Meine ersten Kilometer auf der R NineT G/S

    • Meine ersten Kilometer auf der R NineT G/S

      Meine ersten Kilometer auf der R NineT G/S

      Wow! Bin ich beim ersten Anlassen erschrocken. War ich das? Der Sound ist einfach gigantisch. Das Aussehen sowieso. Ich glaube, ich nenne sie „Das Model“:
      „Sie ist ein Model und sie sieht gut aus. Ich nehm sie heut gerne mit zu mir nachhaus.“ (Kraftwerk). Mein erstes Motorrad, das ich wegen des Aussehens gekauft habe.
      Ich hab sie bei den BMW Motorrad Days probegefahren und danach begeistert bei BMW Martin in Lenggries bestellt, hatte aber fast wieder vergessen, wie sie fährt. Ich hatte mich bei der Abholung auf eine gemütliche GS eingestellt. Aber das ist sie überhaupt nicht, auch wenn sie so aussieht. Sie ist eher ein sportlicher Roadster, die Sitzposition erinnert mich an die S1000R. Das ist ok, denn ich bin ein Fan der S1000R und hatte auch mal eine RR.
      Die Härte des Fahrwerks erinnert leider auch an die „S“. Jeder Schlag ins Kreuz. Meine G/S war allerdings bei Auslieferung zu hart eingestellt oder ich war zu leicht. Ansonsten hat sie neben Aussehen eines mit der GS gemein: Es macht großen Spass, langsam durch die Gegend zu zuckeln, z.B. am Walchensee oder Plansee entlang. Das ist auf der S1000xxx eher der Horror.
      Und zwischendurch ein bisschen am Gas ziehen, ich bin ja noch im Einfahren-Modus, macht genauso Spaß. Das Bild ist von meiner Probefahrt geblieben: Sie kommt mir sehr agil vor. Jeder kleine Zug am Gas hat großen Effekt. Der Auspuffsound verstärkt das Gefühl natürlich. Und keine störenden Lastwechselreaktionen, mehr und weniger Gas in der Kurve sind kein Problem.
      Vermutlich liegt es an der sportlichen Sitzposition, aber ich habe den Eindruck, dass sie lieber mit den Knien und mit Gewichtsverlagerung gelenkt werden will wie ein Sportler und weniger durch den Lenker. Passt nicht wirklich zur Optik, aber stört mich nicht. Eventuell probiere ich mal eine Lenkererhöhung.



      Namlostal



      [url='https://www.youtube.com/watch?time_continue=15&v=UVJIlqOBhGs']Kesselberg
      [/url]


      Ausstattung
      Ich hab mich gegen Speichenfelgen entschieden, weil die schwerer, teurer und aufwändiger zu putzen sind. Und weil ich niemals vor habe, einen TKC80 zu fahren. Was optisch sehr gut zu den Speichenfelgen passt, aber für mich steht inzwischen fest, dass ich mit der G/S nicht ins Gelände will.
      Warum?
      -Im Stehen fahren ist eine Lachnummer. Entenarsch ... Da wird auch die Lenkererhöhung nichts ändern und tiefere Fußrasten kommen wegen Schräglagenbegrenzung nicht in Frage. Außer, falls ich sie vorher durch längere Federn höher legen lasse. Aber ich genieße es nach einer Adventure mal wieder mit den Füßen den Boden zu berühren :) Ich bin 185cm. Damit war man früher mal „relativ groß“.
      -Sie ist mir viel zu schade, ich hätte dauernd Angst, dass sie umfällt. Das war bei meiner alten 1150 ADV entspannter. Da hatte ich nur alleine unterwegs Angst, dass mich das Bergungsteam nicht findet, um die „Titanic zu bergen“ im Falle des Falles.
      -Die Federung ist eher sportlich, genauso wie die Bodenfreiheit.

      Optisch geht sie damit mehr in Richtung Supermoto Umbau einer GS. Was auch gut zu den inneren Werten passt.
      Ansonsten hat sie alle Extras, also Heizgriffe und ASC ;-)

      Ich hatte den Drehzahlmesser eigentlich nur montieren lassen, weil ich die Ganganzeige wollte. Aber ich finde inzwischen, dass die beiden Instrumente zusammen richtig gut aussehen. Besser als auf der Original R NineT.
      Nachdem sie keine Haltegriffe für die Sozia hat, habe ich von Hepco einen Träger gekauft, der meiner Meinung nach optisch sehr gut passt, weil er den langen Schwanz abdeckt. Und Sitz und Gepäckablage bilden eine Ebene. Ideal für eine Gepäckrolle.
      Für Gepäckunterbringung passt meine alte BMW-/Ortlieb Tasche und ein Magnet-Tankrucksack, der bei mir noch unbenutzt im Keller lag. Wenn ich mehr Gepäck brauche, dann evtl. eine dickere Rolle. Es gibt auch überall genug Befestigungsmöglichkeiten, da rubbelt nichts am Lack oder am vermutlich etwas empfindlichen roten Sitz.

      Die große Reise
      Momentan glaube ich nicht, dass das ein Urlaubsmotorrad mit Frau und Schminkkoffern wird. Sie ist einfach mehr ein Spassgefährt oder Urlaubsgefährt für einen. Also erst mal keine Nomade Koffer von Holan? Stattdessen alleine vorfahren und die Frau kommt mir mit dem Zug nach und erspart uns die Anreise. Um vor Ort Ausflüge auch zu zweit ohne Gepäck zu machen, ist die G/S einfach super.

      Einige Leute meinten, dass die G/S nicht zu mir passt. Stimmt schon, ich bin eher der GS Typ ohne „/„. Aber das hatten sie bei der RR auch gesagt. Und ich hatte einen Riesenspass damit auf Urlaubsreisen :)
      Dateien
      Ciao
      motoqtreiber

      pension-pottenstein.homepage.t-online.de/
      K100RS - 1100R - 1150 GS - 1200 GS - S1000RR - 1150 ADV (Titanic) - R NineT G/S

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von motoqtreiber ()

    • motoqtreiber schrieb:

      Einige Leute meinten, dass die G/S nicht zu mir passt. Stimmt schon, ich bin eher der GS Typ ohne „/„. Aber das hatten sie bei der RR auch gesagt. Und ich hatte einen Riesenspass damit auf Urlaubsreisen
      Lasse Dir auch den Spaß mit der nineT G/S nicht verderben.

      Allzeit gute Fahrt; wo auch immer ;)
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q
    • Hihi,

      das ist ja wohl bisher die skurrilste Art, wie man eine Sitzbank abnehmen kann.
      Mit diesem "Schlüssel" wird eine Schraube unter dem Sitz gelöst. Dann kann man die Bank abnehmen. Und danach versuchen, mit der Schraube wieder das Loch in der Sitzbank zu treffen.
      Immerhin: Bei der RR war das noch fieseliger. Aber ohne so einen "tollen" Schlüssel.
      Dateien
      • IMG_1507.jpg

        (505,93 kB, 8 mal heruntergeladen, zuletzt: )
      Ciao
      motoqtreiber

      pension-pottenstein.homepage.t-online.de/
      K100RS - 1100R - 1150 GS - 1200 GS - S1000RR - 1150 ADV (Titanic) - R NineT G/S