alternative Antriebe im Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vamos schrieb:

      ganz ehrlich, manchmal nervst Du mich fürchterlich mit Deiner Borniertheit, sorry aber das ist doch Käse.
      Ich red mir nix schön, das ist Realität. Wenn ich nicht E Tanken kann brauch ich nicht E Fahren.
      Ich lasse mich schon belehren, aber nur wenn die Rechnung am Ende aufgeht, das geht sie nicht.

      Du kannst Dich gerne damit auseinandersetzen, ich möchte Fahren und Tanken wann ich das möchte, eine 100% Flexibilität, die habe ich nicht.

      Was ist denn Deiner Meinung nach Käse?
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Nussel ()

    • @ Frank, erzähl doch mal, was denn für Probleme? Mit allen 5 Fahrzeugen ? Mit allen Fahrzeugen die gleichen Probleme? Von Anfang an?
      Vielleicht keine gute Idee gleich die Komplette Flotte auszutauschen, insbesondere wenn man damit sein Geld verdient, ist aber nicht unbedingt repräsentierbar, für den Normalnutzer taugt das Beispiel jedenfalls nicht. Da gibt es bessere, aber wie sollen wir das jetzt werten, die bei denen es klappt mit denen aufrechnen bei denen es nicht klappt?
      Unausgegoren, wie weiter oben geschrieben, ist für mich jedenfalls etwas anderes - verbesserungswürdig, da gehe ich mit. Im gesamten Kontext haben uns andere Länder (leider) mittlerweile den Rang abgelaufen, sind mutiger und schneller.
      Grüße aus Franken,

      Mike
    • Nussel schrieb:

      Mit einem E Fahrzeug fährste z.b. 500KM....
      Zeige mir einen einzigen E-Pkw, der unter realen Bedingungen 500 km am Stück schafft.
      Den Angaben in Hochglanz-Verkaufsprospekten kann man diesbezüglich genau so wenig glauben wie den Benzin-/Diesel-Verbräuchen.

      Vamos schrieb:

      Das Plattenbaubeispiel taugt hier auch deshalb nicht, weil es aktuell überhaupt noch nicht genügend Fzge gibt, die man kaufen könnte, aber mit steigender Anzahl wird es auch mehr Laadestationen geben.
      Aktuell...ja... aber aktuell ist eben nicht die Zukunft.
      Und ich glaube auch nicht, dass in absehbarer Zeit -zumindest hier in D- das E-Netz soweit ausgebaut wird, dass überall in ausreichendem Masse Ladestationen aufgestellt werden.
      Und ich glaube auch nicht, dass dies in absehbarer Zeit überhaupt finanzierbar wäre.

      Sorry, aber für mein Verständnis führt die E-Mobilität in eine Sackgasse, eine Entwicklung, in die erst mal noch unzählige Milliarden versenkt werden, bis man endlich zum umdenken bereit sein wird bzw. gezwungen wird.
      Zumal es heute ja schon recht gut funktionierende Hybrit-Alternativen gibt.
      Kombination aus E- und Gas-Antrieb wäre eine praktikablere Lösung und wäre ebenfalls deutlich umweltschonender als herkömmliche, reine Verbrennungsmotoren.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Blacky schrieb:

      Zeige mir einen einzigen E-Pkw, der unter realen Bedingungen 500 km am Stück schafft.
      Den Angaben in Hochglanz-Verkaufsprospekten kann man diesbezüglich genau so wenig glauben wie den Benzin-/Diesel-Verbräuchen.
      "z.b"

      Keine Ahnung. War nur ein Bsp. um zu verdeutlichen dass das alles andere als alltagstauglich ist wen mann auch weitere Strecken fährt und Tanken muss / möchte wie bei einem Verbrenner. Gibts nicht!!!

      Wenns dann keine 500 sind noch weniger alltagstauglich für die Masse.

      Bei uns im Dorf der fährt damit im kleinen Radius, ist OK, der Lädt Zuhause. Der läuft um die 200KM.
      Ich habe überhaupt nix dagegen, aber wie für Dich das TFT, ist das für mich halb ferddische Graam :)
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
    • Nussel schrieb:

      Keine Ahnung. War nur ein Bsp. um zu verdeutlichen dass das alles andere als alltagstauglich ist wen mann auch weitere Strecken fährt und Tanken muss / möchte wie bei einem Verbrenner. Gibts nicht!!!
      Das war kein Beispiel, sondern eine Behauptung von dir. Ein kleiner, aber feiner Unterschied.
      Eine Reichweite von mehr als 500 km (mit meinem A8 fahre ich über 700 km) erachte ich aber durchaus als alltagstauglich.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Blacky schrieb:

      Eine Reichweite von mehr als 500 km (mit meinem A8 fahre ich über 700 km) erachte ich aber durchaus als alltagstauglich.
      Es ging um den E Antrieb als nicht alltagstauglich, nicht um den Verbrenner. Mit dem E Antrieb das ist nicht alltagstauglich weilde keine Spannung zum Laden bekommst.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
    • Warum halten hier die Dinosauriermotorenfahrer immer am "Ver"brenner fest?

      Tauscht den Verbrenner einfach gegen einen Vollhybriden aus - fertig.

      Das ist zur Zeit der vernünftigste Antrieb, bis sich Solar, Elektro oder Brennstoffzelle durchgesetzt hat.

      Der reine Verbrenner muß weg. Warum nicht Bremsenergie oder auch Ausrollphasen in Strom umwandeln und in den Akku pressen. Herstellungsmäßig ist das doch kein Akt.
      Wenn man bedenkt, das Porsche (Lohner) in 1900 schon Hybrid gefahren hat - und heute ...


      de.wikipedia.org/wiki/Lohner-Porsche


      Millionen diese Autos werden seit sehr vielen Jahren aus Japan verkauft, damals belächelt und heute (von der deutschen Autoindustrie) noch immer und das trotz des Dieselskandals. Ich persönlich verstehe da die deutschen Autobauer nicht!
      Es muß ja kein Plug-in-Hybrid sein, denn wenn der Akku nach 30 - 50 KM leer ist, wird er nur noch mitgeschleppt.

      ... auch Reichweitenprobleme gibt es nicht, Benzin tanken, fertig. :)

      Geht mal nach Toyota, Lexus, Mitsubishi oder auch (ein bisschen Honda) oder Hyundai.

      Es gibt für die Leistungsfetischisten auch ordentlich fette Motoren (Lexus). Macht mal eine längere Probefahrt, das relaxt und macht Spaß!





      Die schönste Urlaubsform? Wohnmobil und Motorrad ;)
    • Q-Udo schrieb:


      Es muß ja kein Plug-in-Hybrid sein, denn wenn der Akku nach 30 - 50 KM leer ist, wird er nur noch mitgeschleppt.
      Einspruch! Auch ein PHEV setzt Bremsenergie in Ladung um und wenn es wie in den Alpem einmal richtig bergab geht, dann bekommt man richtig Ladung in die Batterie.
    • Dietmar schrieb:

      Q-Udo schrieb:

      Es muß ja kein Plug-in-Hybrid sein, denn wenn der Akku nach 30 - 50 KM leer ist, wird er nur noch mitgeschleppt.
      Einspruch! Auch ein PHEV setzt Bremsenergie in Ladung um und wenn es wie in den Alpem einmal richtig bergab geht, dann bekommt man richtig Ladung in die Batterie.
      Wir fahren in unserem Haushalt zwei Vollhybride. (Toyota Yaris Hybrid und Lexus CT200h).

      Da hast Du meine Aussage evtl. missverstanden? Es geht nur um den Zusatzakku.

      Fakt ist beim Plug-in-Hybriden, das der an der Steckdose geladene Akku NICHT vom Hybridsystem nachgeladen wird.
      Das "normale" Hybridsystem lädt den eigenen Hybridakku - also auch durch Schieben und Bremsen.
      Der große "Zusatzakku" bleibt leer! ... und wird leer mitgeschleppt, wenn er aufgebraucht ist.
      Das ist die Bedeutung von Plug-in.

      Zum Verständnis ist das Forum für alternative Antriebe informativ.

      forum-alternative-antriebe.de/index.php/topic,4375.0.html

      Aller Dings wäre es schön, wenn der große Akku auch vom Hybridsystem geladen werden könnte, aber das würde zuviel Sprit und Bremsenergie kosten, bis er voll ist und wieder eine Recihweit von 50 km hätte.

      Somit genügt dann auch das normale Hybridsystem, mit dessen Akku auf gerader Strecke 2 - 3 KM fahren kann.





      Die schönste Urlaubsform? Wohnmobil und Motorrad ;)
    • Q-Udo schrieb:

      Fakt ist beim Plug-in-Hybriden, das der an der Steckdose geladene Akku NICHT vom Hybridsystem nachgeladen wird.
      Das "normale" Hybridsystem lädt den eigenen Hybridakku - also auch durch Schieben und Bremsen.
      Der große "Zusatzakku" bleibt leer!
      Bullshit !
      Ich fahre bereits meinen zweiten PHEV, der hat nur einen Akku und keine zwei getrennten. Z.B. bei der Abfahrt von Kastelruth runter zur Brennerautobahn wurden deutlich mehr als 5 kWh nachgeladen. Plochi sollte das bestätigen können, der war dabei.