Navigator 5/6 vs. Garmin 390 LM - einige Fragen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • .und genau das ist eines der Hauptprobleme der Garmin Geräte..entweder ist die Prozessorleistung nicht ausreichend oder der Prozessor ist mit der Bewältigung von unnötigen Algorithmen derart überfrachtet das die zeitnahe Berechnung und Anzeige der Route leidet.
      Insbesondere Neuberechnungen dauern viel zu lang ( ..wenn man mal unbeabsichtigt die geplante Route verlassen muss) als auch die Orts-bzw. Positionsbestimmung hinkt hinterher; letzteres sogar nur im Mitfahrmodus, also ohne eine geplante Route zu verfolgen.
      Das können inzwischen die neueren Smartphones mit Google Maps wesentlich besser.
      Übrigens trifft das auch nach wie vor für das N6 zu, wenngleich die Neuberechnung dort bereits besser als beim N5 funktioniert.
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen respektiere
    • Danke für die Tipps.

      Am Ende ist es, FÜR MICH, wirklich eine Preisfrage, wenn man im Jahr 3-5 Touren wirklich richtig plant.

      Der Händler, der mir meine neue GS geliefert hat, hat mir den N6, neu, für 650,-€ angeboten.

      Mal schauen...
      Viele Grüße

      Jörg
    • kmfrank schrieb:

      Hallo Udo,

      von dem flotten Prozessor habe ich bisher nichts bemerkt, wenn ich um die Ecke rum bin ist der Richtungspfeil noch vor der Abbiegung ;sauer;
      Sagen wir mal so: Flott, im Verhältnis zu meinem 345er ;pfeif; . Im Verhältnis zu meinem über 10 Jahre alten Navigon-Auto-Navi: Laaaaaaaangsam.