Stollenreifen für die Straße

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • schotterali schrieb:

      Jack68 schrieb:

      Rabe schrieb:

      Wir werden beim Treffen dieses Jahr mit mehreren Maschinen auf Heidenau erscheinen.
      Gib's zu, ihr wollt doch nur wieder im Dreck spielen gehen..... ;pfeif;
      Ja was glaubst du denn. Ich hab schon ein paar schöne Touren rausgesucht.
      Hmmmm, zieh ich jetzt auch Heidenau auf....?
      Reizen würd's mich ja, ein bisschen zu sauen
      ;--)
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • Ich habe jetzt seit vorletzer Woche den Metzeler Karoo 3 drauf und bin bis jetzt ca. 350 km schon gefahren, davon ca. nur 10 km Schotter. Am Anfang war das für mich ungewohnt (sind die ersten Stollenreifen für mich), aber mittlerweile geht's gut.

      Bin mal gespannt wie lange die bei meiner Fahrweise halten. :rolleyes:
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • ich liebe den TKC70 und habe ihn selbst auf der Scrambler drauf.
      Optisch m.E. sehr passend und im Fahrverhalten super, auf trockener oder nasser Straße.

      Für's Gelände ist er nichts! (Auf Schotter kommst mit allen Reifen durch)
      Gruß Martin ( Maze )
      hoc volo, sic iubeo, sit pro ratione voluntas..... ;pfeif;
    • Habe den TKC70 drauf, bin vor vier Wochen losgefahren mittlerweile 4500km drauf zur Zeit in Andalusien. Das pendeln ab 130kmh nervt wie die Sau.
      Ist das mit dem Heidenau genauso?
      Brauche etwas Profil, Schotter und Sand wird auch gefahren.
      In der Sierra Nevada mußte ich etwas durch den Schnee, da ging garnichts!
    • Pendeln habe ich beim Heidenau nicht bzw. nur ganz minimal (Spurrillen) bemerkt. Der Anakee Wild hatte da auch eine deutliche Neigung zu und konnte aber durch die ESA-Einstellung Hard beruhigt werden. Der Heidenau läuft auch bei Normal und voll beladener GS (K25) ruhig geradeaus.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Fahre den Conti TKC70 seit mehr als 50Tkm. Laufleistungen vorne+hinten immer über 10Tkm. Gut auf Strasse trocken oder nass, gut auf steinigen unbefestigten Wegen. Im Gras dreht er durch, er ist kein Stollenreifen. Mir macht das nichts aus, ich fahre mit 350kg Gesamtgewicht eigentlich nie offroad. Bei ca. 4Tkm neigt der Reifen auf der GS Adventure zum Pendeln bei ca. 150kmh. Das wird mit höherer Laufleistung wieder besser. Lässt sich auch über geänderte Fahwerkeinstellungen deutlich reduzieren. Für mich ein sehr guter Reifen, kaufe ihn wieder.
      Perseus
    • moin ,
      ich Danke euch für die _Hilfreichen_ beiträge ,
      ich kenne Persönlich 2-3 GSfahrer die mit dem Pirelli Scorpion Rallye STR zufrieden sind ,
      den setzte ich mal auf Platz 1. ,
      das ist aber bei mir nicht in Stein gemeißelt , wenns mir nicht gefällt
      fliegen sie runter , ;-)
      Igi ;-) !
    • Um beim Thema zu bleiben.
      Ich fahre nun seit 3 Jahren den Heidenaus Scout und kann wirklich nicht viel negatives sagen.
      Er macht Geräusche, aber man hört sie auch nur bei Geschwindigkeiten unter 60 km/h selbst.
      Bei sehr langsamen fahren, rüttelt der Lenker durch das Profil und bei den ersten Kilometern meint man das sein Moped kaputt ist.
      Beim schnellen fahren, vorausgesetzt man traut sich, hat man keine großen Einbussen gegenüber dem Serienreifen.
      Wir waren auf einer Tour und hatten einen kurzen Abstecher auf die Rennstrecke (ja blöd mit Stolle), aber der Kollege mit Straßenreifen konnte nicht wirklich Abstand gewinnen. Seit dem fährt er auch Stolle :-).
      Sollte man große Touren mit Autobahn haben, dann sind die Stollen doch schon schnell wegradiert.
      Auf der Landstraße hält er schon mal 8000 km, mehr habe ich mit dem Reifen noch nicht geschafft oder ich wechsle zu früh. ;rotwerd;
      Im Regen ist er, nach meinem Empfinden, etwas schwächer wie ein Straßenreifen.
      Gelände (Schotter, Gras, Sand und Schlamm) macht er tadellos mit.

      Die ADV sieht mit Stolle einfach viel besser aus und macht auch was her! :thumbsup:
      ______________________________
      R1200GS ADV Bj.2016

      Ich bremse auch für .... °DD°
    • TuT schrieb:

      Sollte man große Touren mit Autobahn haben, dann sind die Stollen doch schon schnell wegradiert.
      Auf der Landstraße hält er schon mal 8000 km, mehr habe ich mit dem Reifen noch nicht geschafft oder ich wechsle zu früh.
      Im Regen ist er, nach meinem Empfinden, etwas schwächer wie ein Straßenreifen.
      Gelände (Schotter, Gras, Sand und Schlamm) macht er tadellos mit.

      Die ADV sieht mit Stolle einfach viel besser aus und macht auch was her!
      Ich finde, der ist auch im Nassen sehr gut zu fahren! Alles andere stimmt auch. Einen Satz TKC 80 und auch die Vorgänger von dem Dunlop Trailsmart habe ich bei einer Sardinientour völlig aufgebraucht. Mit den Heidenaus bin ich von Sardinien zurück und habe darauf noch etliche Kilometer gefahren... ich mag den Reifen ;--)
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Jetzt muss ich doch mal Fragen wie es sich mit diesem §36 der StVZO verhält?
      Heißt es nicht da, dass M+S gekennzeichnete Reifen die einen Geschwindigkeitsindex unterhalb der Fzg Höchstgeschwindigkeit aufweisen und nach 01.01.2018 produziert wurden, nicht mehr gefahren werden dürfen?
      Produktionen vor 01.01.2018 dürfen noch mit dem passenden Geschwindigkeitsaufkleber gefahren werden.
      Oder hab ich da was falsch verstanden?
      Gruß Sascha





      DAS KANNSTE SCHON SO MACHEN - ABER DANN IST ES HALT KACKE :thumbsup:
    • ich möchte es nicht immer und immer wieder wiederholen:
      Meine GS hat die Größe als zugelassene Größe in CoC eingetragen. Ich darf 170/60/17 in "Q" fahren. Alle ohne Markenbindung.
      Bei den Luftis ist das nicht ganz so einfach, die dürfen nur den TKC80 fahren, weil der als Erstausrüstung in der Betriebserlaubnis zugelassen ist.

      Ich hab's schon so oft mit den EU-Richtlinien und Gesetzen hergeleitet und verlinkt, wer mir nicht glaubt, möge sich auf die Suche nach den Beiträgen machen, in denen die Links sind.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hans, du hast Recht. Aber ehrlich, ich war letzten Sonntag am Sudelfeld und fahren Stollen.
      Alle haben sie angehalten - ich hab gewunken ;wink;

      Das interessiert die doch nicht welche Stollen ich drauf habe...
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • In nunmehr fast 40 Jahren Motorrad und der einen oder anderen Kontrolle hat noch nie jemand auf die Reifen geschaut.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Bei den "reinen Motorradkontrollgruppen", von denen es in Bayern 2 oder 3 Stück gibt, wird alles geprüft.

      Bin im bayerischen Wald, mit einer Gruppe, und im fränkischen mal alleine in derartige Kontrollen geraten.

      Da wurde wirklich alles geprüft. Sämtliche Bescheinigungen und/oder E-Nummern überprüft, Reifenprofil, -dimension und -freigaben, TÜV und AU Bescheinigung.

      Ich habe den hinteren Reflektor verlegt, auch das wurde nachgemessen, ob die Abstände passen.

      Die Leute haben wirklich Ahnung, sind personell gut ausgestattet und nehmen sich richtig Zeit. Da müssen andere auch mal länger warten, bis sie drankommen