Yamaha Niken

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blacky schrieb:

      ... was soll das Ganze dann..? ?(
      Na was wohl, Roger :rolleyes:

      Feigheit vor der erneuten Führerscheinprüfung, deswegen fahren auch so viele trikes rum ;pfeif; bei denen kommt vielleicht noch Muffe vor der Schräglage dazu :rolleyes: ;lach;

      Bei der Niken trifft das wohl nicht zu, weil lt. Hansemann der Abstand zwischen den Rädern zu gering ist, aber bei den anderen..........
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • remi22 schrieb:

      .....

      HaJü schrieb:

      Von vorne gesehen sieht sie aus wie ne alien machine aus nem sifi movie
      es wird Menschen geben, die das Ding genau so mögen! Die GS ist ja nun auch keine Ausgeburt an Schönheitund so wird auch die Niken Käufer finden.
      .....
      Gott sei Dank. Wäre nicht auszuhalten, hätten wir alle den gleichen Geschmack - wie fade!

      Und mit dem sifi-Krimskrams - weltweit ein Milliarden-Business. Und mit der Niken können sie jetzt auch mit dem Star-Wars-Dress passend gekleidet fahren :D
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • Was den Abstand der Räder betrifft, so ist dieser nur gerade so weit im Stand auseinander wie nötig, da durch das Parallelogramm bei maximaler Schräglage und den dabei entstehenden unterschiedlichen Radumdrehungen (das kurveninnere und das kurvenäußere Vorderrad müssen ja unterschiedlichen Radien folgen, dass kurveninnere Rad lenkt dabei stets ein wenig stärker ein als das kurvenäußere) die zwei Räder näher zu einander kommen.

      Sie zeigen das vor Ort an einem Parallelogramm Modell und an einer dafür aufgebauten Niken.

      Die Niken hat nichts mit den bekannten 3 Rad Rollern zu tun.

      Dadurch ergibt sich ein Fahren wie mit einem konventionellen Motorrad, nur mit einer doppelten Auflagefläche.


      Und es ist eine Yamaha, da funktioniert alles immer so wie es soll und es geht nicht kaputt.
    • remi22 schrieb:

      GS Viking schrieb:

      Die Frage die ich mir stelle wäre eine andere Grundausrichtung nicht sinnvoller gewesen also weg vom "Sportlichen" eher hin zu einer Reisemaschine, ordentlicher Sitzplatz für den Sozius genug Platz für große Koffer/Topcase. Den die die "Sportlich" unterwegs sein wollen werden zum Großteil da bestimmt nicht zugreifen egal wie gut das Ding um die ecke gehen mag, es ist so ne Image Sache.
      vielleicht wird mit dem Ding der Bedarf ja erst geschaffen. Oft werden Dinge auf den Markt gebracht, die es so vorher nicht gab und sie werden angenommen, so wie die 3-rädrigen Roller; werden auch gekauft (und die sehe ich oft im Süden)
      Hab ich ja schon geschrieben, aber Roller haben gerade im Süden einen ganz anderen Stellenwert als bei uns, daher weis ich nicht ob das sich bei den Motorrädern ähnlich entwickelt.

      HaJü schrieb:

      Bei der Niken trifft das wohl nicht zu, weil lt. Hansemann der Abstand zwischen den Rädern zu gering ist, aber bei den anderen..........
      Laut Yamaha war schon immer der Plan es nur mit A Schein zu fahren weil es eben zu nah am Motorrad ist und somit einen Fahrer braucht der ein solches auch beherrschst.

      Fralind schrieb:

      Und es ist eine Yamaha, da funktioniert alles immer so wie es soll und es geht nicht kaputt.
      Ist das Sarkasmus, den diese japanische Unzerstörbarkeit ist so auch schon lange nicht mehr das was es mal war und wen dann spricht man das Honda zu nicht den anderen 3 Marken.
    • Eigentlich kein Sarkasmus.

      Pepsis Satz passt da wohl am besten zu.

      Habe in 2016 eine MT09 aus 2014 mit einem Turbo Umbau (von mir nachgerüstet) mit 148Nm/ 191 PS über 7.000 km gefahren, dann verkauft und die fährt heute noch Bekanntenkreis mit nun über 35.000 km auf dem Motor. Ohne das was an Defekten aufgetreten ist.

      Und da ich einige R1 Fahrer kenne die auch nur des Lobes voll von der Marke sind, bin ich davon überzeugt, dass wenn sie sowas aufwendiges bauen, es lange und problemlos funktioniert.

      Immer abgesehen von (auch stillen) Rückrufen


      Meine 2017 Gs mit nun 14.500 km

      1.400 km, beim anfahren und anhalten im SaG, lautes klackern und Motor geht fast aus, Drehzahl fällt in den Keller.
      Nockenwelle eingelaufen.

      5.545 km, wenn Motor warm, Rutscht die Kupplung. Kein Vorwärtskommem
      Wechsel der Kupplung, man geht davon aus das durch dem Metallabrieb der Schadensverursacher ist.

      6.200 km, Motor wird getauscht, Metallabrieb im Motor.

      6.400 km, sporadischer Ausfall der Ganganzeige und des RDC
      Instrument wird getauscht, immer noch

      6.500 km Schaltautomat und Steuergerät wird getauscht

      9.800 km Service /Jahresservice
      9.900 km Bremsbelag vorne auf Eisen,
      Bremsanlage vorne wird, da nicht beim Service kontrolliert, erneuert

      11.700 km Bei Zündung an, Auspufklappe Quitscht
      Instandsetzung

      13.800 km Auspuffklappe Quitscht wieder
      Krümmeranlage soll, wenn wieder vorrätig, im August getauscht werden
    • ...eieiei...man hat ja sonst keine hobbys °DD°

      ...da hätte ich schon längst die nerven verloren.... :pinch:
      ...der kopf sollte beim mopedfahren frei sein aber nicht leer...

      Locker Linie Blickführung

      grüßle
      jochen
    • Also auf die Frage wozu das ganze kann ich folgendes sagen. Ich war mit einem Kollege am Nürburgring und dieser ist zwei Jahre kein Motorrad mehr gefahren.
      Nach 10 Min war er auf den Rasten. Wir sind dann eine weile durch die Eifel gefahren und sehr ambitionierte Supersportler mit Streckenkenntnissen wollten an uns dran bleiben.
      Glaubt mir die hatten keine Chance. Das Teil gibt einen so ein sichereres Gefühl, da knallst du durch jede Kehre mit schlafwandlerischer Sicherheit, da hält kein anderer Fahrer mit. Also zumindest nicht wenn beide auf dem selben Level Motorrad fahren. Also die Niken mit dem Motor der MT 10 und Schaltassi in beiden Richtungen wäre für mich eine Überlegung wert.

      Das es Unterschiede gibt habe ich auf der SP 9 am Gardasee erlebt. Da hat mich einer mit der GS zerlegt das war der Wahnsinn. In jeder Kurve mit dem Knie am Boden, blind rein egal was kommt. Vermute das er eines Tages in Italien zerschellt aber bis dahin war er mit Abstand der schnellste.

      Tom
      Lebe, lache, liebe, wenn das nicht funktioniert,
      Lade, Ziele, schieße
    • Der Kollege mit Sozia war auch häufig auf der Raste. Bei solch einem Demo-Event wie am Nürburgring hat man während der Fahrt keine Chance die Federvorspannung zu verändern. Das Grundsetup an dem von mir gefahrenen Exemplar war zu 100% auf Komfort ausgelegt.
      Schöne Grüße aus Saar-Lor-Lux
      Peter
    • ...weiß nicht, ob udo so ein teil testen möchte....vielleicht schaut er mal vorbei, wenn er es zeitlich schafft....
      ...der kopf sollte beim mopedfahren frei sein aber nicht leer...

      Locker Linie Blickführung

      grüßle
      jochen
    • jochen schrieb:

      ...weiß nicht, ob udo so ein teil testen möchte....vielleicht schaut er mal vorbei, wenn er es zeitlich schafft....
      aber du testest das Ding ja ausführlich, oder?
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • ...wenn die wartezeit erträglich ist....ja

      ...2-3 stunden werde ich aber bestimmt nicht warten um so ein teil zu fahren....
      ...der kopf sollte beim mopedfahren frei sein aber nicht leer...

      Locker Linie Blickführung

      grüßle
      jochen
    • jochen schrieb:

      ...wenn die wartezeit erträglich ist....ja

      ...2-3 stunden werde ich aber bestimmt nicht warten um so ein teil zu fahren....
      ich denke, wenn man ein bisschen wartet, kann man das gute Stück auch beim Yamaha Händler testen. Leider beides für mich weiter weg... mal gucken
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Fralind schrieb:

      Meine 2017 Gs mit nun 14.500 km

      1.400 km, beim anfahren und anhalten im SaG, lautes klackern und Motor geht fast aus, Drehzahl fällt in den Keller.
      Nockenwelle eingelaufen.

      5.545 km, wenn Motor warm, Rutscht die Kupplung. Kein Vorwärtskommem
      Wechsel der Kupplung, man geht davon aus das durch dem Metallabrieb der Schadensverursacher ist.

      6.200 km, Motor wird getauscht, Metallabrieb im Motor.

      6.400 km, sporadischer Ausfall der Ganganzeige und des RDC
      Instrument wird getauscht, immer noch

      6.500 km Schaltautomat und Steuergerät wird getauscht

      9.800 km Service /Jahresservice
      9.900 km Bremsbelag vorne auf Eisen,
      Bremsanlage vorne wird, da nicht beim Service kontrolliert, erneuert

      11.700 km Bei Zündung an, Auspufklappe Quitscht
      Instandsetzung

      13.800 km Auspuffklappe Quitscht wieder
      Krümmeranlage soll, wenn wieder vorrätig, im August getauscht werden
      Ich bewundere die Geduld mit deiner GS...

      Ich hätte die nicht.
      °SWG°
      Gruß,
      Thomas
    • Nussel schrieb:

      Wieso nur mit Seiner? Einzelfall ist das nicht.
      Juchuuu.... ;spring; .... dann habe bzw. hatte ich wohl einen "Einzelfall"...
      denn meine 2. Rallye hatte bis zur Kaltverformung, für die man BMW nun wirklich nicht verantwortlich machen kann... nix bis garnix.
      Knopp gedrückt und los gefahren... und genau so mutt datt... °J°
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • Hi, wie angekündigt war ich heute bei Kathibräu um dieses neuartige Motorrad probe zu fahren.

      Leider haben ich Jochen nicht kennengelernt. Dafür ein aktive Mitleser dieses Forums der auch eine Rallye fährt und micht ansprach ob ich der GStrecker bin...... ;rotwerd; . Sehr nette Unterehaltung dann gehabt bis die Testfahrt begann. Manfred melde Dich hier an!!

      Ich musste eine Stunde warten. Um 11.00 dann die Marketing-Vorstellung. Laberrabarber, wie toll und breites Grinsen nach der Probefahrt usw. ;D . 15 Minuten lang.

      Dann aufgesessen. Vernünftige Sitzposition. Recht breiter Lenker und ganz schöner (breiter) Vorbau ;nachdenk;

      Losgefahren und nach 4 Kurven recht wohl gefühlt. Nach 10 Kurven rechte Fußraste aufgesetzt. Guter Komfort.
      Gutes Abrollen bei schlechten Straßen. Alles okay.

      Der Motor nicht schlecht aber es könntes etwas mehr Power da sein. Leichte Lastwechselreaktion beim Gasanlegen.

      Cockpit fand ich schlecht. Unübersichtlich. Schlechte Darstellung da einfaches LCD Display.

      Ansonsten kann ich mich nur Franks Darstellung anschließen.

      Hat mich nicht überzeugt. Würde ich nicht kaufen.

      Apropo = Anstelle der ankündigten 40 Minuten Probefahrt waren es effektiv nur 20 Minuten.

      Und das Fahrverhalten des Moppeds sieht von hinten ganz komisch aus wenn man hinter her fährt.
      Der der die Saufkuh fährt