Jacke 2in1 mit innenliegenden Protektoren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Jacke 2in1 mit innenliegenden Protektoren

      auf lange Touren fahre ich mit einer warmen Textiljacke und einer luftigen Sommerjacke. Beide Jacken sind individuell mit Protektoren ausgestattet. Die Jacke, die grade nicht getragen wird, nimmt viel Gepäckplatz weg.

      Ich suche daher eine Textiljacke, bei der die Protektoren in die Innenjacke eingearbeitet sind und sich die Innenjacke optisch ansprechend alleine auf dem Moped tragen lässt.

      Bis dato haben meine Recherchen ergeben, dass sich lediglich die Fa. BÜSE des Themas angenommen hat.
      Deren Jacke „PORTO“ kommt jedoch seit geraumer Zeit nicht über das Entwicklungsstadium hinaus.

      Gibt es Alternativen ?

      Danke für hilfreiches Feedback

      Schöne Grüße
      TAFFLON
      °X° BESSER EINSPURIG, ALS EINDIMENSIONAL !
    • Die Porto war aber jetzt erst als Beilage in der Zeitschrift Tourenfahrer
      Gruss
      Ruthard

      Möge der Wind immer in eurem Rücken und die Strasse vor euch liegen
    • Oder die entsprechende Stadler-Linien. Touratech und Stadler geben sich allerdings vom Preis nichts...

      Held hatte auch mal etwas ähnliches im Programm, bin aber nicht sicher, ob es das noch fit. War eine Luftige Sommerjacke und eine Gore-Jacke zum Drüberziehen. Nicht ganz so durchdacht und Hochwertig wie Stadler (Sommerjacke und Überjacke waren z.b. Nicht mit Reißverschluss Kuppelbar), aber vom Preis her deutlich günstiger. Und die Gore-Jacke von Held hatte ein sehr kleines Packmaß - das ist bei den Überjacken von Stadler und Touratech zumindest früher nicht der Fall gewesen. Touratech hat allerdings inzwischen auch ein etwas leichteres Material für die Überjacke (bei Stadler weiß ich nicht, ob die das auch geändert haben).
      ich bin der Madin, nä?
    • GS´lerFFM schrieb:

      Hallo Harald,

      ... Companero WORLD 2 von Touratech an.
      Teuer, aber besser geht nicht.
      Wenn es anfängt zu regnen musst Du anhalten und den mitgeführten Laminat Anzug drüber ziehen. Das ist genau das, was der Beitragsersteller nicht will.

      Bei Anzügen geht man immer Kompromisse ein, da das Wohlfühltemperaturfenster beim Motorrad fahren sehr eng ist und man eigentlich mehrere Anzüge für die verschiedenen Wettermöglichkeiten bräuchte. Selbst wenn man die irgendwann tatsächlich hat, kann man die nicht alle mitnehmen. Die Hersteller verfolgen verschiedene Ansätze, Gore-Tex-Laminatanzug mit Belüftungsöffnungen, die teuerste Lösung aber auch die größte Bandbreite. Man kann auch im Sommer nen leichten nicht wasserdichten Anzug (wie die BMW-Rally Anzüge) nehmen und Regenzeugs mitnehmen oder Anzüge aus wasserabweisendem Leder wie Atlantis oder Alne hat so einen oder auch Rukka mit Goretex unter dem Leder. Die werden aber ab einer bestimmten Temperatur doch warm (da hat jeder ne andere individuelle Grenze) oder Textilanzüge mit Gore-Tex als Z-Liner, die sind etwas günstiger. Berichte über andere Membranen als Gore-Tex, die absolut und dauerhaft wasserdicht sind habe ich zur Kenntnis genommen aber schon so viel Lehrgeld bezahlt, dass ich die Leute reden lasse.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hallo Harald,

      ich bin seinerzeit einen ähnlichen Weg gegangen wie Du.

      Nachdem ich über einen langen Zeitraum mein Gewicht reduziert habe, wollte ich aus Gründen der Sicherheit eine neue Kombi kaufen. Eine zweiteilige Kombi (Sommer und Übergang mit Membrane) erschienen mir am geeignetesen, da ich oft in Südtirol bin und mit unterschiedlichen Klimabedingungen konfrontiert werde.

      Also was tun, erst einmal informieren und lesen was der Markt so alles bietet (Zeitungen, Internet, Freunde). Jeder macht seine eigenen Erfahrungen und kann über die Jahre mannigfaltige Geschichten über die Schutzkleidung erzählen. Da ich ach schon etwas älter bin, habe ich auch meine Erfahrung über die Jahre mit verschieden Membranen gesammeln dürfen.

      Auch hier im Forum habe ich den einen oder anderen Tipp erhalten und mich tendenziel auf eine Richtung festgelegt.
      Als "vermeintlich guter" Planer habe ich im Vorfeld eine Produktmatrix gemacht, die die jeweiligen Vor und Nachteile bei der Kleidung berücksichtigen sollten. Also das "für und Wieder" abgewogen und dann verschiede Anbieter (große und kleine Resaler) kontaktiert.

      Ich muss dazu noch sagen, dass ich mir ein Preislimit gesetzt hatte. Mehr als 1600€ wollte ich nicht ausgeben.
      So und nun kam die Test- und Anziehphase vor Ort. Also mit dem Motorrad und der Altkleidung zu den Geschäften/Anbietern.

      Hier war dann großes Drama angesagt.

      Ich mache es kurz...meine Frau war mit ...und hat sich fast Tod gelacht. Eine Diva kann nicht besser Schoppen hörte ich immer wieder.

      Was ich damit sagen will, meine Planung war nicht ganz umsonst, aber die Passform und der individuelle Bewegungskomfort waren für mich entscheidend. Ohne jetzt hier alle Marken aufzeigen zu wollen, Anzüge mit Sommer und Winterfunktion in einem, waren mir viel zu schwer und zu unbequem.

      Letztendlich habe ich für mich eine Goretex Pro Membrane gewählt, welche auch durch zusätzliche Reisverschlüsse (Jacke und Hose) belüftet werden kann.

      Der Sommer 2018 war aus meiner Mopedfahrersicht hervorragend. Am Gardasee und in den angrenzenden Bergen, sowie auch in den Dolomiten, konnte ich den neuen Anzug sehr gut testen. Als es dort im September sehr warm war >>30 Grad, war mir auch warm, aber noch aushaltbar. In den Bergen hatte ich, bei einstelligen Temperaturen auch das jeweilige Innenfutter drin (inkl. Funktionsunterwäsche).

      Was ich eigentlich mit diesem paar Zeilen sagen will... Probieren geht nicht über studieren, aber persönliche Befindlichkeiten können die Pläne massiv beeinflussen.

      Ach noch was, preislich bin ich unter meiner Budget Grenze beblieben, da ich ein Vorjahresmodell gekauft habe.

      Es ist ein andere Weg den Mann/Frau gehen kann, dieser ist meiner...
      Viele Grüße aus Mülheim an der Ruhr
    • GS´lerFFM schrieb:

      Hansemann schrieb:

      was der Beitragsersteller nicht will.
      Da hast du wohl was falsch verstanden , mal richtig lesen. so wie er das will, geht es ohne zweite Jacke sowieso garnicht.
      Hansemann hat schon recht - 3in1 wie beim Touratech ist mir dann doch zu viel Frickelei.
      Ich suche 2in1.

      Optimal wäre eine Sommerjacke mit 5 Protektoren und sckickem Design (reine Protektorenjacken aus Netz sind nicht mein Fall).

      Dazu für schlechtes Wetter dann eine passend abgestimmte Überjacke mit Fütterung und wind/wasserdicht, aber ohne Protektoren (die sitzen ja in der näher am Körper sitzenden Unterjacke).

      Diese Konstellation ist für Tourenfahrer m. E. nach soviel sinnvoller als die am Markt befindlichen Konzepte.

      Oder sind Euch sicherheitstechnische Nachteile bekannt wenn Protektoren zu nah am Körper sitzen im Fall des Falles ?

      Es grüßt der ratlose TAFFLON
      °X° BESSER EINSPURIG, ALS EINDIMENSIONAL !
    • Also ich fahre mit dem Touratech Anzug und verstehe nicht, warum hier das Anziehen der Überjacke so schlecht bewertet wird...

      Überjacke auf das Moped legen, Sommerjacke runter, Ärmel rein, Reisverschlüsse links und rechts zippen, unten einmal rum und fertisch....

      Und bei der Hose gehts noch schneller: Einfach reinsteigen und hoch ziehen.

      Jetzt soll mir doch einer mal vormachen, dass man bei anderen Doppeljacken schneller ist beim Zusammenbauen. Und die Protektoren sind in der Sommerjacke drin. Überjacke kann man zusammenlegen und in den Koffer legen. Und soooo viel Platz nimmt das gar nicht ein. Meine Sachen sind immer im linken Alukoffer... falls es mal wieder regnen sollte. Und da sind auch noch andere Sachen drin (kein Malerzeug). :rolleyes:

      Übrigens: Beim Stadler kann man sich die Farben des Anzugs selber zusammenstellen. Und falls mal was kaputt ist repariert die Schneiderin das - mit Kostenvoranschlag.

      Durch den Sturz meines Mannes letztes Jahr waren Jacke und Hose ganz schön fertig, der Sani hat dem den Rest gegeben. Ich sag nur: SCHERE - der absulute Alptraum wenn man wieder aufwacht und die Sachen sind entzwei °DD°
      Hose war leider nicht mehr reparierbar, die Jacke schon. Sah danach fast wieder wie neu aus.
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • Hallo Harald, ich habe das für mich so gelöst.

      Wenn ich davon ausgehen kann dass sich die Temperaturen normalerweise im Bereich von ca. 20 bis 30+ Grad bewegen, dann nehme ich meine Sommerkombi. Das ist eine Dane Fano 2 Jacke mit entsprechender Hose plus passender Innenjacke und -hose die auch eine kurzen, leichten Schauer aushalten. Eine Regenkombi nehme ich eigentlich immer mit. Aktuell eine leicht atmungsaktive Polo Sports mit Membran. Für alle Fälle ist auch eine passende Fleecejacke dabei. Damit passt's dann auch noch bei Null Grad auf dem Pass. Das Packmaß lässt sich durch die Verwendung von Kompressions- Vakuumbeuteln für Regenkombi, Fleece- und Innenjacke in Grenzen halten. Morgens bei 16 Grad kann man damit gut leben, vorausgesetzt dass es am Tag wärmer wird. Damit deckst Du einen erstaunlich großen Bereich ab.

      Wenn das Wetter Kühler und unbeständiger ist nehme ich meine Reusch Kombi plus Regenkombi und Fleecejacke. Die Reusch werde ich aber durch eine Goretex Pro Variante ersetzen. Aber auch hier bleiben Regenkombi und Fleecejacke mit dabei. Da kann man jetzt natürlich sagen dass eine Goretex Pro eigentlich dicht sein sollte. Stimmt. Wenn's aber den ganzen Tag pisst kann die Regenkombi nicht schaden, und sie hält zusätzlich warm.


      Was ich absolut nicht mag sind diese mehrteiligen Kombi's. Da hast Du eine Jacke, mit herausnehmbarer Membran und darunter noch eine Innenjacke. Das mag funktionieren. Aber was passiert wenn Du dich darauf verlässt? Im besten Fall macht die Membraninnenjacke ihren Job richtig gut und Du bleibst trocken. Die eigentliche Jacke saugt den Regen aber auf, ist klitschnass, kalt und schwer. Sobald Du irgendwo anhältst tropfst Du wie ein begossener Pudel. Wenn du das ablegst und dann wieder anziehen musst, brrrrr. Sorry, das ist nicht mein Ding.


      Eine Ausnahme bilden aus meiner Sicht der Companero von Touratech und der EVO von Stadler. Beide sind der Hammer. Punkt. Aber, schau mal auf den Preis. Dann überlege Dir bitte wie Du die den zweiten Anzug verstauen willst. So toll wie die Lösung ist, aber ein Seitenkoffer Deiner BMW ist damit belegt. Kannst Du dir die Kombi leisten, hast Du den Platz dafür, und (sorry to say) eine kompatible Konfektionsgröße?

      Lass es mich mal auf den Punkt bringen. Du wirst immer einen Kompromiss eingehen müssen, egal wie viel Geld Du ausgibst. Zwei Kombis mitnehmen ist machbar, aber das benötigt immer reichlich, oder etwas mehr, Platz.

      PS: Wie machst Du das mit den Handschuhen und besonders mit den Stiefeln? Mehrere Handschuhe, okay. Aber zwei paar oder mehr Stiefel ?
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • TAFFLON schrieb:

      3in1 wie beim Touratech ist mir dann doch zu viel Frickelei.Ich suche 2in1.
      Moin Tafflon,

      das verstehe ich nicht. Die Touratech Companero World 2 bietet genau das, was Du suchst. Sie besteht aus einer Innenjacke mit allen Protektoren und einer zusätzlichen Aussenjacke aus Goretex-Laminat. Diese kann man dan bei niedrigen Temperaturen oder Regen überziehen. Damit ist das ein 2 in 1 Anzug und nicht 3 in 1.

      Falls ich nur mit dem Innenanzug fahre verstaue ich die Aussenjacke in dem mitgeliefertem Rucksack auf dem hinteren Sitz. Das geht natürlich nur, wenn man ohne Sozia fährt. Alternativ kann man den Rucksack auf dem Rücken der Innenjacke mit einem Reissverschluss befestigen. Das ist mir aber zu unbequem.
      Viele Grüße aus Hamburg

      Wolfgang
    • cc8 schrieb:


      Eine Ausnahme bilden aus meiner Sicht der Companero von Touratech und der EVO von Stadler. Beide sind der Hammer. Punkt. Aber, schau mal auf den Preis. Dann überlege Dir bitte wie Du die den zweiten Anzug verstauen willst. So toll wie die Lösung ist, aber ein Seitenkoffer Deiner BMW ist damit belegt. Kannst Du dir die Kombi leisten, hast Du den Platz dafür, und (sorry to say) eine kompatible Konfektionsgröße?

      Mag sein das der Kombi (egal jetzt Stadler oder Touratech) teuer erscheint - dafür sind das aber eigentlich 2 Kombis in einem. Qualität kostet halt mal wirklich Geld, und die anderen vergleichbaren Hersteller verlangen auch ihr Geld dafür.

      Da hier ja eine Lösung für Sommer und Regen gesucht ist wird man immer einen Teil der Jacke und Hose irgendwo verstauen müssen - ob jetzt den Überanzug oder das Regenzeug. Da kommt man dann nicht drum rum.

      Und ehrlich: "Kannst du dir die Kombi leisten?"

      Was kosten denn eigentlich unsere kleinen Mopeds?

      Mir kommt das bei vielen immer so vor: Teures Moped fahren aber für die Klamotten will man keine Kohle ausgeben.

      Und die kompatible Konfektionsgröße? Wenns noch weiter werden soll dann macht das die nette Schneiderin vom Stadler auch... auch den Touratech-Anzug. Selbst ausprobiert - wunderbar.

      Wir haben ein teures Hobby und fahren doch nicht Mofa.
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • das verstehe ich nicht. Die Touratech Companero World 2 bietet genau das, was Du suchst. Sie besteht aus einer Innenjacke mit allen Protektoren und einer zusätzlichen Aussenjacke aus Goretex-Laminat. Diese kann man dan bei niedrigen Temperaturen oder Regen überziehen. Damit ist das ein 2 in 1 Anzug und nicht 3 in 1.

      Genauso ist es.
    • @Taflon: vielleicht solltest du dir die Beschreibung von Touratech zu der Kombi die ich benannt habe nochmal richtig durchlesen.

      Optimal wäre eine Sommerjacke mit 5 Protektoren und sckickem Design (reine Protektorenjacken aus Netz sind nicht mein Fall). Deine Aussage stimmt so nicht.
    • Ist es Majestätsbeleidigung wenn man die Loblieder auf die Touratech-Anzüge nicht mit anstimmt? Das Konzept ist nur für einen ganz bestimmten Einsatzzweck stimmig, nämlich wenn man viel Platz für die gerade nicht getragenen Teile hat. Also nur bei Kurzausflügen. Dafür sind sie zu teuer. Wenn ich eine weitere Schicht mitnehmen will, dann nehme ich einen günstigen Regenschutz mit, der braucht auch nicht viel Platz, der ist genau so schnell an oder ausgezogen wie der zweite Teil des TT-Anzugs und kostet nur einen Bruchteil. Darunter kann man dann einen luftigen Anzug notfalls mit dem Ziebelprinzip gegen kühlere Temperaturen pimpen, also mit Bekleidung, die man sowieso dabei hat.

      Wer sich das "umziehen" sparen will, der nimmt eben eine permanente Membran, als Z-Liner /günstiger) oder als Laminat (nicht so günstig ;°) )

      Einen "einer für alles"- Anzug suche ich auch noch ... °AA°
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hansemann schrieb:

      Ist es Majestätsbeleidigung wenn man die Loblieder auf die Touratech-Anzüge nicht mit anstimmt?
      Ob nun praktisch, sensationell oder für die Füss' is' mer grad' egal.
      Für mein Empfinden sprengen all diese Superduper-Hightech-Klamotten, egal ob von Stadler, Rukka, Klimt, etc. schlicht und ergreifend den finanziellen Rahmen, den ich bereit wäre, dafür hinzublättern.
      Leider hat der Rettungsnotarzt meinen Stadler-Anzug -Jacke wie Hose - einmal komplett von oben bis unten aufgeschnitten - da war nix mehr zu retten.... :-( Vor knapp 10 Jahre war der zwar auch nicht gerade billig, aber hier stimmte das Preis-/Leistungsverhältnis noch einigermaßen. Bei Anzügen jenseits der € 1.800-2.000-Marke setzt es bei mir einfach aus... .|.
      Only my 50 Cents....
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Blacky schrieb:

      Hansemann schrieb:

      Ist es Majestätsbeleidigung wenn man die Loblieder auf die Touratech-Anzüge nicht mit anstimmt?
      Ob nun praktisch, sensationell oder für die Füss' is' mer grad' egal.Für mein Empfinden sprengen all diese Superduper-Hightech-Klamotten, egal ob von Stadler, Rukka, Klimt, etc. schlicht und ergreifend den finanziellen Rahmen, den ich bereit wäre, dafür hinzublättern.
      Leider hat der Rettungsnotarzt meinen Stadler-Anzug -Jacke wie Hose - einmal komplett von oben bis unten aufgeschnitten - da war nix mehr zu retten.... :-( Vor knapp 10 Jahre war der zwar auch nicht gerade billig, aber hier stimmte das Preis-/Leistungsverhältnis noch einigermaßen. Bei Anzügen jenseits der € 1.800-2.000-Marke setzt es bei mir einfach aus... .|.
      Only my 50 Cents....
      Muss ich mich jetzt dafür entschuldigen dass ich mir den Anzug im Abverkauf gegönnt habe? :/ Schmeiß ja mein Geld auch nicht freiwillig zum Fenster raus.

      P.S. Als Frau habe ich noch einen Berg anderer Mopedklamotten zur Auswahl. Bitte Info wie ich zum Treffen erscheinen soll. ;pfeif;
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • Blacky schrieb:

      Bei Anzügen jenseits der € 1.800-2.000-Marke setzt es bei mir einfach aus...
      Warum? Du fährst ein, auf gut deutsch gesagt, schweineteures Motorrad. Da spart man nicht an der Bekleidung. Wer am Ende 18. bis 20.000 Euro für ein Moped ausgibt,der sollte auch 2-3000 Euros für ordentliche Bekleidung übrig haben. Nur meine unmaßgebliche Meinung. Meine Klim-Kombi hat auch nur zweidrittel des offiziellen Preises gekostet. Man kann sich ja mal ein wenig umschauen. ;-)

      SuperQ schrieb:

      Bitte Info wie ich zum Treffen erscheinen soll.
      Das ist eine ganz gefährliche Frage. ;pfeif; ;--)
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Ich hatte mir die Stadler EVO trotz des Preises gekauft und nicht wegen. Das sie, im Vergleich zu vielen anderen Klamotten, teuer war und ist habe ich in Kauf genommen. Wenn das nicht jedermann so halten möchte und auch bei Kamitten, ebenso wie bei anderem Zubehör und natürlich dem Moped, auf ein möglichst günstiges Verhältnis von Preis und Leistung Wert legt (sch... auf Made in Europe - oder zumindest nicht in Asien) ist nachvollziehbar.
      Für meine Entscheidung, die da dann wohl eher gegen den Mainstream ist, lass ich mich dann auch klaglos hänseln
      ich bin der Madin, nä?