Straßenzustände in Europa

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Straßenzustände in Europa

      nur mal so am Rande. Bin ja nun knapp 2 Wochen in Spanien, Portugal, Frankreich und England unterwegs gewesen. Zumeist mit dem Fahrrad und auch mit dem öffentlichen Nahverkehr. Was mir extrem in allen Ländern aufgefallen ist, dass die örtlichen Straßen teilweise in einem äußerst desolaten Zustand sind. Nicht nur ein bisschen, sondern oft mit richtig großen Löchern und breiten Rissen. Es interessiert in den Ländern anscheinend niemanden, denn es fehlten auch die entsprechenden Hinweise. Am schlimmsten war die Autobahn von Southampton raus, da waren Stücke aus dem Beton raus, da knalltendie Busachsen, dass es einem schlecht wurde... ;o . Jeder Motorradfahrer der das nicht rechtzeitig sieht, würde dort mit einem extrem hohen Sturzrisiko unterwegs sein. Auch sehr breite Fugen und Risse an Gullieinläufen, Kanten in der Fahrbahn usw. alles kein Problem im Ausland. So etwas habe ich in Deutschland noch nicht gesehen, zumindest nicht ungesichert und gewarnt mit entsprechender Geschwindigkeitsreduzierung.
      Wir jammern anscheinend doch auf einem recht hohen Niveau... ;rotwerd;
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Moinsen,

      meine Erfahrungen sind eigentlich ganz andere ;-)

      Nl hat sehr gute Straßen, auch die Hauptreisewege in Frankreich und Spanien sind besser, als die in Deutschland.

      In Deutschland gibt es Autobahnen die schon seit 20 Jahren an einem Stück Baustellen haben und scheinbar niemals fertig werden ... °H°


      adac.de/der-adac/verein/aktuelles/autobahn-baustellen/





      Die schönste Urlaubsform? Wohnmobil und Motorrad ;)
    • Mit den Straßen in NL habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht. Im Vergleich zu unseren Straßennetz haben die dort meiner Meinung nach 1a Straßen.
      Das was uns hier in Deutschland (nördlicher Bereich) als Straße angeboten wird ist der letzte Dreck, überall Risse, teils notdürftig geflickt was zu ständigem Geruckel beim Fahren führt. Ganz schlimm empfinde ich die kurzen Quererhebungen die man nicht erkennt und wo man einen richtigen Schlag ins kreuz bekommt...…..
      Und was noch hinzu kommt, der Großteil der Straßen wird durch den LKW Ausweichverkehr (Vermeidung von Mautstraßen) in Grund und Boden gefahren. Rosige Aussichten für die Zukunft.
      Das Leben ist zu kurz um Dinge auf die lange Bank zu schieben...…….
    • Thopetyan schrieb:

      Mit den Straßen in NL habe ich bisher auch nur gute Erfahrungen gemacht
      die habe ich ja auch nicht gemeint.

      Thopetyan schrieb:

      der Großteil der Straßen wird durch den LKW Ausweichverkehr (Vermeidung von Mautstraßen) in Grund und Boden gefahren
      das ist bei uns ziemlich vorbei. Alle Bundesstraßen haben bei uns die "blaue Säule" bekommen (vor der ganz viele Auto's immer flott in die Eisen steigen... :whistling: )
      Nur die größeren Kreisstraßen sind betroffen aber die sind recht gut und können das ab
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Q-Udo schrieb:

      auch die Hauptreisewege in Frankreich und Spanien sind besser, als die in Deutschland.
      So habe ich das auch erlebt, auch in Portugal, als wir vor 2 Jahren um die ganze iberische Halbinsel und durch Frankreich gondelten.

      Gut, die Bergstrassen sind, witterungsbedingt, oft recht desolat, aber das ist ja überall so und wir nahmen ja wirklich die abgelegensten Strässchen :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • highgate schrieb:

      Q-Udo schrieb:

      auch die Hauptreisewege in Frankreich und Spanien sind besser, als die in Deutschland.
      So habe ich das auch erlebt, auch in Portugal, als wir vor 2 Jahren um die ganze iberische Halbinsel und durch Frankreich gondelten.
      Gut, die Bergstrassen sind, witterungsbedingt, oft recht desolat, aber das ist ja überall so und wir nahmen ja wirklich die abgelegensten Strässchen :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      ja wenns danach geht, haben die Länder ja kaum befestigte Straßen... ;lach;
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Keine Ahnung wo ihr überall herumfahrt,
      ich kann mich über das deutsche Straßennetz wirklich nicht beschweren.
      Im großen und ganzen ist das recht ordentlich, aber vielleicht sollte ich des öfteren mal nach Norden oder Westen fahren, vielleicht finde ich dann auch mal die viel beschworenen Schlaglochpisten.
      Wer vor oder kurz nach der Wende im Gebiet der ehemaligen DDR unterwegs war, der weiß was richtig schlechte Straßen sind.
      Als GS-Fahrer sollten wir uns eher freuen die Schlechtwegekompetenz unseres Moppeds auskosten zu können.
      Dass die südlichen Länder eher miesige Straßen haben ist ja nichts Neues, was mich vor ein paar Jahren aber gewundert hat, waren die üblen Landstraßen in Belgien.

      Gruß Thomas