Post vom KBA....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Das perverse ist, dass nun das KBA als der Werbeträger für die Automobilindustrie auftritt. Man stellt sich mittlerweiler selbst bloß und zeigt für wen man eigentlich arbeitet. Das KBA könnte doch gleich ein Kaufangebot und Prospekte der Hersteller mitsenden. Und ein Angebot über eine Rechtschutzversicherung wenn man dann vom Fahrverbot betroffen ist oder gegen den Hersteller klagen möchte.
      Perseus
    • griffel schrieb:

      Kleine Hilfe, um Mitleid für Hansemann zu bekunden
      Musste DAS jetzt wirklich sein ?(
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Guten Abend alle miteinander,

      also ich bin ja schon etwas erstaunt um nicht zu sagen entsetzt.

      Das KBA war zu blöd den VW-Beschiss (u. auch von anderen) rechtzietig zu entdecken und nicht willens oder in der Lage die Autos richtig zu prüfen.

      Und jetzt macht dieses Amt (deren Helden wir übrigens bezahlen müssen) Werbung für die Autoindustrie zum Kauf neuer Fahrzeuge und der kleine Dieselfahrer soll's zahlen. Aber sorry, ich habe ja vergessen dass das alles ja ganz logisch ist: kauft einer ein neues Autoa - schwupp sind z. B. schon wieder 19% MwSt fällig. Ja, ich gestehe, ich bin ein Schuft weil ich so denke.

      Und die Damen und Herren "Volksvertreter" spieen da mit und liefert die Steilvorlagen.

      Aber am besten aber finde ich ja immer noch dass z. B. VW berechtigterweise eine MRD zahlen musste - und wer bekam's? Das Bundesland, deren Vertreter im Aufsichtsrat von VW sitzen und natürlich nichts gewusst haben. Das nenne ich Belohnung für Versagen oder Vorsatz. Da geht mir doch das Herz so richtig auf.

      Bananerepublik hoch drei.


      Schönen und frustfreien Abend noch.

      Johann
      Viele Grüße

      Johann
    • Wie du ja gerade hier sehen kannst, funktioniert der Datenschutz einwandfrei
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Es ist im Moment schon bekannt, das E6 Diesel nicht sauberer sind wie die E4 und E5. Die Verantwortlichen stellen im Moment noch den E6 Diesel als sauberes KFZ hin, bzw sollen über die Hersteller sauber programmiert werden und berücksichtigen diesen nicht bei den Dieselfahrverboten. Pure Absicht.

      Das ist doch ganz einfach zu durchschauen.

      Die Verbraucher springen jetzt auf die E6 Diesel. Wenn die alle verkauft sind, stellt sich raus, wie vom Himmel urplötzlich runtergefallen, was natürlich vorher keiner Ahnen konnte, das ein E4 und E5 Dieselfahrverbot in den Städten nichts genutzt hat, was eine saubere Luft betrifft. Komisch ;lach;

      Ich schätze da vergehen 1.5 Jahre.

      Was macht man? Schliesst die E6 Diesel dann auch aus den Städten auch aus, die man ja vorher alle noch an den Mann gebracht hat und verkauft dann die E6 Temp.

      Die Strategie geht wieder auf, weil es immer wieder welche gibt die auf diesen Zug aufspringen, die das mitfinanzieren und sich dann aber uffregen.

      Ohne mich.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • cc8 schrieb:

      Da war mal die Rede von Kennzeichenscannern und abgleich mit der Kfz Zulassung.
      Da verlasse ich mich voll auf unsere Datenschützer unf gut ist's
      dann verlasse Dich mal dadrauf, da biste Verlassen. Was glaubst Du wie man jetzt an Deine KFZ Daten kommt, wenn Du bei zu schnell gefilmt worden bist? Durch Payback oder die Reifengröße?
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Hansemann schrieb:

      Also was ist jetzt mit dem Mitleid für mich? 414 Euro sind viel Geld.
      Armer schwarzer Kater....... ;..( ;(
      ;lach; ;lach; :D :D :D
      Grüße aus der Wachau! Franz

      Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende (Oscar Wilde)
    • Was beschwert man sich

      es geht um Geld, oder ganz einfach gesagt, solange die Italiener noch nicht Pleite sind: wie beute ich das Deutsche Volk aus ,eigentlich fressen sie ja alles ..!!

      ...das Volk braucht halt eine Orientierung beim Konsum...
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Pepsi schrieb:

      Immer her mit den Dieselfahrverboten. Wer will die denn kontrollieren? Ich lach' mich tot. ;lach;
      Hansemann? ;pfeif;


      cc8 schrieb:

      Da war mal die Rede von Kennzeichenscannern und abgleich mit der Kfz Zulassung.
      Da verlasse ich mich voll auf unsere Datenschützer unf gut ist's ;lach;
      Die Belgier machen es genau so.


      Smarty schrieb:

      Man kann zur Umwelthilfe stehen wie man mag.Der Verband klagt basierend auf schlecht gemachten Gesetzen.
      Das ist nicht die Schuld des Verbandes!
      Naja, wärend man Sammelklagen in Deutschland verhindert, ist es einem Abmahnverein mit weniger als 300 Mitgliedern möglich, ganz Deutschland aufzumischen.
      Und dieser Verein geht nicht den harten, gerechten Weg und klagt gegen die Industrie oder gegen die durch die Automobil-Lobby geschriebenen Gesetze, sondern gegen den Verbraucher.
      Seltsames Verhalten für einen Verbraucherorganisation....
    • Das KBA hat mich angeschrieben und angekündigt, dass sie mich im Januar 2019 (Ablauf der 18monatigen Frist nach erstmaliger Aufforderung zum "updaten") beim Straßenverkehrsamt meines Wohnortes denunzieren werden, wenn ich nicht endlich das "Update" aufspielen lasse. Ich weigere mich standhaft, dies zu tun, weil Skoda (ich fahre einen 7 Jahre alten Octavia 1,6 TDI Euro 5 mit z. Zt. 102.000 km auf der Uhr) keine Garantie auf Maßnahme (anders als in den USA) gibt. Als wenn das "Update" samt Rüssel die Kiste sauberer machen würde, abgesehen davon würde das Auto nicht auf Euro 6 umgeschlüsselt werden. Fahrverbote drohen also weiterhin. Deshalb haben die Hersteller das nicht früher eingebaut (Material ca. 13€, ein Klacks für den Controller verglichen mit den Prozesskosten und dem Renomméverlust), es bringt nix.
      Das ganze geht nun zum Anwalt, 'mal schauen, ob man dann noch von Stillegung redet.

      Was da versucht wird, nenne ich Enteignung, und das KBA, das bei dem ganzen Schmuh kräftig mitgemacht hat, ist ganz vorn dabei. In meinen Augen ist das ein Riesenkonjunkturprogramm für die in Deutschland extrem starke Kfz-Herstellerlobby. Sollte ich mir ein neues Auto kaufen wollen/müssen, wird es garantiert keines aus dem VW-Konzern, wahrscheinlich auch keines eines europäischen Konzerns (aber auch nur, weil ich mir Volvo nicht leisten kann, aber selbst die sind ja quasi chinesisch).
      Ich leide nicht unter Realitätsverlust, ich genieße ihn.
      Gibt es Warnwesten eigentlich auch in schwarz??
    • jis1968 schrieb:

      dass sie mich im Januar 2019 (Ablauf der 18monatigen Frist nach erstmaliger Aufforderung zum "updaten") beim Straßenverkehrsamt meines Wohnortes denunzieren werden, wenn ich nicht endlich das "Update" aufspielen lasse.
      Wieso denn das? Wohnst Du in einer Dieselfahrverbotszone? Oder ist das für ein umrüsstbaren VW E5 und E6 Diesel ein gesetzliches "Muss"?

      jis1968 schrieb:

      Was da versucht wird, nenne ich Enteignung, und das KBA, das bei dem ganzen Schmuh kräftig mitgemacht hat, ist ganz vorn dabei. In meinen Augen ist das ein Riesenkonjunkturprogramm für die in Deutschland extrem starke Kfz-Herstellerlobby. Das ganze geht nun zum Anwalt, 'mal schauen, ob man dann noch von Stillegung redet.
      Wie Du schon erwähnt hast " KFZ-Herstellerlobby", ich kann Dir jetzt schon sagen wie das ausgeht, wieder ein Fall der auf das Konto der Rechtschutz geht, das der Kündigung der Rechtschutz wieder ein Schritt näher kommt und den Fall wirst Du verlieren und dazu Deine Nerven ruinieren, inkl. schlechte Nächte und Magenschmerzen.

      Für was? Mein Tipp, lasse es und steige ja nach finanzieller Kasse um und schiebe die Kiste ab.

      Auch zukunftsorientiert, das kann mit diesen E5 Diesel Auto nicht besser werden, überlege Dir vorher die resultierenden möglichen Ergebnistypen dieses Schrittes ;°) Da kommt nix bei rum.
      Der Einzigste der da verdient ist der Anwalt.

      jis1968 schrieb:

      Sollte ich mir ein neues Auto kaufen wollen/müssen, wird es garantiert keines aus dem VW-Konzern, wahrscheinlich auch keines eines europäischen Konzerns
      :thumbsup:

      Mopedfahrer schrieb:

      Naja, wärend man Sammelklagen in Deutschland verhindert, ist es einem Abmahnverein mit weniger als 300 Mitgliedern möglich, ganz Deutschland aufzumischen.
      Und dieser Verein geht nicht den harten, gerechten Weg und klagt gegen die Industrie oder gegen die durch die Automobil-Lobby geschriebenen Gesetze, sondern gegen den Verbraucher.
      Seltsames Verhalten für einen Verbraucherorganisation....
      Wieso brauche ich einen der für mich Klagt oder für mich Entscheidungen trifft, wenn ich mich mit "gesunden" Menschenverstand, in diesen Fällen, selbst orientieren kann?
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal

      Dieser Beitrag wurde bereits 9 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • Pepsi schrieb:

      Immer her mit den Dieselfahrverboten. Wer will die denn kontrollieren? Ich lach' mich tot. ;lach;

      So billig kommt ihr nicht davon, der Störfaktor oder Fehlerquelle Mensch wird wohl ausgeschaltet. Man denkt über automatisiertes Auslesen der Kennzeichen (auch mit mobiloen Anlagen) nach, die den Datenbestand beim KBA abgleichen, welcher Schadstoffklasse das Fahrzeug angehört. Bisher werden in RLP die Plaketten von den Ordnungsämtern überwacht.
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Hansemann schrieb:

      Pepsi schrieb:

      Immer her mit den Dieselfahrverboten. Wer will die denn kontrollieren? Ich lach' mich tot. ;lach;
      So billig kommt ihr nicht davon, der Störfaktor oder Fehlerquelle Mensch wird wohl ausgeschaltet. Man denkt über automatisiertes Auslesen der Kennzeichen (auch mit mobiloen Anlagen) nach, die den Datenbestand beim KBA abgleichen, welcher Schadstoffklasse das Fahrzeug angehört. Bisher werden in RLP die Plaketten von den Ordnungsämtern überwacht.
      Genau, da man ja sowieso und in einem damit ein (einheitliches EU) Mautsystem aufbauen will.
      (Wenn es bis dahin noch die EU gibt)

      Die Anlagen dazu werden gerade überall montiert und in Betrieb genommen.
      [IMG:https://www.autozeitung.de/assets/styles/article_image/public/field/image/maut-kontroll-saeule-blaue-blitzer-1.jpg?itok=LRmMEZXA]


      Alle fest eingebauten Navigationsmodelle ab 2015 z.B. BMW, könnten problemlos melden, wie oft und mit wieviel das KFZ die geltenden Geschwindigkeiten überschritten hat. Braucht halt nur noch eine ID (Fahrerkarte, da ohne springt der Wagen nicht an) wer zu dem Zeitpunkt gefahren ist, oder die einfache Halterhaftung wie in anderen EU Ländern und die gesetzliche EU Grundlage, die Daten zur Sanktionierung verwerten zu dürfen.
      (Immer daran denken, EU Recht obliegt Länderrecht, dieses wird dann mit der Zeit Schritt für Schritt abgeschaft)
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Nussel schrieb:

      jis1968 schrieb:

      dass sie mich im Januar 2019 (Ablauf der 18monatigen Frist nach erstmaliger Aufforderung zum "updaten") beim Straßenverkehrsamt meines Wohnortes denunzieren werden, wenn ich nicht endlich das "Update" aufspielen lasse.
      Wieso denn das? Wohnst Du in einer Dieselfahrverbotszone? Oder ist das für ein umrüsstbaren VW E5 und E6 Diesel ein gesetzliches "Muss"?

      Ja, ist verpflichtend und vom OVG NRW im Eilverfahren bestätigt, ausführliche Verhandlung steht noch aus, allerdings waren die Klagebegründungen der Halter m. E. dünn. Neue Westfälische


      jis1968 schrieb:

      Was da versucht wird, nenne ich Enteignung, und das KBA, das bei dem ganzen Schmuh kräftig mitgemacht hat, ist ganz vorn dabei. In meinen Augen ist das ein Riesenkonjunkturprogramm für die in Deutschland extrem starke Kfz-Herstellerlobby. Das ganze geht nun zum Anwalt, 'mal schauen, ob man dann noch von Stillegung redet.
      Wie Du schon erwähnt hast " KFZ-Herstellerlobby", ich kann Dir jetzt schon sagen wie das ausgeht, wieder ein Fall der auf das Konto der Rechtschutz geht, das der Kündigung der Rechtschutz wieder ein Schritt näher kommt und den Fall wirst Du verlieren und dazu Deine Nerven ruinieren, inkl. schlechte Nächte und Magenschmerzen.
      Für was? Mein Tipp, lasse es und steige ja nach finanzieller Kasse um und schiebe die Kiste ab.

      Auch zukunftsorientiert, das kann mit diesen E5 Diesel Auto nicht besser werden, überlege Dir vorher die resultierenden möglichen Ergebnistypen dieses Schrittes ;°) Da kommt nix bei rum.
      Der Einzigste der da verdient ist der Anwalt.


      Vielleicht. Aber ein anderes Auto ist im Moment nicht drin.


      jis1968 schrieb:

      Sollte ich mir ein neues Auto kaufen wollen/müssen, wird es garantiert keines aus dem VW-Konzern, wahrscheinlich auch keines eines europäischen Konzerns
      :thumbsup:

      Mopedfahrer schrieb:

      Naja, wärend man Sammelklagen in Deutschland verhindert, ist es einem Abmahnverein mit weniger als 300 Mitgliedern möglich, ganz Deutschland aufzumischen.
      Und dieser Verein geht nicht den harten, gerechten Weg und klagt gegen die Industrie oder gegen die durch die Automobil-Lobby geschriebenen Gesetze, sondern gegen den Verbraucher.
      Seltsames Verhalten für einen Verbraucherorganisation....
      Wieso brauche ich einen der für mich Klagt oder für mich Entscheidungen trifft, wenn ich mich mit "gesunden" Menschenverstand, in diesen Fällen, selbst orientieren kann?



      Weil eine Klage individueller Natur höllisch Geld kostet (6-8.000€ Gerichtskostenvorschuss). Hab's selbst versucht. Wenn die Rechtsschutzversicherung nicht mitmacht (und die sträuben sich noch oft), dann ist das finanziell ein Kopfschuss.
      Ich leide nicht unter Realitätsverlust, ich genieße ihn.
      Gibt es Warnwesten eigentlich auch in schwarz??
    • Ei ja, das meine ich doch das Klagen völliger Blödsinn ist, wenn ich mich auch noch selbst orientieren kann und kann mir ein anderes Fzg. suchen. Wie in diesem Fall.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Übrigens, was in den Ämtern und Fachleute alle schon lange , bis auf die Volksvertreter, wissen:

      nwzonline.de/oldenburg/oldenbu…on_a_50,2,3791930128.html

      aerzteblatt.de/forum/120300/Am…40-h-die-Woche-zugelassen




      Grün muss man sich halt leisten können.

      Leider sind auch schon vor 10 Jahren die deutschen Palamentarier mit einem aus völliger Unwissenheit und aus dem Mainstream der Ideologie heraus, entgegen dem Rat von Fachleutendie zu dem Thema, MAK Werte am Arbeitsplatz, die Langzeit Studien betrieben hatten, im EU Parlament einfach einer Zahl der WHO gefolgt, die diese in den Raum gestellt hatte.

      Und damit das Nationale Recht außer Kraft setzte. Daher kann man an diesem Wert nichts mehr machen.

      Dann kamen zu dieser Zeit verstärkt Grüne in die Landtage, die dann die entsprechenden Posten besetzten, die unter anderem die Messtationen aufstellen ließen, dass ohne Not in einer solchen Anzahl, aber dafür entgegen der dafür geltenden Richtlinien Normen.

      Obwohl wir in Europa gemessen an Fläche und Fahrzeugbestand an Dieselfahrzeugen an 4 Postition stehen, haben wir aufgrund von über 240 falsch ( für die richtigen natürlich genau richtig) von über 300 aufgestellten und mittlerweile auch falsch messenden Messtationen als einzigster diese Werte.
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")