Scorpion Exo Air 1400

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen :),

      ich bin aktuell noch am Führerschein machen und habe mich neu im Forum angemeldet.
      Ich würde mir gerne den genannten Helm kaufen und kann leider keine Testberichte dazu finden.
      Hat evtl jetzt jemand Erfahrungen mit dem Helm?

      Laut ADAC Testurteil soll der Scorpion Exo Air 1400 (nicht Carbon) unter dem Punkt passive Sicherheit und Unfallschutz nicht sehr gut sein:
      Hier der Test

      Aber trifft das auch auf den Carbon Helm zu?
      Es wird jedoch bei beiden Helmen mit der neuen "TCT® Thermodynamical Composite Technology" geworben, welchen einen "bisher nie dagewesenen Schutz in der Welt der Helme" darstellen soll.

      Man findet echt nichts über die Sicherheit der Helme, was ja nun mal der Grund ist, warum man einen Helm trägt...

      Ich bin auf Eure Antworten & Erfahrungen gespannt.


      Liebe Grüße,

      Kevin
    • Doch ich antworte mal: Ich halte von den ADAC Tests nicht viel, seit der Golf-Affäre wurde deutlich, dass die sensibel auf geschäftliche Verbindungen reagieren und Tests auch mal wohlwollend sein können.

      Das kann man natürlich nicht grundsätzlich ausschließen, könnte also auch bei anderen Institutionen so sein, aber bei der Zeitschrift "Motorrad" werden Werte angegeben
      die ermittelt wurden und somit nachvollziehbar sind. Der Exo 1400 wurde in diesem Test auch begutachtet:
      motorradonline.de/bekleidung/i…ten-von-160-bis-600-euro/

      Da Du neu bist mal was grundsätzliches zu Helmen: Die Schutzwirkung ist nur die halbe Miete, der Helm muss passen und Du musst Dich darin wohlfühlen, unter Umständen "tagelang"
      Das ermittelt man natürlich nicht durch mal aufziehen im Laden, da gehören schon Probefahrten mit dem eigenen Motorrad dazu. DA wird der Helm angeströmt und liegt ruhig im Wind oder es rupft und zupft, da hörste wie laut er ist und ob und wie es an die Augen zieht und ob Du die Zugluft im Genick erträgst. Blöd dabei ist, dass der Helm sehr eng sitzen sollte wenn er neu ist, der Innenausbau weitet sich im Laufe der Zeit und dann sitzt er uU später zu locker. Also wenn man den Kopf schüttelt, sollte er sich nicht auf der Haut/Haaren drehen lassen. Trotzdem muss man rein und raus kommen, ohne die Ohren abzureißen. Also schon gegensätzliche Anforderungen. Wenn Du aber mal 3-4 Helme gefahren bist, verstehst Du was ich meine.

      Ach ja, ich fahre auch ne BMW und meine Klapphelmzeiten sind vorbei. ;pfeif; Ich habe davon abgesehen privat immer nur richtige Helme getragen.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • justme schrieb:

      Hier tummeln sich fast nur Klapphelm und/oder BMW Helm Fahrer (mich eingeschlossen).
      Nö... weder noch.... ;)

      Hansemann schrieb:

      Da Du neu bist mal was grundsätzliches zu Helmen: Die Schutzwirkung ist nur die halbe Miete, der Helm muss passen und Du musst Dich darin wohlfühlen, unter Umständen "tagelang"
      Das ermittelt man natürlich nicht durch mal aufziehen im Laden, da gehören schon Probefahrten mit dem eigenen Motorrad dazu.
      Schon richtig, was du sagst, Hans. Aber ich fahre seit Jahren Shoei-Integralhelme (mag keinen Klapphelm.... ;pfeif; ) und kenne meine Birne. Ich merke auch schon im Laden, ob die Murmel passt oder nicht.
      Früher hatte ich Schuberth-Helme, passten. Bis die irgendwann einmal die Form geändert haben. Da passte der Helm nicht wie gewohnt und den bin ich dann tatsächlich, weil doch das Design so gut zu meiner MM und HP passte ;--) , Probe gefahren. Auch da wurden wir leider keine Freunde und seit dem eben immer wieder nur Shoei.... alles gut.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • Der TE schreibt aber ja, dass er noch am Führerschein machen ist und damit eigentlich keine große (lange) eigene Erfahrung mit Helmen haben kann.

      Deshalb ist der allgemeine Beitrag von Hans ja noch sinnvoll, der Beitrag zum eigenen Kopf von Roger aber wenig zielführend.

      Die gewünschten Informationen zum Skorpion Exo Air 1400 wird Kevin aber hier höchstwahrscheinlich nicht bekommen.
    • justme schrieb:

      ...der Beitrag zum eigenen Kopf von Roger aber wenig zielführend.
      Danke für die Watschen.... wie immer gerne.... ;kuss;
      Aber jeder Mensch hat seinen eigenen Kopf und manchmal, wenn es eben nicht (mehr) passt, muss man sich flexibel zeigen und ggfs. sich auch einmal nach einen anderen Helm umschauen. Trifft nicht nur auf mich zu...
      Und um deiner pauschalen Aussage zu widersprechen: Hier sind eben nicht nur BMW- und Klapphelmfahrer vertreten. Falsche und wenig hilfreiche Auskunft.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • Probefahren ist wirklich das Beste.

      Bin von Shoei zu HJC gewechselt. Leider ohne Probefahrt und wirklich zufrieden bin ich nicht.

      Hab zudem noch den Fehler gemacht im Internet zu bestellen.

      Naja, aus Schaden wird man bekanntlich klug. (Das wär schön)

      Aber im Ernst und aus Erfahrung: Probefahren.
      Denn auch wenn der Helm im Laden oder Zuhause passt, heißt das nicht, dass er aufm Moped bzw. zu diesem Moped passt. Manchmal passen Helm und Moped auch nicht zusammen.

      Dann kann er:
      - zu laut
      - zu luftig
      - zu leise
      - zu wenig Sicht
      - zu kalt
      - zu warm

      sein/haben.


      Viel Erfolg.
      ...für Alles was Spaß macht... ;°)
    • Das mit einer Probefahrt ist leider auch kein Allheilmittel.

      Manchmal stellt sich erst nach Stunden oder gar Tagen heraus, daß der Helm einfach nicht paßt.
      Aussenthemperaturen, Winddruck, Klamotten, Scheibe(-Stellung).... soviele Dinge haben bzw. können Einfluß nehmen, die man auf einer Probefahrt kaum checken kann.
      Für mich wichtig: Auf-/Absetzen des Helmes muß auf Anhieb klappen, er muß eng sitzen (da hat Hans vollkommen recht), darf aber nirgend wo drücken (Stirn, Ohren), die Wangenpolster sollten einem nicht die Augen zudrücken... (was man da so manches Mal sieht... ;o ).
      Erst dann kann/sollte man sich per Probefahrt einen Eindruck über Geräusch, Belüftung (wichtig) verschaffen.
      Was nutzt mir ein leiser Helm, wenn er mir Schmerzen verursacht und umgekehrt - sitzt gut, ist aber extrem laut oder bietet kaum Belüftung...

      Es gibt ja auch die sogenannten "Shoei-", "Arai-" oder "Schuberth-Köpfe"... das bringt im Laufe der Zeit die Erfahrung so mit sich.
      Die Helmhersteller haben eine "Grundkonstruktion", die sie immer wieder in ihren Helmen verbauen.... wem ein Shoei-Helm paßt wird mit hoher Wahrscheinlichkeit mit einem Schuberth-Helm nicht glücklich werden und umgekehrt... (ich weiß, Ausnahmen bestätigen die Regel...)

      Shoei z.B. produziert die Helmschalen bei fast jedem Modell in 3 oder sogar 4 verschiedenen Größen, Schuberth meines Wissens nach in nur 2 Größen. Gewicht und Aerodynamik/Winddruck spielen ebenfalls eine große Rolle, beides belastet die Nackenmuskulatur....

      Also ... probieren...
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad