GS MJ 2019

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Steile These ;nachdenk;

      Zonkos Stil mag man oder aber auch nicht.

      Ich persönlich finde seine Videos unterhaltsam und auch informativ.
      Ein weiterer kleiner Baustein in der Meinungsbildung.
      So wie alle Videos und Forenmeinungen.

      Schaaf hat sich extrem „gemacht“.
      Nachdem es ihn mal richtig zerlegt hat, ist er zu einem wesentlich besseren Stil gewechselt.

      Von daher teile ich eure Meinung gar nicht.
    • Ich mag seinen Stil, finde das unterhaltsam....

      tut mir leid, aber er testet eine R 1250 GS unter Maßgabe, als sei es ein Supersportler. Er hätte gerne ein "strafferes Fahrwerk", Kollege Schaaf spricht von "Aufschaukeln", wenn man flott fährt

      Ich weiss ja, was die Jungs meinen. Aber das ist leider komplett am Thema vorbei. Setzen 6.
      Dann müssen sie sich ein sportliches Naked Bike kaufen. Für die allermeisten Fahrer ist die GS aktuell eher zu straff.
      Der Satz mit dem "Drehmomentschlag" ist ebenfalls kompletter Bullshit

      Wie gesagt, ich mag den Zonko. Aber in diesem GS Test hat er - wenn er wirklich mal kritisieren wollte - einfach vollkommen am Thema vorbei getestet. Seine Kritik ist vollkommen unrelevant

      Eigentlich fehlt mir nur noch eine Ausführung über die mögliche Anhängelast

      Sein Test über die RT finde ich übrigens wesentlich besser

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maxell63 ()

    • Es gibt aus dem HP 719 Frästeilepaket für die 2019 R1200R und RS neue 17" Möglichkeiten eventuell für Umbauten



      P90322026_highRes_bmw-motorrad-spezial.jpgP90322028_highRes_bmw-motorrad-spezial.jpgP90322031_highRes_bmw-motorrad-spezial.jpgP90322032_highRes_bmw-motorrad-spezial.jpg
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Da von BMW der neue 1250er Boxermotor mit ShiftCam und 1254 ccm in 5 der 8 Neuvorstellungen für das Modelljahr 2019 eingebaut wird und ich nicht bis nächstes Jahr bei einem der Vorstellungsevents (meistens Reifen) zu denen ich hoffentlich wieder eingeladen werde warten wollte habe ich heute kurzfristig den Freundlichen in meiner Nähe konsultiert um mir einen ersten schnellen Eindruck des neuen Motors in der bekannten R-GS zu verschaffen.

      R_1250_GS_Probefahrt_2019_1.jpg

      Im Leerlauf nach dem Start hört sich der neue Motor sofort kultivierter an. Die Lautstärke hat sich für mein Ohr nicht verändert, angenehm präsent, aber nicht zu Laut. Beim einlegen des 1. Ganges merkt man schon einen Teil der Modellpflege. Das harte knochige ist einer leichteren, weicheren Bedienung gewichen. Nach dem ersten losfahren und einbiegen auf die Hauptstraße dann sofort das schnelle durchschalten um im großen Gang mit niedrigen Drehzahlen im Großen Gang zu testen. Man kann im 6. Gang zwar mit 50 km/h durch die Stadt rollen, aber da fühlt er sich nicht wirklich wohl an. Aber 50 km/h geht sehr gut im 5. Gang und wenn man da Gas anlegt liegt geschmeidige Kraft an. Im 6. Gang beginnt für mich dieser "Wohlfühlbereich" ca. bei 70 km/h an, bedeutet für mich in der Praxis, das man eigentlich alle Geschwindigkeitsbereiche außerhalb von Ortschaften im großen Gang kraftvoll und weich erledigen kann, wo man bei einer 1290er KTM noch im 5. Gang und eine große Multistrada noch im 4. Gang bewegen muss.
      Auch begeistert mich die für einen so großen 2 Zylinder Laufverhalten in ganz niedrigen Gängen mit knapp über Leerlaufdrehzahl. Da läuft für so ein Motorkonzept nicht gekannten Ruckelfreiheit und geht dann weich und kraftvoll los.
      Es ist zwar noch kein 4 oder 6 Zylinder, aber gegenüber ihrem Vorgänger, der R 1200 GS kann man immer einen Gang höher fahren.
      Gleiches gilt für den Schaltassistenten. Hier kann BMW auch nicht zaubern, erreicht nicht die Schaltqualität bei der K 1600 GT oder gar der S 1000 R, hat aber auch hier einen ganz großen Schritt nach vorne gemacht.
      Das Fahrwerk ist bekannt gut, Vertrauen ist sofort da, und nach ein paar Schwüngen kratzt schon ordnungsgemäß kurz die Raste, trotz des montierten Michelin Anakee 3, der sowas von präsent/vernehmbar trotzdem für Haftung sorgt. Aber auf der R 1250 GS würde ich persönlich entweder den Bridgestone A41, oder weil ich die unbedingte Haftung und leises abrollen bevorzuge, einen Conti Road Attack 3 oder Michelin Road 5 Trail aufziehen.
      Was die absolute Leistung angeht merkt man sofort auch die Mehrleistung oben rum. Es ist zwar von der absoluten Leistung her noch keine KTM 1290 Superadventure, aber ich sage sofort, das ich mit der R 1250 GS wegen der leichteren Fahrbarkeit, des besseren Verhalten auf der Bremse mit der BMW auch beim richtigen angasen flotter bin.
      Nach meiner kleinen Testrunde kann ich nur bestätigen, das BMW selten so ein wirksames/effektives Update bzw. Modellpflege gebracht hat. Kultivierter, kraftvoller, weiter verbessert/greift.
      Der Händler wo ich die R 1250 GS fahren durfte hat jetzt schon mit den Umsteigern vom direkten Vorgänger R 1200 GS-LC zu kämpfen. Nicht die älteren R 1200 GS sind das Problem, die sind schon ziemlich preisstabil, aber diejenigen die noch eine R 1200 GS tauschen wollen, die noch keine 2 Jahre alt ist, die müssen sich wohl auf ziemlich große Aufzahlungen einstellen müssen, von denen stehen schon einige in den Gebrauchthallen.

      Von meiner Einschätzung her hat BMW mit der Qualität/Reife des Gesamtpakets R 1250 GS in der 2 Zylinder Großenduro Klasse den Abstand zur Konkurrenz deutlich vergrößert.

      Gespannt bin ich auf den Motor im Chassis der R 1250 RS, dem für mich interessantesten Motorrad mit diesem Motor. Das wird aber leider bis März dauern bis da die Markteinführung erfolgt und ich die dann auch mal fahren kann/werde.
      Michael - OSM62
    • In der heutigen gelieferten Motorradzeitschrift, ist ein weiterführender Bericht drin. Interessant ist das Zusammenspiel von Text und Bild auf Seite 37.

      Es wird beschrieben, das in Jeder noch so starken Vollbremsung und auch beladungsunabhängig, durch die Elektronik, das Hinterrad auf jedenfall auf dem Boden bleibt und somit auf der Bremse wie gehabt sehr stabil wirkt. Ungeschickt ist, das bei dieser Bremsung auf dem Foto, das Hi Rad in der Luft hängt ;pfeif;
      Bei der 1200 ist es schon schwer beim Bremsen das Hi Rad stabil auf dem Boden zu halten, das wird bei der 1250 nicht anders sein. So ausprobiert habe ich das mit dem Leihfahrzeug nicht.

      Gibts da schon Erfahrung?
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
      Eh ich mich uffreg, isses mir lieber egal
    • Nussel schrieb:

      In der heutigen gelieferten Motorradzeitschrift, ist ein weiterführender Bericht drin. Interessant ist das Zusammenspiel von Text und Bild auf Seite 37.

      Es wird beschrieben, das in Jeder noch so starken Vollbremsung und auch beladungsunabhängig, durch die Elektronik, das Hinterrad auf jedenfall auf dem Boden bleibt und somit auf der Bremse wie gehabt sehr stabil wirkt. Ungeschickt ist, das bei dieser Bremsung auf dem Foto, das Hi Rad in der Luft hängt ;pfeif;
      Bei der 1200 ist es schon schwer beim Bremsen das Hi Rad stabil auf dem Boden zu halten, das wird bei der 1250 nicht anders sein. So ausprobiert habe ich das mit dem Leihfahrzeug nicht.

      Gibts da schon Erfahrung?
      Ich liebe es bei Reifentests zwischendurch mal, wenn es sich anbietet, kurz mal Vollbremsungen im Bereich des Regelbereichs zu machen. Die stabilste ohne auch nur einmal das Hinterrad lupfen zu wollen ist meine K 1600 GT. Da habe ich das Hinterrad gefühlt noch nicht einmal in der Luft gehabt.
      Das Gegenteil ist meine S 1000 R, die habe ich letztens beim testen des neu aufgezogenen Road 5 diverse male auf dem Vorderrad zusammen gebremst ohne ein Gefühl der Unsicherheit zu haben.
      Die R-GS, egal ob 12er oder 1250er kann man auch so geil zusammen bremsen, wie meine K 1600 GT. Leichte Lupfer beim geraden ankern im Regelbereich tun der Fahrsicherheit überhaupt keinen Abbruch. Die R-GS kann man besonders im Vergleich mit ihren Konkurrenten (KTM, Ducati etc.) mit einem absoluten Vertrauen zusammen bremsen, das die anderen nicht andeutungsweise schaffen.

      Habe hier nochmal ein Foto raus gesucht wo ich eine Triumph zusammen gebremst habe:

      BMW_K_Forum_de_Triumph_Media_Days_058.jpg

      Hier hat man zwar gemerkt, dass das Hinterrad in der Luft war, hat aber für keine Unsicherheit beim Fahrer geführt.

      Und für Panikbremsungen in Schräglage haben die neuen Mopeds ja alle "ABS PRO".
      Michael - OSM62
    • noch mal ein anderer Aspekt der 1250er:

      beim flotten Angasen im Road Modus hat beim Beschleunigen in Kurven bei jeder 1200er und jedem Reifen bei mir die Traktionskontrolle geblinkt.

      Das ist bei der 1250er nicht so. Also entweder hat BMW da was geändert oder der Grip des A41 ist krass höher, als bei den anderen Reifen...

      2. schliesse ich mal aus ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maxell63 ()

    • Bei der 1200 ist ja auch die Sw ab 15° im Pussymodus programmiert.
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Ich muss es tun....Frage: sind hier lauter Renner unterwegs? Gelbe Lampen...abhebende Hinterräder... Vorderrad in der Luft..... Fußrasten am Boden....
      Ich alte Schule dachte immer schnell ist nur der bei dem das alles nicht passiert.... ;pfeif;
      Also ich kann das nicht.... ;rotwerd;
      Das Leben ist wie eine Hühnerleiter, vor lauter Dreck kommst de einfach nicht weiter ;respekt;
    • RoMü schrieb:

      Ich muss es tun....Frage: sind hier lauter Renner unterwegs? Gelbe Lampen...abhebende Hinterräder... Vorderrad in der Luft..... Fußrasten am Boden....
      Ich alte Schule dachte immer schnell ist nur der bei dem das alles nicht passiert.... ;pfeif;
      Also ich kann das nicht.... ;rotwerd;
      keine Sorge,
      mann muss wirklich nicht sehr hart fahren, um die DTC an den "alten" GS zum Blinken zu bringen (im Road Modus). Bei grösserer Schräglage ging das teilweise schon im 4 Gang los
    • Maxell63 schrieb:

      RoMü schrieb:

      Ich muss es tun....Frage: sind hier lauter Renner unterwegs? Gelbe Lampen...abhebende Hinterräder... Vorderrad in der Luft..... Fußrasten am Boden....
      Ich alte Schule dachte immer schnell ist nur der bei dem das alles nicht passiert.... ;pfeif;
      Also ich kann das nicht.... ;rotwerd;
      keine Sorge,mann muss wirklich nicht sehr hart fahren, um die DTC an den "alten" GS zum Blinken zu bringen (im Road Modus). Bei grösserer Schräglage ging das teilweise schon im 4 Gang los
      Ach ja... ? °DD°
      Tja, da bin ich ganz bei Rolf - bei meiner Fahrweise blinkt‘s auch nicht... ;rotwerd;

      Rolf und ich gründen jetzt einen Pussi-Club... ;lach;
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Falsch, die beiden sind ja schon bzw. eigentlich schon Rentner. Da lässt langsam die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Gehirn nach. Folge, hektisches Geblinke wird nicht mehr wahrgenommen.

      Fährt sich doch auch viel entspannter wenn man nicht weiß, dass man gerade eigentlich Mist gebaut hat.

      ;lach;
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • schotterali schrieb:

      Falsch, die beiden sind ja schon bzw. eigentlich schon Rentner. Da lässt langsam die Verarbeitungsgeschwindigkeit im Gehirn nach. Folge, hektisches Geblinke wird nicht mehr wahrgenommen.

      Ein Glück ist ja bald Weihnachten da könne die 2 ja die Lichter sogar ohne zu fahren blinken sehen

      :D :D