Winterprojekt 2017/2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Baue gerade eine mit XR Felge vorne, K Felge hinten, in Schwarz und mit den Martini Aufklebern.

      Anbauteile Grau in einem Ton und Ventildeckel in schwarz glänzend. Da ich etwas gülden matt reinbringen möchte, einen Lenker in der Farbe.

      Rücklicht Blinker gesmoket. Kleines Windschild Schwarz.
      Ich weiß nicht ob wir von ganz gerissenen Hunden regiert werden die uns nur verarschen wollen, oder von Vollidioten die es wirklich ernst meinen.
    • @ Frank
      als Hochzeitsfotograf muss ich dir da mal einen Tipp geben...das letze Foto könnte hammermäßig genial rüber kommen, wenn du bei der Aufnahme das Bike ähnlich wie im ersten Foto aber noch was mehr von hinten fotografiert hättest und was heller abgelichtet, bzw. bearbeitet hättest. Auf'm Acker wär das dann der Gipfel, wenn Stollen drauf wären, Daumen hoch auf jeden Fall x-))
    • karli1512 schrieb:

      Hallo Dirk,Gratulation zu Deinem gelungenen Umbau, Daumen hoch!!!Ich überlege auch auf 17" zu wechseln, weil ich mit den Serienreifen für die GS nicht so flott aus der Kurve rausbeschleunigen kann. Erst probiere ich den neuen Conti Road-Attack 3 aus, der soll ja besser sein, oder den von Metzeler angekündigten M7.Der Vorteil mit 17" Vorderrad und 180er Hinterrad ist die Auswahl von Sportreifen. Ich mache das so wie Gordon, der jeweils einen Satz Räder je nach Strecke montiet, 17" für die Rennstrecke, oder flottes Biken auf Landstraßen und die Stollen auf Speichenfelgen für den Schotter. Umständlich ist jedesmal das Anlernen der RDS, weil erst ein Rad montiert werden kann, ca 5 km fahren und dann das andere Rad montieren, jedesmal zum Händler fahren, um anzulernen mag ich nicht!
      Gruß
      KH

      karli1512 schrieb:

      @Blacky + Hansemann, das Hinterrad rutschte weg.Evtl lade ich ein Video hoch, da sieht man, wie sich die nachfolgenden Biker erschreckt hatten, als bei meiner GS des Hinterrad um ca 1 Meter zur Seite rutschte / Highsider.Da hatte ich vom Anakee 3 auf den Metzeler Touran Next gewechselt. Auf der Rennstrecke genau das gleiche Problem. Bei jeder Kurve rutschte der beim Rausbeschleinigen, daher will ich einen Pneu haben, der besser haftet und denke, dass der CRA3 ok dafür sein sollte. Aber dennoch bin ich mit dem " Holzreifen" in Rijeka letzten Oktober eine 1:46 gefahren!
      Hi Karl Heinz,

      meiner Meinung nach, bis auf wenige Ausnahmen, gibt es heutzutage keine schlechten Reifen mehr. Jeder Reifen hat Eigenschaften und der Rest sind die Vorlieben des Fahrers. Ich habe einige auf der GS ausprobiert und für Dein Vorhaben kann ich uneingeschränkt den CRA 3 oder Road 5 empfehlen. Die Vorliebe wäre Agilität bei Erhaltung der Stabilität und der Grip. Alles andere kommt an die Gripperformance und die Agilität nicht heran. Auf einem anderen Motorrad, der M7RR un der CRA 3 liegen sehr nah zusammen, aber der M7RR läuft frühzeitiger unruhig als der CRA 3. Ich kenne in Sachen Rennstrecke für die R1200GS LC und die 1250 im Moment nichts geeigneteres als CRA 3 und Road 5. Warten wir mal den M7RR ab.

      Im Bezug auf die Landtrasse bringt Dir ein 17" Umbau lediglich den Vorteil das Du bei kurzen schnellen Kurvenwechsel am Lenker weniger Kraft anwenden musst. Anonsten, abhängig vom Fahrer, haben es 17" Motorräder auf der Landstrasse schwer an einer GS vorbei zu kommen. Ein 17" Umbau erleichtert Dir mit sicherheit den Umgang mit dem Motorrad, aber ob das jetzt soviel ausmacht, ich mache es nicht mehr. Viel Erfolg bei Deinem Vorhaben.
    • Die Beiträge von Karli1512 zum Thema "Reifen" sind schon schwere Kost. Da geht jemand mit einem "Semienduroreifen" auf die Rennstrecke und erzählt was zum Thema Grip. Am Ende hat er noch den Luftdruck gesenkt.... Und den Metzler NEXT als "Holzreifen" zu bezeichnen, zeugt nochmal von Null Ahnung. Sie mir nicht böse Karli1512, aber ich habe selten so einen Käse gelesen, wie deine Beiträge zum Thema Reifen. Absolutes Motorradtreff-Niveau.
      Nicht persönlich nehmen, es geht nur um deinen Reifenbeitrag
    • wer auf einem Tourenreifen im Sommer auf der Rennstrecke den Luftdruck senkt, hat von den grundlegenden Zusammenhängen überhaupt nichts verstanden.. kein Vorwurf.

      Schon mal was von "Temperaturfenster" gehört? Und was passiert, wenn man dieses Fenster nach oben verlässt? Und schon mal davon gehört, dass ein Reifen Wärmer wird, wenn man den Luftdruck senkt? Und das ein Reifen auf der Rennstrecke sowieso sehr warm bis heiss wird?

      Mehr werde ich auch nicht mehr sagen zu diesem Thema. Jeder glaubt, was er glauben möchte. Und beim Thema Reifen erst recht. Aber vielleicht hat ein anderer Lust ;)
    • Kai, bist Du jemals auf der Rennstrecke flott gefahren, oder sind das nur Deine theoretischen Vermutungen.

      guckst Du hier, da wird reichlich über das Thema Luftdruck ausgetauscht! gs-forum.eu/r-1200-gs-lc-und-r…ingel-119529/index27.html

      Naja, als ich mit dem Renntraining anfing, hatte ich einen guten Lehrmeister, weshalb ich später mit Reifendruck/Mischungen etc immer gut "gefahren" bin.

      Welche Erfahrungen hast Du, bist Du evtl. mit der GS und Serienbereifung schneller?

      Ich habe mit vorgeschriebenen Reifendruck v 2,5 , hi 2,9 bar angefangen, erst bei ca 2,0 hatte ich ein brauchbaren Gripp mit o.a.Reifenbild.
      Deiner Meinung nach hätte ich den Pneu weiter aufblasen müssen, ja .... x-((
    • du weisst aber schon, dass die Geschichten, dass man durch Absenken des Luftdrucks die Auflagefläche vergrössert aus 1000 und einer Nacht sind? Auch wenn das ständig wiederholt und weiter erzählt wird, auch von "Profis", bleibt es trotzdem falsch...

      Durch absenken des Luftdrucks änderst Du lediglich die Eigendämpfung. Nur sind Tourenreifen nicht dafür gebaut, den Luftdruck massiv abzusenken, da werden sie einfach nur heiss und gehen kaputt.

      Und ja, ich bin regemässig auf der Rennstrecke gefahren... aber das ist eher um die 15 Jahre her.IMG_3729.jpeg
    • "dass man durch Absenken des Luftdrucks die Auflagefläche vergrössert"

      aber das habe ich überhaupt nicht behauptet, es geht um den Grip, und der hat sich - auch wenn nicht so wie gewünscht - verbessert, und heiss ist der absolut nicht geworden, also Deine Theorie passt nicht zu meinen Erfahrungen, war'st ja auch nicht dabei, daher sollte man sich mit solchen pauschalen Äußerungen zurückhalten. Ist mir auch egal, beim nächsten Training habe ich den neuen CRA3 drauf und werde wieder mit Standartluftdruck anfangen und dann werde ich sehen, wie sich der Satz verhält. Aber ich denke, dass ich dann endlich a die Kurven schneller fahren und stärker rausbeschleunigen kann. Und nur das ist mir jetzt wichtig. Wie gesagt Reifenbild lesen kann ich und hatte bisher gut geklappt!
    • Wow, was man alles so zu lesen bekommt.

      Und welchen Luftdruck nimmt man, Kalt oder heiß, also Betriebsdruck bei 80 °C . und je breiter je weniger.

      Sind es Standart Reifengrößen und ein Sport /Tourenreifen für die Straße wie 120/70 oder 180/55, füllt man kalt (18°) nicht weniger vorne wie 2,1 Bar und nicht mehr wie 2,2 Bar, hinten nicht weniger und mehr wie rund 2,0 Bar, der Reifen wird warm und der Luftdruck steigt.

      Hypersport Straßenreifen, z.b. ein Bridgestone RS10, Metzeler Racetec RR, Micheln Power Cup Evo, Pirelli Supercorsa SP V2, Continental Race Attack, und nehmen wir dort die Größe 200/55, wird damit bei rund 1,65 Bar gefahren. und das bei heiß auf diesen Wert gemessen.
      Aber das sind keine Straßenreifen, sonder Rennsportstraßenreifen ohne Silica und mit spitzer Kontur.




      Die Auflagefläche eines Motorradreifens wird NICHT und NIEMALS größer durch das Ablassen von Luft.

      Generell führt das Spiel mit dem Luftdruck dazu dass sich gewisse Eigenschaften ändern. So führt zum Beispiel ein zu geringer Luftdruck dazu, dass die Karkasse negativ anfängt zu arbeiten, die Zielgenauigkeit leidet oder das Motorrad beim Bremsen anlegen sich aufrichtet.

      Nur für den Gebrauch auf der Rennstrecke sollten die Drücke unter die empfohlenen Werte abgesenkt werden. Da durch die extreme Belastung insbesondere durch das bremsen die Karkasse arbeitet und der Reifen walkt, erhitzt sich dieser unverhältnismäßig und somit steigt der Reifeninnendruck an. Die führt dazu, dass mit Straßendruck der Luftdruck dann höher als zulässig wäre.
      Ich weiß nicht ob wir von ganz gerissenen Hunden regiert werden die uns nur verarschen wollen, oder von Vollidioten die es wirklich ernst meinen.
    • Ein paar Bilder von meinem ersten 12er-Umbau in 2006:

      Bild_1.JPG
      Bild_2.JPG
      Bild_3.JPG
      Bild_4.JPG
      Bild_5.JPG
      Bild_6.JPG
      P.S. Der Motorspoiler war da vermutlich erst provisorisch dran... ;pfeif;
      P.S. Wenn anfangs Kurve auf Kredit gefahren wird - sind spätestens am Kurven-Ende die Zinsen fällig.

      .
    • Jürg,
      ..da hat aber jeder holländische Tourist die Nationalhymne angestimmt ;lach;

      Aber stimmig ist es :thumbup: und sehr aufwendig lackiert....
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere[Blockierte Grafik: http://www.gs-forum.eu/images/smilies/wink.png] http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung