Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

    • Hallo, 2.Teil
      erstmal Danke für Eure Meinungen. Die bilden genau den Konflikt zwischen meiner Frau und mir ab. Sie ist der Meinung, ich hätte am Tel. gleich viel mehr Gas geben müssen. Das ist aber nunmal nicht das, was mir liegt.
      Kurz zu zwei Fragen: 1.:den Händler kenne ich erst seit drei Wochen. 2.der Schaden an der alten GS ist alt. Da ist nicht plötzlich was ausgefallen. Die gesamte Klappenkonstruktion war vergammelt durch Rost, Dreck usw.
      Ich habe da heute morgen angerufen und ihm in ganz normalen Ton erklärt, dass ich den ganzen Vorgang megaschei.. finde. Stress, kein Navi zu Weihnachten und die Frage ob ich meinen neuen rollenden Großcomputer (RoGroCo) namens Adventure tatsächlich in so eine Werkstatt geben sollte, wenns mal nötig ist.
      Die bescheidene Werkstattleistung hat er sofort eingestanden. Er ist ja selber ein Opfer von denen, denn solche Gespräche mit Kunden führt man ja nicht gerne. Wäre halt Samstags gewesen, so eine Art Notbesetzung.
      Kann man glauben. Der eigentliche Werkstattchef hat mit mir die Übergabe der neuen gemacht. Der war wirklich nett und kompetent.
      Ganz konkret habe ich vorgeschlagen, wir sollten uns zeitlich an den Tag zurückversetzen, an dem er mir das Ankaufsangebot gemacht hat. Er kam ja aus der Werkstatt zurück mit der falschen Info, dass das Motorrad i.O. ist. Was wäre geschehen wenn er richtig informiert worden wär: er hätte mir die Repkosten von 300,- vom Angebot abgezogen. Das hätte ich ja akzeptieren müssen. Das Motorrad hatte ja nun mal einen Defekt. Wenn ich das Ding privat verkauft hätte, hätte ein kundiger Interessent den Fehler bemerkt, und ich hätte die Reparatur am Hals gehabt.( zw. 400 u. 500 Eus ) Den Fehler konnte man bei eingeschalteter Zündung hören. Das weiß ich jetzt.
      Ich hab daher vorgeschlagen 200,- statt 300,- nachzuzahlen.
      Darauf hat er sich eingelassen und mir ausserdem das Navi 6 zum HändlerEK angeboten. Dass sind nochmal 150 Euro unter seinem bisherigen Angebot.
      Mit dem Deal kann ich ganz gut leben.
      Grüße Andreas :)
    • Hat dich jetzt 50 Euro netto gekostet, damit kann man leben.

      Ich hätte trotzdem ein kleines Problem mit der Werkstattleistung. Was wenn zukünftig mal die Notbesetzung an deinem Motorrad arbeitet?
      Ob es woanders besser ist weis ich natürlich auch nicht, aber ich hätte dort immer ein ungutes Gefühl.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • schotterali schrieb:

      Ich hätte trotzdem ein kleines Problem mit der Werkstattleistung
      Genau DAS hätte ich auch immer im Hinterkopf.
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Servus,

      wäre ich jetzt Händler, dann würde ich diesen Kunden intern speichern, und bei der nächsten Inspektion, Reifenaktion etc. ganz besonders darauf achten, dass alles absolut korrekt abläuft, mit einem kleinen Guddi, z.Bsp. kostenfreies Ersatzmopped. Damit wäre wieder das Vertrauen da, und man merkt, dass es ein kleiner Ausrutscher war, nicht die Regel.

      Für mich ist bei einer Werkstatt der Wiedererkennungsfaktor wichtig. Das vermisse ich bei meiner noch etwas.

      Ich habe selber viele Kunden, und kann mir gut Gesichter merken.
      Die Leute sind dann immer sofort lockerer wenn man fragt: Und? Der Kirschbaum gut angewachsen vorletztes Jahr ?
      Auch der Kunde will als Mensch wahrgenommen werden, und nicht nur als GeldindenLadenTräger.
      Bin damit immer gut gefahren, auch wenn es mal Stress gab.

      Mihi
    • Das passt doch. Da muss sich jetzt keiner wirklich ärgern. Beim nächsten Kundendienst setzt ich euch vorher zusammen und sprecht in Ruhe alles durch. Wenn du es abholst geht ihr Rechnung und gemachten Arbeiten durch. Lass dir ruhig einiges erklären. Da merkst du sehr schnell ob du ein gutes Gefühl haben kannst oder nicht. Ich finde das besser als voreilig die Werkstatt zu wechseln.Ist ja auch im Garantiefall gut wenn man sich kennt.
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • highgate schrieb:

      schotterali schrieb:

      Ich hätte trotzdem ein kleines Problem mit der Werkstattleistung
      Genau DAS hätte ich auch immer im Hinterkopf.
      Richtig. Geht mir auch so. Meine Hoffnung:
      Im Kaufpreis ist noch eine einjährige Garantieverlängerung enthalten. Die nächsten 3 Jahre sollte ich also hoffentlich Ruhe haben, wenn ich das Ding nicht gerade selbst zerlege. Bis dahin sollten die Claims abgesteckt sein.
    • Valky schrieb:

      2.der Schaden an der alten GS ist alt. Da ist nicht plötzlich was ausgefallen. Die gesamte Klappenkonstruktion war vergammelt durch Rost, Dreck usw.
      So etwas ist ganz klar ein Fehler der Werkstatt, die dieses hätte merken müssen.

      Valky schrieb:

      Mit dem Deal kann ich ganz gut leben.
      Empfinde ich genauso.
      Übrigens finde ich Deine Vorgehensweise prima, weil sie nicht von vorne herein auf Konfrontation gegangen ist. Auch ich habe bei Unstimmigkeiten erst Mal das Gespäch mit dem Werkstattleiter oder Chef des Hauses gesucht und konnte die letzten 22 Jahre auf diese Weise alles abklären. Dabei kam auch schon mal ein eigenes Mißverständnis ans Tageslicht. ;rotwerd;
      Ich wünsche frohes Fahren und gutes Navigieren mit der neuen Adv ;daumen;
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q
    • Hat irgend jemand mal die vorgetragene Höhe der Reparaturkosren überprüft?
      Stimmt das überhaupt mit den 300 Euro? An meiner XR war auch mal die Klappe ständig offen.
      Wurde auf Gewährleistung gemacht, 1100 Euro gespart.
      Kann sein, dass die GS so viel billiger ist, oder?
    • Mit ein wenig Rabatt kommt der Preis hin, das tauschen geht in einer halben Stunde, max :) .

      leebmann24.de/bmw-ersatzteile/…50&og=01&hg=18&bt=18_0836

      Abgasklappe




      Hersteller Original BMW / MINI
      Teilenummer
      18518546552
      Zusatzinformation
      D=57
      Verbaut ab / bis
      -
      Verbaumenge
      1
      Lenkung
      -
      Gewicht
      0.560 kg
      Lieferzeit 3-5 Werktage
      328,45 €

      inkl. MwSt., zzgl. Versand
      Gruss René
    • SuperQ schrieb:

      Revox schrieb:

      Hi. Nie im Leben würde ich das bezahlen, das ist eine Frechheit sondergleichen.
      Die Preise bei den ;BMW; sind super kalkuliert - kann Mann/Fau nicht meckern - oder ? ;( Was kostet die Abgasklappe beim Hersteller?
      Erinnert mich an die Nummer mit den defekten Ringantennen.... hat BMW sich anfangs ja auch mit über € 120,00 bezahlen lassen. Nachdem kaum ein BMW-Fahrer sich noch getraut hat, ohne eine vorsoglich gekauft Ersatz-RA seine BMW zu bewegen, wurden die Preise drastisch auf nur noch ein paar €uro gesenkt,
      fehlerhafte Teile mit mehr als 600% Gewinn zu verkaufen war selbst denen dann wohl doch etwas peinlich....
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • jochen schrieb:

      ...kurze zwischenfrage...wie kann ich die funktion der abgasklappe prüfen?

      Bringst dein Motorrad am bestem zum ;BMW; von Valky - der hat Erfahrung... ;°)
      P.S. Wenn anfangs Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.

      .
    • jochen schrieb:

      ...kurze zwischenfrage...wie kann ich die funktion der abgasklappe prüfen?
      Hallo Jochen,
      kann Dir kurz berichten wie es bei mir war. Nach Einschalten der Zündung gab das Moped ein wiederkehrendes Brummgeräusch von sich.
      So etwas macht meine Harley in dem selben Moment auch. Da ist es die Spritpumpe, die sich in Stellung bringt. Ich habe immer angenommen, dass das bei der BMW genauso ist. Am Tag der Abgabe beim Händler wollte einer den KM-Stand abschreiben. Als er das Geräusch hörte, holte er einen Techniker, der sofort auf die Klappenkonstruktion am Krümmerübergang zeigte. Er meinte, dass das entweder neu kalibriert oder aber getauscht werden müsste. Offenbar versucht ein Motörchen die Klappe vor dem Anlassen zu verstellen. Weil meine vergammelt war, wohl vergeblich. Nach dem Anlassen war das Geräusch weg. Grüße Andreas
    • Jochen, Du hast doch ein richtiges Motorrad. Da kuckste einfach mal, wo die Klappe im Abgasstrang sitzt. Wenn Du die gefunden hast, siehst Du so schwarze Bowdenzüge, die zum Stellmotor führen. Jetzt einfach mal Zündung an und aus machen (oder von einem Helfer) und kucken, ob sich was bewegt. Das gleiche dann noch mal wenn der Motor läuft.



      Die Datumsanzeige stimmt natürlich nicht, ich muss mich noch an die eine oder andere Einstellung der Endoskop-Kamera aus dem Baumarkt herantasten ...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Hansemann ()

    • und wenn die Klappe sich nicht bewegt können folgende Ursachen vorliegen:
      • Stellmotor defekt oder Anschlussklemmen (wasserdichte Steckverbindung) defekt/korrodiert (eher wahrscheinlich).
      • Bowdenzüge zur Klappe festsitzend => Abhilfe : Graphitspray in die ausgehängten Bowdenzüge
      • Klappe sitzt fest (eher unwahrscheinlich da sie zum Abgasrohr genügend Spiel hat, Drehachse der Klappe festsitzend (eher wahrscheinlich) => Abhilfe : erst mit WD 40 gängig machen (vorher Bowdenzüge aushängen), dann Lagerung der Drehachse satt mit hitzebeständiger Kupferpaste einschmieren.
      Ein komplette Austausch ist in den wenigsten Fällen notwendig...und dient nur dem Ersatzteilhandel des ;BMW;
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Spark ()