Akra Titan Krümmer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich hatte ein interessantes Gespräch in Sachen die ersten 2 Jahre Schadensübernahme durch BMW.

      Wenn man einen Akra ESD und / oder einen Krümmer mit ABE montiert hat, es ensteht ein Motorschaden, kann BMW was die Kostenübernahme betrifft, diese Ablehnen. Wenn man das Motorrad ohne BMW (Hersteller) in der Werkstatt schafft, kann man noch vllt reagieren. Bleibst Du aber Unterwegs liegen und benötigst den BMW Service isses blöd. Ich würde dann auf den ADAC zurückgreifen.

      Nach dem Gespräch ist mir dann eingefallen, was macht BMW bei Montage eines "HP" Akra aus dem BMW Katalog. Ich weis niGS. Die Frage ist mir zu spät eingefallen. Ist nicht so ganz Transparent für mich

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Und was passiert wenn es zu einem MS kommt, und die BMW Werkstatt anderes Öl als das „BMW eigene“ Öl verwendet.


      Nix.


      Wer solch einen Quatsch wie mit dem ESD verzapft, dem sollte man sein Mopped nicht anvertrauen.

      Nur kurz angerissen, die GW gibt der Händler an den Eigner, nicht BMW.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Vllt! Vllt auch wenn man Ärger und Diskussionen vorab mit einkalkuliert, wie die ganzen Diskussionen im Diesel und KBA Fred, mag das sein. Ich verlasse mich weiterhin auf die Aussage der BMW Quelle und Garantiebedingungen und Gewährleistungen zu studieren liegt mir persönlich auch fern und verlasse mich auch da auf Deren gleichen, sowie Vertraue dieser Quelle auch weiterhin und fahre die letzten 6 Jahre mehr als gut damit. Falsches Öl kann man schlechter auf den ersten Blick nachweisen bzw Fotografieren wenn BMW nach Bilder fragt.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Ganz einfach und ganz klar geregelt.


      Eine Veränderung der Kaufsache ist kein Sachmangel


      Käufer behält seine Mängelrechte, der Verkäufer trägt den Schaden

      Die Mängelrechte des Käufers bleiben somit bestehen, wenn der Mangel mit der Veränderung der Kaufsache in keiner Verbindung steht. Auch sind Ansprüche des Verkäufers gegen den Käufer auf Schadensersatz oder anteilige Kostentragung wegen der Veränderung der Kaufsache ausgeschlossen. Den Käufer trifft keine Überprüfungspflicht der Sache, sodass die mittelbaren und unmittelbaren wirtschaftlichen Folgen des Mangels letztlich in die Risikosphäre des Verkäufers fallen. Daher ist auch ein Ausschluss der Gewährleistung wegen einer Veränderung der Kaufsache in den AGB des Verkäufers nach § 309 Nr. 8 lit. b lit. aa Variante 1 BGB unwirksam.



      Und das wird schwer da eine Verbindung herzustellen, da BMW selbst einen (Akra) Zubehör ESD ab Werk und im Aftersales anbietet und verkauft, und keine SW Abänderung dafür einhergeht.

      Und fertig.

      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • es gibt Dinge, die können ganz schön blöd kommen. Ich hatte meinen T5 in einer VW Werkstatt mit einem ABT Tuning beauftragt (haben die ja auch so angeboten) und als es 1 Jahr später Probleme gab, hat die gleiche Werkstatt mich an ABT verwiesen, ich möge das mit denen klären. Da bin ich doch leicht vom Glauben abgefallen... hat danach etwas länger gedauert, der Schrift- und Verbalwechsel... :pinch:
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Servus,

      Akra ESD aus dem Zubehör unter der Sichtweise Gewährleistung/Garantie hatten wir hier schon einmal. Dazu wird es keine neuen Erkenntnisse geben.

      Ich habe das für mich ganz pragmatisch gelöst - ich spiele Lotto.

      Eher habe ich 6 Richtige mit Superzahl bevor mein unbeschädigter Akra ursächlich für einen Motorschaden ist. Und dann ist mir eine Ablehnung der Übernahme der Reparaturkosten egal.

      Mihi
    • Elektrische Erhöhung der Einspritzmenge, des Rail und Ladedrucks stehen bei einem Lader-Motorschadens in Verbindung der Kaufsache. da die Leistung außerhalb der Toleranz erhöht wird.

      Wenn jedoch der Händler mit der Ausübung der Leistungssteigerung mit Produkten des anerkannten Haustuners beauftragt wird und dieser das ausführt, ist der Ansprechpartener der Händler, der dann dem Tuner den Streit erklären kann.

      Unter irgendeinem Vertrag / Auftragsbestätigung wurde ja eine Signatur gesetzt in dem das über eine Rückversicherung geregelt wird.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Nussel schrieb:

      Ich hatte ein interessantes Gespräch in Sachen die ersten 2 Jahre Schadensübernahme durch BMW.

      Wenn man einen Akra ESD und / oder einen Krümmer mit ABE montiert hat, es ensteht ein Motorschaden, kann BMW was die Kostenübernahme betrifft, diese Ablehnen. Wenn man das Motorrad ohne BMW (Hersteller) in der Werkstatt schafft, kann man noch vllt reagieren. Bleibst Du aber Unterwegs liegen und benötigst den BMW Service isses blöd. Ich würde dann auf den ADAC zurückgreifen.

      Nach dem Gespräch ist mir dann eingefallen, was macht BMW bei Montage eines "HP" Akra aus dem BMW Katalog. Ich weis niGS. Die Frage ist mir zu spät eingefallen. Ist nicht so ganz Transparent für mich
      Genau mit diesem thema bin ich vor einem jahr im nachbarforum "aufgeschlagen"
      Ich wollte den schwarzen zubehör akra, da meinte mein ;-) das es im falle eines ms keine gewährleistung gibt..geben könnte! Da erhob sich lautes gelächter, und ich war nur noch der dumme :/
      Scheint aber wohl doch was drann zu sein!
      Das war der cheff des ladens, mit dem ich sehr gut kann, und ich wollte nicht glauben das er mich dermaßen verarscht, nur um seinen lagernden hp akra los zu werden! ?(
    • Fralind schrieb:

      Wenn jedoch der Händler mit der Ausübung der Leistungssteigerung mit Produkten des anerkannten Haustuners beauftragt wird und dieser das ausführt, ist der Ansprechpartener der Händler, der dann dem Tuner den Streit erklären kann. Unter irgendeinem Vertrag / Auftragsbestätigung wurde ja eine Signatur gesetzt in dem das über eine Rückversicherung geregelt wird.
      Das ist gesetzgebend vllt so und erstmal die Theorie, den Ärger haste trotzallem "erstmal". Ähnlicher Fall wie bei Rewert. Neuer Touareg mit Soundpaket 2500 Euro AP. Die Anlage hatte nicht funktioniert. VW Händler beauftragte ACR um das zu beseitigen. Die Nachbesserung war eine Verschlimmbesserung. Es kam zum vor Ort Termin mit dem Hersteller VW. Sie könnten da nicht mehr Nachbesseren weil durch ein Externer ACR eingegriffen wurde. Das erzählte man mir, anstatt das der Hersteller seinem Vertragshändler mal die Murmel abschraubt was er da für ein Blödsinn gemacht hat. Nach Neukauf eines Fzg bei VW, was nicht funktionierte, hätte ich jetzt erwartet das der Hersteller und der Händler das in Ordnung bringen. Das wäre der normale Werdegang gegenüber dem Kunden gewesen. Das ist Wunschdenken.

      Sie könnten es mir ja ausbauen und die AP zurückzahlen. Auf die Frage hin was dann reinkommen würde, dann wäre ja ein Loch in der Konsole, sagte man mir ich könnte das Standartsystem "Kaufen".
      :D

      Kurzum, den Ärger hatte ich 10 Monate vor Gericht an der Backe, bis VW hinten runtergefallen ist und ein Audi System eingebaut hatte, was auch funktionierte, bzw VW lies mir die Wahl zw. Standart und Audi (Dynaudio) Soundsystem.

      Dieser Beitrag wurde bereits 6 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Hat ja jetzt nichts mit dem Thema zu tun, ich halte das zudem für Quatsch. Kein offizieller Markenhändler lässt sich von einem Hökerer was ins Premiumprodukt reinfriemeln.
      Damit wäre direkt die im Kaufvertrag zugesicherte Eigenschaft (Audioanlage ab Werk) hinfällig, somit der Kaufvertrag.

      Das Werk hätte zudem völlig richtig gehandelt. Was hätte das damit zu tun wenn der Händler das gemacht hätte. Es hätte genau eines Gespräches von 5 Minuten mit dem GF des Autohauses gebraucht.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Beiträge vorher haben auch schon mit dem Thema nix zu tun
      Es ist kein Quatsch, es war so
      VW Touareg Premium Produkt? Das stelle ich massiv in Frage

      Das Werk hat falsch gehandelt, die hätten das mit den Händler diskutieren und bereinigen müssen und nicht mit mir, haben Sie dann ja auch gemacht.
      Was habe ich damit zu tun?

      Wer die richtige Sichtweise hatte, hat das Gericht entschieden. Brauch ich in meiner Freizeit allerdings seither wie Bauchweh und meide diese Marke. Das es zu Defekten oder Ausfällen kommen kann, alles OK, ärgert mich nicht, aber dann auf dem Kundenrücken austragen, das passt nun mal garnicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Verfällst du jetzt wieder in den Buben Rechthabermodus ;spring;

      Natürlich war ich nicht dabei. Und wir wissen auch nicht was schriftlich unterteinander vereinbart wurde, noch was am System bemängelt wurde.

      Jetzt kommt das aber (du weißt ja, alles vor dem aber ist gelogen), ich war GF für ein Jahr und dann Mitinhaber und GF bei einem VW Autohaus (nicht Servicepartner) in Bonn Bad Godesberg.
      Alles aber, auch alles ist der jährlichen VW Zertifizierung unterstellt. Die Vorgaben für das VW Zeichen an der Wand sind klar geregelt. Wenn Zubehöranbauteile nicht über das VZ (Vortex Programm) und das Zubehörprogrammder eigenen GmbH bestellt werden können (in dem Fall aber völlig Latte, da ein Werkssystem bestellt und verbaut war), geht keiner von den Annahmemeistern aus eigenen Antrieb hin und würde was riskieren, weder die damit verbunden eigne Fristlose Kündigung, oder durch ein solchen Handeln (das x tausend Euro teure mitbestellte , ich gehe mal von einem Navi bei einem 7L aus, Werksgerät bei einem ACR Partner durch ein Chinaprodukt zu ersetzen) und damit die Zertifizierung in Frage zu stellen, denn fehlt es an Aus oder Aufrüstung, kann das schnell geregelt werden und fließt mit nur einem kleinen Anteil in die Audits, Kundenzufriedenheit jedoch fließt in die Bewertung mit rund 60 % ein. Daher sind die Arbeitsplatzbeschreibungen und Befugnisse sehr genau geregelt und es finden 1/2 jährliche Job discussions mit Zielvereinbarungen statt.

      Daher fällt es mir äußerst schwer dem Glauben zu schenken, dass nicht zuerst und als einfachster Weg das Gerät gegen ein neues getauscht werden konnte. Dafür braucht es noch nicht einmal 10 Jahre Mechatroniker Arbeitserfahrung.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • In den Strampel ;spring; Rechthabmodus Verfällst Du gerade, weil Du ein realen Fall nicht als gegeben und als Fakt hinnehmen kannst. Nicht ich.
      Der einzigste Vertrag den ich mit dem Händler oder VW habe, ist der Kaufvertrag über das Auto.

      Auto ohne Funktion, ich schieben auf Hof von VW, ich abholen wenn OK. Rest Problem VW und Händler! Wenn Du GF bei VW warst haste bestimmt noch einen Kontakt zu einem Zugang.
      VW Händler in 65343 Eltville Ruf an frag nach! Realer Fall!

      Wie kommst Du darauf was wie und wo ersetzt wurde? Ich habe das nie erwähnt. Ich habe nur erwähnt das für die Instandsetzung ACR hinzugezogen wurde.

      Wie immer führen solche Diskussionen zu erhöhten Privatkonversation hier im Forum. Ein guten Tipp habe ich gestern bekommen, bevor man was postet, stelle Dir die hier anwesenden User vor, stelle Dir von diesen die zu erwartende Antwort vor, und überlege Dir dann nochmals ob Du was postest. Kann dann eigentlich nur zu dem Führen wie hier, weil einfach keine andere Gegebenheit und Meinung akzeptiert werden möchte und man dann versucht Dir das Wort im Mund rumzudrehen. Wie hier wieder schön zu sehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Fralind schrieb:

      Daher fällt es mir äußerst schwer dem Glauben zu schenken, dass nicht zuerst und als einfachster Weg das Gerät gegen ein neues getauscht werden konnte. Dafür braucht es noch nicht einmal 10 Jahre Mechatroniker Arbeitserfahrung.
      Es wurden 2x die Lautsprecher und das Gerät vorher ausgetauscht. Man drohte mir an, das ich die nächste Reperatur selbst bezahlen müsste, da kam auch noch dazu.

      Bin hier raus ist mir zu blöd.
    • Wie jetzt, nicht wie sonst jeden Beitrag mindestens 1 x editiert und in der Aufregung zweimal geantwortet.

      Genau
      Wie immer führen solche Diskussionen zu erhöhten Privatkonversation hier im Forum. Ein guten Tipp habe ich gestern bekommen, bevor man was postet, stellt Dir die hier anwesenden User vor, stelle Dir von diesen die zu erwartende Antwort vor, und überlege Dir dann nochmals ob Du was postest. Kann dann eigentlich nur zu dem Führen
      das du ruhiger wirst und weniger postest.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • 2. Antwort

      Es wird solange getauscht bis der Kunde bei einer berechtigten Reklamation zufrieden nach der Instandsetzung ist oder das Werk (oder der reisende Ing.) mitteilt, Stand der Technik.

      Erst dann geht es in die zweite Runde.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Fralind schrieb:

      Wie jetzt, nicht wie sonst jeden Beitrag mindestens 1 x editiert und in der Aufregung zweimal geantwortet.

      Genau
      Wie immer führen solche Diskussionen zu erhöhten Privatkonversation hier im Forum. Ein guten Tipp habe ich gestern bekommen, bevor man was postet, stellt Dir die hier anwesenden User vor, stelle Dir von diesen die zu erwartende Antwort vor, und überlege Dir dann nochmals ob Du was postest. Kann dann eigentlich nur zu dem Führen
      das du ruhiger wirst und weniger postest.
      Nee, ging mehr in die Richtung Deines Gegenüber,also in dem Fall in Deine ;wink;
    • Fralind schrieb:

      2. Antwort

      Es wird solange getauscht bis der Kunde bei einer berechtigten Reklamation zufrieden nach der Instandsetzung ist oder das Werk (oder der reisende Ing.) mitteilt, Stand der Technik.

      Erst dann geht es in die zweite Runde.
      Dein Denke in Deiner Welt!
    • In der realen Welt, ja.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • nur mal so, weil ich da gerade drüber gefallen bin...

      Fralind schrieb:

      bis der Kunde bei einer berechtigten Reklamation zufrieden nach der Instandsetzung ist
      so eine Antwort hätte ich mir damals vom VW Geschäftsführer gewünscht! Als ich ihm angedroht habe, das Auto bei ihm abzustellen und mein Geld zurück zu fordern, kam als Antwort "so ein Prozess dauert schon ca. 2 Jahre... wenn ich denn so lange auf mein Auto verzichten möchte". Geld würde ich bis dahin nicht sehen... Das ich bis zu dem Zeitpunkt da schon 2 Multivan in den vergangenen Jahren und mehr wie 5 Kastenwagen raus geholt hatte, hat ihn da gerade nicht interessiert... musste der Geschäftskundenbetreuer anschließend richten...

      Aber um den (theoretischen) Eventualfall mal zu entschärfen, die ganzen Akras werden doch auch durch BMW vertrieben. Hatte ja schon selber so ein Ding von einem BMW Händler mit BMW Nummer da und hätte den auch angebaut, wenn da nicht die Koffer nicht mehr gepasst hätten... 8|
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...