alternative Antriebe im Test

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Q50 schrieb:

      man, Mann Mann..ich muss mich verarschen lassen
      Nee Giovanni, musste nicht!

      Ich hab davon abgesehen, eine Alternative zu Deinen geliebten Montblanc-Füllern gefunden:
      https://www.waldmannpen.com/de/schreibgeraete/xetra-vienna/
      hier ein Beitrag vom SWR (fast Abendfüllend mit ner 3/4 Stunde) wie sie hergestellt werden:
      https://www.youtube.com/watch?v=P1XI1rx54hk

      Ich will jetzt auch so einen und so ne Uhr
      https://www.omegawatches.com/de/watches/speedmaster/moonwatch/professional/product
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Wieder einer der die Hand nicht beißt, die ihn füttert.

      Dann elektrifizieren wir halt erst die Containerschiffe. Machen nun Umweltbilanzen auf, die vorher niemand interessiert haben, ...

      Wollte eigentlich zu politischen Themen nichts mehr schreiben, aber wenn ich diese dummen Stammtischparolen höre geht mir fast der Gaul durch. Der Herr Professor sagt ...
      Perseus
    • Den Bericht dazu brauch ich nicht mal lesen und muss auch kein Professor sein.
      Wer ein bisschen logisch denken kann und 1+1 zusammenrechnen kann, der weiß,
      dass das ein Schuß in den Ofen ist.

      Warum muss eigentlich der Deutsche Michel die Welt retten und alle anderen ( Länder ) interessiert's überhaupt nicht ? °H°
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • thi.de/maschinenbau/personen/p…g-prof-hc-joerg-wellnitz/

      Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das jemand mit dieser Vita unqualifizierte Stammtischparolen von sich gibt, sondern bei Publikationen ganz genau fundiert recherchiert und dieses Aussagen belegen kann.

      Daher ist eine solche Abwertung als Stammtischparole doch eher die benannte Volksmeinung.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Hi

      Fralind schrieb:

      ingolstadt-today.de/lesen--der…n-zukunft%5B44308%5D.html
      Aus diesem Artikel ist zumindest folgendes zu entnehmen:

      Die Blöd würde dies unter Volksverarschung auf die Seite 1 bringen.

      Steuergelder und hohe VK Preise mit einfachster technik . ist doch super.

      Wenn man schon keine sicherheitsrelevanten Komponenten beherrscht und meint via Blauzahn ein tft verbinden zu können, tja da kannste halt nix machen und musst vom Thema ablenken.

      Ne Waschmaschine mit 4 rädern gesteuert über ein Smart phone. gedacht für ein modernes von Erleuchteten regiertes Land voll von Flaschen Sammlern und Sammlerinnen, von Künstlicher Intelligenz und G 5 redend, sowas nennt man Klimaschutz.

      Wisst ihr was. die/ wir haben definitiv den Schuss nicht gehört.

      Unsere Generation hat alles sooooo schlecht gemacht, die nächste macht das alles viiiiiel besser.

      Wie gesagt Strom kommt doch aus der Steckdose.

      Gruß
      Giovanni
    • Viele Wissenschaftler und Dozenten, welche nicht von dem Verband der Automobilindustrie ( VDA) an die Kette gelegt wurden oder für ihren Schweigeschmerz entschädigt werden teilen die Meinung des Wissenschaftlers...jeder Technikvorstand der großen deutschen Autobauer weiß um die Eintagsfliege der batteriebetriebenen Elektromobilität....aber wenn nun mal ausgerechnet diese von Politik, EU und deren" "uneigennützigen Beratern" mit Subventionen statt Strafabgaben gelockt werden.
      Jeder seriöse Wissenschaftler und Ingenieur weiß das die Wasserstofftechnologie derzeit die ehrlichste Elektromobilität für die nächsten Dekaden sein wird, sollte...muss.

      Heute Abend in der Hessenschau des HR:
      Ein Taxiunternehmen in Mainz betreibt ausschließlich Wasserstofftaxis ( Hyundai = erster Großserien Wasserstoff/ Brennstoffzellen SUV) und erhält keine Subventionen beim Kauf oder Steuerbefreiung...und der Hersteller nicht für die Entwicklung.
      Batteriebetriebene Elektrotaxis entgegen werden maximal subventioniert....wie pervers ist das denn....
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen respektiere
    • hi

      Durch die Autostadt Stuttgart fährt man zukünftig mit Tempo 40. hat das Regierungspräsidium so entschieden.
      Da ist ja nix dagegen einzuwenden.
      Einwand betreibt nun aber der Verband der Fahrradfahrer, die die zu benutzenden Fahrstreifen für Fahrradfahrer nicht für sicher halten. Und dieser Verband fordert nun seine Rechte ein.

      Der geile neue Durchgangsbahnhof, wenn er mal fertich werden sollte, bekommt nun seine Daseins Berechtigung..

      Shopping bei Amazon . Königstrasse Tod.
      Gruß
      Giovanni
    • Ich habe, auch hier, auf Langzeiterfahrungen mit E Autobesitzern, unter realen Bedingungen, gewartet.
      Scheinbar ist man aber noch nicht soweit oder schreibt es einfach nicht.


      Mal etwas aus eigner Erfahrung


      Ich habe als Leihmotorrad (gekauft mit 8 Monaten und 600 km) auch einen C Evolution aus 07/2015 mit jetzt rund 13.500 km auf dem Akku.

      C Evulution.jpg

      C Evulution. 1jpg.jpg





      Mittlerweile dauert ein Ladevorgang von 20-25 % bis 65 % (Reichweite rund 90 km) jetzt im 4. Jahr gute 6 Stunden (bei lautem Gebläße zur Kühlung des Akkus, also zusätzlicher Ladeverlust, dass ist in etwa so laut, wie als wenn ein Auto im Leerlauf mit Klimaanlage - dann laufen ja die die Lüfter -an läuft, was ja an sich schon Banane ist, beim fahren laustlos, beim Laden 6-10 Stunden über 70 dB(A), da freut der Nachbar sich wenn das laden im Carport geschehen soll) und bis er 80 % erreicht, vergehen 8 - 8,5 St. 100 % werden nur noch nach rund 18 Stunden erreicht (das ist mir auch schon mal mit einem ZOE so ergangen, dieser hat aber den Vorteil als einziger am Markt, dass er als ein Fahrzeug mit einem Austauschbaren Akku konstruiert ist und dieser dann kostenfrei innerhalb der GW ersetzt wurde)

      Beim Thema Haussteckdose habe ich immer darauf gewartet das das mal zur Sprache kommt.
      Mit einer normalen 230 V Haussteckdose ist das laden des Akkus jetzt aber nicht mehr zu machen, da diese mittlereweile beim Ladevorgang Temperaturen von über 80 ° erreichten und es schon zu Verformungen der Dosen und mehrmals zu Abschaltungen kamen.
      Noch zur Info, einen E -Wagen / E Motorrad kann man nicht mit einem Verlängerungskabel oder Kabeltrommel von der Haussteckdose bis zu Herstellerkabel verbinden und damit laden. Es sollte schon eine nentsprechend geeignete Installation durch einen Fachbetrieb zuhause erfolgen.

      Aufgrund des Alters von (nur-schon-erst) 4 Jahren, und dem angeblichen Hype das alle E haben wollen, habe ich vergangene Woche versucht, diesen bei der NL gegen einen neuen einzuhandeln. Nach der Überprüfung und
      wohl einer Rückfrage im Werk kam das Ergebnis, was ich auch eigentlich erwartet habe, Reduzierung der Leitungsfähigkeit auf 73% der ursprünglich verfügbaren Batteriekapazität, der Roller kann zwar weiterhin mit der Originalbatterie fortbewegt werden, allerdings mit reduzierter Reichweite sowie erhöhter Wiederaufladeregelmäßigkeit.

      12 38 8 388 589 Control Unit 8.229,47 € ohne Montage

      Kein Ankauf /Eintausch für den Gewerblichen Wiederverkauf möglich.

      Also Totalschaden, da ein Käufer für einen gebrauchten E Roller im Preissegment um die 7.500 € einen solchen Nachweis, wie beim E Wagen
      auch, über den Akkuzustand verlangt. Bzw. wenn nicht, Ärger im nachfolgend vor programmiert ist.

      So sieht die schöne neue E Welt für mich in real aus.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Fralind schrieb:



      12 38 8 388 589 Control Unit 8.229,47 € ohne Montage

      Kein Ankauf /Eintausch für den Gewerblichen Wiederverkauf möglich.

      Also Totalschaden, da ein Käufer für einen gebrauchten E Roller im Preissegment um die 7.500 € einen solchen Nachweis, wie beim E Wagen
      auch, über den Akkuzustand verlangt. Bzw. wenn nicht, Ärger im nachfolgend vor programmiert ist.

      So sieht die schöne neue E Welt für mich in real aus.
      ohne Worte.
    • Ich denke aber, du selbst hast nix anderes erwartet, oder? Da ich mir auch bewusst bin, was dieser ganze E-Mist Mist ist, wäre mir ein solcher Selbstversuch allerdings zu teuer. Muss kein Geld ausgeben, wo ich mir schon vorher im Klaren darüber bin, dass das ein Schuss in den Ofen ist.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Fralind schrieb:

      Ich habe, auch hier, auf Langzeiterfahrungen mit E Autobesitzern, unter realen Bedingungen, gewartet.
      Scheinbar ist man aber noch nicht soweit oder schreibt es einfach nicht.
      Da kann ich eventuell doch was beitragen, zwar keine so richtige Langzeiterfahrung, allerdings hatte ich nach einem Unfall 4 Monate einen i3 (1. Generation) unserer Firma als Übergangsfahrzeug.

      So richtig warm geworden bin ich mit dem Teil aber nie, Ausstattungstechnisch hatte der alles was so ging inkl. dem „Range Extender“, einem 600ccm Rollermotor, der ab 75% Akkustand oder bei schnellerer Fahrt so ab 120km/h aktiviert wurde um damit die Batterie zu laden. (Einige meinen, dass der Wagen damit angetrieben wird, das ist nicht so, der erzeugt nur Strom für die Batterie.)So bald der ansprang war auch Ende mit lautlosem fahren und das auch noch in einer ziemlich nervenden Tonlage.

      Mein Fahrtweg betrug damals 50km eine Strecke, wobei davon 45km nur Autobahn waren, also das typische Einsatzgebiet für so ein Fahrzeug °H° . Das war zumindest bei mir auch der Hauptgrund wieso das nichts für mich war.

      Gut fand ich, man wird unheimlich entschleunigt, da ich permanent versucht habe Strom zu sparen, bzw. Reichweite zu gewinnen ... Nun war es nach dem Unfall für mich eh ganz heilsam mal ein wenig langsamer zu werden, also eine Win-Win Situation.

      An der Firma hatten wir eine Ladestation, die den kleinen innerhalb von 2 Stunden geladen hat auf 80%,
      über Nacht bei ca. 10 Stunden Ladezeit an einer handelsüblichen Steckdose hat er es manchmal geschafft auf 100%, sehr oft aber auch nicht. Hier kam es, wie bei der Reichweite extrem auf das Wetter an, je wärmer desto besser ...

      Im Winter war der Wagen nach 100km „leer“ bei 15-20 Grad schaffte er meist um die 150km.

      Wenn man sich an die neue Fahrweise gewöhnt hat, z.B. dass das Fahrzeug bremst wenn man vom Gas geht, oder das es sich generell anhört wie in einer U-Bahn, wenn man anfährt, oder einfach dass das Teil abgeht wie die Sau, wenn man aufs Gas drückt ... Macht das eigentlich Spaß zu fahren, aber eben nur für einen sehr begrenzten Zeitraum °F°

      Weiterhin wurde der Spaß getrübt von der so gut wie nicht vorhandenen Ladeinfrastruktur, in der die Anbieter sich dann nicht mal einig waren. Ich habe im Ruhrgebiet gearbeitet und im Sauerland gewohnt, zu der Zeit (vor ca. 2 Jahren) hätte ich mit ca. 3 Stromanbietern einen Tarif abschliessen müssen, falls ich mal vorgehabt hätte irgendwo zwischen dem Ruhrgebiet und dem Sauerland zu „tanken“. Teilweise hab’s dann pro Anbieter ein Ladekabel, weil die Zähler im Kabel verbaut waren ...

      Zusammengefasst: Ich war froh, als das das Teil wieder los war ...
    • Fralind schrieb:

      So sieht die schöne neue E Welt für mich in real aus.

      Durron schrieb:

      Zusammengefasst: Ich war froh, als das das Teil wieder los war ...
      es ist wie immer. Die Politik fordert aber handelt selber nicht um entsprechende Infrastruktur etc. mit voran zu bringen. Die sitzen alles aus. Was kam heute in den Nachrichten, es wird ein Gesetz erlassen, um Arbeitnehmer besser zu schützen, weil ja jetzt die Wirtschaft abkühlt... da kam mir doch kurz die Hutschnur hoch.
      Von denen können wir nichts mehr erwarten... Da kommt nichts wie "wir machen jetzt mal ein Konjunkturprogramm" oder gucken wo es denn hapert... °H°
      Eigentlich müsste es mir egal sein, leider ist es das nicht...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • War auch in der Zeitschrift "MOTORRAD" beim Finale zum Alpenmaster zu lesen....
      Der Chef reiste wohl mit einem E-Motorrad an... brauche 3 Ladepausen und somit für 500 km ganze 12 Stunden ... :D
      Das ist die Realität und sowas von Schwachsinn... da brauchen sich die Berliner nicht zu wundern, wenn die ganze E-Mobilität nix anderes als ein Rohrkrepierer ist... .|.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Eigentlich müssten die Politiker mit ihren fetten Dienstwägen mal anfangen und auf E Autos umsteigen. ( aber nicht erst vor der letzten Nebenstraße, nur zum wechseln )
      Nein, die Lobby dürfte keinen Luxusschlitten mehr zur Verfügung stellen.

      Hier, da, nehmt ein reines E Auto, mal sehen wie weit ihr kommt.

      Ich glaub, da wäre die E Auto dudelerei schnell vom Tisch.
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • Da wird es erst einmal anders herum gehen.

      An jedem Dienstparkplatz der Ministerien und bei der Fahrbereitschaft werden zuerst Supercharger errichtet. Aus Sicherheitsgründen werden aber die Minister (Innen, Außen, Verteidigung) die gepanzerten und gegen EMP Kanonen geschützten Konvois Kraftstoff betriebene Fahrzeuge verwenden, selbst wenn für alle andere das verboten wird.

      Wäre auch blöd wenn bei einer Fluchtsituation der Saft ausging.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Das stimmt so nicht ganz. Die Leistung wird reduziert und es gibt den entsprechenden Hinweis, aber man kann fahren bis nichts mehr geht.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“
    • Fralind schrieb:

      ...man kann fahren bis nichts mehr geht.
      Das wäre doch gut, dann wüssten die Damen und Herren aus der Politik endlich wann Schluss ist.

      Das Thema E-Mobilität wird in der Automobilindustrie so lange abgegrast bis die Förderungen ausgelaufen sind.
      Dann ist Ende damit und es kommt das nächste Thema.
      Vielleicht doch endlich mal Wasserstoff...

      Ach ja, in Aberdeen steht eine EU-geförderte Wasserstoff-Fabrik für die Städtischen Busse.
      Auszeichnung gab's keine - sollte nicht so publik werden...

      Ein Schelm der böses dabei denkt.
      LG
      Regina


      :!: Wenn die ;Q; schneller ist wie du

      dann steig blos nicht auf! ;-)
    • Weil halt der ÖPV mit reinen E Bussen nur funktioniert, wenn es genug Tauschbusse, also mehr teurere E Busse, ergo mehr Busfahrer gibt, damit kann dann nicht auch noch der Preis der Fahrkarte gesenkt werden (Grünen Denkweise ohne Taschenrechner)

      Es braucht dort in London 51 Batterie- Eindecker Elektrobusse (Doppeldecker geht nicht als reiner E Bus, hatte 68 St. dafür getestet), damit auf einer von drei rein elektrischen geplanten Bus-Routen der Betrieb erfolgen kann. Damit man das versteht, es braucht 51 Busse E Busse für eine durchgängige 24 stündige Fahrtroute, die zuvor 3 (Schichtdienst) Doppeldecker Diesel Busse befuhren.

      Das hat man nun verstanden und 28 Doppeldeckebusse mit Wasserstoffantrieb angeschafft die nun, inkl. einer Wasserstofftankstelle im Busdepot von Metroline in Perivale, getestet werden. Insgesamt fahren in London 9.000 Diesel Busse.

      Ein Eindecker Stadt Elektrobus koste derzeit rund 570.000 Euro. Ein moderner, emissionsarmer Eindecker Stadt Dieselbus kostet nur 220.000 Euro.
      Wie sagte Jean-Claude Juncker ohne rot zu werden: „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter – Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt.“