Ich brauch einmal eilig fachkundige Unterstützung bei der R1250GSA....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • RoMü schrieb:

      Lass mich aber gerne mit Fakten Überzeugen.
      Rolf, was wären denn für dich "FAKTEN"?
      Irgend welche Federraten oder welches Öl oder was.
      Das alles sagt überhaupt nichts aus.
      Beim Fahrwerk können nur Fahreindrücke, im Idealfall von mehrere Fahrer mit dem gleichen Motorrad/Fahrwerk, für "Fakten" sorgen.
      BTW... ich empfand das Wilbers-Fw bei meinen Luftis ebenfalls eine deutliche Verbesserung.... straffer, zielgenauer und gute Federung....
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... und 2020 bleibt alles beim alten... also weiter mit S1000XR-HP .. ;daumen;
    • Vamos schrieb:

      Das TT Adventure FW ist an sich schon sündhaft teuer. Wenn dann noch der Paralever getauscht werden muss um es an der Standard GS zu verbauen, muss man in jedem Fall eine Menge Gottvertrauen und mindestens ebenso viel Leidenschaft mitbringen - um ohne Probefahrt so weit zu gehen. Was hat dir denn an dem für die Standard GS angebotenen Sportfahrwerk nicht gefallen?

      Servus das stimmt aber es war des einzige Fahrwerk das eine vernünftigen Eindruck macht, das Wilbers ist super aber nur für die Straße ich hab mir das TT gegönnt um im offroad Bereich mehr reserven zu haben und einfach ein besseres Fahrwerk als Original
      Ich hab die R1250GS Exclusiv da is die Option Sportfahrwerk nicht möglich, Sportfahrwerk ist das ADV Fahrwerk nur zur Info.(nur bei der HP bestellbar)
      Somit gabs nur einen Entschluss das Fahrwerk der ADV zu kaufen und einen Telelever besorgen beie Lager und alles und einbauen lassen;)
      Vorteil zum TT der normalen GS sie ist jetzt min. 3cm höher als eine Standard GS und vermutlich bisschen höher als eine ADV. Hab jetzt mehr Bodenfreiheit und reserven.
      Des Originale is ziemlich regelmäßig auf block gegangen des geht garnicht.....
    • Zu den Zusatzfahrwerken im Gelände kann ich nix sagen. Bei meiner ersten GT war ich mit der Wilbers Qualität und dem Service NICHT zufrieden.
      Wer nur mit den Dämpfungsraten unzufrieden ist, dem wird hier geholfen:
      esarepair.com/
      Härter-Weicher-was du wolle...für nen Bruchteil eines Wilbers oder Öhlins.... :)
      Gruss Andi
      ---
      Alle haben gesagt: "Das geht nicht"
      Dann kam jemand der das nicht wusste.
      Und der hat es dann einfach gemacht :thumbup:
    • Die Federrate ist in der Regel nicht DAS Problem. Das Dämpfungsverhalten schon. Und da ist Wilbers besser als das Original und Öhlins nochmal eine ganze Klasse besser als Wilbers. Da es für die LC aber von Öhlins keinen Ersatz fürs ESA gibt, bleibt also die spannende Frage ob das TT das Niveau von Öhlins erreicht.
      Intelligenz ist die Fähigkeit sich dem Wandel anzupassen. (Stephen Hawking)
    • schotterali schrieb:

      Die Federrate ist in der Regel nicht DAS Problem. Das Dämpfungsverhalten schon. Und da ist Wilbers besser als das Original und Öhlins nochmal eine ganze Klasse besser als Wilbers. Da es für die LC aber von Öhlins keinen Ersatz fürs ESA gibt, bleibt also die spannende Frage ob das TT das Niveau von Öhlins erreicht.
      das wilbers ist ja nur ein BMW Fahrwerk das überarbeitet wird
      Das TT ist von TracTive Suspension und diese Firma wurde von Ingenieuren von öhlins gegründet.
      Es is im Grunde wie ein öhlins Fahrwerk nur nicht Gold....
      Aber dazu werd ich meine Erfahrung hier im Forum teilen, wenn ich damit im Gelände war ;)
      Es gibt eigentlich dazu nichts in den ganzen Foren;)
    • Majestix schrieb:

      schotterali schrieb:

      Die Federrate ist in der Regel nicht DAS Problem. Das Dämpfungsverhalten schon. Und da ist Wilbers besser als das Original und Öhlins nochmal eine ganze Klasse besser als Wilbers. Da es für die LC aber von Öhlins keinen Ersatz fürs ESA gibt, bleibt also die spannende Frage ob das TT das Niveau von Öhlins erreicht.
      das wilbers ist ja nur ein BMW Fahrwerk das überarbeitet wirdDas TT ist von TracTive Suspension und diese Firma wurde von Ingenieuren von öhlins gegründet.
      Es is im Grunde wie ein öhlins Fahrwerk nur nicht Gold....
      Aber dazu werd ich meine Erfahrung hier im Forum teilen, wenn ich damit im Gelände war ;)
      Es gibt eigentlich dazu nichts in den ganzen Foren;)
      WP nicht Öhlins, trotzdem, die TracTive Website verweist auf eine beachtliche Kompetenz, nicht nur bei Motorrädern.
      Danke für die bisherigen Infos. Ich bin dann mal gespannt auf Deine Erfahrungen.
      Grüße aus Franken,

      Mike
    • Vamos schrieb:

      Majestix schrieb:

      schotterali schrieb:

      Die Federrate ist in der Regel nicht DAS Problem. Das Dämpfungsverhalten schon. Und da ist Wilbers besser als das Original und Öhlins nochmal eine ganze Klasse besser als Wilbers. Da es für die LC aber von Öhlins keinen Ersatz fürs ESA gibt, bleibt also die spannende Frage ob das TT das Niveau von Öhlins erreicht.
      das wilbers ist ja nur ein BMW Fahrwerk das überarbeitet wirdDas TT ist von TracTive Suspension und diese Firma wurde von Ingenieuren von öhlins gegründet.Es is im Grunde wie ein öhlins Fahrwerk nur nicht Gold....
      Aber dazu werd ich meine Erfahrung hier im Forum teilen, wenn ich damit im Gelände war ;)
      Es gibt eigentlich dazu nichts in den ganzen Foren;)
      WP nicht Öhlins, trotzdem, die TracTive Website verweist auf eine beachtliche Kompetenz, nicht nur bei Motorrädern.Danke für die bisherigen Infos. Ich bin dann mal gespannt auf Deine Erfahrungen.
      ja sorry
      Hab ich mich vertan stimmt!
      Ja die sind ziemlich kompetent nur leider is des esa tt nur über touratech zum Beziehen des ohne esa geht auch direkt von tractive ;)
      Ja mach ich ende mai bin ich beim enduro action Team für ein Training gebucht da werd ich hoffentlich schon viel mehr wissen ✊
    • Blacky schrieb:

      Rolf, was wären denn für dich "FAKTEN"?
      Fakten sind und ich denke das weist Du... wenn ich weiß was ich will....also erster Punkt wäre hier : Ich will sicher schneller fahren können auf der Gass. Oder: ich will besser im Gelände also extremer fahren können... oder ich will auf der Rennstrecke schneller fahren können. Alle drei Probleme wirst du nicht mit einem Zubehörteil lösen können...sondern immer nur eines der Probleme. Jetzt kommt aber noch Gepäck oder eine Sozia dazu.... und wenn du all das im Blick hast ist das ESA ab 2019 wieder ziemlich nahe am GUTEN dran. da meine ich einfach ist der Aufwand im Zubehörbereich doch erheblich für das was ich bekomme. Ich hab ja Jahrelang mit Öhlings-Fahrwerke gearbeitet...das heißt aber auch arbeiten.... jede Rennstrecke benötigt andere Einstellungen. Kollegen im Off-Road bereich schrauben da auch immer rum.
      Drum meine ich das bei den heutigen ESA Fahrwerke führ die Allgemeinheit das schon Passt. °MM°
      Wenn aber jemand basteln und schrauben möchte dann bitte loslegen.... °N°
      Das Leben ist wie eine Hühnerleiter, vor lauter Dreck kommst de einfach nicht weiter ;respekt;
    • Das Problem an dem ESA ist das du genau nix einstellen kannst. Für meine Fahrweise war nur DynamicPro und EnduroPro brauchbar ... Road viel zu schwammig, Zero Feedback.
      Wenn dir die Standard Modi taugen ist doch Klasse.

      Beim TT Fahrwerk hast du halt Top Dämpfer die du immer noch einfach über ESA grob umschalten kannst und du kannst dir die Dämpfung immer noch anpassen. Wenn ich Hardcore Offroad mit der GS fahren würde währe es dass geworden.

      Das Wilbers kostet halt deutlich weniger und ermöglicht auch eine begrenzte Einstellbarkeit. Das reicht mir und ich bin sehr zufrieden mit dem Fahrwerk. Dieser Kompromiss funktioniert auf der Strasse und im Geländer für mich besser. Bis jetzt habe ich bei jedem Motorrad was am Fahrwerk gemacht und es war immer gut angelegt.

      Wenn es noch mehr Offroad werden sollte kommt noch ne KTM790R Adventure dazu ...
    • Schon klar, Rolf, aber die wo da schrauben um auch das letzte Kaemha'schen rauszuholen, fahren auch keine ESA-Fahrwerke. Nichtsdestotrotz kann man aber auch ein ESA-Fw optimieren.... und nicht jede ESA-Version funktionierte gut, nee, teilweise sogar richtig schlecht.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... und 2020 bleibt alles beim alten... also weiter mit S1000XR-HP .. ;daumen;
    • Mats schrieb:

      Das Problem an dem ESA ist das du genau nix einstellen kannst. Für meine Fahrweise war nur DynamicPro und EnduroPro brauchbar ... Road viel zu schwammig, Zero Feedback.
      Ja Mats das meine ich... Fahrwerke muss man spüren und erleben können.... wenn du nur zwischen den Pro-Typen unterscheide merkst... dann lass es sein... °MM°
      ja Roger die 2017zehner waren daneben... das habe ich dir auch immer von Anfang an gesagt. ab den 1250ziger ist das ESA wieder brauchbar und deckt 99% alles ab. Selbst für die Nordschleife findest Du gute Abstimmungen. °MM°
      Das Leben ist wie eine Hühnerleiter, vor lauter Dreck kommst de einfach nicht weiter ;respekt;
    • RoMü schrieb:

      ja Roger ... ab den 1250ziger ist das ESA wieder brauchbar und deckt 99% alles ab. Selbst für die Nordschleife findest Du gute Abstimmungen. °MM°
      Mag sein, aber eine gravierende Verbesserung oder gar einen „Oha“-Effekt konnte ich allerdings in den 3 Tagen, an denen ich eine Exclusive auf Teneriffa fuhr, nicht feststellen. Vielleicht habe ich mich im vergangenen Jahr einfach schon zu sehr an das Top-Fw der XR gewöhnt... ;pfeif;

      ;-)
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... und 2020 bleibt alles beim alten... also weiter mit S1000XR-HP .. ;daumen;
    • RoMü schrieb:

      ja Roger die 2017zehner waren daneben... das habe ich dir auch immer von Anfang an gesagt. ab den 1250ziger ist das ESA wieder brauchbar und deckt 99% alles ab. Selbst für die Nordschleife findest Du gute Abstimmungen. °MM°
      was für eine 1250er hast Du?

      2019 oder 2020er Modell? Ist schon ein ziemlicher Unterschied ....
      Und ja,. die 2017er Rallye war bockhart

      Die XR hab ich im wesentlichen wegen des - für mich - deutlich zu straffen Fahrwerks wieder abgegeben. Ist aber deswegen bestimmt keine Aussage bezüglich Qualität ....
    • Maxell63 schrieb:

      RoMü schrieb:

      ja Roger die 2017zehner waren daneben... das habe ich dir auch immer von Anfang an gesagt. ab den 1250ziger ist das ESA wieder brauchbar und deckt 99% alles ab. Selbst für die Nordschleife findest Du gute Abstimmungen. °MM°
      was für eine 1250er hast Du?
      2019 oder 2020er Modell? Ist schon ein ziemlicher Unterschied ....
      Und ja,. die 2017er Rallye war bockhart

      Die XR hab ich im wesentlichen wegen des - für mich - deutlich zu straffen Fahrwerks wieder abgegeben. Ist aber deswegen bestimmt keine Aussage bezüglich Qualität ....
      moin Kai ,
      was ist denn unterschiedlich zwischen den 2019 und 2020er Modell ?
      ich bin mit der neuen erst 70km gefahren ;rotwerd;
      Igi ;-) !
    • Maxell63 schrieb:

      das 2019er Fahrwerk ist spürbar straffer, als das 2020er... und die 20er liegt deswegen einen Hauch tiefer
      Kai das verstehe ich nicht... wenn das 2020 Fahrwerk härter ist als das 2019 dann ist sie ja auf dem Niveau vom 2017....
      aber warum wenn härter...gleichzeitig dadurch tiefer.... Federweg ist ja gleich... dann sollten irgendwelche Fahrwerksteile anders sein.. ich nix glauben und verstehen.
      Aber wir bekommen jetzt ja ne 2020ziger... ich werde messen.
      ;lach;
      Das Leben ist wie eine Hühnerleiter, vor lauter Dreck kommst de einfach nicht weiter ;respekt;
    • Ich habe das so verstanden, das die 2020er weicher ist als die 2019.
      Für mich ist die Dämpfung jetzt im Winter on-Road im Road Modus vollkommen o.k.
      Wie es im Sommer ausschaut wenn es mal 25 Grad hat weis ich noch net.
      Aber noch weicher fände ich doof..... :rolleyes:
      Gruss Andi
      ---
      Alle haben gesagt: "Das geht nicht"
      Dann kam jemand der das nicht wusste.
      Und der hat es dann einfach gemacht :thumbup:
    • RoMü schrieb:

      Maxell63 schrieb:

      das 2019er Fahrwerk ist spürbar straffer, als das 2020er... und die 20er liegt deswegen einen Hauch tiefer
      Kai das verstehe ich nicht... wenn das 2020 Fahrwerk härter ist als das 2019 dann ist sie ja auf dem Niveau vom 2017....aber warum wenn härter...gleichzeitig dadurch tiefer.... Federweg ist ja gleich... dann sollten irgendwelche Fahrwerksteile anders sein.. ich nix glauben und verstehen.
      Aber wir bekommen jetzt ja ne 2020ziger... ich werde messen.
      ;lach;
      Moin,
      warum das so ist, kann ich nicht sagen. Aber 2020er ist weicher!
      Hatte Ende August 2019 mein 2020er Model bekommen. Bin also mit der "alten" 1250er zum Händler gefahren und dann die neue 2020er bekommen. Ein Freund von mir hatte den exakt gleichen Tausch gemacht. Und wir waren uns beide nach den ersten ca 100 Km einig, dass die 20er weicher ist. Das tiefere kann ich nur vermuten. Das merkt man den Fußrasten, die bei dem 2020er in Schräglage relativ häufig aufsetzen. War bei der 19er gefühlt nicht so
      Dateien
      • 2x1250.JPG

        (1,86 MB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
    • Maxell63 schrieb:

      Und wir waren uns beide nach den ersten ca 100 Km einig, dass die 20er weicher ist. Das tiefere kann ich nur vermuten. Das merkt man den Fußrasten, die bei dem 2020er in Schräglage relativ häufig aufsetzen. War bei der 19er gefühlt nicht so
      interessant. Hat der "günstigere" Lieferant wieder geonnen?

      Früher war es ja etwas einfacher, da wusste man wer was liefert. Hat sich da jetzt was geändert zwischen '19 und '20?
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...