Rückruf F850GS

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich war gestern beim ;BMW; und hab mir die F750GS das erste mal live angesehen und muss sagen das sie auf mich keinen sehr wertigen Eindruck gemacht hat. Leider war die 850er zum Vergleich nicht da. BMW hätte weiterhin mit dem altbewährten Partner ROTAX kooperieren sollen. Hauptsache billig kann auch für BMW sehr teuer werden.
    • Wogenwolf schrieb:

      Der nächste Rückruf beim China-Bomber:

      Nicolaus schrieb:

      Hauptsache billig kann auch für BMW sehr teuer werden.
      schon wieder ein Fahrzeug das beim Kunden reifen muß! :thumbdown: Gerade hier und anhand des Herstellungslandes hätte BMW wesentlich mehr Vorarbeit leisten müssen um Vertrauen zu schaffen in die Maschinen (die Inder können das doch auch...) aber da hat wie immer der Kaufmann entschieden und nicht der Techniker...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Diese Teile haben zwar einen Preßblechrahmen wie ein Kreidler Florett oder ne DKW Hummel,scheinen aber Qualitativ weit von diesen entfernt zu sein......
    • Pepsi schrieb:

      remi22 schrieb:

      ...die Inder können das doch auch...
      Ist das so? ;)
      So sahen z.B. die Räder an der neuen 390er Duke meiner Freundin aus, als wir sie abgeholt haben.

      1.jpg 2.jpg

      3.jpg 4.jpg
      dazu kann ich sagen, alle 125 Die aus Indien von KTM kommen sind noch nicht mal die hälfe Wert.

      Eine solch miese Qualität für 4.500 € habe ich außer bei Chinachrachern noch nicht erlebt.
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Pepsi schrieb:

      Ist das so?
      ok. Also auch das geht nicht... ;rotwerd; eigentlich müsste man die Teile im Laden versauern lassen.

      Mir ist auch lieber, die Motorräder werden in Spandau gefertigt! Germany first! :thumbsup:
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Wir hatten uns die 750'er für meine bessere Hälfte angesehen, uns bedröppelt in die Augen geschaut, und eine Tiger 800 gekauft. Zugegeben, das TFT ist klasse. Das Koffersystem auch, wie immer. Aber, sind das die Kernkompetenzen wenn ich an BMW denke? Richtig, eher nicht.

      Da dachte ich bisher eher an klassischen Maschinenbau garniert mit solider Elektronik, z.B. von Bosch. Aber ganz bestimmt nicht an Made in China.
      Sorry, da kaufe ich lieber Made in England oder Japan.

      PS: Die 850'er kommt bei mir auch nicht besser weg. Die Unterscheidung in 850 / 750 schon gleich gar nicht.
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • cc8 schrieb:

      ....... Zugegeben, das TFT ist klasse. Das Koffersystem auch, wie immer. Aber, sind das die Kernkompetenzen wenn ich an BMW denke? Richtig, eher nicht.

      Da dachte ich bisher eher an klassischen Maschinenbau garniert mit solider Elektronik, z.B. von Bosch. Aber ganz bestimmt nicht an Made in China.
      Sorry, da kaufe ich lieber Made in England oder Japan....
      Naja, Triumph lässt in Thailand bauen - also nix mit Made in England.
      Und was den TFT von BMW angeht, scheint es auch viele Probleme zu geben.
      Quo vadis BMW? Denke, dass mittelfristig mehr oder weniger alles Motoren aus China kommen werden....
      Für mich der Grund, BWW adieu zu sagen.
      Andere Mütter haben auch sehr schöne Töchter
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • Wogenwolf schrieb:

      Andere Mütter haben auch sehr schöne Töchter
      Tja, die Frage stellt sich welche?
      Also wenn man guten Soziuskomfort, Gepäckunterbringung, Durchzug, Fahrwerk, a bissele Geländetauglichkeit und am End' auch noch einen Kardan in Betracht zieht.
      Da ist BMW halt nach wie vor der Maßstab und leider kein Wettbewerber auf Augenhöhe in Sicht.

      Yamaha Super Tenere
      Triumph Tiger 1200

      Beim Rest hat man dann schon Kette und/oder andere Nachteile und das wollte ich für ein Reisemotorrad nicht wirklich haben.

      Honda Africa Twin 1000
      KTM Adventure 1090 bzw. Super Adventure 1090
      Ducati Multilala (wäre mir für ein Reisemotorrad schon zu "sportlich")
      Suzuki V-Strom 1000
      Grüsse Markus
      -----------------------------------
      Keine BMW zu fahren heisst seine angelernten Fähigkeiten als Hobbymechaniker zu verlieren.
      -----------------------------------
      Guckst Du: www.markus-simon.eu
    • Sicherlich ist BMW noch das Maß der Dinge. Aber der Apfel wird immer saurer, in den man beißen muss.
      Das Preis- Leistungsverhältnis passt einfach nicht mehr. Gerade das Beispiel F750/850. Billig produzierte Motoren aus China, aber der Preis klettert trotzdem kräftig nach oben.
      Immer mehr Technik, die BMW einfach nicht in den Griff bekommt. Wenn ich die ganzen Baustellen bei der LC sehe, wird mir ganz anders.
      Ich bin einfach nicht mehr bereit, viel Geld für derartige Dinge auszugeben.

      Kette oder Kardan ist mir egal. Insofern ziehe ich einige Modelle in die engere Wahl.
      FJR 1300 / XTZ / Kawasaki H2 SE / V-Strom
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • Wogenwolf schrieb:

      Gatower schrieb:

      Mal den Teufel nicht an die Wand :-(
      Ein Boxer aus China/Indien oder sonst wo ?(
      Denke, dass der Trend in diese Richtung gehen wird. 8|
      Boxer (Motor) Alternative -> Russland, die bauen den schon seit Jahrzehnten ;) .

      Ob die Qualität der Fertigung in China geschuldet ist bezweifle ich, da war mehr der Rotstift des Besteller BMW im Spiel.
      Ralf aus der Pfalz ;Q;
    • remi22 schrieb:

      Pepsi schrieb:

      Ist das so?
      ok. Also auch das geht nicht... ;rotwerd; eigentlich müsste man die Teile im Laden versauern lassen.
      Mir ist auch lieber, die Motorräder werden in Spandau gefertigt! Germany first! :thumbsup:
      na dann rufe aber bei deinem Moped nicht laut alles was nicht aus DE ist raus treten sonst gehst du zu Fuß :P ;pfeif; ;lach;
      Ralf aus der Pfalz ;Q;
    • simon-markus schrieb:

      Wogenwolf schrieb:

      Andere Mütter haben auch sehr schöne Töchter
      Tja, die Frage stellt sich welche? Also wenn man guten Soziuskomfort, Gepäckunterbringung, Durchzug, Fahrwerk, a bissele Geländetauglichkeit und am End' auch noch einen Kardan in Betracht zieht. Da ist BMW halt nach wie vor der Maßstab und leider kein Wettbewerber auf Augenhöhe in Sicht.
      Yamaha Super Tenere
      Triumph Tiger 1200

      Beim Rest hat man dann schon Kette und/oder andere Nachteile und das wollte ich für ein Reisemotorrad nicht wirklich haben.

      Honda Africa Twin 1000
      KTM Adventure 1090 bzw. Super Adventure 1090
      Ducati Multilala (wäre mir für ein Reisemotorrad schon zu "sportlich")
      Suzuki V-Strom 1000
      Du sprichts mir aus der Seele. Genau so isses, für mich keine Alternativen. KTM, Duc und Triumph alles Nieschenprodukte, kommste vom Regen in die Traufe, Sprich Qualität, Preis Leistung nicht stimmig, kaum gute Werkstätten, Garantieleistungen und Ersatzteillieferungen schwierig und die in Frage kommenden Japsen, entweder zu schwer, Kette, 21 Zoll nix zum Knallen oder zu wenig Leistung etc..... Bei allen den ich mich umgeschaut habe, ist irgendwas was nicht passt. Bei Triumph wenn ich die unübersichtliche Auswahl der 95 Stück 1200 Tiger auf der Webseite sehe habe ich schon keine Lust mehr. Auch das Zubehör aus einer Hand ist ein Problem. Wenn man eine Lenkernäher oder Höherlegung haben möchtest wirds schon schwierig.

      Problem ist aber solange das gekauft wird, ändert sich nix, gleiche bei VW, kann bis heute nicht verstehen warum das noch gekauft wird..

      Was mir nicht in der Kopf will, die Japsen sind doch sonst so clever, warum da keiner eine GS zerlegt und die nachbaut in einer anständigen Qualität.

      Mich hält im Moment bei BMW die Werkstatt (Händler) und die GS das ultimative Tool.

      Wogenwolf schrieb:

      Sicherlich ist BMW noch das Maß der Dinge. Aber der Apfel wird immer saurer, in den man beißen muss.
      Das Preis- Leistungsverhältnis passt einfach nicht mehr. Gerade das Beispiel F750/850. Billig produzierte Motoren aus China, aber der Preis klettert trotzdem kräftig nach oben.
      Immer mehr Technik, die BMW einfach nicht in den Griff bekommt. Wenn ich die ganzen Baustellen bei der LC sehe, wird mir ganz anders. Ich bin einfach nicht mehr bereit, viel Geld für derartige Dinge auszugeben. Kette oder Kardan ist mir egal. Insofern ziehe ich einige Modelle in die engere Wahl. FJR 1300 / XTZ / Kawasaki H2 SE / V-Strom
      Das Maß der Dinge in Sachen Ausstattung, aber nicht Qualität. Preis Leistung völlig daneben.

      Ich habe jetzt mal den Händler angefragt wann er eine 1250 auf dem Hof stehen hat. Sie wird definitiv nach den Werksferien auf der Intermot vorgestellt und ist dann bestellbar.

      Wenn das so weitergeht bin ich wieder bei der K25. Ich habe kein Bock mehr mich in meiner Freizt
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
    • Nussel schrieb:

      Was mir nicht in der Kopf will, die Japsen sind doch sonst so clever, warum da keiner eine GS zerlegt und die nachbaut in einer anständigen Qualität.

      Das denke ich mir auch oft. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt.
      Habe gelesen, dass die S1000XR BMW-Intern als das unauffälligste, sprich das Moped, das am wenigsten Probleme bereitet, angesehen wird.
      Vielleicht sollte ich doch.....
      Jedenfalls bin ich froh, meine dicke Lufti nicht verkauft zu haben.
      Gruß

      Tom aus Dortmund


      Ich habe einen ganz einfachen Geschmack: Ich bin immer mit dem Besten zufrieden.“ (Oscar Wilde)
    • Ich hatte letzten Herbst lange überlegt noch die 700er GS zu kaufen oder auf den Nachfolger zu warten. Ich hatte aber befürchtet, dass es da Anlaufschwierigkeiten gibt und wollte kein Moped mit Kinderkrankheiten.

      Heute bin ich heilfroh, dass ich mir noch eine neue 700er gekauft habe, wenn ich das hier lese! In ein paar Jahren ist das sicherlich auch ein gutes Moped, aber bis dahin wird noch viel geändert und verbessert werden müsse...
    • Wenn man sich die Konstruktion und das Konzept der neuen 750/850er anschaut dann empfinde ich es als nicht schlecht und in vielen Details besser durchdacht als bei den üblichen/vergleichbaren Wettbewerbern.
      Als meine Frau ihre 2012er Lufti im Juni abgegeben wollte hatten wir die 750er ernsthaft in Erwägung gezogen aber aufgrund der "Probleme mit der Qualität" letztendlich doch wieder zur 1200er LC (Schoki mit allem) gegriffen..und nicht bereut.

      Dennoch, es kann sich heute kaum ein Wettbewerber/Hersteller erlauben den chinesischen und indischen Produktionsstandort außer Acht zu lassen...Energie und Lohnkosten und das schier uneingeschränkte Zuliefererspektrum zwingen alle Hersteller mehr und mehr ihre Produktion dorthin zu verlagern.
      Da die Produktionsstätten dort aber hauptsächlich auf Masse, hohe Stückzahlen anstatt auf uneingeschränkte Qualität ausgelegt sind...flutschen solche Qualitätsprobleme immer mal wieder durch die Quality Gates...da auch der Anspruch an die "penible deutsche Qualität" mental nicht gelebt und verinnerlicht ist..selbst durch die besten lokalen Qualitätsingenieure...
      Da hilft dann nur Heerscharen von Deutschen, Österreichischen oder Schweizer Qualitäts Manager/-Ingenieure vor Ort einzusetzen...was jedoch zu einem erheblichen Rückgang der Produktionskapazität aufgrund des höheren Ausschusses führen würde.....und damit wieder die Stückzahlpreise in die Höhe treibt.

      Klasse statt Masse ist in Indien und China noch nicht in allen Bereichen angekommen, wenngleich es nicht mehr lange dauern wird da sie die Qualität innovationsbedingt über die Digitalisierung der Fertigungs- und Kontrollprozesse wesentlich schneller steigern werden als wir es mit unserer Zurückhaltung der Innovationen der Digitalisierung in der Lage sein werden. Dann ist der Zeitpunkt gekommen das Berlin Spandau zur Manufaktur edler und teurer Sonderserien mutieren wird...

      ..so zumindest meine Einschätzung.

      Fazit: alle anderen Hersteller inkl. HD gehen den Weg nach China und Indien...und wenn wir deutsche Qualität und Fertigung haben wollen müssen wir dafür bezahlen....

      wie viel ist es uns also wert z.B. eine R1200GS-LC aus komplett deutscher Fertigung anstelle einer asiatischen Fertigung zu erwerben...
      500 €
      1000 €oder
      gar
      2000 €

      ???????
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere[IMG:http://www.gs-forum.eu/images/smilies/wink.png] http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spark ()