nervöses bzw. unruhiges Vorderrad

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • nervöses bzw. unruhiges Vorderrad

      Nach den ersten Touren mit meiner Pepsi ist mir
      ein relativ nervöses bzw. unruhiges Vorderrad unangenehm aufgefallen.
      Auch ein merkwürdiges Gräusch kommt vom Vorderrad, bei gewissen Geschwindigkeiten
      klingt das ähnlich wie ein Stollenreifen ?(

      Ist das generell so bei der GS und vlt. dem Telelever geschuldet oder evtl. ein Reifenproblem?
      Ein Lenkungsdämpfer ist ja verbaut, aber nicht einstellbar.

      Wenn ich das im Solobetrieb schon so merke, wird das ja mit Sozia und Gepäck nicht besser werden.
      Also was kann ich dagegen tun?
      Anderer Reifen (TKC70 oder Trail Attack3) und einen anderen (einstellbaren) Lenkungsdämpfer geht mir so im Hirn rum.

      Was menen die Erfahrenen GS Piloten dazu?
    • Da hat einer Anakee3 drauf und zu viel Foren gelesen, TKC70 ist genauso laut wie der A3 und läuft sich ähnlich schuppig auf der Flanke ab wie der CRA3.
      Lenkungsdämpfer bei der GS ist nur notwendig bei Höchstgeschwindigkeit und voller Beladung (Topcase und Koffer, ohne Passagier, also das Gepäck wirkt wie Segel) wenn das Vorderrad leicht wird und Reifen montiert sind, die unter den geschilderten Umständen nicht hochgeschwindigkeitsstabil sind. Also die Contis z.B. die auch bei den KTM's diese Probleme hatten.
      Das ist ja die Problematik die die Reifenhersteller haben. Wenn Reifen sehr stabil gemacht werden, braucht man eine entsprechende Karkasse, damit man in Kurven noch einigermaßen Grip hat, brauchts eine entsprechende Gummimischung. Deswegen haben die aktuellen Erstausstattungsreifen relativ hohen Verschleiß an den Seiten der Vorderräder.

      Wenn in den Foren noch weiter darüber laut gemault wird, geht's am Ende wie bei den SuperAdventures von KTM. Die waren bis zu dem Zeitpunkt als die Pendelprobleme (mit vollem Gepäck) publik wurden, auf 250 km/h limitiert. Erkundigt Euch einfach mal selbst, wie schnell die aktuellen Modelle sind. Ich gebe zu, auch mit dem verringerten Wert wird BMW noch 2 Modelle brauchen um diese Geschwindigkeit zuzulassen, erreichen würden die GSn das ohne Softwareeingriff schon längst.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • TKC70 hatte ich auf der MTS950 und war voll zufrieden damit, für mich die beste 70/30 Pelle.
      Gegenüber dem Pirelli Scorpion Trail 2 konnte ich auf Strasse keine Nachteile finden.
      Im Nassen bin ich noch nie so schnell gefahren wie mit dem TKC70.

      Zudem fahre ich derzeit Solo,keine Koffer und schon gar keine Autobahn bzw. Hochgeschwindigkeiten mit voller Beladung.
      Und trotzdem habe ich schon bei Landstrassentempo ein hyperaktives Vorderrad.
    • zfire schrieb:

      Nach den ersten Touren mit meiner Pepsi ist mir
      ein relativ nervöses bzw. unruhiges Vorderrad unangenehm aufgefallen.
      Auch ein merkwürdiges Gräusch kommt vom Vorderrad, bei gewissen Geschwindigkeiten
      klingt das ähnlich wie ein Stollenreifen ?(

      Ist das generell so bei der GS und vlt. dem Telelever geschuldet oder evtl. ein Reifenproblem?
      Ein Lenkungsdämpfer ist ja verbaut, aber nicht einstellbar.

      Wenn ich das im Solobetrieb schon so merke, wird das ja mit Sozia und Gepäck nicht besser werden.
      Also was kann ich dagegen tun?
      Anderer Reifen (TKC70 oder Trail Attack3) und einen anderen (einstellbaren) Lenkungsdämpfer geht mir so im Hirn rum.

      Was menen die Erfahrenen GS Piloten dazu?
      Hallo Siggi,

      die Erstausrüstung ist wahrscheinlich ein Michelin A3. Von Hause aus ein Reifen der die Anforderungen von BMW erfüllt. Mehr möchte ich dazu nicht sagen.

      Wenn Du mit dem Reifen nicht klar kommst, Dein Popometer quasi verrückt spielt, dann Wechsel einfach auf einen anderen Reifen. Die Auswahl ist groß und fast jeder Hersteller hat sowohl Straßen- als auch Stollenreifen im Portfolio.

      In der letzten Motorrad Zeitungen sind diverse Reifentest für die GS LC abgebildet. In diesem Zusammenhang kann sich jeder ein Bild von den momentan aktuellen Pneus machen. Des Weiteren kannst Du im Internet auch diverse Reifenbesprechungen einsehen. Diese sind zum Teil sehr professionell gemacht und geben einen guten Marktüberblick.

      Ich persönlich bin mit meinen Straßenreifen am Gardasee und Umgebung auch schon grobe Schotterpisten gefahren. Es geht also viel mit der Großenduro.

      Dir viel Spaß beim Reifenstudium ...
      Viele Grüße aus Mülheim an der Ruhr
    • Ich kann dazu etwas schreiben, weil ich die Erstbereifung Anakee 3 am Donnerstag ersetzen lassen habe.

      Ich hatte zwar kein „unruhiges Vorderrad“, aber der Reifen vermittelte auch mir keine Sicherheit.

      Jetzt habe ich den Pirelli ST2 drauf und bin total begeistert!! Klasse Eigendämpfung und super Handling. Bin nach zunächst 120 km mehr als begeistert! ;daumen;
      Viele Grüße

      Jörg