Risiko Keyless. Zahlt die Versicherung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Risiko Keyless. Zahlt die Versicherung?

      Hi,
      an anderer Stelle wurde ja bereits über die Vor-, und Nachteile des Systems diskutiert. Im Rahmen meines Jobs, habe ich jetzt ein Sachverständigengutachten gelesen, beim dem es um den Schaden an einem fast neuen 4er BMW Cabrio ( keyless natürlich) geht. Auftraggeber des Gutachtens war der Versicherer. Das Auto war nachts auf dem Grundstück des Besitzers aufgemacht und von Airbag und Navi befreit worden. Schadenhöhe: 10800 Eus. Lt. Gutachter war das Fahrzeug äußerlich vollkommen unbeschädigt. Auf deutsch: es gibt keinerlei Aufbruchspuren. Er hat das ergänzt mit dem Hinweis, dass ein Missbrauch des Funkschlüsselsignals nicht ausgeschlossen aber auch nicht festgestellt werden kann. Preisfrage: gibt’s was von der Versicherung? Aufbruchspuren waren eigentlich immer unbedingte Voraussetzung für eine Regulierung. Auch bei Wohnungseinbrüchen. Ich bin persönlich sehr gespannt, da ich seit kurzem eine Keyless-GS habe. Ich werde berichten.
      Grüße. Andreas
    • Die Frage kann dir nur ein Versicherungsfachmann beantworten.

      Ich persönlich finde diesen Keyless-alles wird-gestolen-Hype total übertrieben.

      M.E. gab und gibt es auch in Zukunft ausreichend Möglichkeiten Fahrzeuge zu stehlen ohne Spuren zu hinterlassen.

      Die einfachste Möglichkeit kannst du in Süd Afrika täglich erleben.

      Ampel, anhalten, Knarre, weg.
    • Um mal beim Auto zu bleiben, das was mit Keyless geht geht auch mit einem normalen Funkschlüssel, da setzen sie halt einen Störsender ein oder ein Gerät das die Frequenz ausließt, zack hat man auch keine Spuren. Und selbst wen man nur einen normalen Schlüssel hat schaffen Profis das ohne da große Schäden zu hinterlassen.
      Davon mal abgesehen beim Motorrad ist es doch eh egal da will ein Dieb keine Airbags da ist wen eh die ganze Karre weg, rein in den Transporter und weg ist das Teil .

      Ich hab Keyless im Auto und im Motorrad und mach mir da weniger sorgen, man sollte den Schlüssel halt auch nicht gleich neben die Haustüre legen und das Motorrad direkt auf der anderen Seite parken, also immer schön Räumlich trennen.
    • Ach und hier nochmal was der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaf dazu sagt:

      gdv schrieb:

      Unabhängig davon, wie schnell oder einfach das Auto geknackt wurde, leistet die Kfz-Kaskoversicherung, wenn der Wagen gestohlen wurde. Wird ein Auto mit einem Keyless-System geknackt, finden sich keine typischen Einbruch- oder Diebstahlspuren. Auf den Versicherungsschutz hat das jedoch keine Auswirkungen. Schließlich leistet die Kaskoversicherung auch, wenn das Auto nicht wieder auftaucht und somit auf solche Spuren nicht untersucht werden kann. Sollte das gestohlene Auto wiedergefunden werden, kann der Diebstahl in einigen Fällen über die verbauten Steuergeräte rasch rekonstruiert werden.
      gdv.de/2016/03/kasko-deckt-fun…-masche-der-autodiebe-ab/
    • ..hhmm..die Versicherungen werden nun natürlich mehr den Versicherungsbetrug mit in ihr Schadensbild einkalkulieren müssen...gibt ja auch solche die sich selber beklauen und es dann von der Versicherung einfordern..
      Prämien werden dadurch nicht billiger....
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere[IMG:http://www.gs-forum.eu/images/smilies/wink.png] http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung
    • Spark schrieb:

      .gibt ja auch solche die sich selber beklauen
      das halte ich für keyless-unabhängig. Wer sein Motorrad oder Auto "verschwinden" lässt, wird sich um Keyless keine Gedanken machen.

      Lächerlich ist es aber, wie einfach es ist, die Keyless-Voraussetzungen zu überlisten. Früher hat man mal gesagt. "Jedes geklaute Autoradio ist ein neu verkauftes!"

      Ich hab am Hunchback das Paket auseinandergerissen und Keyless gerade NICHT bestellt. Die Versicherung, bzw. möglicher Ärger war da nicht der Hauptgrund. Wenn ich um die Ostsee fahre, will ich nicht morgens im Ausland ohne Fahrzeug dastehen. Kann natürlich auch so passieren, aber nicht so einfach und so billig wie mit Keyless.
    • Smarty schrieb:

      Die Frage kann dir nur ein Versicherungsfachmann beantworten.

      Ich persönlich finde diesen Keyless-alles wird-gestolen-Hype total übertrieben.

      M.E. gab und gibt es auch in Zukunft ausreichend Möglichkeiten Fahrzeuge zu stehlen ohne Spuren zu hinterlassen.

      Die einfachste Möglichkeit kannst du in Süd Afrika täglich erleben.

      Ampel, anhalten, Knarre, weg.

      GS Viking schrieb:

      Um mal beim Auto zu bleiben, das was mit Keyless geht geht auch mit einem normalen Funkschlüssel
      Genau das ist mir auch passiert (normaler Funkschlüssel). Wenn einer etwas mopsen will, dann kann er das auch in der Regel... leider...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Spark schrieb:

      ..hhmm..die Versicherungen werden nun natürlich mehr den Versicherungsbetrug mit in ihr Schadensbild einkalkulieren müssen...gibt ja auch solche die sich selber beklauen und es dann von der Versicherung einfordern..
      Prämien werden dadurch nicht billiger....
      Gibt es zu der Aussage belegbare Zahlen, also das Fahrzeuge mit Keyless öfters geklaut werden also ohne?
      Profis kommen so oder so ins Auto und Gelegenheitsdiebe scheißen eh drauf uns schlagen eher die Scheibe ein, deshalb soll man ja auch keine Gegenstände im Auto lassen.

      remi22 schrieb:

      Smarty schrieb:

      Die Frage kann dir nur ein Versicherungsfachmann beantworten.

      Ich persönlich finde diesen Keyless-alles wird-gestolen-Hype total übertrieben.

      M.E. gab und gibt es auch in Zukunft ausreichend Möglichkeiten Fahrzeuge zu stehlen ohne Spuren zu hinterlassen.

      Die einfachste Möglichkeit kannst du in Süd Afrika täglich erleben.

      Ampel, anhalten, Knarre, weg.

      GS Viking schrieb:

      Um mal beim Auto zu bleiben, das was mit Keyless geht geht auch mit einem normalen Funkschlüssel
      Genau das ist mir auch passiert (normaler Funkschlüssel). Wenn einer etwas mopsen will, dann kann er das auch in der Regel... leider...
      Und beim Jamming bezahlen die Versicherungen im Normalfall nicht weil sie das sehen wie nicht abgeschlossen
    • Ser's,

      also meines Wissens nach bin ich aus dem Schneider, sofern ich beide (bzw alle mit dem Fzg gelieferten) Schlüssel und die vollständigen (also Typenschein/Konformitätsbescheinigung und Zulassungsschein/Fahrzeugbrief) Fahrzeugpapiere vorweisen kann.

      Dann habe ich nämlich die mir zumutbare Sorgfalt walten lassen, um das Fahrzeug zu schützen, und die Kasko wird mir meinen Schaden bezahlen.

      Keyless oder nicht ist kein Kriterium, den Versicherungsschutz zu verlieren.

      Das höhere Risiko für die Kaskoversicherungen wird sich natürlich in den Versicherungsprämien widerspiegeln.

      Liebe Grüße
      Wolfgang
      R1200 GSA-LC - Herz was willst du mehr
    • Bzgl. keyless-go und keyless-ride bin ich ebenfalls der Meinung, daß da viel Staub aufgewirbelt wird.

      Beim Moped geht das Signal ca. 1,5m. Bei den Versuchen des ADAC rennt einer mit nem riesigen Koffer rum, um das Signal aufzufangen. Bei nem Biker-Treff wäre es m.E. schon recht auffällig, würde ein Otto Normalo mit so einem Koffer bei den Mopeds rumlaufen. Ebenso auffällig wäre ein Kollege, der sich mit so einem Koffer auf dem Parkplatz an einen randrängelt, um das Signal aufzufangen. Und selbst mit Tankrucksacktarnung ist es bei offenen Augen auffällig.

      Und Mopeds wurden und werden mit oder ohne keyless-ride geklaut. Da ist auch die Örtlichkeit wurschtegal. Bevor der ganze Elektronikgrams in Mode kam, haben Sie einem Bekannten auf belebter Straße die HD geklaut. Großer Van o.ä., 3-4 starke buddies mit grimmigen Aussehen, Hecktür auf, Moped rein, Hecktür zu - das war's. Und mit keyless-ride geht das genauso einfach.

      Und beim Auto? In den 80ern haben sie mir das Auto aufgemacht und ausgeräumt, ohne ein Spur zu hinterlassen. So what?

      Beim Abschließen des Auto sehe ich oder höre ganz genau hin, dann weiß ich, ob das Fz geschlossen ist oder nicht. Funzt es nicht, kann ich mir Gedanken machen und eine ander Örtlichkeit zum Parken suchen bzw. mit dem Schlüssel abschließen.

      Die Möglichkeit, ein Fz geklaut zu bekommen bzw. den Einbruch kann man nie ganz ausschließen. Durch die Auswahl der Parkmöglichkeit oder den Aufenthaltsort kann die Möglichkeit eingeschränkt werden (Ausnahmen der individuellen Möglichkeiten bestätigen wie immer die Regel).

      Ich finde die Einrichtungen gut und wollte sie eigentlich nicht mehr missen. M.E. wird man auf lange Sicht eh nicht mehr drum rum kommen.
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • HaJü schrieb:

      Bzgl. keyless-go und keyless-ride bin ich ebenfalls der Meinung, daß da viel Staub aufgewirbelt wird.

      ...
      Ser's,

      genau so ist es!

      Manche hören die Flöhe husten und fürchten sich vor dem eigenen Schatten.
      Manche wieder müssen aus jeder Fliege einen Elefanten machen.

      Lasst den Hausverstand an die Oberfläche kommen und macht euch nicht das Leben schwerer als es eh schon ist.

      Wenn ich auf meine Sachen so aufpasse, wie schon immer, wird das Risiko nicht anders als es zeitgemäß einfach ist.

      Und einfach horchen und schauen, was rundherum passiert, kann ziemlich viel helfen.

      Liebe Grüße
      Wolfgang
      R1200 GSA-LC - Herz was willst du mehr
    • HaJü schrieb:


      Und Mopeds wurden und werden mit oder ohne keyless-ride geklaut. Da ist auch die Örtlichkeit wurschtegal. Bevor der ganze Elektronikgrams in Mode kam, haben Sie einem Bekannten auf belebter Straße die HD geklaut. Großer Van o.ä., 3-4 starke buddies mit grimmigen Aussehen, Hecktür auf, Moped rein, Hecktür zu - das war's. Und mit keyless-ride geht das genauso einfach.
      Das ist ja genau das Problem beim Motorrad, da ist das Zündschloss egal also ob es per Schlüssel oder Knopf bedient wird.
      Interessant in dem Zusammen Hang, viele Leute denken ja solchen Leuten könnten sie entgegenwirken wen sie einen GPS-Sender verbauen, blöd nur das heute ein guter Jammer
      schon für unter 500€ zu haben ist bzw das einige Systeme schon Probleme mit einem Geschlossenen Transporter haben.

      HaJü schrieb:

      manfred180161 schrieb:

      was ist jamming?

      Gruß
      Der Manne aus Echterdingen
      jammer = Störsender -> jamming = Sendefrequenz stören
      Ja Storry HaJü hat recht.
      Solche Jammer sind recht unauffällig etwas größer wie ein Funkgerät, mit einem recht hohen Wirkungskreis.
      Sie Stören so die Funkschlüssel und man kann nicht mehr abschließen. Man kennt es ja wie viele es machen, die drücken beim weggehen auf den Knopf und achten gar nicht richtig drauf ob das Auto verriegelt oder nicht.
    • Da ich das hier angefangen habe, will ich da noch schnell das Ende der Geschichte berichten. Die Versicherung hat den Schaden komplett bezahlt, immerhin 11500 Euro.
      Es gibt also Hoffnung für Schlüssellosen.