Der aktuelle Test der 1250 GS in der MOTORRAD

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • extrem gelobt wird die neue Bremse...

      Wieso? der Durchzug und die Beschleunigung bis 160 Km/h ist bei der 1250er nicht deutlich schlechter.. da muss sowieso bei beiden Mopeds Leistung zurück geregelt werden, damit sie nicht aufs Hinterrad gehen...
    • Die MOTORRAD vergibt für die 1250er 761 Punkte. (Top Ergebnis). Tenor ist, Shift Cam bringt deutlichen Fortschritt, toller Motor (Laufkultur, Durchzug) etc. Technikfreaks werden daran gefallen finden.
      Im nächsten Heft "Alt gegen Neu".
      Gruß
      R 1200 GS TÜ
      R 1200 GS LC - Exclusive
    • Ich finde aber da gibt es nix viel Neues was noch nicht durch die Foren gezogen ist und was man in Filmchen erfahren Konnte. War aber trotzallem schön zu lesen.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Ganz ehrlich. Was soll denn auch sein ;rotwerd;

      Die haben dem Motor neue Zylinderköpfe spendiert.
      Feddisch ;°)

      Ach ja ... und andere Bremssättel.
      Noch was?


      Alleine das hat doch gereicht um etwas tolles noch etwas besser zu machen.
    • Smarty schrieb:

      Noch was?
      Naja, da gibt's wohl schon noch ein paar "Kleinigkeiten"......
      - Wenn nun der 1. Gang ohne dem bekannten "Klonk" einzulegen ist, dann dürften Getriebe/SA überarbeitet worden sein
      - SA nun Serie
      - nur noch TFT
      - erfüllt bereits jetzt Euronorm-5 - also Überarbeitung von Motormanagement, etc.
      - 3 Db leiser - also ESD überarbeitet
      - Speichenfelgen mit Winkelventil
      - Bridgestone nun auch Erstausrüster bei den Reifen
      - ... und was ich an dieser Stelle sonst noch vergessen habe...

      Ich denke, BMW hat da schon ganz ordentlich Hand angelegt und die R1250 (huch, auch noch mehr Hubraum...) ziemlich tiefgreifend und gründlich überarbeitet und nicht nur einen neuen Ventiltrieb spendiert.
      Auch das gesamte Bremssystem wurde überarbeitet, denn nur neue, andere Bremszangen, bringen es nicht, auch hier dürfte die Überarbeitung am System (Entlüftung..?) tiefgreifender gewesen sein.

      Mir fehlen noch Informationen bzw. der Vergleich, wie das ESA nun funktioniert - besser als bei der 2018er-GS?
      Und ob es nun, abgesehen von einer besseren Bremswirkung, nun auch einen klar definierten Druckpunkt bei der Bremse gibt. Auch wenn die Bremswirkung ansich auch im 2018er Modell recht gut war - einen klaren Druckpunkt gab's bis dato noch nie.
      BMW argumentiert dies ja so, daß die Bremse dann im Gelände "zu scharf" ansprechen würde... naja, das war für mich noch nie ein Argument, welches mich überzeugen konnte.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • wie ich schon ein paar mal geschrieben hatte, macht der neue Motor einfach deutlich mehr Spaß, als der alte. Deutlich mehr, als ein Blick auf die reinen Zahlen verdeutlicht. Klar ist der 1200 ok und man kann damit einfach Freude haben, aber der neue ist einfach geiler... das gefühlte Mehr an Druck ist immer und ständig fühlbar..

      Sachlich braucht man da gar nicht versuchen zu argumentieren, das würde dem 1250er Motor einfach nicht gerecht.
    • ........

      SA nun Serie
      - nur noch TFT
      - erfüllt bereits jetzt Euronorm-5 - also Überarbeitung von Motormanagement, etc.
      - 3 Db leiser - also ESD überarbeitet
      - Speichenfelgen mit Winkelventil
      - Bridgestone nun auch Erstausrüster bei den Reifen

      ..........

      - Der Klonk wurde mit der letzten Überarbeitung schon entschärft
      - Dynamic ESA - eventuell Softwareanpasdung? Für die Nutzer die es gestört hat, mag eine Änderung des Dämpfungsverhaltens ein Wechselgrund sein
      - SA gab es schon vorher
      - Euro 5 ist kein Wechselgrund
      - 3D leiser - wie wichtig das ist ausser mal gemeckert zu haben kann man im grossen GS Forum lesen. Nämlich nach 500 Seiten kam nix mehr ... aber ja, richtige Entwicklung! Ein Wechselgrund?
      - Speichenfelgen mit Winkelventil - jog
      - Bridgestone ...

      Also, sag‘ ich doch. Eine TÜ (heisst doch auch weiter K50, oder?).
      99% des „Hypes“ macht der Motor. 0,8% das ESA (wenn es denn so ist).
    • lest euch doch mal genau den test durch. Da steht zum esa das es mit leichteren personen seine problemeprobleme hat und die vollautomatische federvorspannung auch nicht des Weisheits letzter Schluss ist.

      Und es wurde auch geschrieben das der Durchzug gut ist und den 160 ps boliden nähert aber immer noch eon Abstand dazu ist.
      Der der die Saufkuh fährt
    • ... wer aber auf der Landtrasse nicht schneller als 150 fahren möchte, wird kein Leistungsdefizit zur KTM oder zur Ducati spüren oder merken. DA tut sich NIX in diesem Geschwindigkeitsbereich.

      Ich hab wirklich schon alles gefahren, bin jetzt der Meinung, dass ich mehr Leistung nicht brauche, als der Motor der 1250er zur Verfügung stellt.
      Mehr ist nur auf der Rennstrecke umsetzbar... oder eben, wenn man auch auf der Landstrasse das Gas bis zum Anschlag stehen lassen möchte. Dann reden wir aber von Bereichen zwischen 160 - 220 Km/h. DANN ist die KTM überlegen, keine Frage. Vorher nicht
    • GStrecker schrieb:

      lest euch doch mal genau den test durch. Da steht zum esa das es mit leichteren personen seine problemeprobleme hat und die vollautomatische federvorspannung auch nicht des Weisheits letzter Schluss ist.

      Und es wurde auch geschrieben das der Durchzug gut ist und den 160 ps boliden nähert aber immer noch eon Abstand dazu ist.
      GS und leichtere Personen ?(

      Die 0,8% können ja Wilbers oder ein anderes Motorrad kaufen :thumbsup:

      Die Unterschiede von o,x Sekunden sind doch nur für den Stammtisch gut.
      Da ist soviel Unsicherheit drinnen.
    • Maxell63 schrieb:

      ... wer aber auf der Landtrasse nicht schneller als 150 fahren möchte,







      bin jetzt der Meinung, dass ich mehr Leistung nicht brauche, als der Motor der 1250er zur Verfügung stellt.
      Da wirst du aber auch sehr schnell zu den Rasern abgelegt......

      es würde auch die Leistung der alten GS genügen.... Ein ausgereiftes Fahrwerk und ausmerzen anderer Krankheiten wäre da auch nicht verkehrt gewesen.....

      °MM°


      und was meinen hier alle mit dem Klonk ?(
      ich hab ja nun eine alte GS ;--) aber dieses Klonk habe ich nicht.....
      mich regt da eher die Klappe am Auspuff auf beim Zündung einschalten.....
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Jack68 () aus folgendem Grund: r

    • Jack68 schrieb:

      Da wirst du aber auch sehr schnell zu den Rasen abgelegt......
      Hmmh, was meinst du jetzt Gregor, Rasern oder auf den Rasen ablegen..... ;--)
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • GStrecker schrieb:

      lest euch doch mal genau den test durch. Da steht zum esa das es mit leichteren personen seine problemeprobleme hat und die vollautomatische federvorspannung auch nicht des Weisheits letzter Schluss ist.
      Was das ESA bestrifft bin ich auch sehr empfindlich. Ich hatte leider zur Probefahrt nur eine tiefergelegte. Im Bericht wird auch erwähnt das die Nutzung Min und Max auch nicht das gelb vom Ei ist. Das nicht ESA next Generation war m.M.n besser.

      Ich kann weiterhin nur sagen, bei der 2018 fährt sich das bei ein paar GS LC "fest". Von BMW keine brauchbare Antwort. Wenn man dann anhält geht auf Max, dann Min und wieder Automatik geht es wieder gut und passt sich dem Gewilde an.

      Das ESA ist prinzipiell gut, aber noch mit Macken behaftet. Ich denke nicht das sich was da getan hat. Ich empfand das von der TÜ spitze, vllt aber auch weil ich von einer brettharten CBR gekommen bin.

      Zum Durchzug, die Schiebt permanent ohne sich vorher schütteln zu müssen nach vorne. Der Durck ist wesentlich besser. Wer das nicht merkt nutzt auch die Leistung der 1200 nicht. Eine 160PS KTM im Kurvengeflecht macht da garnix mehr. Auch nicht mit der 1200, die fährt auch locker mit. Beim Beschleunigen ist ein Unterschied da zur KTM, aber nicht mehr viel.

      Ich habe das schon ausführlich in meinem Bericht hier Beschrieben, auch in bestimmten Drehzahlbereichen. Der Motorradbericht sagt prinzipiell das gleiche, das die sofort schiebt und nicht mehr sich schütteln muss. Unten raus 6 Gang 1500 u/min Vollgas, das geht prima, auch auf der AB bei 160-180 nochmals den Hahn voll auf, sieht man am TFT das geht schneller hoch wie bei der LC.

      230 km/h ist dann ende, je nach Wind, K Gewicht Windschild etc...

      Der Motor 1250 überzeugt in Sachen "Laufkultur" und absolut hammergeilen Durchzug ohne sich vorher Sortieren zu müssen und er macht Spass.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Nussel schrieb:

      Das ESA ist prinzipiell gut, aber noch mit Macken behaftet. Ich denke nicht das sich was da getan hat. Ich empfand das von der TÜ spitze,
      Von welcher TÜ redest du, die Lufti?

      Das ESA-Fahrwerk der Lufti ist schlicht grottig, Fahrwerk geht anders. Und ja ich weis, das das Öhlins Geld kostet. Aber das ist Fahrwerk!

      Und wenn ich mal irgendwann eine 1250er kaufe, gibt es ein ordentliches Fahrwerk dazu.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • schotterali schrieb:


      Nussel schrieb:

      Das ESA ist prinzipiell gut, aber noch mit Macken behaftet. Ich denke nicht das sich was da getan hat. Ich empfand das von der TÜ spitze,
      Von welcher TÜ redest du, die Lufti? Das ESA-Fahrwerk der Lufti ist schlicht grottig, Fahrwerk geht anders. Und ja ich weis, das das Öhlins Geld kostet. Aber das ist Fahrwerk! Und wenn ich mal irgendwann eine 1250er kaufe, gibt es ein ordentliches Fahrwerk dazu.
      Ja, von der TÜ das ESA. Nicht alles, was nicht Öhlins oder Wilbers ist, ist grottig. Man muss auch den Einsatzbereich berücksichtigen. Wilbers und Öhlins fragen vorab nach dem Einsatzbereich und Fahrergewicht zur Abstimmung, das hat ja Gründe. Das macht BMW nicht sondern Produziert für 2 Einsatzzwecke, Offroad und On Road.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Das Wilbers auf meiner 04er-GS war nicht auf mich abgestimmt, das Öhlins ist es auch nicht, da ich beide gebraucht gekauft habe.

      Vom Wilbers auf das ESA war eine erheblicher Rückschritt und der Begriff grottig beschreibt das Gefühl schon sehr gut.

      Das Öhlins ist nochmal eine Welt besser als das Wilbers.

      Im Gegensatz dazu war das ESA-Fahrwerk der LC-ADV, die ich mal Probe gefahren habe noch gefühlt schlechter als das der TÜ.

      Lieber Nussel, du kannst glauben und machen was du willst. Meine Erfahrung hat jedenfalls ergeben, dass mich das Öhlins wesentlich sicherer und manchmal auch schneller Motorrad fahren lässt, als alles bisher gefahrene. Daher wird auch in Zukunft ein anderes (neueres) Motorrad immer ein Öhlins oder etwas gleichwertiges haben.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Lieber Matthias, das sollst Du ja auch °z° . Vor dem Einbau, bin ich bei Öhlins oder Wilbers nach Fahrergewicht, Einsatzzwecken und Härtegraden gefragt worden. Ich bin dakor mit Dir, das es da besseres gibt wie das Originale, ich bin damit auch nicht zufrieden, aber das BMW Fahrwerk als grottig zu beschreiben, empfinde ich als übertrieben.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Nussel schrieb:

      Unten raus 6 Gang 1500 u/min Vollgas, das geht prima
      ....Leute, macht das einfach mal mit einer KTM oder Duc, dann wird doch klar wo im Punkt "Fahrbarkeit" die Unterschiede liegen...wen das nicht juckt und wer meint die Spitzenleistung jenseits von 8000 U/Min dringend zu benötigen (und sie glaubt zu beherrschen), kann ja ein anderes Moped wählen (z. B. eine XR ;pfeif; )
      Gruß aus dem hessischen Hinterland

      Armin