undichte Bremsanlage....?!

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blacky schrieb:

      PinotGrigio schrieb:

      Die Leckage ist definitiv produktionsbedingt.
      Hmm.... ob nun system- oder produktionsbedingt ist doch nebensächlich... de facto scheint BMW bei der GS -mal wieder- ein Problem mit den Bremsen zu haben.Jetzt wandert der Druckpunkt nicht mehr, jetzt sind die Kisten inkontinent... ;sauer; ... tolle Weiterentwicklung...

      Was mir beim besten Willen nicht in den Kopp will... die haben bei den S1000-Modellen durchweg Top-Bremsen... warum greifen die nicht einfach ins Regal und verbauen diese auch bei den Boxern.... ?(

      Und dann diese unterdimensionierten 305er-Scheiben..... °H° ...selbst bei den kleinen, deutlich leichteren F800-Modellen verbauen die 320er-Scheiben....

      Und nee, das wäre auch nicht mit Kosteneinsparungen zu erklären... bei den Bremsen is Schluß mit Lustig... das muß ohne Wenn und Aber passen... alles andere ist bullshit... ;nachdenk; .. bin echt enttäuscht... (für mich ) ein Grund mehr, vorerst nicht zu wechseln...

      ... so lasset die Bananen mal wieder beim zahlenden Kunden reifen... ich dachte, das haben wir endlich hinter uns... :-(
      Leider weit gefehlt - denn das ist bei so einer langen Planungszeit bis zum Produktionsende (beim Auto sind es 54 Monate) ganz üblich, dass alle daran rumbasteln, Teile hinzufügen und am Ende soll es noch gut aussehen. Ob das dann technisch auch perfekt ist ist vielleicht Nebensache oder der Optik geschuldet.

      Wie sagte meine Freundin: Sie sollte in einem Pkw noch die Batterie reinplanen, da war aber leider kein Platz mehr...

      Und für ihren Z3 gibt's sogar eine Anleitung zum Birnenwechsel - leider können das nur Kinderhände... ;pfeif;
      LG
      Regina


      Ich habe mich entschieden glücklich zu sein. Das ist besser für meine Gesundheit. - Voltaire -

    • PinotGrigio schrieb:

      remi22 schrieb:

      wenn da erst mal dick Zoll drauf kommt! Mal abwarten, wo die Trompete das noch so alles hin treibt...
      aha. Und nicht zu vergessen, das Saturn zur Venus gerade verdammt ungünstig steht...
      auch das noch! Oh oh oh oh.... :pinch:
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Stimmt, es wird geplant und geplant...
      Erst die Visionäre... die planen, was evtl. möglich wäre
      dann die Techniker, die planen was tatsächlich möglich ist
      und zum Schluss kommen die Kaufleute, die den Rotstift schwingen und nur das Minimalste genehmigen, um ein Produkt überhaupt noch vermarkten zu können.
      Meist geht dies zu Lasten den Qualität, denn dann werden die Mindestanforderungen eben solange runter geschraubt, bis es finanziell passt.
      Aber da ist BMW keine Ausnahme, so funktioniert heute fast jedes Massenprodukt...
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • ... und daran wird sich auch nichts ändern, solange der treue BMW-Kunde die Scheine auf den Tresen legt....
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • ...würde mich ja total nerven...kaum in der heimischen garage und dann gleich wieder in die werkstatt...
      ...der kopf sollte beim mopedfahren frei sein aber nicht leer...

      Locker Linie Blickführung

      grüßle
      jochen
    • Würde mich auch total ärgern und mir tun jetzt schon die Betroffenen leid.... schieben ordentlich Kohle über den Tresen und bekommen dann dafür sowas... nich schön das.... ;(
      Zumal es sich hierbei ja nicht um einen Schönheitsfehler, sondern einem sicherheitsrelevanten Bauteil handelt... hoffentlich passiert nicht erst noch was....
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • Und das alles sind immer hausgemachte Probleme - weil immer und überall gespart und kostengünstiger produziert werden muss
      Irgendeine Baustelle machen die Experten bei BMW immer auf. Neues Modell - neue Baustelle!
      Anstatt auf bewährte Technik zurück zu greifen, kommt wieder der Griff ins Klo.
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • Es müssen nicht immer Einspargründe sein. Truimph hatte bei der Thruxton, in Verbindung mit den Brembos, das Problem, dass der vordere, rechte Bremsbacken ausserhalb der Flucht sass und bei verschiedenen Moppeds an der Bremsscheibe schliff. Also anscheinend irgendein Produktionsfehler, Triumph reagierte erst mal gar nicht, erst als die Rufe nach dem KBA immer lauter wurden, boten sie das Verspannen der Gabel, bzw. Distanzstücke an.

      Ich habe bei meiner das "Problem" einfach mit einem Dremeleinsatz gelöst.......und Ruhe war. :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von highgate ()

    • Wogenwolf schrieb:

      Anstatt auf bewährte Technik zurück zu greifen, kommt wieder der Griff ins Klo.
      Wobei gerade die Bremsanlage bei der 12er-GS noch nie "bewährt" war....
      das war für mein Empfinden schon immer eine "Schwachstelle".... :-(

      Erst dank BKV extrem "bissig", dann der unselige "Überschlagschutz, weshalb die Bremse nicht selten unvermittelt "auf" machte, dann der stets wandernde Druckpunkt, weil sehr kompliziert zu entlüften, dann die schon immer unterdimensionierten 305er-Bremsscheiben und nun teilweise undichte Bremszangen... also diese "Abteilung" hat sich seit 2005 noch nie mit Ruhm bekleckert...

      Da kann man sich über den Verkaufserfolg echt nur wundern bzw. BMW beglückwünschen...
      Ich für meinen Teil habe gerade, zugegebenermaßen nicht ganz freiwillig, für mich selbst erst einmal eine GS-Pause eingelegt....
      Neben Renate's Rallye stehen jetzt eine XR und eine S1R im Stall... da funzt wenigstens alles... ;cool;

      IMG_0141.JPG
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • Hallo zusammen,
      ich habe auch über ein Wechsel zur 1250 GS nachgedacht aber wenn man das so ließt bin ich froh diesen Schritt noch nicht gemacht zu haben.
      Am besten wird es wohl sein noch 1-2 Jahre zu warten bis sich die sogenannten Kinderkrankheiten in Grenzen halten oder ggf. beseitigt worden sind.
      Wünsche allen 1250 GSler wenig bzw. keine Probleme und den Betroffenen eine schnelle Bearbeitung der Probleme um wieder schnell auf die Piste zu kommen.
      Für alle eine gute und unfallfreie Saison 2019.
      Gruß Gerd
    • Blacky schrieb:

      Wogenwolf schrieb:

      Anstatt auf bewährte Technik zurück zu greifen, kommt wieder der Griff ins Klo.
      Wobei gerade die Bremsanlage bei der 12er-GS noch nie "bewährt" war....das war für mein Empfinden schon immer eine "Schwachstelle".... :-(

      Erst dank BKV extrem "bissig", dann der unselige "Überschlagschutz, weshalb die Bremse nicht selten unvermittelt "auf" machte, dann der stets wandernde Druckpunkt, weil sehr kompliziert zu entlüften, dann die schon immer unterdimensionierten 305er-Bremsscheiben und nun teilweise undichte Bremszangen... also diese "Abteilung" hat sich seit 2005 noch nie mit Ruhm bekleckert...

      Mit "bewährt" meinte ich eigentlich die Bremsen der 4-Zylindermodelle.
      Bei den LC-Boxern war die Bremse von Anfang an eine Baustelle
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • die Zangen der 1250 sind optisch identisch mit der neuen 1000RR, mal abgesehen davon das es total unklar ist wieviele wirklich betroffen sind gab es in der der Vergangenheit auch öfter Probleme mit Brembo Zangen und Pumpen und die Brembo Bremse der alten 1000'er ist auch nicht das gelbe vom Ei und wird einfach weich wenn man mal ein paar Turns auf der Strecke gefahren ist.

      Natürlich ist es für alle betroffen total ärgerlich wenn die Qualitätssicherung nicht so funktioniert wie sie soll.

      Ob die Hayes wirklich besser als die Brembos oder nur zur Einsparung dienen weiss nur BMW. Allerdings finde ich die Kombination die BMW gewählt hat auch etwas merkwürdig, Nissin Pumpe mit Hayes Zangen und hinten wieder Brembo.
    • Blacky schrieb:

      Wobei gerade die Bremsanlage bei der 12er-GS noch nie "bewährt" war....das war für mein Empfinden schon immer eine "Schwachstelle".... :-(

      Ich bin jetzt nicht der Schnellfahrer aber öfters zu zweit und vollbeladen unterwegs.
      Bei den 1200er Luftis ab 2007 (also nach BKV) bis einschließlich meiner aktuellen 2011er TÜ gab's und gibt's an der Bremse *für mich* überhaupt nix zu meckern.
      Grüsse Markus
      -----------------------------------
      Keine BMW zu fahren heisst seine angelernten Fähigkeiten als Hobbymechaniker zu verlieren.
      -----------------------------------
      Guckst Du: www.markus-simon.eu
    • simon-markus schrieb:

      Blacky schrieb:

      Wobei gerade die Bremsanlage bei der 12er-GS noch nie "bewährt" war....das war für mein Empfinden schon immer eine "Schwachstelle".... :-(
      Ich bin jetzt nicht der Schnellfahrer aber öfters zu zweit und vollbeladen unterwegs.
      Bei den 1200er Luftis ab 2007 (also nach BKV) bis einschließlich meiner aktuellen 2011er TÜ gab's und gibt's an der Bremse *für mich* überhaupt nix zu meckern.
      Wobei ich selbst mit dem BKV (bis auf den Wartungsaufwand) zufrieden bin, so von der Performance her.
      SWM SixDays 440
      R 1200 GS Bj. 2006
      Honda CB Sevenfifty
      MZ 1000 SF
      Yamaha XJ 600 Diversion
    • Schwabe schrieb:

      Hallo zusammen,
      ich habe auch über ein Wechsel zur 1250 GS nachgedacht aber wenn man das so ließt bin ich froh diesen Schritt noch nicht gemacht zu haben.
      Am besten wird es wohl sein noch 1-2 Jahre zu warten bis sich die sogenannten Kinderkrankheiten in Grenzen halten oder ggf. beseitigt worden sind.
      Wünsche allen 1250 GSler wenig bzw. keine Probleme und den Betroffenen eine schnelle Bearbeitung der Probleme um wieder schnell auf die Piste zu kommen.
      Für alle eine gute und unfallfreie Saison 2019.
      Gruß Gerd
      Also wenn hier alle danach gegangen wären und gewartet hätten das alle Kinderkrankheiten behoben sind hätte ich mir schon ab 2013 keine LC gekauft und jetzt auch nicht die 1250er und in evtl.2 Jahren auch die überarbeitete 1250 er und dann immer so weiter.
      Ich bin jetzt wo der Schaltautomat funktioniert sehr zufrieden mit der 1250er Bremsen vorne funktionieren auch besser als die Brembos an der 1200er und sind bis jetzt dicht
      Also Ball flach halten andere Hersteller haben auch ihre Probleme und BMW bessert aus.
    • LC Shark schrieb:

      Also wenn hier alle danach gegangen wären und gewartet hätten das alle Kinderkrankheiten behoben sind hätte ich mir schon ab 2013 keine LC gekauft und jetzt auch nicht die 1250er und in evtl.2 Jahren auch die überarbeitete 1250 er und dann immer so weiter.Ich bin jetzt wo der Schaltautomat funktioniert sehr zufrieden mit der 1250er Bremsen vorne funktionieren auch besser als die Brembos an der 1200er und sind bis jetzt dicht
      Also Ball flach halten andere Hersteller haben auch ihre Probleme und BMW bessert aus.
      hast ja recht mit dem was du schreibst fahre selber eine 2013 LC war wohl mit meinem Kommentar etwas zu voreilig. ;pfeif;
    • emdee schrieb:

      Mats schrieb:

      Allerdings finde ich die Kombination die BMW gewählt hat auch etwas merkwürdig, Nissin Pumpe mit Hayes Zangen und hinten wieder Brembo.
      wenn es jeweils 0,8 "gesparte" Cent bringt ;(

      Lt. der Kollegen der schreibenden Zunft, die bei der Vorstellung der 1250er wohl nachgefragt haben, ging es BMW nicht primär um Kosteneinsparung, sondern um Lieferdiversifikation. Seitdem die bosnische Hastor-Familie mal die Produktion von VW lahmgelegt hat, besinnen sich die Einkäufer bei den großen Herstellern wohl auf einige alte Lehrsätze.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Sind wir uns einig. Es kann immer etwas "passieren".
      Sind die Qualitätssysteme heute noch so gut. 100% Qualität gibt es nicht.

      Jeder Hersteller hat da schon seine Themen gehabt.
      Wichtig ist mMn um welches Bauteile es sich handelt und wie damit umgegangen wird.

      Kawasaki hatte bei der ZZR1400 Ärger mit dem Rahmen, BMW einige Rückrufe, Triumph mit den Kraftstoffkupplungen, KTM / Aprilia mit den Brembo Handarmaturen, etc.. Niemand ist davon frei.

      Vieles wird auch mal gerne "ausgesessen". Das muss auch nicht immer schlimm sein. Nur im Internet-Expertenzeitalter, wo ja jeder mit einem Account alles besser als der Hersteller weiss, ist es natürlich schwieriger geworden Dinge unter dem Teppich zuhalten.

      Wenn wie jetzt bei der GS1250 die Bremssättel betroffen sind, hört aber irgendwo "der Spaß auf".
      Jetzt kann man natürlich mit dem Totschlagargument "neuer Hersteller (nur um billig zu sein, Brembo ist besser)" kommen und damit versuchen das alles zu erklären. Springt aber m.E. zu kurz.
      BMW hat wohl vom Produktionsanfang an undichte Sättel verbaut. Das wurde auch relativ schnell erkannt (mit Sicherheit auch vor den Kollegen im grossen GS Forum, obwohl die meinen sie hätten es zuerst bemerkt und BMW erst auf die Spur gebracht) und abstellmassnahmen eingeleitet.
      Das dauert natürlich seine Zeit.
      Problem erkennen. Gründe dafür identifizieren und Abstellmaßnahmen (die natürlich von der Qualität auch abgenommen werden müssen) definieren.
      Produktionsprozess anpassen (muss auch abgenommen werden).
      Nach Abwägung der Fakten hat man sich bei BMW dafür entschieden die Produktion nicht zu stoppen und die Fahrzeuge weiterhin in die Auslieferung zu bringen.
      Der finanzielle Schaden ist so mit Sicherheit geringer. Nur hätte man mMn dann die Auslieferung von Anfang an stoppen müssen.
      Stattdessen lieferte man freudig weiter aus und verlagerte das Problem zu den Händlern und den Endkunden.
      Ich denke man kann sich sicher sein, dass der Schaden nicht zu einem Ausfall der Bremsanlage führt. So "deppert" ist BMW nicht.
      Aus diesem Grund hält mMn auch das KBA still. Sie sehen keinen Grund für einen offiziellen Rückruf.
      Was man m.E. aber total unterschätzt ist die psychologische Wirkung auf den Motorradfahrer (schließt Motorradfahrerinnen und Diverse mit ein ;-)). Bremse ist kein Spaß. Das Thema fährt mit Sicherheit bei vielen GS1250 Fahrern im Kopf mit. Ist noch alles dicht? Wa sist, wenn ich jetzt reinlange und es passiert nichts? Was ist wenn Bremsflüssigkeit ausläuft und auf den Reifen tropft?
      Alles legitime Fragen, die einen Menschen recht schnell verunsichern können.
      Sind wir uns einig. Wenn das einem japanischen Hersteller passiert wäre, es wäre schon gesteinigt. Zumindest in den Foren.
      Die blau/weiße Treue ist aber offensichtlich groß genug, dass das Problem von einigen immer noch als "Kavaliersdelikt" gesehen wird.
      Um die Bremse herum hat BMW mit Sicherheit die beste GS auf die Räder gestellt, die es jemals gab.
      Mit dem aktuellen Verhalten spielen sie aber schon gewaltig mit ihrer Reputation.
      Wie gesagt, Fehler passieren aber man muss auch entsprechend damit umgehen.
    • GStrecker schrieb:

      @Smarty : dein bester Beitrag seit Jahren.
      Nö, Smarty hat schon viele gute Beiträge hier gepostet - kann ich so nicht nachvollziehen.

      Aber zum Thema selbst:
      In einem Punkt muß man BMW Respekt zollen: Sie lesen in den Foren mit und reagieren auf Probleme, die offensichtlich keine Einzelfälle darstellen, zumindest für einen Großserienhersteller, relativ schnell.
      Das war beim BKV so (Hersteller gewechselt), undichte Bremsleitungen hinten, um nur einige Beispiele zu benennen.
      Ärgerlich nur, daß es gerade bei der Bremse immer wieder Probleme, die sich trotz unzähliger Tests und Versuche, die BMW sicherlich vor Beginn der Serienproduktion durchführt, herausstellen.

      Ich hatte seit 2005 mittlerweile 9 12er-GS'n, meine Frau Renate 8. Wir hatten Thema Überschlagschutz (Bremse öffnete auf der Abfahrt vom Stilfserjoch (kommt vor der Hairpin richtig gut °DD° ), undichte Bremsleitung hinten auf dem Virsic-Pass (auch nett... :-( ) Dauerproblem mit wanderndem Druckpunkt bei der 2013er-LC (war trotz Austausch der Bremspumpe, -sättel, etc.) nicht in den Griff zu bekommen bis hin zu starkem Fading auf der Abfahrt vom Passo di Giau.... immer wieder das leidige Thema mit der Bremse.

      Da ist es auch nicht hilfreich, wenn vereinzelt jemand von sich gibt, er hätte noch nie Probleme mit der Bremse gehabt. Gut so - wäre ja schlimm, wenn solche Macken generell und überall auftreten würden.
      Aber die hier geschilderten Probleme sind eben auch keine Einzelfälle, sondern traten schon vermehrt auf.

      BMW wird sich schon etwas dabei gedacht haben, die Bremssättel bei der 1250er zu ändern, ob der EK allein der ausschlaggebenden Punkt war, glaube ich eher nicht. Angeblich soll der Druckpunkt bei den neuen Bremszangen deutlich besser definiert sein und auch die Bremswirkung soll sich verbessert haben. Schade, daß nu ein anderes Problem in Thema ist... aber auch das werden sie in den Griff bekommen - alles eine Frage der Zeit.

      Und eines möchte ich schon noch hinterher schieben: Klar, in der Großserienproduktion treten Toleranzen und Fehler auf, aber BWM hat bisher bei solchen Mängeln immer schnell und kulant reagiert und ich hoffe, das ist auch bei diesem Fall so sein wird... ;daumen;
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      ... vorübergehend ohne °BMW° -Motorrad
    • Wer bei BMW auch immer für was verantwortlich ist, Sie reagieren bei Schwächen in der laufenden Serie bestenfalls mit minimal Lösungen (Bremse, Gabel -hier ging es besonders schnell mit einer Quetschlösung, das zum Thema = von der Qualität auch abgenommen werden müssen- , Kraftstoffleitungen-/Anschlüsse, DOHC Boxer zu 10.000 falsch gefertigte Nockenwellen), mitreden kann ich da bei den Rad / Bremsbefestigungsaufnahmen am hinteren HAG.
      Schon 2006 hat beim Boxercup selten eine dieser Radsterne 2 Rennen gehalten. Ich selber habe 10 dieser Sterne an BMW geschickt mit der bitte die Materailstärke oder Art entsprechend zu ändere, da dies eine lebensgefährliche Konstruktion war / ist.
      Das führte soweit das wir selber eine Konstruktion planten und fertigen liesen. BMW selber versuchte sich in der laufenden Produktion über Jahre mit drei abgeänderten Versionen bis es zu einem KBA Rückruf für über 250.000 Motorräder ein Jahrzent später kam bei dem dann ein Stahlstern mit mehr Materialstärke (seltsamerweise unsere Konstroktion) verbaut wurde.

      Schlimm fand ich nur das der angegeben Grund dafür war, daß das von depperten Kunden und Werkstätten durch ein zu hohen Anzugsdrehmoment beim Reifenwechsel verursacht sein sollte. Nur rissen immer die Bremsscheibenbefestigungspunkte ein / ab. An denen war aber nie einer.


      smarty schrieb:

      Nur hätte man mMn dann die Auslieferung von Anfang an stoppen müssen.


      Stattdessen lieferte man freudig weiter aus und verlagerte das Problem zu den Händlern und den Endkunden.
      Genauso sehe ich das auch.
      Wäre mir das so passiert wie PinotGrigo, hätte ich die Maschine dem Händler hingebracht und gewandelt. Da kann man auch Duc fahren.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“