Michelin Road 5

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Maxell63 schrieb:

      Blacky schrieb:

      GStrecker schrieb:

      @roger= das ist einfach wie mit Conti. Sag niemals nie.
      Hmmm... in diesem Fall (für mich!!!) wohl eher nicht....
      Lieber Chef :)
      ich glaube, die optische Beurteilung des Profils greift da zu kurz:

      gs-forum.eu/reifen-111/michelin-road-5-bei-naesse-143292/
      Schau'n mer mal.... vielleicht regnet's ja am Samstag... ;pfeif;

      °J°
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Nussel schrieb:

      in der Beziehung ist der Reifen was besonderes. Er liegt mitten zwischen einem S2x oder Rosso und Z8, DRSII oder RT01. Also z.b. nervös oder fallend ist der nicht, er ist aber agiler wie ein Z8 DRSII oder RT01 ohne dabei fallend zu wirken.
      Da hat Hans zum Vergleich zwischen Road5 und CT3 geschrieben. Eventuell liegen wir da doch nicht so weit auseinander beim Reifengeschmack:

      "Conti Road Attack3 und Michelin Road 5 , könnte ich auf der Landstraße wahrscheinlich kaum auseinanderhalten, wenn man mir nicht sagt (oder ich sie am Profil erkenne) mit welchem Reifen ich unterwegs bin. Der Michelin lenkt nicht ganz so handlich ein wie der Conti (der aber auch nicht die Agilität des Bridgestone erreicht) dafür überträgt er ein Quäntchen mehr subjektives Haftungsgefühl in tiefer Schräglage.
      Conti und vor allem Michelin vermittelten ein sehr sicheres, klebhaftendes Gefühl auf der Kante, Wahnsinn für Tourensportreifen."

      Und aus der Mopedreifen,.de Seite:
      "Michelin: Vorderrad braucht ein paar km um richtig zu grippen, dann Gripniveau wie Conti. TC greift vor Haftgrenze regulierend ein = Hinterradumfang 190-55er wohl stark am Limit der TC-Regelung. Ohne TC keine Problem am Conti dranzubleiben."

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Maxell63 ()

    • Dort steht auch zu meinem Lieblingsthema Dämpfung:
      "Der neue Road 5 ist deutlich straffer als sein Vorgänger"

      Da du den DRS3 kennst, würde mich interessieren wie du den R5 da einordnest.
      Schlechte Straßen gibt es ja genug.... ;--)
    • Hallo Guido,
      das ist schwierig aus dem Gedächtnis... ich fand den Road 4 damals etwas "qnautschig"... aber das war noch auf der LC. Auf der LC war der DS3 wunderbar zu fahren und hatte für mich eine sehr gute Eigendämpfung

      Fahre ja jetzt die RS und da bis jetzt nur den Z8. Im Vergleich zu dem Z8 ist der Road5 einen ticken Straffer, aber in keiner Weise unangenehm.
    • Moinsen,

      Maxell63 schrieb:

      Nussel schrieb:

      in der Beziehung ist der Reifen was besonderes. Er liegt mitten zwischen einem S2x oder Rosso und Z8, DRSII oder RT01. Also z.b. nervös oder fallend ist der nicht, er ist aber agiler wie ein Z8 DRSII oder RT01 ohne dabei fallend zu wirken.
      Da hat Hans zum Vergleich zwischen Road5 und CT3 geschrieben. Eventuell liegen wir da doch nicht so weit auseinander beim Reifengeschmack:
      "Conti Road Attack3 und Michelin Road 5 , könnte ich auf der Landstraße wahrscheinlich kaum auseinanderhalten, wenn man mir nicht sagt (oder ich sie am Profil erkenne) mit welchem Reifen ich unterwegs bin. Der Michelin lenkt nicht ganz so handlich ein wie der Conti (der aber auch nicht die Agilität des Bridgestone erreicht) dafür überträgt er ein Quäntchen mehr subjektives Haftungsgefühl in tiefer Schräglage. Conti und vor allem Michelin vermittelten ein sehr sicheres, klebhaftendes Gefühl auf der Kante, Wahnsinn für Tourensportreifen."
      Du meinst CRA III oder CTA? Wenn das so ist, dann haste es ja passend getroffen, weil er einen ticken unhandlicher ist, aber anscheint noch handlicher als die anderen üblichen Verdächtigen.
      Bin mal gespannt.

      Dann möchte ich aber auch mal Ribbbbbbelscher sehe ;lach; Den passenden Rennsemmeldrehmomenttraktor haste ja dazu :)
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
    • Hi. In der aktuellen Motorrad ist er ja nicht so gut weggekommen. Allerdings mit der beste bei Nässe.

      Bin mal auf dein Urteil gespannt.

      Apropo: Der rs3 wurde recht gut beurteilt. Bis auf Nässe
      Der der die Saufkuh fährt
    • GStrecker schrieb:

      Hi. In der aktuellen Motorrad ist er ja nicht so gut weggekommen. Allerdings mit der beste bei Nässe.

      Bin mal auf dein Urteil gespannt.

      Apropo: Der rs3 wurde recht gut beurteilt. Bis auf Nässe
      ohne den Test gelesen zu haben: MOTORRAD sucht immer extrem handliche Reifen im trockenen und gute Nässeigenschaften für den Testsieger. Und wer auch immer der letzte dieses VT ist, das ist immer noch ein super Reifen. Ich denke, man muss ich aus dem Test die Eigenschaften raussuchen, die für einen selbst wichtig ist.
      Was ich z bsp. nicht verstehe, warum hier so viele wert auf Nässegeigeschaften legen und dafür sogar Nachteile im Trockenen auf sich nehmen....
      Und der TS3 ist ja ein super Reifen ;) "Gebetsmühle" ;)

      Werde vielleicht heute, aber ziemlich sicher morgen zusammen mit "Scheff" fahren und dann mehr zu berichten haben :thumbup:
    • Maxell63 schrieb:

      Was ich z bsp. nicht verstehe, warum hier so viele wert auf Nässegeigeschaften legen
      Nicht drauf festnageln, aber ich habe mal gehört, daß die Reifen mit top Naßgrip sehr schnell Temperatur aufbauen.
      Also auch bei kalten Außentemperaturen sollen diese Reifen besser funktionieren.

      Für mich persönlich sind einigermaßen gute Bedingungen schon Voraussetzung, um unbeschwert zu fahren.
      Und wenn man dann einen Reifen wie den PST II drauf hat, braucht man sich keine Gedanken mehr zu machen.
      Der hält es nicht mal für nötig hin und wieder zu zucken.
    • Wir haben gestern den Road 5 (Duc Monster) nach zwei Wochen wieder heruntergemacht.
      Am Donnerstag sind wir mit drei Mann durch die Eifel, bei zügiger Fahrt sind wir mehrmal vom trocknen auf feuchte Stellen in voller Schräglage gekommen und laut MPP5 Fahrer war das kein gutes Gefühl.
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")
    • Fralind schrieb:


      und laut MPP5 Fahrer war das kein gutes Gefühl.
      verständlich.... Reifen ist Kopfsache.

      Aber wieder mal ein Beispiel, dass dieses Gefühl mit Fakten nichts zu tun hat. Nämlich gar nix.

      Wie blöd wäre es, wenn ich auch - aufgrund einer solchen Aussage - den Road5 auch wieder runter werfe? DAs ist SEINE Erfahrung und sein Gefühl..

      Ich steige auch in ein Flugzeug, obwohl ich Leute mit Flugangst kenne. Mehr Bedeutung kann ich der Aussage des "MPP5 Fahrers" nicht geben. Das ist sein Gefühl - für mich hat das erst mal NULL Aussage.
    • Maxell63 schrieb:

      verständlich.... Reifen ist Kopfsache.

      Aber wieder mal ein Beispiel, dass dieses Gefühl mit Fakten nichts zu tun hat. Nämlich gar nix.

      Wie blöd wäre es, wenn ich auch - aufgrund einer solchen Aussage - den Road5 auch wieder runter werfe? DAs ist SEINE Erfahrung und sein Gefühl..

      Ich steige auch in ein Flugzeug, obwohl ich Leute mit Flugangst kenne. Mehr Bedeutung kann ich der Aussage des "MPP5 Fahrers" nicht geben. Das ist sein Gefühl - für mich hat das erst mal NULL Aussage
      Und wieso verlässt Du Dich dann wie in Beitrag 28 auf Aussagen von Mopedreifen.de, das hat dann Aussagen für Dich? Und liest überhaut Tests? Das ist doch nix anders wie ein Empfinden.
      Grüße Armin ;wink;

      Ich hab schon mehr vergessen als Du jemals gewusst hast... |o|
    • Ok, Fakten sehen so aus
      (Als Beispiel das das gesamte Profil genutzt wird)
      [IMG:http://i65.tinypic.com/2mwv19j.jpg]


      Wir nutzen durchaus mit Ü140 PS und Ü 130 Nm die gesamte Reifenfläche, auch bei längeren Regenfahrten. Und da bekommt man sofort eine Rückmeldung und Gefühl dafür, wenn das Mopped sich unsicher in der Rollbewegung (Gas zu in dem Moment) anfühlt.

      Und genau das passierte, so das Mike nach Rutscher / Versatz sofort Fahrt rausgenommen hat um nicht mehr in den Bereich ohne das Profil kam. Das ging ihm 2 x so. Daher war es für Ihn kein Reifen den er weiter fahren mochte
      Die deutsche "moralische Supermacht" (man nennt das auch "überkompensierter Schuldkomplex")

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Fralind ()

    • Hallo Frank,
      ich würde nie das Können das Fahrers in Frage stellen....

      Ich frage mich aber allerdings, ob man überhaupt Profil braucht, wenn es "nur" feucht ist, es also gar kein Wasser zum verdrängen gibt. - was ja eigentlich der "Job" eines Profils ist..

      Ich würde sagen, bei "feucht" macht es alleine die Gummimischung.... oder?
    • Fralind schrieb:

      ...so das Mike nach Rutscher / Versatz sofort Fahrt rausgenommen hat um nicht mehr in den Bereich ohne das Profil kam. Das ging ihm 2 x so. Daher war es für Ihn kein Reifen den er weiter fahren mochte
      ...was damit exakt meinen Eindruck von diesem Profil bestätigt.

      Maxell63 schrieb:

      Ich würde sagen, bei "feucht" macht es alleine die Gummimischung.... oder?
      Kai, was redest du denn da? Bei “feucht“ geht nix ohne Profil, danach kommt die Gummimischung. Noch nir ein GP-Rennen gesehen? Fahren die wahren Könner bei einem Wet-Race etwa mit Slicks...?
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Bei feuchter Strasse ist das Profil sekundär, anders sieht es bei viel und sehr viel Wasser
      auf der Strasse aus, da muss das Wasser abgeleitet (durch die Profilrillen) werden.
      Und da fahren wohl die meisten von uns nicht auf der Kante im öffentlichen Strassenverkehr
      herum, hab zumindest noch keinen gesehen.

      Für den Racebetrieb gibt es aber noch eine Zwischenlösung, z.B. Diablo Wet :) .

      Ich fahre jetzt den Michelin Road 5 ohne jegliche Bedenken, die ca. 2 cm ohne
      Profilrilllen seitlich werden ihre Aufgabe erfüllen.
      Gruss René
    • Blacky schrieb:


      Bei “feucht“ geht nix ohne Profil, danach kommt die Gummimischung. Noch nir ein GP-Rennen gesehen? Fahren die wahren Könner bei einem Wet-Race etwa mit Slicks...?
      Irrtum Euer Ehren,
      das Profil hat die Aufgabe, das Wasser aufzunehmen oder zu verdrängen.

      Wenn es nur feucht ist, entscheidet alleine die Mischung über die Haftung. Ein Pirelli Rosso Corsa ist ja nicht wegen der mangelhaften Profilierung bei Regen schlecht. Die Gummimischung braucht viel Temperatur, was sie bei feuchter Strasse eben nicht hat.

      Deswegen wird ja auch ein Formel 1 Regenreifen bei Trockenheit schnell zerstört. Der Reifen wird zu heiss.

      Also: wenn es nur feucht ist, anstelle von Nass, braucht man kein Profil - nur eine entsprechend weiche Mischung. . Deswegen sind die Ausführungen des "Road 5 Fahrers" vollkommen sinnfrei....

      Aber er glaubt dran, also soll er auch einen anderen Reifen fahren....
    • Babbeln um des Kaisers Bart......
      Ihr beschreibt da gerade einen extrem engen Bereich zwischen feucht und naß, welchen ich (für mich) im Alltagseinsatz und auf öffentlichen Strassen nicht als (Kauf-)Entscheidungskriterium gelten lasse.
      Ein Strassenreifen, der 2-3 cm links und rechts auf der Lauffläche zu Kante hin keinerlei Profil aufweist, bietet auf trockener Fahrbahn, weiche Gummimischung vorausgesetzt, sicherlich sehr viel Haftung, die aber bei Feuchtigkeit schlagartig gegen Null tendieren dürfte.
      Und genau darin sehe ich zumindest eine Einschränkung der Alltags-/Tourentauglichkeit.

      Bin den Reifen ja gestern auf Kai's RS gefahren... fährt sich wirklich sehr angenehm, gute bis sogar sehr gute Eigendämpfung, spurstabil in Schräglage und sehr gutes Einlenkverhalten, hatte gleich ein sehr gutes Gefühl... auf trockener Fahrbahn! Bei Feuchtigkeit dürfte sich das deutlich ändern - Kopfsache.... wie bei allen Reifen.

      Aber für einen Schönwetterfahrer ;) ein Top-Reifen - zumindest auf der RS. Wie's in anderen Dimensionen und auf anderen Modellen aussieht... keine Ahnung.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Wenn man in den Kurven von nassen/feuchten Stellen überrascht wird, geht man doch automatisch vom Gas.
      Ist bei mir jedenfalls so, denn blöderweise liegen die Stellen meißtens in den Waldstücken im Schatten.
      Da ist der Asphalt ist kalt. Da habe ich mit jedem Reifen Respekt.
    • SG Guido schrieb:

      Wenn man in den Kurven von nassen/feuchten Stellen überrascht wird, geht man doch automatisch vom Gas.
      Natürlich.... wenn dir dafür noch die Zeit bleibt
      und du nicht schlagartig in eine 90°-Schräglage versetzt wirst..... ;pfeif;
      Interessant wäre auch die Reaktion des Reifens in Schräglage auf feinstem Gravel, wie man ihn so oft auf Frankreich's Strassen antrifft und den man beim besten Willen vorher nicht sehen konnte...

      Okay, vielleicht will ich's doch garnicht wissen bzw. werde nicht die Probe auf's Exempel machen... 8|
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...man vermißt beides erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB