Freigabe - Bridgestone - A41 - R1250GS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • @ Hans: Vieles was du schreibst, ist sicher richtig, aber...
      - wenn mehrere Fahrer völlig unabhängig voneinander von einem und dem gleichen Verhalten schreiben, dann ist dies nicht irgend etwas aus der Luft Gegriffenes, sondern durchaus glaubhaft und zumindest eine Überlegung wert.
      - wenn eine Vorderrad-Reifen nach 3000 Km an den Flanken fertig ist, dann paßt da schlicht und ergreifend etwas nicht.
      Exakt gleiches Phänomen hatte ich vor Jahren mit dem BT501/502 - vorne fertig, hinten neuwertig. Und ich habe/hatte meinen Fahrstil nicht geändert.
      - es gibt Reifen, die funktionieren und Reifen, die sehr gut funktionieren. Mit allen kann man fahren - irgendwie... aber es gibt definitiv deutliche Unterschiede. Das hat zwar viel, aber eben auch nicht nur mit dem Kopf etwas zu tun.

      Ich hatte aufgrund diverser unvermittelter Rutscher mit Contis auf meiner R1200S ein ziemlich negatives Empfinden. Ich habe einen anderen Fahrer mit meiner S fahren gelassen und bin gleiche Strecke mit seiner S hinterher gefahren. Er (@Fralind es war Reculver, und der kann sicher auch Motorrad fahren), hatte auf der ca. 50 km langen Strecken ebenfalls genau 2x diese kleinen Rutscher feststellen können, wohingegen ich mit seiner S keinerlei Probs hatte.
      Aufgrund dieser "ErFAHRungen" hatte ich eine gewisse Abneigung gegen Conti. Viele Jahre später habe ich mich als bekennender PST2-Fahrer, eben weil soviel Gutes über den CRA3 berichtet wurde, "getraut" den Reifen aufziehen zu lassen. Bis heute bin ich sehr zufrieden mit dem CRA3, würde den sogar noch einen Tick besser beurteilen als den PST2.
      Also warum in Gottes Namen, sollte ich mit dann einen Reifen zulegen, über den man doch einiges Negatives lesen kann...?
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Hansemann schrieb:

      Ich habe manchmal den Eindruck, dass das Reifenempfinden oft viel Kopfsache ist. Der Anakee3 hat seine Eigenschaften, aber so daneben wie er in einigen Foren geredet wird, ist er keineswegs.
      Ich habe keine Ahnung wie es dazu kommen konnte, gleiches scheint mir derzeit dem A41 bevor zu stehen. Ein paar Vielschreiber und sich als Könner und Schnellfahrer darstellende behaupten irgendwas, was sich die Mehrheit gar nicht nachzufahren traut oder das auch gar nicht will und nimmt das zuerst mal hin. Danach "testet" man sich dann langsam an die persönlichen Grenzen heran (nicht die des Motorrads und nicht die des Reifens, sondern die des Fahrers) und sieht die Ungeheuerlichkeiten bestätigt.

      Leute, keiner wird zum besseren oder schnelleren Fahrer durch einen Reifen und keiner wird zum Depp auf der Straße, weil ein Reifen nichts kann.

      .....
      :thumbup:

      Der Eindruck trügt Dich nicht. Die Geschichte mit dem A3 kann ich nur bestätigen. Bei der Vorstellung von Tourensport- und Sportreifen fragt selbst Bodo, ob die Kollegen alle auf der Rossi-Ranch zum Trainig waren und so viel besser wurden, daß der Z8 nicht mehr deren Ansprüchen genügt. Als ehemaliger mehrfacher Testsieger ist er jetzt zum Schnäppchenpreis zu haben.

      Ebenso war der CTA verschrien, weil er bei einem Nässetest von sieben getesteten Reifen als Vorletzter mit ca. +1s ins Ziel kam - bei einer Rundenzeit von von ca. 6min ;nachdenk; ;pfeif; .|.

      Die sooo kritische Kollegen vergessen bei den Vergleichen, daß Profis gegen die Uhr fahren, in einem Bereich, in den wir Otto Normalos im Normalfall nicht mal ansatzweise hinkommen. Hätte ich noch CTAs drauf, wäre heute der erste Tag, daß er bei Nässe rutscht. Mit dem CRAx ist es ebenso. Der CTA3 ist bei Nässe eine Haus-Nr. :thumbup: der geht im Nassen so gut wie im Trockenen, da muß keiner was erzählen :thumbsup:

      Und wenn's beim Kollegen mal nicht so gut geht und ich frage, an was es denn liegt, ist doch ein guter Reifen, lautet die Antwort, der Luftdruck sei zu gering, die Maschine schwimmt - ja, ne, is klar ;pfeif;
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • Fassen wir doch das Thema doch mal zusammen =

      1. Heutzutage hergestellte Reifen haben sehr viel Grip egal ob bei Nässe oder Wärme. Die schenken sich nichts.

      2. Es gibt den persönlichen Wohlfühlreifen. Der passt zu einen und seinen persönlichen Fahrstil.

      3. Es gibt Reifen die nicht zu einen passen. Das ist z. B. in 90 Prozent aller Fälle der A3. Oder zu 50 Prozent der BT A 41. Oder zu 25 % der CTA3.

      Fertig.

      Okay?
    • Ich weiss gar nicht was um was es für ein Heckmeck gemacht wird, jeder Reifen rutscht, mal mehr mal weniger. Ist er auf den Flanken halt blank, liegt der Grund an der Geschwindigkeit, und damit an der Schräglage und dem Anpressdruck.

      Den reinen Genusstourer betrifft das sowieso nicht, auch wird der Reifen dort von der Laufleistung länger halten und immer ein gutes Sicherheitsgefühl vermitteln.

      Der BT 30 z.B. mochte es nicht, wenn man nach einer Pause von rund 20 -30 Minuten, wo er abkühlte, direkt wieder Attacke zu blasen (schließt ein, dass vor der Pause ordentlich am Kabel gezogen wurde), dann hatte man das Gefühl wie auf nasser Fahrbahn, es war halt ein Tourenreifen für längere Haltbarkeit, also km machen.

      Anders: Ist man Regelkonform und nach § (irgendeiner von denen am Anfang) unterwegs wird er länger halten
      Anders 2: Es gibt keinen Reifen der die gleiche Performance hat bei doppelter Laufleistung (bei immer gleicher Fahrweise).

      Fahre ich einen M7 RR (der ja kurz über lang auch für die GS kommt) an oder hier und da auch über seinem Limit, hält er vorne rund 4.500 km, was aber auch bedeutet das man schon ganz schön zaubern muss um nicht bei abnehmendem Profil auf der Fresse zu landen.

      Metzeler auf der LC.jpg




      Fahre ich einen BT R016 Pro mir aktueller Gummimischung (aber mega günstig der Satz) an meinem Limit (seines habe ich noch nicht erreicht), hält er rund 3.500 km. Hierbei entfällt das zaubern.

      Was aber deutlich merkbar ist, die andere (mir besser passende) Performance auf der LC.
      Die übrigens über das Heck gefahren wird.

      Reifen LC.JPG


      Nehme ich nun den BT R016 Pro auf der 12 S, so ergibt sich ein völlig anderes Bild, diesen Boxer fährt man über das Vorderrad, bedeutet, vorne ist der Reifen auch schon mal bei 2.000 km an der Flanken blank während hinten noch ausreichend Profil vorhanden ist, dabei herrscht zudem ein Leistungsunterschied zu Gunsten der S. Wobei man damit nur in langen schnellen Highspeed Kurven einen Vorteil hat, sonst bin ich überall mit der LC flotter.

      Reifen LC.JPG

      Metzeler auf der LC.jpg
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Puschel schrieb:

      Ich lese hier mit einem schmunzeln im Gesicht die unterschiedlichsten Reifenmeinungen.

      Fahre z.Z. meine 4 GS LC und meine jährliche km Leistung liegt bei ca 15-20 tsd im Jahr, das heißt ich habe ca 100-120 tsd km auf den Wassergekühlten abgespult, davon ca 35 tsd km mit dem Annakee III, dieser Reifen war auch nicht so mein Wunschreifen, aber er hat alles mitgemacht und hat mich nicht enttäuscht.
      Aber was hier von einigen über den A41 berichtet wird, entlockt mir doch ein kleines Lächeln.

      Für mich ist der absolute Spitzenreiter der Pirelli Scorpion Tail II a b e r der A41 ist nicht wesentlich schlechter, nach 4000 km meine ich doch, das ich mir dieses Urteil erlauben kann, denn die Rückmeldungen haben mir sehr viel Vertrauen in den Reifen gegeben.
      ich weiss nicht, wie Du fährst, deswegen kann ich mit deinen Ausführungen einfach gar nichts anfangen. Du fügst zudem keine einzige Begründung oder Beschreibung bei. Rückmeldung? Bei was, wo, wie?? Alles mitgemacht? Schnee, Regen, Trocken, warm, kalt? Keine Ahnung, was Du meinst. Aber Ok.
      Jede kann hier nur seine Meinung rein schreiben. Das ist doch klar. Und z.bsp finde ich persönlich den Pirelli ST2 überhaupt nicht so gut auf der LC. Der ist mir nicht zielgenau genug, nicht stabil und hat die höchste Pendelneigung bei hohen Geschwindigkeiten. Hält aber ewig.
      Da mag ich den A41 deutlich mehr! Ich hab nur die Erfahrung gemacht, dass es nicht kalt sein sollte. Das ist alles. Ansonsten ist das ein Top Reifen - es sei denn, der Vorderreifen ist an den Flanken platt ;)
      Ansonsten hat Hans viel richtiges geschrieben, finde ich. An kurze Rutscher vorne oder hinten, die am Reifen liegen sollen, glaube ich auch nicht.Was ich beim A41 bezüglich Grip meinte: beim harten Gas geben in tiefen Schräglagen und bei Kälte "stempelt" er hinten leicht seitlich. Ist bei Wärme nicht spürbar
    • ich hab gerade den vierten PRINZ Alte Williams Birne zu meiner vierten Halben. Sowas kann in bestimmten Momenten viel wichtiger sein als eine Reifendiskussion.

      Es gibt keine schlechten Reifen. Nur schlechten Schnaps.
      die Peristaltik dient, wie jede andere Wissenschaft auch, in erster Linie dem Fortschritt.
    • bei der Ausfahrt am 1.5 wieder einen heftigen Rutscher gehabt, diesmal hinten. Ich hatte jetzt mit dem Reifen mehr Schrecksekunden als die letzten 10 Jahre zusammen.
      Der Reifen funktioniert eigentlich ordentlich, am Anfang war ich positiv überrascht, allerdings nur bis zu einer gewissen Grenze danach wird es schnell haarig. Von daher wir werden keine Freunde werden ...
      Wenn ich zeit finden kommen meine 17 Zöller mit Contis auf die GS und auf die Speichenräder Stollen fürs Grobe ...
    • ...vielleicht war was auf der straße (öl, schmutz)...am reifen kann das ja nicht liegen, denn die können ja mehr als wir ottonormalfahrer....hat zumidest mal einer geschrieben ....
      ...der kopf sollte beim mopedfahren frei sein aber nicht leer...

      Locker Linie Blickführung

      grüßle
      jochen
    • von der reinen Schräglange ist das auch ganz sicher so.
      Die 1250er hat schon eine Menge "Bums" am Hinterrad. Und wenn man da in tiefen Schräglagen im 2. Gang kräftiger am Kabel zieht (mir zumindest macht das grossen Spass), dann ist mir der A41 hinten auch schon mehrfach weg gegangen. Er rutscht allerdings nicht, sondern "stempelt" seitwärts. Wobei ansonsten die "Lichtorgel" vorne in der Regel ausbleibt beim Beschleunigen aus der Kurve. Bei anderen Reifen (PST2 oder Road4) blinkt die TC der 1200er LC ständig. Vielleicht ist die 1250er da von der Software auch anders
      Vorne ist der Grip über alle Zweifel erhaben
    • jochen schrieb:

      ...vielleicht war was auf der straße (öl, schmutz)...am reifen kann das ja nicht liegen, denn die können ja mehr als wir ottonormalfahrer....hat zumidest mal einer geschrieben ....
      Ich sach' dazu jetzt mal besser nix mehr.... ;pfeif;

      ;--)
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • kein Öl oder Schmutz, Kollege vor mir ohne Probleme durch und mein hinterer Wingman ebenfalls. Ob die Lichtorgel an war keine Ahnung. Hinten ist mir auch relativ egal, der erste war vorne und das ist nicht so witzig ...

      An einen Roadattack 3 von dem ich vorher einige auf meiner Tuono V4 gefahren bin kommt der Reifen in keiner Weise ran und die hat richtig Druck im Kessel
    • Wir ( die ;Q; und ich ) waren jetzt auf Sardinien per Achse.
      Der A41 ist ein merkwürdiger Reifen.
      Ich kann einiges bestätigen von dem was der eine oder andere vorher geschrieben hat. z.B.:
      Die 1250er hat schon eine Menge "Bums" am Hinterrad. :thumbsup:
      Und wenn man da in tiefen Schräglagen im 2. Gang kräftiger am Kabel zieht (mir zumindest macht das grossen Spass), dann ist mir der A41 hinten auch schon mehrfach weg gegangen. :-(
      Er rutscht allerdings nicht, sondern "stempelt" seitwärts. :thumbup:
      Wobei ansonsten die "Lichtorgel" vorne in der Regel ausbleibt beim Beschleunigen aus der Kurve. Keine Ahnung, nie gesehen :wacko:
      Vorne ist der Grip über alle Zweifel erhaben. Ja, das denke ich auch.
      Was sich für mich etwas merkwürdig anfühlt, ich habe ab einem gewissen Punkt in Schräglage das Gefühl die Maschine kippt in die Kurve.
      Anbei Bilder der ReifenHinten.JPGHinten.JPGVorne.JPG
      Ich glaube ich habe "Augentinitus" Ich sehe lauter Pfeifen °DD°
    • Fast wortgleich mit Kai‘s Schilderungen....

      ...der Reifen scheint wohl tatsächlich nicht der Brüller zu sein... nicht wirklich schlecht, aber eben doch mit gewissen Schwächen....
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • newqtreiber schrieb:

      Was sich für mich etwas merkwürdig anfühlt, ich habe ab einem gewissen Punkt in Schräglage das Gefühl die Maschine kippt in die Kurve.
      Genau das meinte ich, zuerst muss man ihn zwingen, dann klappt er ein....ähnlich wie beim A3, bin vielleicht etwas empfindlich, aber das "Warten" auf den Einklapppunkt hat mich genervt, versaut einfach zu viele Kurven, bin vielleicht zu empfindlich oder habe es in den 40 Jahren "Üben" immer noch nicht gelernt....aber Conti und Dunlop machen das definitiv nicht.
      Gruß aus dem hessischen Hinterland

      Armin
    • Es ist doch eigentlich völlig egal was du bist. Kauf dir einen Reifen mit dem du zurecht kommst. Es gibt doch genügend Auswahl.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Dieser "Einklapppunkt" ist meiner Erfahrung mit dem A41 nach eher ein Hinweis darauf, dass der Vordereifen sich seinem Ende nähert. Hab den ja recht schnell gegen eine neuen getauscht. Da war dann alles erst mal wieder paletti.
      Der A41 hat ja vorne nur ca 4mm Anfangsprofil

      Wobei eines bitte beachten: die Werkstaustattung, die G Version hat defintiv eine härtere Karkasse und wohl auch eine andere Mischung. Die "normale" Version fährt sich angenehmer
    • Maxell63 schrieb:

      Dieser "Einklapppunkt" ist meiner Erfahrung mit dem A41 nach eher ein Hinweis darauf, dass der Vordereifen sich seinem Ende nähert. Hab den ja recht schnell gegen eine neuen getauscht. Da war dann alles erst mal wieder paletti.
      Der A41 hat ja vorne nur ca 4mm Anfangsprofil

      Wobei eines bitte beachten: die Werkstaustattung, die G Version hat defintiv eine härtere Karkasse und wohl auch eine andere Mischung. Die "normale" Version fährt sich angenehmer
      Vielleicht bin ich deshalb so unzufrieden bei Kälte und Nässe: Ich habe die Spezifikation G dran. :thumbdown:
      Grüße aus dem Herzen des Potts. ;wink;
    • Diventreiber schrieb:

      Maxell63 schrieb:

      Dieser "Einklapppunkt" ist meiner Erfahrung mit dem A41 nach eher ein Hinweis darauf, dass der Vordereifen sich seinem Ende nähert. Hab den ja recht schnell gegen eine neuen getauscht. Da war dann alles erst mal wieder paletti.
      Der A41 hat ja vorne nur ca 4mm Anfangsprofil

      Wobei eines bitte beachten: die Werkstaustattung, die G Version hat defintiv eine härtere Karkasse und wohl auch eine andere Mischung. Die "normale" Version fährt sich angenehmer
      Vielleicht bin ich deshalb so unzufrieden bei Kälte und Nässe: Ich habe die Spezifikation G dran. :thumbdown:
      @ Maxell: Noch weicher wäre für meinen Fahrstil nicht wünschenswert.
      @ Diventreiber: Bin mit dem Reifen bei 0 Grad mit Regen und Schnee unterwegs gewesen und kann nicht bestätigen, das er "viel schlechter" war als vorher bei 20 Grad in Sardinien. Alle Reifen sind bei Kälte und Nässe "merkwürdig". Für mich.
      Ich glaube ich habe "Augentinitus" Ich sehe lauter Pfeifen °DD°
    • Wie du auf den Bildern oben sehen kannst bremse ich gerne spät und tief in die Kurven hinein.
      Daher verwende ich gerne Reifen mit steifen Karkassen.
      Vllt. liegts aber auch daran, das ich diesen Fahrstil von meiner 2.Maschine übernommen habe, auf der ich schon seit Jahren Brückenstein Reifen fahre :)
      Ich glaube ich habe "Augentinitus" Ich sehe lauter Pfeifen °DD°
    • Maxell63 schrieb:

      newqtreiber schrieb:

      @ Maxell: Noch weicher wäre für meinen Fahrstil nicht wünschenswert.
      Du wirst von der Karkasse kaum einen härteren Reifen finden, als den Bridgestone. Alle anderen Hersteller sind weicher. Wenn das für deinen Fahrstil ein Aspekt ist,. musst du wohl beim A41 bleiben.....
      Ich glaube, so einfach ist es auch wieder nicht. Wenn man reine Straßenreifen in seine Überlegungen mit einbezieht so kann man auch den Bridgestone T31 oder den Michelin Road 5 Trail nehmen. Bridgestone hat dem A41 hat auch ein paar Geländegene mitgegeben, also eine gewisse Durchschlagsicherheit und ein Profil mit etwas breiterem Negativanteil.
      T31 und MR5T sind dagegen für Fahrspaß auf der Gass' gedacht und entsprechend konstruiert. Dunlop Roadsmart3 und Continental Road Attack 3 gehören auch in das Segment, sind aber mit viel Eigendämpfung versehen. Es gibt Leute die mögen das und können mit dem damit verbundenen etwas höheren Aufwand bei Richtungswechseln (an den man sich auch relativ schnell gewöhnt) leben, ich brauche es nicht unbedingt.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu