Kupplung trennt nicht mehr

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kupplung trennt nicht mehr

      Servus,

      ich hab ein kleines Problem mit unserer K25, BJ 2008, 138.000km gelaufen. Die Kupplung trennt auf ein Mal nicht mehr.

      Weil ich den Heckrahmen vergangenen Winter hab schwarz pulvern lassen hab ich gleich eine neue Kupplung eingebaut. Seit dem sind wir ca. 12.000km mit der Q gefahren, alles einwandfrei. Vor 6 Wochen hab ich dann noch die Kupplungsflüssigkeit getauscht, selbstverständlich gegen das originale Hyspin von BMW, danach alles einwandfrei, keine Probleme.

      Heute wollte ich nach gut einer Woche wieder eine kleine Runde fahren, starte den Motor und die Q im Leerlauf, lege den ersten Gang ein und die Q macht einen Satz und ist aus. Die Kupplung trennt plötzlich nicht mehr. Ich hab Dann heute ncoh mal die Kupplung entlüftet und den Kupplungsnehmerzylinder mal abgebaut, ohne Erfolg.

      Hat einer von euch ne Ahnung was das sein kann?

      Ich seh mich schon wieder die Kupplung zerlegen.... ;(
      Viele Grüße

      Norbert
    • Hallo Norbert
      Wenn gefühlt Gegendruck am Kupplungshebel vorhanden ist, sollte die hydraulische
      Betätigung einwansfrei funktionieren.
      Dann fällt mir nur eine klebende Scheibe ein.
      Ggf. Rostansatz, mit Schwungrad verklebt.
      Wolfgang
      weniger reden, mehr fahren
    • Wie heißt das Ding, Losreißmoment?

      So ein Anlasser ist ja schon Power. Ich würde mal mit dem Vorderrad vor eine Mauer fahren und schauen, was passiert, wenn du den Anlasser bei gezogener Kupplung betätigst.
      Aber Helm anziehen. Ausser Heck anheben kann eigentlich nicht viel passieren ..... ;pfeif; . Aber alles auf eigene Verantwortung.
      Grüsse aus Siegburg, Micha mit seiner R1200R LC
    • Etwas zu wenig Infos

      Demnach aber würde ich vermuten das nach der Standzeit die im System noch vorhande Luft die Ursache ist oder was gerne passiert, über wiederverwendete Dichtringe Luft gesaugt hat.

      (bmwautoparts.net/en/catalog/pa…_0196/0/51557/0/0/2008/09)
      Position 3

      An der Kupplung bei der Montage selber kann man nicht so viel verkehrt machen, ausser das ein /zwei wiederverwendete (Dehn) Schrauben lose /abgeschert sind.

      (bmwautoparts.net/en/catalog/pa…_0195/0/51557/0/0/2008/09)
      Position 7

      Kontrolle / Austausch über Anlasseröffnung möglich


      Behälter oben öffnen
      Behälter auf minimum absaugen
      Spritze mit Schlauch (gefüllt mit Vitamol) von unten an den Entlüfternippel anschliesen
      Öffnen und nun langsam von unten nach oben durchspülen.
      Wenn fertig, schliesen, Flüssigkeitsstand im Behälter wieder auf Minimum senken
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Die Schrauben an der Kupplung sind mit Loctide eingesetzt, da sollte igentlich nix passieren.

      Das die Dichtungen Luft ziehen hatte ich auch schon vermutet, aber direkt nach dem Entlüften (Vitamol von unten hoch drücken) sollte es meiner Meinung nach passen, vor Allem wenn keine Luftbläschen oben ankommen.

      Am Kupplungshebel fühlt es sich so an als wenn die Kupplung betätigt wird, es ist ein eindeutiger Widerstand zu spüren, nur das Trennen fehlt.

      Das Mopped "gegen die Wand fahren" wollt ich eigentlich nicht.... Mal schauen ob ich die Tage mal die Druckstange ausbauen kann, dazu muss aber das Federbein raus ....

      Hat sonst noch jemand eine Idee?
      Viele Grüße

      Norbert
    • Versuch macht kluch....
      Vorgehensweise wie griffel so schön beschrieben hat.
      Setz dich auf das Motorrad, schön senkrecht halten, Lenkung geradeaus, dann im rechten
      Winkel mit dem Vorderrad gegen eine Wand.
      Jetzt 1.Gang einlegen, Kupplung ziehen und mehrere Male kurz starten.
      Das sollte eine verklebte Kupplung lösen.

      Schätze das daß mit der Druckstange nicht zum Erfolg führt.
      Du machst das!
      Wolfgang
      weniger reden, mehr fahren
    • griffel schrieb:

      Wie heißt das Ding, Losreißmoment?

      So ein Anlasser ist ja schon Power. Ich würde mal mit dem Vorderrad vor eine Mauer fahren und schauen, was passiert, wenn du den Anlasser bei gezogener Kupplung betätigst.
      Aber Helm anziehen. Ausser Heck anheben kann eigentlich nicht viel passieren ..... ;pfeif; . Aber alles auf eigene Verantwortung.
      Wenn Du später nach der Kupplung auch noch den Anlasser zerlegen möchtest, dann mach das.
      Scherz beiseite: Anlasser in Blockade-Zustand fahren ist eines der schädlichsten Dinge, die man ihm antun kann. Kann vorgeschädigt werden und später ausfallen.
    • Hallo

      Ich hatte das Problem schon mehrfach an meiner R 1200 C nachdem ich eineSiebenrock Ölfeste Kupplung eingebaut habe.
      Lösung: Auf einer freien Straße im zweiten Gang mit Anlasser losgefahren unddann bei gezogener Kupplung häufiger Lastwechsel.
      Nach 300 m hat die Kupplung losgelassen. Ursache nach dem Wasche dasMotorrad nicht richtig warm gefahren dann klebt die Kupplung.

      Gruß Udo
    • So, Kupplung ist wieder frei....

      Zuerst hab ich das mit der Wand versucht, allerdings war die Wand ein großer Holzklotz, der hat wenigstens etwas nachgegeben. Leider ohne Erfolg. Dann hab ich den Tip von Udo versucht und mich auf die Q gesetzt um eine Runde gefahren, nach gut einem Kilometer immer wieder stärkerem Gasgeben war die Kupplung dann wieder frei, bin dann noch 3km gefahren das der Motor wenigstens etwas Temperatur bekommt....

      Was kann man denn machen das das nicht wieder passiert? Nicht Waschen?

      Gewaschen hatte ich sie tatsächlich, aber nicht mit dem Hochdruckreiniger, sondern Gartenschlauch....

      Ich danke aber schon mal für die Tips ... :)
      Viele Grüße

      Norbert
    • Nur zum Verständnis....

      Wenn der Topf leer ist und ich den Kupplungshebel ziehe, drücke ich doch Luft in die Leitung.... Wenn Luft in der Leitung ist, kann die Kupplung eventuell nicht trennen.... Oder hab ich einen Denkfehler?
      Viele Grüße

      Norbert
    • Nicht leer, nur minimum. Dann sind beide Bohrungen im Zylinder mit Flüssigkeit bedeckt.
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • HSK BoGSer schrieb:

      HaJü schrieb:

      HSK BoGSer schrieb:

      Zuviel Flüssigkeit im 'Vorratsbehälter'?
      Leerer Behälter macht Sinn - aber andersrum ?( ?( ?(
      Dieser Behälter wird auf Minimum entleert, nicht auf Maximum gefüllt.
      Deine Denke geht verkehrt rum:
      Die Kupplung trennt nicht mehr!
      Bei einer abgenudelten Kupplung steigt der Flüßigkeitspegel, d.h. im Umkehrschluß, wäre zuviel Flüßigkeit im Behälter, würde die Kupplung ständig trennen (wenn sie sich schnell abnutzen würde).
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)