R1200GS LC Rallye Modelljahr 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Gescheite Straßenreifen würden wahrscheinlich mehr Fahrspaß bringen. Die Stollenreifen neigen alle dazu, ganz einfach in Schräglage zu fallen, dafür kaum um die Kurve zu lenken.

      Wenn man von der XR kommt, ist das sehr ungewöhnlich. Man sieht auch am Reifenlaufbild (sofern das jetzt schon erkennbar ist) dass sich der Fahrer unwohl fühlt. (Rechts rum noch unwohler als Links)

      Was noch dazu kommt (wenn man von der XR kommt) ist der weite Kniewinkel, der so ein bisschen Gefühl und Steuerungsmöglichekit für das Motorrad vermissen lässt.

      Da gibt es tatsächlich nur zwei Alternativen:

      1. Motorrad wieder verkaufen
      2. Durchziehen, wer setzt seinen Willen durch? Motorrad oder Fahrer ... ;pfeif;
    • Hansemann schrieb:

      Die Stollenreifen neigen alle dazu, ganz einfach in Schräglage zu fallen, dafür kaum um die Kurve zu lenken.
      Das kann ich nicht bestätigen und ich bin mit meinen " Vollcrossern " viel auf öffentlichen Straßen gefahren.

      Das einzige Manko ist.........wenn der Grip zu Ende ist, dann abrupt
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Das erstaunt mich jetzt aber, dass zwei, die es wissen, da nachfragen ... wollt ihr mich foppen?

      Bei langsamer Fahrt, wie zum Beispiel Wenden auf der Fahrbahn ohne den Fuß abzusetzen, lässt sich ein Stollenreifen schwerer nach rechts oder links lenken, als ein Straßenreifen. Das hat damit zu tun, dass beim Drehen des Reifens die Profilklötze auch in sich gedreht werden und dem Widerstand entgegensetzen.

      Will man den Reifen in Schräglage bringen, geht das ganz einfach, da das Negativprofil (die Einschnitte im Gummi) nicht "abstützt" da ja keins da ist.

      Die Reifenhersteller versuchen diese Effekte zu minimieren, in dem die Klötze versetzt angeordnet werden, das geht aber zu Lasten der Eigenschaften im Gelände.

      Also zäh um (langsame) Kurven und ruckzug schräg. Das "Kippen" in die Kurven ist, wenn es überraschend ist, eben unangenehm. Natürlich gewöhnt man sich da dran wenn man lange genug fährt und dann fällts auch nicht mehr auf. Wechselt man zurück auf Straßenreifen, gibts den gleichen Effekt nur umgekehrt.
    • Hansemann schrieb:

      Das erstaunt mich jetzt aber, dass zwei, die es wissen, da nachfragen ... wollt ihr mich foppen?
      Nein, wirklich nicht.

      Hansemann schrieb:

      Bei langsamer Fahrt, wie zum Beispiel Wenden auf der Fahrbahn ohne den Fuß abzusetzen, lässt sich ein Stollenreifen schwerer nach rechts oder links lenken, als ein Straßenreifen.
      Das ist mir so nicht wirklich aufgefallen. ;rotwerd; Vielleicht auch nicht mehr nach manchem vernichteten Satz TKC80 und Anakee Wild.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • schotterali schrieb:

      Das ist mir so nicht wirklich aufgefallen. Vielleicht auch nicht mehr nach manchem vernichteten Satz TKC80 und Anakee Wild.
      Grobmotoriker...... ;pfeif; ;rotwerd;
      Grüße aus der Wachau! Franz

      Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende (Oscar Wilde)
    • In gewisser Hinsicht schon. Das mit dem Einlenken ist mir tatsächlich noch nicht aufgefallen bzw. bewusst geworden. Was ich mitbekommen habe, ist dass sich jeder Stollenreifen nach hinten abfährt und dann deutlich schlechter abrollt. Ich habe meine seelige XT500 schon mal bergab schieben müssen.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • Warum? Nun Armin das kann ich Dir sagen, Du möchtest Deine GS-LC verkaufen, schraubst (klebst, klemmst) jetzt aber noch ne Verlängerung ran, obwohl Du nicht ahnen kannst, ob Dir der zukünftige Eigner, die GS-LC so abnimmt bzw. er sie so haben will und Du die Oken für das Teil wiedersiehst.

      Drum nimmt mich das Wunder ?( , aber jeder Jeck is anders.

      Schöne Grüße aus dem Allgäu, ich geh jetzt ne Runde Schnee schaufeln ;lach;


      Frank
    • Bummler1964 schrieb:

      aber jeder Jeck is anders.
      Genau da ist der Hase begraben

      Bummler1964 schrieb:

      Warum? Nun Armin das kann ich Dir sagen, Du möchtest Deine GS-LC verkaufen, schraubst (klebst, klemmst) jetzt aber noch ne Verlängerung ran, obwohl Du nicht ahnen kannst, ob Dir der zukünftige Eigner, die GS-LC so abnimmt bzw. er sie so haben will und Du die Oken für das Teil wiedersiehst.
      Muss denn der Extended Fender was mit "dieser" GS zu tun haben? ;pfeif;
      Grüße Armin °v°

      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme ;pfeif;
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten |o|
    • Also deine Rallye kostet bei uns in A mit deiner Ausstattung knappe € 25.000.- Listenpreis.
      Nur mal um die Frage aus dem anderen Thread zu beantworten.....
      bei gutem Verhandeln kannst auf 22.500.- kommen.
      Grüße aus der Wachau! Franz

      Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende (Oscar Wilde)
    • vowi schrieb:

      Also deine Rallye kostet bei uns in A mit deiner Ausstattung knappe € 25.000.- Listenpreis.
      24.912 Euro. °DD° °DD° °DD° °DD° Größere Augen gibt es leider nicht um mein erstaunen auszudrücken. Da spielt der vollwertige Schlüssel mit 185 Euro eine eher untergeordnete Rolle. Viele DE´s kaufen sich die Motorboote in USA und inkl. kompletter Abfertigung nach DE immer noch günstiger wie in DE. Muss man alles nicht verstehen.

      Suchst Du eine neue Rallye GS? Wo liegt das Problem eine aus DE zu kaufen?
      Grüße Armin °v°

      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme ;pfeif;
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten |o|
    • schau auch hier mein.bmw-motorrad.at/x6l1y8c7

      Der Aufwand ist zu groß. Alles in allem würde ich mir 500 bis 1000 (im besten Fall) Euro ersparen. Die NoVA zahle ich sowieso und deine ist noch zu jung. Habe ich oben schon geschrieben.
      Der Grundpreis ist derselbe aber....... ;..(
      Grüße aus der Wachau! Franz

      Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende (Oscar Wilde)
      • Wenn ich das richtig verstanden habe kannst Du eine neue in DE kaufen musst aber Steuern zahlen und brauchst einen Wohnsitz, ergo rechnet sich nicht
      • Bei einer Gebrauchten unter gewissen Voraussetzungen (Alter 6 Monate?), muss Du "keine" Steuern zahlen? Brauchst Du da auch einen Wohnsitz in DE?
      • Unter welchen Voraussetzungen kannst Du eine gebrauchte in DE kaufen?
      EDIT: Mmmmhhh Auszug aus dem ÖAMTC:

      Was ist ein Neu- und was ein Gebrauchtfahrzeug im steuerrechtlichen Sinn?


      • Ein Neufahrzeug hat beim Erwerb nicht mehr als 6.000 km auf dem Tacho oder die erstmalige Inbetriebnahme liegt nicht länger als 6 Monate zurück. Somit fallen auch die meisten Vorführwagen in die Kategorie „Neuwagen“.
      • Hat das Fahrzeug beim Erwerb mehr als 6.000 km auf dem Tacho und die erstmalige Inbetriebnahme liegt mehr als 6 Monate zurück, dann handelt es sich um ein Gebrauchtfahrzeug.
      So wie ich das auch verstehe muss die nicht 6 Monate zugelassen sein, sondern nur die Erstinbetriebnahme muss bei Übergabe 6 Monate zurückliegen. Könnte also auch nach der Erstinbetriebnahme wieder abgemeldet sein. Geht nur um die EZ.
      Grüße Armin °v°

      Bremsen ist die Umwandlung hochwertiger Geschwindigkeit in sinnlose Wärme ;pfeif;
      Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten |o|

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von Nussel ()