dies läßt u.a. auch folgenden Umkehrschluß zu:
      Gut 95-98% der Bevölkerung in D sind überhaupt nicht infiziert, werden aber trotzdem massiv in ihren Grundrechten eingeschränkt. Jetzt diskutiert man, ob die "Wegsperr"-Maßnahmen für Geimpfte und Genesene nicht gelockert werden könnten. Was ist eigentlich mit denen, die überhaupt nix haben bzw. hatten? Warum werden die weiterhin drangsaliert und mit Strafen belegt?

      Ich halte mich seit Bekanntwerden der Verbreitung dieses Virus an Maske und Abstand, bin immer noch nicht infiziert und soweit gesund. Habe aber, trotz meines Alters keine Chance, auf absehbarer Zeit geimpft zu werden. Frage mich auch: Will ich das überhaupt? Aber die Politiker verdonnern einen ja geradezu, daß ich mir die Suppe spritzen lassen, sonst drohen mir bis auf unabsehbare Zeit weiterhin Verbote, schränken sie weiterhin mein Lebensraum, etc. ein. Mit welchem Recht eigentlich?

      Warum beschränken sich die "Oberen" nicht darauf, die Infizierten mit entsprechenden Maßnahmen, z.B. Isolation, zu belegen und lassen diejenigen, die sich entsprechend verhalten und nicht infiziert sind, in Ruhe ihr Leben leben?
      Verbieten Aussengastronomie, verhängen Ausgangssperren, obwohl erwiesen ist, daß das Risiko, sich im Freien zu infizieren, äußerst gering ist. Aber nein, sie pferchen die gesamte Bevölkerung in (enge) Räume. Das Resultat (Stichwort: Mechenich - nur ein Beispiel von vielen) sieht man ja. Sowas nennt man wohl zu recht Kollektivstrafmaßnahmen - die Kollateralschäden diese Fehlpolitik werden wir alle noch sehr deutlich zu spüren bekommen.

      PS: Ich habe übrigens 1,5 Jahre in Köln gelebt - kenne mich dort also auch ein bisschen aus.... ;)
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Fralind schrieb:

      Das gilt aber nicht nur für NRW oder Köln. Seitdem sich die Bundespolitik seit einigen Tagen diesem Thema, dass seit Monaten schwelt und auf das mittlerweile laut und verstärkt Ärzte hinweisen ( Auf den Intensivstationen liegen überdurchschnittlich viele Menschen aus ärmeren Bevölkerungsschichten, Menschen mit Migrationshintergrund und sozial Benachteiligte“) an nimmt, lässt es sich nicht mehr unter dem Tisch halten. Nach den Analysen, warum die Inzidenzzahlen in ärmeren und migrantisch geprägten Stadteilen in der gesamten Bundesrepublik extrem hoch sind zum Rest anderer Stadtviertel, versucht man dem Thema (sich an keine Regeln zu halten) jetzt durch ein verstärktes und gezieltes Durchimpfen in diesen Stadtteilen Herr zu werden. Die Ministerpräsidenten haben jetzt unter Aufhebung der bisherigen Reihenfolge, also ohne feste Priorisierung, die weiterhin für den Rest der sich an Regeln haltenden Deutschen Bevölkerung gilt, den Impfstoff freigegeben, damit jetzt der vorhandene Impfstoff dort ab sofort verstärkt eingesetzt werden darf.


      Zitat Lascht: «Da wo Menschen in beengteren Wohnverhältnissen leben, ist die Gefahr, sich anzustecken, größer als bei jemandem, der in einem großzügig angelegten Einfamilienhaus wohnt. Das soll zu mehr Gerechtigkeit in den nächsten Monaten beitragen.»

      Mir sagt das: Heikles Thema das nicht gerne angesprochen wird. Daher: Sei schlau, stell dich dumm.

      Alles klar!
      Immerhin konsistentes Handeln, da man die Betroffenen zig-fach alimentiert.

      Erstmalig seit ihrem "Eintreffen" mit rund 100 Milliarden Gemeinkosten.

      Nun durch nicht endende Coronakosten (Gemeinkosten).

      Durch Überfüllung der Krankenhäuser (geht auch auf Gemeinkosten, da ja eh nix auf der Naht )

      Und die Rentenbescheide der nächsten 10-30 Jahre sehen auch düster aus (dieses Jahr die Nullrunde, gewöhnt Euch schon mal dran). ;cool;

      Ich glaube, so nachhaltig ist es wenigen gelungen, den Deutschen den Sack zuzumachen! °J° ;lach; ;peace;
      1250...mal isses dicht und mal auch nicht...
    • RunNRG schrieb:

      Ich glaube, so nachhaltig ist es wenigen gelungen, den Deutschen den Sack zuzumachen! °J° ;lach; ;peace;
      Die halbe Welt lacht über „uns“ und versteht die Welt nicht mehr.
      Selten hat sich ein Land, ausser vielleicht Trumpelworld, weltweit so lächerlich gemacht.
      Aber es gibt für alles eine Steigerung... wenn man sich die derzeitigen Umfragewerte der Kanzlerkandidaten anschaut, dann läuft‘s einem wie mir einkalt den Rücken runter... °H°
      Und das betrifft dann im Besonderen auch uns und unser Hobby... ;(
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Ich werde die paar Jahre, die uns bleiben, noch so gut Moped fahren und reisen wie geht und dann gemäß den Wünschen unserer kommenden Kanzlerin auf blumenkranzflechten umsteigen!

      Natürlich im eigenen Garten gezüchtet, denn Geld werde ich trotz aktuell guter Einkünfte und Rentenaussichten nicht haben, das braucht der Staat bis dahin "für andere Zwecke". ;spring;
      1250...mal isses dicht und mal auch nicht...
    • Landbüttel schrieb:

      RunNRG schrieb:

      und dann gemäß den Wünschen unserer kommenden Kanzlerin auf blumenkranzflechten umsteigen!

      Natürlich im eigenen Garten gezüchtet,
      Ich empfehle, statt Blumen lieber Kartoffeln und Gemüse anzubauen.Dann hast Du wenigstens was zu beissen ... ;--)
      Das ist garnicht sooo abwegig....
      Die Politiker schießen uns doch mit all ihren tollen Ideen zurück ins 18te Jahrhundert...
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Landbüttel schrieb:

      RunNRG schrieb:

      und dann gemäß den Wünschen unserer kommenden Kanzlerin auf blumenkranzflechten umsteigen!

      Natürlich im eigenen Garten gezüchtet,
      Ich empfehle, statt Blumen lieber Kartoffeln und Gemüse anzubauen.Dann hast Du wenigstens was zu beissen ... ;--)
      Die Blumen lasse ich mir aus Kenia einfliegen
    • Wenn es uns zuviel wird ziehen wir uns auf unsere Ranch zurück und fangen wieder das farming an und dort fahre ich dann auf eigenem Gelände mit Cross Maschinen spazieren. ;pfeif; ;-)
      Ralf aus der Pfalz ;Q;
    • Ralf_GSX1400 schrieb:

      Wenn es uns zuviel wird ziehen wir uns auf unsere Ranch zurück und fangen wieder das farming an und dort fahre ich dann auf eigenem Gelände mit Cross Maschinen spazieren. ;pfeif; ;-)
      möglichst alte Zweitakter bitte, damit es auch schön riecht..... ;--)
      °N°
      Grüße Franz
      Life is what happens to You while You are busy making other plans. (John Lennon/Allan Saunders)
    • Blacky schrieb:

      Die halbe Welt lacht über „uns“ und versteht die Welt nicht mehr. Selten hat sich ein Land, ausser vielleicht Trumpelworld, weltweit so lächerlich gemacht.
      Aber es gibt für alles eine Steigerung... wenn man sich die derzeitigen Umfragewerte der Kanzlerkandidaten anschaut, dann läuft‘s einem wie mir einkalt den Rücken runter... °H°
      Und das betrifft dann im Besonderen auch uns und unser Hobby... ;(
      Bitte einmal lesen - lohnt sich: «Von hier an anders»
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;
    • Kenn ich, aber sind wir ehrlich, weil es keiner versteht oder sich damit beschäftigt, interessiert es auch keinen, und die Presse und Volontäre sind zu 70 % grün links, schreiben also Ihren Favoriten ins Kanzleramt.
      Man kann sagen, daß war’s.
      Das Perfekte Symbol unsere Zeit ist der Laubbläser:
      Er verlagert ein Problem von einem Ort zum anderen, ohne es zu lösen
      benötigt dafür wertvolle Energie und macht dabei eine Menge Lärm
    • Fralind schrieb:

      Kenn ich, aber sind wir ehrlich, weil es keiner versteht oder sich damit beschäftigt, interessiert es auch keinen, und die Presse und Volontäre sind zu 70 % grün links, schreiben also Ihren Favoriten ins Kanzleramt.
      Man kann sagen, daß war’s.
      na ja, da wird von 70 - 80% gesprochen,die eine strengere Zuwanderung und Reglementierung wollen und das hieße im Umkehrschluß, dass es eine Änderung so nicht geben wird. Außer d aknickt ein Koalitionspartner ein.
      Es ist erstaunlich, wie blind die sind... DER Bericht ist zwar schon älter aber die "Kinder" wählen jetzt auf jeden Fall oder noch schlimmer; lassen sich wählen...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Schon spannend, wie sich dieser Thread so entwickelt.
      Da stellt jemand eine steile These in den Raum (ich übertreibe einmal: Illegales und leicht vermeidbares Verhalten einiger Motorradfahrer und Motorradfahrerinnen soll als solches nicht angeprangert werden, sobald aber Gesetzesänderungen dies unterbinden sollen steht das Ende des Motorradfahrens als solches vor der Tür) und tritt damit einmal einen Ball ins Feld. Ursache und Wirkung scheinen in unzulässiger Weise vertauscht.

      Anstatt zu diskutieren, ob es tatsächlich schlau ist Anwohner einer beliebigen Strecke einem ziemlichen Krach (95Db/A sind vergleichbar mit Schwerlastverkehr und 100 Db/A entsprechen einem Presslufthammer, ca. 10Db/A entsprechen einer Vrdoppelung des Lärms...) auszusetzen, erfolgt zumeist genau das Gegenteil.

      Die gute Nachricht dabei ist ja immer, dass all diejenigen die im stets kleinstmöglichen Gang bei höchstmöglicher Drehzahl durch irgendwelche Gegenden pressen, dort zumeist gar nicht wohnen oder anderweitig entspannen wollen, gar nicht dort wohnen - will also heissen: es trifft nicht die verursacher sondern immer schön "die Anderen".

      Ich halte ein solches Verhalten entweder für dumm oder ignorant. Wer dergestalt vor sich hinpressen mag, soll dies gerne auf einer der vorhandenen Rennstrecken erledigen. Kostet zwar Geld, geht aber im Rahmen der Regeln und vor allem ohne Unbeteiligte zu nerven oder zu gefährden. Wenn dann auch noch jeder Befürworter in irgendeine politische Ecke gesteckt wird, der hat darüber hinaus einiges nicht verstanden (unter anderem, dass solche Einordnungen wie rechts/links/konservativ/liberal/etc... zunehmend verschwimmen).

      Ich erwähnte vorher schon einmal, dass ich erstaunt bin, dass in über 30 Jahren moderner Motor und Motorrad-Entwicklung es nicht möglich erscheint leise leistungsstarke Mopeds zu konstruieren (hat bei PKWs ja auch geklappt). Da liegt's wohl eher an den Käufern und nicht an der technischen Machbarkeit. Ich persönliche brauche den Krach genau gar nicht und fahre entsprechend entspannt - und sollten dann ein paar PS fehlen, who cares, der Bock hat reichlich...
    • Thor_Berlin schrieb:

      Schon spannend, wie sich dieser Thread so entwickelt.
      ...
      Anstatt zu diskutieren, ob es tatsächlich schlau ist Anwohner einer beliebigen Strecke einem ziemlichen Krach (95Db/A sind vergleichbar mit Schwerlastverkehr und 100 Db/A entsprechen einem Presslufthammer, ca. 10Db/A entsprechen einer Vrdoppelung des Lärms...) auszusetzen, erfolgt zumeist genau das Gegenteil.
      Vielleicht liegt es ja auch daran, das die Mehrzahl der User hier in diesem Forum dies erst garnicht zu diskutieren brauchen, sondern das es für sie selbstverständlich ist, von solchen Krawalltüten Abstand zu wahren.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... 2021 wird alles anders / besser.... ;daumen;