R1200GS-Rallye mit diversen Problemen....

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Obwohl ich das meiste immer runterschlucke ohne Kommentar, hier habe ich mich gestern an Ostermontag aber doch wirklich darüber geärgert.

      Ich habe Anfang Januar meine GS zum notwenigen Jahrescheck/10.000 km Service in die NL Bonn verbracht, um a) die GW zu erhalten und b) Mängel beseitigen zu lassen.

      Bemängelt habe ich:

      1. Anfahren und abbremsen, Drehzahl fällt in den Keller für 3-5 Sekunden und es hämmert dabei auf der rechten Seite.
      Da lässt sich immer wieder wiederholen und wurde vor Ort vorgeführt.

      2. Seit rund 6.000 km fällt immer wieder mal sporadisch die Ganganzeige aus, gleichzeitig dazu die RDKS Anzeige.
      Unangenehm.
      Das Motorrad lasst sich dann nur über den Killschalter ausmachen
      Das Motorrad springt nicht an, auch nicht mit betätigter Kupplung

      [IMG:https://www.s-boxer.de/attachment.php?attachmentid=27278&d=1522738716]


      Dieses Foto hat die NL von mir dazu bekommen.

      3. Schaltbarkeit mit der Blipperfunktion, viel zu großer Kraftaufwand beim Hochschalten.
      Position des Hebels und /oder zu viel Spiel in der Lagerung / Führung

      Kein Anruf das das Moped fertig /abholbereit ist oder noch Et fehlen.
      Stattdessen eine 1 Mahnung Mitte März.
      [IMG:file:///C:/Users/FRANKL~1/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image001.png]
      295,xx € Überwiesen, nächsten Tag zur NL um das Motorrad abzuholen, ging nicht, Batterie leer.

      Also nächsten Tag wieder hin.

      Der Dummschwätzer an der Annahme (Hartmann)

      zu 1.
      Puma-Fall eröffnet, Problem ist bekannt, es gibt keine Abhilfe (Außer das, wenn die GW vorbei ist, ich den Dekohebel ausbaue, unglaublich das eine solche Konstruktion es in den Serienbau geschafft hat), Stand der Technik.

      zu 2.
      Cluster und Gangsenor erneuert. Alles wieder in Ordnung

      Nur auf der Fahrt nach Hause (4-5 km) trat dieses Problem wieder auf, also hin.
      Das Problem sei bei einigen GS aufgetreten, eine Lösung steht noch offen. Würden sich melden.
      Problem habe ich dann selber gelöst.
      Quickshifter (450€) bestellt, eingebaut, keine Probleme mehr.
      ET als defekt gemeldet und erstattet bekommen. Alles funktioniert.

      zu 3.
      Ganghebel in dem Zug der Erneuerung des Blipper 1 raste tiefer gestellt.
      Spiel durch den neuen Blipper fast auf null, Gangebel liegt nur direkt am Fuß, so dass man nicht mehr den Fuß anheben muss, sondern aus dem Gelenk schalten kann.

      Und gestern dann wollte ich etwas fahren, nach ein paar mal betätigen der Bremse schleifende Geräusche.
      Bremsbelag rechts aussen Eisen auf Eisen.

      Aber schön auf der Rechnung vermerken, Profiltiefe nicht mehr ausreichend (Warum man dann deswegen den Kunden nicht anruft und einem ein Angebot für neue Reifen unterbreitet erschliesst sich mir nicht)

      Fakt ist, beim Service hat aber weder der Meister noch der Monteur nach der Bremsbelagstärke geschaut, sonst wäre das nicht passiert und ich müsste jetzt bei 9.6xx km nicht die Bremscheiben erneuern. [IMG:https://www.s-boxer.de/images/forum/smilies/icon_mad.gif]


      Anderseits, wer kann bei einem solchen Highend Premiumprodukt schon daran denken, dass bei unter 10.000 km die Bremsbeläge eine derart schlechte Qualität aufweisen, so das die verbraucht sind.
      Nachdem ich dann mal hier die Sufu bemüht habe, also nichts ungewöhnliches.

      Sowas gab es früher bei BMW nicht. Jetzt ist scheinbar aber alles möglich.
    • Das mit den Bremsbelägen rechts aussen (du meinst vorne, oder?) ist äußerst merkwürdig.
      Daß die hinteren Beläge nach 9-12.000 km runter sein können, ist bekannt, aber vorne...?

      Ansonsten hast du wohl kein Glück mit deiner Rallye, war's nicht eine der ersten...?
      Mit der hatte ich, außer daß ich sie in die Botanik geworfen hatte, auch einige Probs...
      Mit meiner 2. Rallye (ab 07/2017) bis dato, knapp 7000 km, keine Probleme.


      PS: Beitrag in neuen Thread verschoben, weil der ursprüngliche schon 2 Jahre alt war und es hier ja um mehr als nur den Bremsbelagverschleiß geht....
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • ... da kann man eigentlich nur die Werkstatt wechseln °a°

      Kann verstehen, dass du sauer bist. Ein Hinweis oder Anruf bei verschlissenen Bremsbelägen oder Reifen muss erfolgen. Wobei, Reifen sollte man selber immer einen Blick darauf werfen.

      Was sagt denn die Werkstatt zu den Belägen?
      LG Frank

      P.S.: Ich komme aus Ironien, nahe der sarkastischen Grenze.
    • Danke für den Bericht.
      Ich muß Anfang Mai eine BMW-Werkstatt für die Inspektion suchen, da weiß ich schonmal, wo ich nicht hinfahre. Ich werde mir mal Eitorf anschauen und berichten. Eitorf ist doch für dich auch nicht weit, vor allem ist die Strecke kurviger :thumbup: .
      Grüsse aus Siegburg, Micha mit seiner R1200R LC
    • Hört sich an wie ein schlechter Scherz.

      Andere BMW Werkstatt - ich habe meine GS zum Ventile+Klappen einstellen abgegeben.
      Bevor ich den Satz zu Ende gesprochen habe, hat der Monteur die Bremsbeläge gecheckt.
      Danach wurde der Termin für die Arbeiten gemacht.
    • Nee, Roger, ist schon die 2. nach der XR

      Die erste wurde gewandelt, da es immer wieder Probleme mit der Hill Control gab, die öffnete mehrmals nicht mehr nachdem ich im Berg anhalten musste und die Bremse ungewollt über den Auslösepunkt betätigt habe. Damit musste ich sogar mit blockiertem Hinterrad auf einem Pass im Urlaub abgeschleppt werden.
    • Fralind schrieb:

      Nee, Roger, ist schon die 2. nach der XR

      Die erste wurde gewandelt, da es immer wieder Probleme mit der Hill Control gab, die öffnete mehrmals nicht mehr nachdem ich im Berg anhalten musste und die Bremse ungewollt über den Auslösepunkt betätigt habe. Damit musste ich sogar mit blockiertem Hinterrad auf einem Pass im Urlaub abgeschleppt werden.
      Au man, das ist ja echt krass... °DD°
      Erst verwenden die BMW-Ing's wertvolle Ressourcen, um völlig sinnfreies/überflüssiges Zubehör,
      nach dem kein Mensch auf dieser Welt jemals zuvor gefragt hatte, zu entwickeln und so'n Mist geben
      die "Rotstifte" dann auch noch frei, und dann funktioniert's noch nicht einmal g'scheit... ja super... ;(
      Ich denke, in einem solchen Fall hätte ich BMW sehr gepflegt zur Kasse gebeten...
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • griffel schrieb:

      Danke für den Bericht.
      Ich muß Anfang Mai eine BMW-Werkstatt für die Inspektion suchen, da weiß ich schonmal, wo ich nicht hinfahre. Ich werde mir mal Eitorf anschauen und berichten. Eitorf ist doch für dich auch nicht weit, vor allem ist die Strecke kurviger :thumbup: .
      Da sind wir ja alle aus der gleichen Gegend. Die NL in Bonn hatte noch nie so ganz viele Fans. Der in Eitorf soll ganz engagiert sein mit einigen Leuten, die wirklich was für Mopeds übrig haben. Ich will die beim nächsten Mal ausprobieren. Ist nicht so weit von mir.
    • Ich habe für fast alles Verständnis aber das mit den Bremsen geht gar nicht!! Ich würde da nochmal aufschlagen und mir das "Wartungsblatt" (welche Arbeiten durchgeführt wurden) zeigen lassen! Irgendwer muß die Bremsklötze doch anschauen, entweder der Serviceberater oder der Monteur!
    • Das klingt nicht gut, egal was man sich dabei heraussucht. Aber hast du noch einmal mit der Werkstatt gesprochen? Man kann ja auch einmal mit dem Werkstattleiter reden, falls es mit der Annahme nicht klappt. Und es gibt in einer NL normalerweise auch eine Leitung für den Bereich Motorrad. Da wäre ich nicht schüchtern.

      Aber auf den Bremsbelag zurückzukommen. Du sagst, der rechts außen war am Ende. Wie sehen denn die drei anderen aus?
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • hardlinerch schrieb:

      9600 km der Bremsklotz bei 0?
      Servus,

      meine welche haben nach 10k auch nicht mehr so wirklich gut ausgeschaut. Bin nicht der letzte Rille Fahrer, aber auf der Feierabendrunde wird entweder Gas gegeben oder gebremst. (Bloß gut, das ich keine Schräglagenanzeige im Navi habe, das raubt einem sonst die Illussionen)

      GS Q schrieb:

      Ich habe für fast alles Verständnis aber das mit den Bremsen geht gar nicht!! Ich würde da nochmal aufschlagen und mir das "Wartungsblatt" (welche Arbeiten durchgeführt wurden) zeigen lassen! Irgendwer muß die Bremsklötze doch anschauen, entweder der Serviceberater oder der Monteur!

      Wenn ich mit der Dose zum Service oder zur HU fahre . . . . . . .
      schon lustig, dann muss ich immer erklären "NEIN, das ist kein Testfahrzeug" (Scheixx Arbeitsklamotten) Das nervt mitunter, wenn der Werkstattmeister dann das volle Programm bei der Annahme durchzieht.

      Gelingt mir bei den Terminen mit der Dicken noch nicht. Bin mit meiner Werkstatt aber soweit zufrieden, will da ja auch keinen heiraten

      Mihi
    • Fralind schrieb:

      Obwohl ich das meiste immer runterschlucke ohne Kommentar, hier habe ich mich gestern an Ostermontag aber doch wirklich darüber geärgert.

      Kein Anruf das das Moped fertig /abholbereit ist oder noch Et fehlen.
      Stattdessen eine 1 Mahnung Mitte März.
      [IMG:file:///C:/Users/FRANKL~1/AppData/Local/Temp/msohtmlclip1/01/clip_image001.png]
      295,xx € Überwiesen, nächsten Tag zur NL um das Motorrad abzuholen, ging nicht, Batterie leer.

      Also nächsten Tag wieder hin.

      Der Dummschwätzer an der Annahme (Hartmann)

      Aber schön auf der Rechnung vermerken, Profiltiefe nicht mehr ausreichend (Warum man dann deswegen den Kunden nicht anruft und einem ein Angebot für neue Reifen unterbreitet erschliesst sich mir nicht)

      Fakt ist, beim Service hat aber weder der Meister noch der Monteur nach der Bremsbelagstärke geschaut, sonst wäre das nicht passiert und ich müsste jetzt bei 9.6xx km nicht die Bremscheiben erneuern. [IMG:https://www.s-boxer.de/images/forum/smilies/icon_mad.gif]


      Sowas gab es früher bei BMW nicht. Jetzt ist scheinbar aber alles möglich.

      Es gibt Händler die haben für "spezielle" Kunden auch spezielle Umgangsformen...will heissen das es sehr oft auch nur darauf ankommt wie man beim Händler auftritt...die Zeit in denen der Kunde König war sind längst vorbei... ;jaja;
      seit ich durch meine rosa ;verbeug; SUZUKI ;verbeug; Brille schaue sieht die Welt viel rosiger aus...
    • Servus,

      meine welche haben nach 10k auch nicht mehr so wirklich gut ausgeschaut. Bin nicht der letzte Rille Fahrer, aber auf der Feierabendrunde wird entweder Gas gegeben oder gebremst. (Bloß gut, das ich keine Schräglagenanzeige im Navi habe, das raubt einem sonst die Illussionen)

      Zwar nicht der letzte Rille Fahrer, aber dafür der letzte Rille vor der Kurve Bremser vermute ich, wie dein kollege der Ersteller, ich würde den Fahrstill anpassen, den die meisten fahren mit etwa 35 durch die Kurve, wenn man aber mit 130 ankommt muß man'n', natürlich runterklotzen, ich fahre bei erlaubten 80 vielleicht 90, gehe aber nur geringfügig vom Gas und bin in der Kurve noch 3cm vom Zylinderschutz entfernt, das macht vielleicht spaß.

      37000 km in 2 Jahren und noch nie Klötze gewechselt .
    • Und was haben die "guten Vorschläge" von den Herrn " fahr mal lieber anders" GS Fahrern damit zu tun, dass man auch bei 9.600 km beim Kunden nach den Belägen schaut und nicht darauf vertraut, dass es alles Schnarschsäcke ;lach; sind die so eine Mopped fahren und da wird schon nichts sein.

      Bitte aufs eigentliche Konzentrieren.

      Salü, wie ich fahre ist meine ganz persönliche Sache. Lade gerne auch mal zu einer Tour ein und dabei wird nie über das Tempolimit gefahren. Aber es wird gefahren und nicht geschw......... . |o|

      Salü, und es braucht keiner besonders darauf Stolz zu sein das die Belage 3X.xxx km beim parken gehalten haben. Schaffe ich als Flachlandtiroler auf der Autobahn auch. Scheinbar aber nicht 1 x Marokko, 2 x Dolomiten mit Gepäck und Sozia und der Rest Eifel. ;-)
      Da geht schon was.





      Und ja, ich habe 2 x mit der Werkstatt gesprochen, an der An-Abnahme hat man nicht geschaut, weil die Bühne wohl schon länger nicht ging und der Monteur weil er wegen des KM Standes nicht genau geschaut hat.

      Es soll noch was kommen.





      Die anderen drei Beläge hatten auch nur noch einen Reststärke von etwa 1 mm an den unteren Kanten.
    • Fralind schrieb:

      Und was haben die "guten Vorschläge" von den Herrn " fahr mal lieber anders" GS Fahrern damit zu tun ....
      Frank, brauchst dich doch nicht zu rechtfertigen... :rolleyes:

      Aber stimmt schon, als fahren kannste deinen Fahrstil nun wirklich nicht bezeichnen....
      du brauchst ja auch keinen Führerschein... ;jaja;

      ... schon eher einen Pilotenschein für Tiefflieger.... :D
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • Kein bisschen, wer mich persönlich kennt weiss wie tolerant ich bin.

      Nur sollte man bei der Sache bleiben und nicht andere ab des Themas Schulregeln. Wer aber austeillt muss auch ab können. ;cool;

      Selbst wenn ich nur 2.000 km gefahren wäre, erwarte ich eine Sichtkontrolle, was, wenn durch was auch immer einer der Kolben hängt und sowas Unerfahren passiert.

      BMW verwendet bei der GS organische Beläge. Mein Fehler das ich dachte es wäre was ordentliches verbaut.

      Damit sowas nicht mehr passiert habe ich umgerüstet und nun bremst das Dünges endlich für mich wie es soll. Zwei Finger umfassen den Griff und zwei Finger bremsen auf 5-7 mm Weg ohne das die zwei anderen gequetescht werden. :thumbsup:
    • Da sich das Ganze auf eine Niederlassung bezieht einfach mal das Werk sowie den für die NRW-Niederlassungen zuständigen informieren.
      In den letzten Monaten hört (bzw. erfährt) man von der NL Bonn leider nix gutes mehr. War vor kurzer Zeit noch ganz anders.
    • Fralind schrieb:

      Damit sowas nicht mehr passiert habe ich umgerüstet und nun bremst das Dünges endlich für mich wie es soll. Zwei Finger umfassen den Griff und zwei Finger bremsen auf 5-7 mm Weg ohne das die zwei anderen gequetescht werden.
      Welche hast du denn jetzt verbaut, die roten Brembo, oder was für welche?
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • Zum Thema Niederlassung,
      ich wohne 4 km von Eirorf entfernt und habe schon ein paar Motorräder in der BMW Niederlassung gekauft,
      Ich kann Eitorf empfehlen. Das ist aber meine Erfahrung die ich dort gemacht habe.
      Der Verkäufer Ralf P. selbst leidenschaftlicher Motorradfahrer, und der Werkstattmeister ( Daniel ) ist schon
      ein kleiner Perfektionist.

      Gruß
      Ralf