XR vs. GS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wogenwolf schrieb:


      MIR macht das Teil einfach keinen Spass mehr.
      Und dann doch lieber gleich das richtige Moped, wenn es um Spaß und Leistung geht: Die XR
      Mir macht meine 17er LC auch keinen Spaß mehr, aber nur weil ich letzte Woche die neue RS 1250er ausgiebig zur Probe gefahren bin. Das hat richtig Spaß gemacht °J°
      Was war besser bei der RS ?
      • Bremsen (bin richtig erschrocken beim ersten Reingreifen)
      • Motorleistung Drehmoment ohne Ende
      • nicht mehr so rappelig wie die 1200er
      • Sound
      Gruß
      Juergen

      PS. Was Neues muss jetzt her..
      R 1200 GS
      R 1200 GS TÜ
      R 1200 GS LC - Exclusive
    • Jaja - die RS ist eine andere Welt. Da passt der drehende Boxer prima.
      Da wiederum gefällt mir der Boxer richtig gut.
      Für mich ein tolles Moped.
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • die RS ist ein tolles Motorrad, hatte ich mir nach einer Probefahrt auch gekauft, dann aber nur kurz gefahren.

      Für Fahrer die es gerne etwas Flotter und sportlicher mögen, hat die RS einfach eine sehr unzureichende Schräglagenfreiheit. Hatte dann die Nippel von den Rasten geschraubt und den Hauptständer muss man auch entfernen, weil sie in Rechtskurven sehr hart aufsetzt. Fahrwerk so hoch wie möglich - aber selbst dann ist das nix.

      In einem der Youtube tests der MOTORRAD oder der 1000PS hört man es auch ständig schleifen.

      Und bitte jetzt nix von Hanging off erzählen, das ist schon eingerechnet. Die "R" und die "RS" sind eher was für leicht sportliche Touren, aber nix für richtig Spaß- Muss man einfach mal so hart sagen.

      Oder es gibt einen Weg, die ganze Fuhre ein ganzes Stück höher zu legen, dann ist das bestimmt der Knaller, aber serienmässig keine Alternative zur XR

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maxell63 ()

    • IamI schrieb:

      Aber was ich überhaupt nicht mag, ist die Telegabel - wenn man ordentlich in die Bremsen langt geht's vorne eine Etage runter - nix für mich.
      Telegabel ist nur leiwand, wenn die so hart ist, dass auf normalen Straßen kein Fahren mehr möglich ist (weil es viel zu viele Unebenheiten gibt) - also auf der Rennstrecke.




      Liebe Grüße

      Wolfgang
      Hi Wolfgang,

      dann bist Du leider noch keine aktuelle Multi oder XR oder vergleichbares gefahren wo das Fahrwerk auf Dich richtig eingestellt war.


      Wenn dies nämlich der Fall ist merkst Du kaum Unterschied mehr beim bremsen gegenüber einen Telelever bzgl. Antidive.


      Im Gegenteil. Ein schönes Öhlins einer PP richtig eingestellt rollt und federt bedeutend harmonischer bei schlechten Belag und gleicht schlechten Belag beim Bremsen viel feinfühliger aus als das Telelever-System. Da war das BMW K1300 System (Duolever?) z. B. dem Telelever auch überlegen.

      Aber natürlich ist das Telelever System gegenüber einen normalen Fahrwerk einer Tracer oder Versys haushoch überlegen.
    • Ich denke das kann man so nicht stehen lassen.

      Der Kollege schrieb nicht über den Komfort beim Fahren sondern über das Eintauchen beim Bremsen.


      Das semiaktive Fahrwerk meiner SD1290GT hat 3 Dämpfungsmodi. Sport Street und Komfort.
      Die beiden ersteren verfügen nicht über Antidive. Komfort schon.
      Ein himmelweiter Unterschied. Nicht besser oder schlechter aber natürlich komplett anders.
      Antidive verhindert wie bei der GS und den K12/13 Modellen das Eintauchen der Vorderradgabel beim Bremsen. Mit allen vor und Nachteilen (KTM hat bei der 2019er GT das Antidive nur noch im Komfort-Modus freigeschaltet). Zumindest die XR hat vorne keinerlei semiaktiven Komponenten (noch nicht) und taucht beim Bremsen absolut gewollt vorne ein. Das ist durch keinerlei Einstellung zu verhindern.
      Die Multi kenne ich nicht. Alle anderen genannten Motorräder hatte ich.
    • Smarty schrieb:

      echt, hat die das?

      ich werde alt ;--)

      Na gut ... aber kein Antidive ...
      Und das ist auch gut so.
      Telelever filtert vieles weg, was mir aber als Rückmeldung durchaus taugt.
      Darüber hinaus funktioniert das Fahrwerk der XR mMn besser, d.h. gibt mir deutlich mehr Feedback über den Strassenzustand.
      Das muss man mögen, Tele-/Paralever filtern viel weg, funktioniert auch gut. Ist mMn eher eine „Geschmacksfrage“ mir taugt beides, erst recht mit einem optimierten Fw, z.B. von Wilbers (Öhlins und TT sind mir schlicht zu teuer).
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP (noch... ;pfeif; )
    • Ser's,

      gestern habe ich wieder einmal MotoGP geschaut, und - angeregt durch die Diskussion hier - mir einmal das "EIntauchen" beim Bremsen genauer angeschaut.

      Sogar die wirklich professionell eingestellten Machinen von Marquez, Rossi und co. tauchen beim Bremsen vorne ordentlich ein. (ich kann's nur schätzen, aber es schaut aus, wie wenn die fast den ganzen Federweg nach unten verbrauchen).
      OK, die Herren ankern schon ein weinig fester als wir das tun.

      Wenn ich mir jetzt vorstelle, ein einigermaßen sportlich eingestelltes Fahrwerk auf einer italienischen oder kärntner Bergstraße vor einer Harrnadel bergaab zusammenzubremsen, mit einer Telegabel, wird mir persönlich ganz übel (das rumpelt ja schon mit Duolever ganz ordentlich)

      Ich bin schon einiges an Telegabel ausgestatteten Moppeds gefahren (XR, KTM 990, 1290, ...) - das sind alles wunderbare Moppeds - aber mir liegt dieses Eintauchen gar nicht.

      Ich fahre auch eine K1600, mit dem Duolever - ja das ist noch eine Dimension besser als Telelever - da bleibt das Mopped beim Bremsen absolut stabil, egal welcher Untergrund - ob bucklig oder ganz topfeben.

      Und bezüglich der "Rückmeldung" - ich will nicht wissen, wie der Untergrund ist - dieses Gezappel in der Vorderhand nervt mich.
      Wenn's eng wird (Rutschgefahr!) merkt man das jedenfalls - mehr oder weniger rechtzeitig.

      Für mich, mit ca 20.000km Fahrleistung im Jahr auf K1600, R1200GSA und auch einer fahrwerksseitig individualiserten und optimierten F650CS, ist und bleibt es klar: Duolever vor Telelever und dann kommt lange nix.


      Ich glaube, dass, wenn nicht so konstruktive Probleme bei Telelever und Duolever bestehen würden (zB Lage des Kühlers, Gewicht), die diese Aufhängung verteuern, und eventuell nicht so das eine oder andere Patent dagegen spricht, mehr Moppeds mit solchen Vorderradaufhängungen unterwegs wären.

      (PS: Die Trennung von Radführung - Lenkung - und Federung ist rein von der technischen Seite her sogar optimal - so wie beim Duolever vollständig umgesetzt, beim Telelever nur zur Hälfte - macht man beim Auto ja auch so)

      liebe Grüße

      Wolfgang

      Wolfgang
      R1200 GSA-LC - Herz was willst du mehr
    • Wolfgang, bitte, bitte vergleiche nicht diese MotoGP Maschinen mit einer GS.

      Erstenmal ist die Sitzposition total anders und wenn man von 350 auf 50 runterbremst innerhalb von 200 m ist das nicht mit unseren Blümchenpflücken zu vergleichen.

      Zur Info = Als es eine Zeitlang die K1200R als Rennserie im Vorprogramm der MotoGP lief haben sich reihenweise inkl. Rossi die Fahrer auf die Fresse mit diesen Maschinen gelegt weil Ihnen diese Art von Gabeln überhaupt kein Feedback geben. Und jetzt bitte nicht über diese Fahrer und deren fahrerischen Fähigkeiten diskutieren.
    • GSKTreiber schrieb:

      Wolfgang, bitte, bitte vergleiche nicht diese MotoGP Maschinen mit einer GS.

      Erstenmal ist die Sitzposition total anders und wenn man von 350 auf 50 runterbremst innerhalb von 200 m ist das nicht mit unseren Blümchenpflücken zu vergleichen.

      Zur Info = Als es eine Zeitlang die K1200R als Rennserie im Vorprogramm der MotoGP lief haben sich reihenweise inkl. Rossi die Fahrer auf die Fresse mit diesen Maschinen gelegt weil Ihnen diese Art von Gabeln überhaupt kein Feedback geben. Und jetzt bitte nicht über diese Fahrer und deren fahrerischen Fähigkeiten diskutieren.
      Ser's,

      stimmt: Ich schrub ja: OK, die Herren ankern schon ein weinig fester als wir das tun.

      Nichts liegt mir ferner als eine GS mit einer MotoGP Maschine zu vergleichen. ;-) ;-)
      (Mit einer MotoGP Maschine könnte ich keinen Meter fahren, da bekomme ich ja beim Zuschauen schon Kreuzweh)

      Und die Telegabel ist auf einer topfebenen Rennstrecke unschlagbar - einfach und technisch auch völlig ausreichend.

      Und weiters schreibe ich ja (sogar fett) "für mich", und ich fahre auch keine Rennen, weder auf Renn/Rundstrecken noch sonstwo.

      Und ich mag eben kein Feedback, andere schon - wunderbar, so soll es sein, jedem das Seine.

      "Und jetzt bitte nicht über diese Fahrer und deren fahrerischen Fähigkeiten diskutieren." - kein Kommentar, wobei, wenn's die mit einem Allerweltsmopped auf die Fresse legt - ????? ;pfeif; ;pfeif; ;pfeif; ;pfeif;
      (Wer's wirklich kann, kann's mit allem)

      Schluss mit Spaß - die Herren stehen fahrerisch wirklich drüber!!!!!!!!

      Liebe Grüße

      Wolfgang
      R1200 GSA-LC - Herz was willst du mehr
    • Johannes, du hast total recht und ich kann mich ebenfalls noch recht gut daran erinnern.
      Aber wenn jemand von etwas total überzeugt ist, dann ist das eben so.
      Wolfgang hat ja den direkten Vergleich der Systeme und bezog sein Urteil ja auch ausschließlich auf sich - ist ja auch sein gutes Recht.
      Ich bin ebenfalls anderer Meinung, aber das muß eben jeder halten wie er mag.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP (noch... ;pfeif; )
    • IamI schrieb:

      Und die Telegabel ist auf einer topfebenen Rennstrecke unschlagbar - einfach und technisch auch völlig ausreichend.
      Ja, aber so eine Telegabel kostet... habe bei Öhlins einmal vor einigen Jahren eine gesehen - die allein kostete über € 10.000 °DD° ... wohlgemerkt nur die Gabel und die war für Straßenmotorräder. Möchte nicht wissen was so eine Gabel von einer GP-Maschine im Stande ist zu leisten und eben auch kostet ..... ;(


      .... okay, wir (ich) schweife(n) vom Thema ab.... ;--)
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP (noch... ;pfeif; )
    • Blacky schrieb:

      Möchte nicht wissen was so eine Gabel von einer GP-Maschine im Stande ist zu leisten und eben auch kostet .....
      Ich habe es vor Kurzem mal irgendwo gelesen, aber leider schon wieder halb vergessen. Ich erinnere so ungefähr, dass eine MotoGP-Gabel von Öhlins so knapp im 6-stelligen Bereich lag.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)