Erste GS.....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • SG Guido schrieb:

      Uodalrich schrieb:

      Wenn mir die GS zu zickig und unzuverlässig sein/ werden sollte, weiß ich auch wohin es wieder zurück geht.
      Ist das deine erste GS, Udo?
      Hi Guido. Ja das ist meine Erste; mit der Grundeinstellung, dass die so lange halten muss, dass es meine Einzige wird :saint: .
      Steht ja bisher noch rum und der Kauf war eine reine Lust-Entscheidung, nachdem ich 2 Tage in Hechlingen mit einer unterwegs war. Mir hat der Boxer und das ganze Ansprechverhalten der GS sehr gefallen.
      Auch wenn das jetzt komisch klingt: Meine V-Strom ist da deutlich sportlich-giftiger. Krass am Gas und auf der Straße eine echte Macht, wenn man seine Fahrwerksabstimmung mal gefunden hat.
      In meiner Fahrtruppe hab ich jetzt eh verratzt: Ich hatte immer geschworen nie eine GS zu kaufen, weil die jeder hat. Da war ich schon immer jemand der ein Herz für Außenseiter hat. Drum ne V-Strom :) , die niemandem gefällt - aber das bisher einzige Moped ist, über das man nirgends irgendetwas negatives lesen kann. Zu Recht wie ich finde und an Zuverlässigkeit unerreicht (man merkt, dass ich sie immer noch mag).
      Da muss sich die GS bei mir erst mal beweisen :thumbup:
    • SG Guido schrieb:

      Uodalrich schrieb:

      aber das bisher einzige Moped ist, über das man nirgends irgendetwas negatives lesen kann.
      Na .... ich will das hier nicht vertiefen. ;--)
      V-Strom hat ein gutes Preis Leistungsverhältnis, aber die LC ist die wahre Macht.
      Wenn du dich dran gewöhnt hast, dann verkaufst du deine Strom irgendwann. ;)
      Es würde mich jetzt auch sehr erschrecken, wenn ich im GS-Forum nur Leute treffe die andere Mopeds loben ;lach; .

      Die Strom steht schon zum Verkauf, denn ich brauche keine 2 Dickschiffe und nen Geldscheixxer hab ich erst recht nicht :whistling: . Falls mich die GS überzeugt, hol ich mir aber vielleicht wieder die kleine Stromerin als Zweitmoped.
    • SG Guido schrieb:

      Uodalrich schrieb:

      Falls mich die GS überzeugt, hol ich mir aber vielleicht wieder die kleine Stromerin als Zweitmoped.
      Wenn dir der Boxer nach 2 Tagen schon gefällt, dann warte mal wie es nach den ersten längeren Touren wird. ;spring;
      Die kleine Strom ist ein klasse Motorrad. :thumbup:
      Ich freu mich auch schon wie ein Schnitzel und Hechlingen steht auch für 2019 an °J° .
      Tschuldigung an diejenigen, die hier auf andere Gefechte warten. Ich hatte nicht vor den Fred zu kapern.
      Maximale Zustimmung und meinerseitiger Abschluss des Fred´s (jetzt aber wirklich!) °w°
      °GN°
    • Ich mag die "kleine" Strom als "Alltags- oder Brot und Butter Motorrad" Die 1000er durfte ich in Marokko fahren, bei der Vorstellung des A41 (und T31)
      Da war die "große" Strom, das Motorrad, welches ich nach der GS am besten fand, also besser als die Africa Twin. Klar hat sie etwas weniger Schackes als der Boxer, aber sie fährt auch ganz gut.
      Wenn man jetzt aber die Preise vergleicht, dann kosten die paar Prozent, die die GS definitiv mehr Spaß macht, schon einen Haufen Extra-Kohle.

      Das muss man schon sorgfältig überlegen, ob man zu dieser Mehrausgabe bereit ist.



      (Mit Realschulabschluss von der Schule geflogen, weil zu oft sitzen geblieben, später mit viel Mühe Abi gemacht und studiert und bestanden, also mit akademischem Abschluss ;pfeif; )
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hansemann schrieb:

      Ich mag die "kleine" Strom als "Alltags- oder Brot und Butter Motorrad" Die 1000er durfte ich in Marokko fahren, bei der Vorstellung des A41 (und T31)
      Da war die "große" Strom, das Motorrad, welches ich nach der GS am besten fand, also besser als die Africa Twin. Klar hat sie etwas weniger Schackes als der Boxer, aber sie fährt auch ganz gut.
      Wenn man jetzt aber die Preise vergleicht, dann kosten die paar Prozent, die die GS definitiv mehr Spaß macht, schon einen Haufen Extra-Kohle.

      Das muss man schon sorgfältig überlegen, ob man zu dieser Mehrausgabe bereit ist.



      (Mit Realschulabschluss von der Schule geflogen, weil zu oft sitzen geblieben, später mit viel Mühe Abi gemacht und studiert und bestanden, also mit akademischem Abschluss ;pfeif; )

      Heuchler ;pfeif;
    • Hans da kann ich Dir absolut beipflichten.
      Die Dicke V-Strom kann alles so richtig gut. Gelände zwar weniger, aber ich denke dass die daür auch nicht gemacht ist.
      Im Punch mit der GS bis zu einer gewissen Drehzahl durchaus vergleichbar, da sie sofort mit Schmackes aus dem Keller kommt. Wenn man es nicht wirklich glühen lassen will, dreht man die Strom kaum über 6000 Umdrehungen (weil weiter oben aber auch nicht mehr so viel kommt) :rolleyes: .

      Der Boxermotor hat da halt seinen eigenen Charakter und das taugt mir schon sehr - da auch nicht so total anders als bei der Strom.
      Drei- oder Vierzylinder sind mir da bisher einfach zu sanft und linear.

      Was für mich wirklich entscheidend für den Wechsel zur GS war, dass die Gasannahme wesentlich weicher ist und sich der Boxer da schon fast wie ein Vierzylinder verhält. Freunde von mir stehen dafür auf die direkte Gasannahme und die deutlichen Lastwechsel meiner Strom, weil man da mehr vom Moped merkt.
      O.k., ich gebe auch zu, dass mir die Optik der GS auch schon immer sehr gefallen hat. Da sie von vielen als "ugliest bike" bezeichnet wird, hat sie mit der V-Strom dadurch auch noch was gemeinsam. Ach ja, der Kardan ist mir auch irgendwie sehr sympathisch.
      Das Dynamic ESA muss ich erst mal austesten und ich weiß noch nicht ob ich es zu schätzen lerne, auf Knopfdruck immer wieder die Fahrwerkseinstellung ändern zu können.
      Ich würde mich nicht wundern, wenn ein Großteil hier drin nicht immer mit der gleichen Einstellung fährt - und sich somit (außer in Sachen Bequemlichkeit) nicht von Fahrern mit manuellem Fahrwerk unterscheidet. Das ist aber wie mit Bikes mit 200PS; man muss mit diesen keine 300 Sachen fahren, aber es ist schön zu wissen, dass man es könnte, wenn man es wöllte ;-) .
      Vieles von dem, was der Bordcomputer auch in Verbindung mit dem Navigator anzuzeigen und auszuwerten vermag, werde ich für immer und ewig für unnütz halten, lenkt es doch zu sehr von dem ab was ich mit der Karre überhaupt will: Fahren, Fahren,Fahren!

      Gar nicht gefallen hat mir bei der GS z.B. die Standardarmatur. Tacho irgendwie zu winzig und so wahnsinnig spiegelnd, dass ich da nix ausser mich selbst gesehen habe. Das mag mit schwarzen Klamotten besser sein, da ich aber helles grau trage, war das echt elend. Da ist das TFT mMn so richtig gut gelungen. Vielleicht schaffen es die (studierten :saint: ) hochbezahlten Ingenieure bei BMW sogar, mit einem Softwareupdate dafür zu sorgen, dass sich der Tageskilometerzähler mit nur einem Knopfdruck auf Null zu stellen. NEIN, keine Grundsatzdiskussion zum TkZ - Bitte.

      Ich will damit sagen, dass ich die V-Strom sehr schätze. Immer zuverlässig, unzickig und mit einem genialen Fahrwerk versehen, das diesen Brummer auch super händelbar macht. Da muss die GS erst noch zeigen, dass sie diese (deutliche) Mehrausgabe auch wirklich wert ist.
      Durch die ganze Elektronik und die ganzen technischen Helferlein, bin ich noch etwas skeptisch bezüglich der Zuverlässigkeit des "angeblich" besten Motorrads der Welt; gehe da aber mal mit positiven Optimismus ran :) .
    • Blacky schrieb:

      ... mal hierher verschoben....
      Danke dafür. Schön dass sich hier mal die eigenen Gedanken schweiffen lassen kann und (hoffentlich) ohne über Fakten streiten zu müssen, einfach mal die persönlichen Gründe darlegen kann, die zur Entscheidung GS geführt haben. Die dürften ja bei jedem anders sein :thumbup:
    • Uodalrich schrieb:

      Blacky schrieb:

      ... mal hierher verschoben....
      Danke dafür. Schön dass sich hier mal die eigenen Gedanken schweiffen lassen kann und (hoffentlich) ohne über Fakten streiten zu müssen, einfach mal die persönlichen Gründe darlegen kann, die zur Entscheidung GS geführt haben. Die dürften ja bei jedem anders sein :thumbup:
      Immer gerne wieder.... ;daumen;
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Uodalrich schrieb:

      Der Boxermotor hat da halt seinen eigenen Charakter und das taugt mir schon sehr
      DAS ist für viele (auch für mich) mit das Wichtigste. Die Klang- und Fahreigenschaften eines Boxermotors! Wenn ich sehe und höre, was andere da an der Schaltung aufbieten müssen um einem Boxer hinterher zu fahren, das ist mir zu viel Arbeit... ;--)
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Uodalrich schrieb:

      Mir hat der Boxer und das ganze Ansprechverhalten der GS sehr gefallen.
      Auch wenn das jetzt komisch klingt: Meine V-Strom ist da deutlich sportlich-giftiger. Krass am Gas
      Genau das ist der Grund, warum mir die LC so gut gefällt. Die Gasannahme ist sehr angenehm und überhaupt nicht „giftig“. Das muß auch nicht sein, weil der Boxer von unten ordentlich rausschiebt. Ist eine schöne Kombination aus Geschmeidigkeit und Kraft. Bei engeren Kurven und Kehren weiß ich das jedesmal sehr zu schätzen, man hat einfach einen ruhigeren, harmonischeren Fahrfluß. Die 1250er soll das nochmal toppen.

      edit:
      sehe gerade hier ist schon einiges dazu gesagt worden, moin moin!

      Uodalrich schrieb:

      an Zuverlässigkeit unerreicht
      Wie lange bist du deine V-Strom gefahren?
    • SG Guido schrieb:

      "....... Bei engeren Kurven und Kehren weiß ich das jedesmal sehr zu schätzen, man hat einfach einen ruhigeren, harmonischeren Fahrfluß..."

      Wie lange bist du deine V-Strom gefahren?
      Mit dem Satz hast Du es perfekt auf den Punkt gebracht! In diesen engen Kehren wird das mit den Lastwechseln knackig und da muss man das entweder grundätzlich mögen, oder fahrerisch gut im Saft stehen.

      Meine Dicke bin ich jetzt 2 Jahre gefahren und da es ja genau das Moped ist, das mir im Grundsazu schon passt, hätte ich sie bis ans Ende aller Tage gefahren. Blödes Hechlingen.... ;lach;
    • remi22 schrieb:

      DAS ist für viele (auch für mich) mit das Wichtigste. Die Klang- und Fahreigenschaften eines Boxermotors! Wenn ich sehe und höre, was andere da an der Schaltung aufbieten müssen um einem Boxer hinterher zu fahren, das ist mir zu viel Arbeit... ;--)
      Siehe Supersportler ;pfeif; . Wenn es um einen kurzen Sprint geht, muss mein Spezi locker 2-3 Gänger runterschalten um in Schwung zu kommen. Beim Boxer und dem dicken V2 reicht es, im 6. Gang mal kurz am Gas zu ziehen :thumbsup:
    • Uodalrich schrieb:

      ... der Kauf war eine reine Lust-Entscheidung, nachdem ich 2 Tage in Hechlingen mit einer unterwegs war. Mir hat der Boxer und das ganze Ansprechverhalten der GS sehr gefallen....

      Ja, die GS ... nicht jedermanns Sache, aber sie kann schon überzeugen.

      Ich war seinerzeit (2001) auf der Suche nach einem kräftigeren Nachfolger für meine AfricaTwin (RD04). Es sollte wieder eine (Reise)Enduro sein, auch wenn ich nur Onroad unterwegs bin/war. Die Katze im Sack wollte ich nicht kaufen, das wäre nach 10 Jahren AT vermutlich die Vandalero geworden. Also probefahren ...

      Ich war unterwegs mit Honda Varadero, Triumph Tiger, Suzuki V-Strom, BMW 1150GS, Aprilia Caponord.
      Am Ende ist es die GS geworden, obwohl sie die Hässlichste und leistungstechnisch das untere Ende der Fahnenstange war ... das Fahrverhalten hatte mich überzeugt.
      Und da Geschmack nichts in Stein Gemeißeltes ist, fand ich die 1150 nach den ersten Ausfahrten nicht mehr hässlich und nach kurzer Zeit sogar schön (bis heute). Ich bin dann auf diesem Stand stehen geblieben ... ;--)
    • Neben allen sonstigen hervorragenden Eigenschaften der GS ist (für mich) das Wichtigste, dass sie so schöne abstehende Ohren hat. Du kannst immer drunter rauskrabbeln wenn du dich mal gelegt hast. Sie bricht dir nicht das Bein wie andere Motorräder.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Uodalrich schrieb:

      ...und da es ja genau das Moped ist, das mir im Grundsazu schon passt, hätte ich sie bis ans Ende aller Tage gefahren...
      So habe ich auch mal gedacht.
      Ich komme auch von der V-Strom 1000 (K-Modell) ..... auf die GS (2008er). Die Luftgekühlte war für mich jedenfalls eine Erlösung in Sachen Laufruhe, Motorcharakteristik (Elastizität), Fahrwerk und Bremsen. Bei der Strom ab 2012 hat sich auch einiges getan, aber BMW legt kontinuierlich nach. Als hätten die nichts anderes zu tun. ;--)
    • SG Guido schrieb:

      So habe ich auch mal gedacht.Ich komme auch von der V-Strom 1000 (K-Modell) ..... auf die GS (2008er). Die Luftgekühlte war für mich jedenfalls eine Erlösung in Sachen Laufruhe, Motorcharakteristik (Elastizität), Fahrwerk und Bremsen. Bei der Strom ab 2012 hat sich auch einiges getan, aber BMW legt kontinuierlich nach. Als hätten die nichts anderes zu tun. ;--)
      Kann ich nachvollziehen. Die K´s waren im unteren Drehzahlbereich schon recht bockig und dieses....."Konstantfahrruckeln"... ist nicht mehr da. Es hat ja auch einen Grund warum die dicke V-Strom 2006 aus dem Programm gefallen ist. Die Japaner stehen da eher zu ihrer sprichwörtlichen Zuverlässigkeit und leider war Suzuki in Sachen Modellpflege die letzten Jahre echt schlampig unterwegs. Aber mit dem 2014er Modell der V-Strom hat sich sehr viel getan, ist seit 2017 auch optisch gefälliger und wird mMn deutlich unterschätzt. Schräglagenabhängiges ABS in dieser Preisklasse ist schon echt ne Ansage.
      Könnt ich es mir leisten, dann würde ich beide behalten :rolleyes: . Aber jetzt freue ich mich erst mal auf die erste ausgiebige Ausfahrt mit meiner Bärbel ;spring;
    • Uodalrich schrieb:

      Kann ich nachvollziehen. Die K´s waren im unteren Drehzahlbereich schon recht bockig und dieses....."Konstantfahrruckeln"... ist nicht mehr da. Es hat ja auch einen Grund warum die dicke V-Strom 2006 aus dem Programm gefallen ist.
      Der Grund war die mangelnde Modellpflege. Dieses Konstantfahrruckeln war nur eine Baustelle und die wurde von den Schraubern im Forum weitestgehend ausgemerzt. Aber die Modellpolitik von Suzuki war eben so, daß die 1000er Strom ein Stiefkind-Dasein fristete. :thumbdown:

      Von 2002 - 2008 hat Suzuki an dem Modell nur Kosmetik betrieben während BMW schon am ESA tüfftelte. Die DL1000 war 2008 endgültig aus der Zeit gefallen (bsp. Kein ABS). Als 2012 das neue Modell vorgestellt wurde, wurden dann auch einige Schwachstellen angegangen. Das war im Grunde eine V-Strom TÜ :rolleyes: nach sage und schreibe 10 Jahren.

      Viele haben gesagt, die kommt 5-7 Jahre zu spät, denn im Grunde war sie gerade mal auf dem technischen Stand einer BMW GS aus 2008. Nur ohne Kardan, ohne Telelever, ohne ESA, ohne Heizgriffe. Die Entscheidung für eine gebrauchte GS ist mir leicht gemacht worden.

      Man kann nur hoffen, das Suzuki die neue 1000er Strom besser pflegt.
    • Hatte eine der ersten Suzuki DL 1000 V-Strom 2002. Damals kein ABS erhältlich. Die Vordergabel war ein Graus, habe gleich progressive Federn verbauen lassen. Probleme gabs es glaube damals mit dem Kupplungskorb, ich fand sie damals im Gegensatz zu meiner ersten 2005 GS 1200 unhandlich zu fahren. Motor war jedoch o.k.

      Gruß
      R 1200 GS
      R 1200 GS TÜ
      R 1200 GS LC - Exclusive
    • Juerg schrieb:

      ..... Probleme gabs es glaube damals mit dem Kupplungskorb.....
      ;lach; der macht zwar keine Probleme (mehr) - rasselt aber immer noch wie ein Eimer voll Kies ;lach;

      Ich hoffe aber auch dass die jetzt mehr Modell- und Technikpflege erhält. Ist schon ein tolles Moped und in Preis-Leistung nicht zu schlagen.
      Kann mir - sofern mir die GS ein treuer Begleiter wird - wurscht sein. Es sei denn die 650er kriegt da immer ein Technikupdate mit; dann wird das auf lange Sicht vielleicht ein geschmeidiges Zweitmoped :) .

      Warum ist eigentlich noch nicht März??? °a°