Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

      Hallo,
      wie schon berichtet, habe ich gestern meine neue Adv abgeholt. Gleichzeitig habe ich meine alte Lufti Inzahlung gegeben. Eingefädelt haben wir den Deal vor zwei Wochen als ich die Lufti dort zur Inspektion hatte. Bevor er mir damals ein Ankaufsangebot gemacht hat, ist er in der Werkstatt verschwunden und kam mit dem Text zurück, die sei ja in einem guten Zustand.
      Es wurden gestern also diverse Verträge ( Ankauf - Verkauf ) geschlossen, Papiere, Schlüssel, Geld und Fahrzeuge in beide Richtungen übergeben.
      Heute morgen ruft mich nun der Verkäufer an und teilt mir mit, bei nochmaliger Durchsicht meiner alten GS hätte man festgestellt, daß die Auspuffklappe kaputt ist. Diese Reparatur würde zum Selbstkostenpreis 300,- Euro kosten. Auf diesen Kosten wolle man nicht sitzen bleiben.
      Ich soll den Betrag nachbezahlen. Ich finde das einen ziemlichen Hammer. Ist vielleicht jemandem sowas schon passiert? Ist das vielleicht sogar korrekt?
      Grüße Andreas
    • Valky schrieb:

      Ist das vielleicht sogar korrekt?
      Nein !

      Valky schrieb:

      Es wurden gestern also diverse Verträge ( Ankauf - Verkauf ) geschlossen, Papiere, Schlüssel, Geld und Fahrzeuge in beide Richtungen übergeben.
      Somit wär der Fall für mich und sollte für Dich abgeschlossen sein !!!



      nur was ähnliches, als ich meine letzte kaufte, kam er hinterher auch und meinte es sei ja noch der SA verbaut worden, was er nicht mehr wusste....
      Ich hatte nur gelacht und er nahms mit Fassung.....
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • Hallo Andreas,
      ich habe selbst lange PKWs unserer Marke verkauft und wenn ich ein Fahrzeug in Zahlung genommen habe wurde es sofort bei Abgabe kontrolliert. Auch wenn die Klappe sicher nicht über Nacht beim rumstehen kaputt geht finde ich es schon ein Armutszeugnis und unseriös vom Händler im Nachhinein mit Forderungen zu kommen. Im Zweifel hatte er doch genug Zeit das Bike zu checken und dir als „Laie“ kann kein Vorwurf gemacht werden...
    • RE: Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

      Servus.

      Da ist ein guter Rat teuer, wenn Du Dich jetzt mit dem Händler nicht einigst, holt er sich den Betrag bei der nächsten Gelegenheit mit Zinseszins zurück, abgesehen davon mag ich persönlich solche ungeklärte Situation nicht.

      Du könntest ihm auch sagen, daß Du in dem Fall auch den Kauf der neuen Maschine rückgängig machen würdest, ich bin sicher, daß er einlenken wird, aber in dem Fall werdet ihr ebenfalls keine Freunde fürs Leben.

      Schöne Grüße
      Adrian

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
    • Blacky schrieb:

      Der Händler ist unseriös und hätte sicher ausgesprochen schlechte Karten, seine Forderung druchdrücken zu können. Aber das ist ihm sicher auch bewusst und er sucht nur auf die plumpe Art einen Deppen, der zahlt.
      Na ja es gibt immer zwei Seiten der Medaille...
      Wenn es ein versteckter Mangel war, welcher erst später bemerkt worden ist, ist der Händler schon der Dumme da er die Kosten für die Instandsetzung hat.
      Da du ein bestehenden Kaufvertrag hast kann dir der Händler wohl nichts und du musst nicht bezahlen.
      Solltest du in der Vergangenheit zu deiner vollsten Zufriedenheit bedient worden sein, würde ich pers. die Zurückforderung verhandeln und 100-200 € nachzahlen.
      Machst du es nicht, gibt es ewig Stress bei evtl. Ansprüchen, die werden erledigt aber dauern, das gleiche wird dir wohl dann auch bei einem anderem Händler passieren, da du das Motorrad dort nicht gekauft hast... Die Frage ist, was dir der zukünftige Service wert ist...
      Find Your Gear
      Gruß Kille
    • Hi,

      wie schon viel vor mir geschrieben haben, würde ich über die weitere Zusammenarbeit abwägen.
      • Willst du auch in Zukunft mit deiner ADV zum Service dahin, würde ich mit den Chef sprechen und je nach Gesprächsverlauf einen kleinen Anteil zahlen.
      • Ist dir der Händler egal, würde ich nichts zahlen.
      Bis September 2013 Honda Hornet PC41, ab dann BMW R1200 GS.
      4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...
    • Valky schrieb:



      Es wurden gestern also diverse Verträge ( Ankauf - Verkauf ) geschlossen, Papiere, Schlüssel, Geld und Fahrzeuge in beide Richtungen übergeben.
      Servus,

      damit ist rein rechtlich der Käse gegessen.

      Für den Kunden:
      1. Vor zwei Wochen zur Inpektion
      2. Angebotserstellung durch den Händler mit Ansicht der Maschine

      Für den Händler:
      %

      Täuschung o.ä. kann Dir nicht vorgeworfen werden.

      Für mich hat damit der Händler seinen Kredit aufgebraucht.

      Was tun ?
      Ein Rechtsstreit lohnt für beide Seiten nicht. Händler wechseln, wenn möglich ?

      Keine Ahnung was den Verkäufer antreibt. Hätte er vor dem Kaufvertrag gesagt, dass es noch ein kleines Problem gibt,dann wäre es ehrlicher gewesen, und man hätte auf 150,- für jeden im Zweifel gesch...... en.
      Zur Not auch mit einem Rabatt bei der nächsten Inspektion. Reden geht immer, aber vorher.

      Da vergeht einem ja die Freude an der Neuen.

      Mihi
    • Der Händler ist unserios!
      Du bist anders als er vor dem Gesetz ein Nichtfachmann, welcher lediglich die ihm bekannten Mängel anzugeben und nicht zu verschweigen hat. Da er die Maschine wie gesehen und als Fachmann bewertet gekauft hat, liegt jegliches Risiko verbunden mit Kauf bei ihm.
      Er hatte von dir keine Einschränkung zur Beurteilung des technischen Gesamtzustandes auferlegt bekommen bzw. hast du ihn nicht daran gehindert.
      Ich würde ihm also eine klare Absage zur Übernahme der Kosten erteilen und bei Androhung juristischer Schritte die Angelegenheit deinem Rechtschutz- Anwalt übergeben.
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung
    • RE: Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

      Zander schrieb:

      Aber nur so, wir sind quasi unter uns, um welchen Freundlichen geht es denn, oder möchtest Du es uns nicht verraten? Vielleicht heißt es dann, der probiert es immer wieder.....Deine Entscheidung.

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
      Wenn dann als PN
      man weis nie wer hier alles mitliest
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • RE: RE: Nachtreten oder korrektes Händlerverhalten

      Jack68 schrieb:

      Zander schrieb:

      Aber nur so, wir sind quasi unter uns, um welchen Freundlichen geht es denn, oder möchtest Du es uns nicht verraten? Vielleicht heißt es dann, der probiert es immer wieder.....Deine Entscheidung.

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
      Wenn dann als PN
      man weis nie wer hier alles mitliest
      Wo Du Recht hast....

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
    • Zander schrieb:

      Aber nur so, wir sind quasi unter uns, um welchen Freundlichen geht es denn, oder möchtest Du es uns nicht verraten? Vielleicht heißt es dann, der probiert es immer wieder.....Deine Entscheidung.

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
      Hab ich zunächst mit Absicht erstmal nicht erwähnt. Er hat das Gespräch mit dem Satz beendet, ich solle mal drüber nachdenken und mich dann melden. Das würde ich gerne abwarten. Einen echten Verlust gibt es leider schon. Meine Frau wollte mir das noch fehlende Navi an der Adv zu Weihnachten schenken. Der Händler hat mir das ganz günstig angeboten. Das kann ich mir nach der Nummer wohl abschminken. Meine Frau mag den jetzt nicht mehr. :-(
    • Valky schrieb:

      Zander schrieb:

      Aber nur so, wir sind quasi unter uns, um welchen Freundlichen geht es denn, oder möchtest Du es uns nicht verraten? Vielleicht heißt es dann, der probiert es immer wieder.....Deine Entscheidung.

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
      Hab ich zunächst mit Absicht erstmal nicht erwähnt. Er hat das Gespräch mit dem Satz beendet, ich solle mal drüber nachdenken und mich dann melden. Das würde ich gerne abwarten. Einen echten Verlust gibt es leider schon. Meine Frau wollte mir das noch fehlende Navi an der Adv zu Weihnachten schenken. Der Händler hat mir das ganz günstig angeboten. Das kann ich mir nach der Nummer wohl abschminken. Meine Frau mag den jetzt nicht mehr. :-(
      Klaro, kann ich verstehen.

      Wenn er aber tatsächlich einen Rückzieher bei dem Navi macht, dann würde er mich nicht noch mal sehen.

      Es wäre allerdings nett, wenn Du uns Feedback gibst, wie die Geschichte ausgegangen ist.

      Schöne Grüße
      Adrian

      Gesendet von meinem Moto E (4) Plus mit Tapatalk
    • übrigens...wenn sie zuvor dort zur Inspektion war...und er seine Arbeit ordentlich und ordnungsgemäß ausgeführt hätte...wäre ihm die defekte Klappe spätestens beim Auslesen des Fehlerspeichers aufgefallen....
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung
    • Soweit ich es von der rechtlichen Seite in Erinnerung habe, hat der Händler Pech. Der Motorrad war erst beim Kundendienst. Da hätte der Fehler auffallen müssen. Ist es aber nicht, also woher sollst du von dem Defekt etwas wissen? Ansonsten gilt die Devise, ein Fachmann muss wissen was tut. Es ist sein Risiko wenn er ein Fahrzeug nur oberflächlich anschaut. Aus der Nummer bist du raus. Wenn du die Inspektion beim gleichen Händler gemacht hast bist du doppelt aus dem Schneider. Denn da kannst du fragen, warum das nicht bemerkt wurde. Und in dem Fall kannst du einen Schritt weiter gehen und fragen, was sie sonst noch alles übersehen haben. Ich könnte mir in so einem Fall auch vorstellen zu fragen, ob die Qualität der Arbeit auf dem zu erwartenden Niveau ist.

      Aber, streiten bringt auch nicht unbedingt etwas. Es wurden hier ja einige Argumente genannt die du verwenden kannst. Nur bitte nicht am Telefon. Das macht man im persönlichen Gespräch. Ich würde es vermutlich so machen. Hinfahren um auf das Angebot für den Navi zurückzukommen. Wenn das Gespräch auf die Auspuffklappe kommt wären meine Argumente, ist beim Kundendienst nicht aufgefallen, ist bei der Durchsicht für den Ankauf nicht aufgefallen, ist sie denn wirklich kaputt und wie kann das alles sein. Du darfst auch ruhig fragen, was das alles soll und sie dich als Kunden für ihre Werkstatt behalten wollen.

      Nur, erpressen lassen würde ich mich von dem Händler nicht. Meistens ist um Umkreis von ~60 Km ein anderer Händler erreichbar. Das kann man auch einmal mit einem Ausflug verbinden. Wenn du nicht gerade zu den Vielfahrern gehörst (kleiner 5000 Km/Jahr) halten sich auch die Ausflüge in Grenzen.
      Gruß aus Franken, vom Franz
    • Spark schrieb:

      übrigens...wenn sie zuvor dort zur Inspektion war...und er seine Arbeit ordentlich und ordnungsgemäß ausgeführt hätte...wäre ihm die defekte Klappe spätestens beim Auslesen des Fehlerspeichers aufgefallen....
      Würde ihm fast unterstellen, dass die Klappe nicht defekt ist und nur die Marge auf primitive Weise aufgebessert werden soll....wie kann man als Händler so einen Schwachsinn verzapfen, wenn die Klappe wirklich defekt ist, hätte es ihm peinlich sein müssen auch nur einen Ton zu sagen....schwaches Bild.
      Ganz klar: Händler wechseln, Navis gibt's ohne Probleme auch woanders mit etwas Nachlass.
      Gruß aus dem hessischen Hinterland

      Armin
    • Hallo Andreas,

      puh das Thema ist nicht so einfach, wie es aussieht.

      Zwischen der Durchsicht und Übergabe der ADV waren 14 Tage vergangen.
      Es kann also in der Zwischenzeit auch wirklich etwas kaputt gegangen sein. Kommt schon einmal vor und ist nicht so selten.

      Nehmen wir einmal an, es war bei der Übergabe der alten Maschine wirklich die Klappe defekt, so hätte der Händler (Fachmann) bei der Übergabe
      das Motorrades dieses noch einmal überprüfen müssen (Eingangsprüfung). Er hat aber das Zweirad, bei der Übergabe, nur noch einmal in Augenschein genommen, da ihm offensichtliche Mängel (Beulen, Schrammen, Rahmen krumm usw.) nicht aufgefallen sind.

      Bei der nachfolgenden speziellen Bestandsaufnahme fällt dann der besagte Fehler auf. Scheixxe...

      Rechtlich ist das Thema klar, Übergabe im beiderseitigem Einvernehmen. Gekauft wie gesehen, sein Problem.
      Wie sagte der Prof. immer, Unternehmerrisiko...

      So und nun meine persönliche Einschätzung.
      Wie gut kennst Du Deinen Vertragspartner? Was waren Deine Beweggründe dort zu kaufen?
      Hattest Du bis dato, vielleicht über viele, viele Jahre, ein gutes oder sehr gutes Gefühl?
      Wie war die bisherige Zusammenarbeit, wenn es mal Probleme gab (Garantieabwicklung usw.)?

      Von diesen Faktoren würde ich meine weitere Entscheidung abhängig machen.

      Gute Zeit weiterhin ...
      Viele Grüße aus Mülheim an der Ruhr
    • Valky schrieb:

      Ist vielleicht jemandem sowas schon passiert?

      Hatte auch mal einen Fall, da hat mich der Händler am Abend nach Vertrags-Unterzeichnung angerufen, er hätte sich bei der Inzahlungnahme um sFr. 1'000.- verrechnet (natürlich zu meinen Ungunsten!).
      Bin dann cool geblieben und stellte auf stur: schlussendlich musste er wohl einwilligen.

      Zu deinem Fall noch eine Frage: wieviele KM wurden seit der Inspektion bis zur Übergabe noch gefahren?



      .
      P.S. Wenn anfangs Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.

      .
    • Qwasimoto schrieb:

      Spark schrieb:

      übrigens...wenn sie zuvor dort zur Inspektion war...und er seine Arbeit ordentlich und ordnungsgemäß ausgeführt hätte...wäre ihm die defekte Klappe spätestens beim Auslesen des Fehlerspeichers aufgefallen....
      Würde ihm fast unterstellen, dass die Klappe nicht defekt ist und nur die Marge auf primitive Weise aufgebessert werden soll....wie kann man als Händler so einen Schwachsinn verzapfen, wenn die Klappe wirklich defekt ist, hätte es ihm peinlich sein müssen auch nur einen Ton zu sagen....schwaches Bild.Ganz klar: Händler wechseln, Navis gibt's ohne Probleme auch woanders mit etwas Nachlass.
      Ehrlichkeit ist am besten...
      Wenn er sich geoutet hätte, dass ihm ein Fehler bei der Inzahlungsnahmekalkulation unterlaufen wäre...dann könnte man ja mit ihm reden ob man noch ein paar Zubehörteile bei ihm kaufen würde...aber den unsauberen Weg über einen versteckten Mangel zu gehen ist umso mehr anrüchig....und würde bei mir zumindest dazu führen dass der Händler auf meiner schwarzen Liste stünde....
      Denn seine Art und Weise würde sich nicht ändern und ich hätte immer Zweifel ob er die beauftragten Arbeiten ( zum Beispiel Ventilspiel Einstellung) wirklich vorgenommen hat oder nur auf die Rechnung schreibt da im Wartungsplan vermerkt...
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung