Conti Road Attack 3 - erster Test

    • Conti Road Attack 3 - erster Test

      Hallo,
      da der Conti Road Attack 3 nach glaubhaften Angaben des Cheftesters von Conti der neue Benchmark
      auf der R 1200 GS LC sein soll erlaube ich mir hier meinen Fahrbericht einzustellen:

      Conti hat mir die Möglichkeit gegeben auf Mallorca den neuen Tourenreifen, den
      Conti Road Attack 3 einem ersten Test zu unterziehen. Abends am Tag der Anreise
      gab es Workshops zu den Themen:
      1. Visionzero, der Vision von Conti von Zero (keinen) Unfällen, der ultimativen
      Sicherheit im Straßenverkehr.
      2. die aktuellen/neuen Reifen zur Saison 2017 von Conti.
      3. und sehr interessant, ein Vortrag über die Entwicklung (schritte) eines neuen Reifens.



      Am nächsten morgen bevor es ans eigentliche fahren ging, die Einweisungen vom "Chef".
      Hier hatte wer wollte, die Möglichkeit die Helite - Airbagwesten auszuprobieren.



      Dann durften wir endlich zu den Mopeds:



      Ich wäre sehr gerne mal ein Fremdfabrikat gefahren (es waren mehrere Multistrada dort, auch die
      Yamaha MT 10 hätte mich interessiert), aber damit ich den Reifen richtig beurteilen kann habe ich
      dann doch die mir bekannte BMW S 1000 R genommen, deren Eigenschaften ich noch aus dem
      Reifentest im Hinterkopf habe, und vom dem ich die "Referenz" - Kombination (M 7 RR auf S 1000 R)
      noch beim gerade beim Test-Camp in Almeria ausgiebig fahren konnte.
      Dies war dann mein Tester für den Vormittag:



      Erst ging es durch sehr enge Dorfdurchfahrten Richtung Andratx. Hier konnte ich mich wieder am neuen
      Schaltassi Pro der S 1000 R erfreuen, so leicht und weich steppt man durch die Gänge rauf und runter,
      wovon die aktuellen R 1200 GS Fahrer nur träumen können. Dann ging es endlich in die Berge.
      Zuerst aber ging es "klein/klein" den Berg hoch. Lauter enge Kehren, ganz oft bis in den ersten Gang runter,
      manche so eng das man schon in bedrohlicher Nähe der Lenkanschläge der S 1000 R "wendete".
      Hier macht der Conti Road Attack 3 schon die ersten Pluspunkte, leichtes Handling, ohne aber
      überhandlich in die Kurven rein fallend, zeigt er schon was er kann.
      Ich hatte mich für die ersten Kilometer bei den schnellen direkt hinter dem Tourguide eingereiht,
      der dank schon mehrfachen abfahren der Strecke Ortskenntnisse, die ich noch nicht hatte,
      so war ich genötigt in manche unübersichtlichen Ecken dann mitunter heftig ankernd rein zu bremsen
      um dran zu bleiben. Auch hier zeigt der Road Attack 3 vorbildliches, ohne Aufstellneigung kann man
      in die Kurven rein bremsen.
      Dann kamen wir endlich auf MA-10 auf der Seeseite der Tramuntana.



      Hier gibt es dann auch endlich ein paar schnellere Kurve. Auch hier bestätigt sich das neutrale
      leichte Handling, und hier wo man auch mehr Platz hat traut man sich dann auch mehr Leistung
      an das Hinterrad bringen kann lernt man auch die Hafteigenschaften der Road Attack 3 zu schätzen.
      Kein einziges mal war die Leuchte der Traktionskontrolle an, obwohl ich das Moped nicht geschoben habe.
      Dann hatten wir das Pech/Glück das es feucht/nass wurde. Und das beste Kompliment was man einem
      Reifen machen kann, auf der nassen Strassen ist man mit fast genauso flott unterwegs, wie im trockenen.
      Nachmittags hatte ich dann die Möglichkeit, die GT Version des Conti Road Attack 3 auf einer R 1200 RT
      zu fahren. Auch hier das gleiche Thema, bestes leichtes Handling auch bei niedrigster Geschwindigkeit.
      Hafteigenschaften auf den teilweise nassen Strassen wie im trockenen und auf der Bremse eine Macht.
      Hier spielt die RT natürlich noch zusätzlich ihre konzeptionellen Vorteile (Telever, langer Radstand) aus.

      Hier wird auch die Aussage vom Cheftestfahrer glaubhaft, der berichtete das Sie bei internen Vergleich
      auf der R 1200 GS LC mit Marktteilnehmern die beste Zeit mit dem Conti Road Attack 3 gefahren haben.
      Dies hat Conti dann auch veranlasst den Road Attack 3 in der typischen Reifengröße der R 1200 GS LC
      ab Anfang an anzubieten.
      Die ersten Freigaben sind schon online. Für die S 1000 RR wird es leider keine geben (für den Reifen ist
      die S 1000 RR zu schnell). Für die K-Modelle wird eine spezielle GT-Variante kommen.

      Mit dem Road Attack 3 ist Conti wieder da. Top bei den Fahreigenschaften und Haftung. Die Haltbarkeit
      ist auch verbessert, das muss man aber noch genau testen.

      Hier habe ich noch ein paar Fotos vom Event/Test des Conti Road Attack 3:

      bmw-motorrad-bilder.de/mb/thumbnails.php?album=177
      Michael - OSM62

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von OSM62 ()

    • OSM62 schrieb:

      Jetzt hat der Conti Road Attack 3 sogar den Tourenreifentest in der aktuellen Motorrad gewonnen.
      es empfiehlt sich, den Bericht genauer zu lesen. Der Conti hat immer noch Schwächen, die für mich nicht akzeptabel wären. Habe den 2er gefahren und ich denke, so weit werden die sich nicht voneinander entfernt haben. Im Trockenen eine Macht! Da hast du Recht aber auch nur da....
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • GS/LC schrieb:

      Bei YouTube, hat Kurvenradius ein Video zum Road 3 eingestellt.
      Genau deshalb hatte ich mich erstmal für den Z8 entschieden ;) Ich kannte das nicht und hatte den Link dazu im S1000 Forum gefunden. Inhaltlich finde ich das "Live", pragmatisch und auf jedenfall brauchbar. Mein Empfinden deckt sich sehr oft bei den versch. Reifen. Wie auch beim RT01.

      remi22 schrieb:

      es empfiehlt sich, den Bericht genauer zu lesen. Der Conti hat immer noch Schwächen, die für mich nicht akzeptabel wären.
      Rewert, ich kann in dem obigen nichts finden. Den Bericht von Motorrad finde ich nicht ausser den Bericht von Motorrad über die Freigaben des CRA III. Kannst Du mal einen Link Posten?
    • Er schreibt doch ... ich denke ...

      Nichts belegbares nur eine Annahme bezogen auf die Vergangenheit.
      Der ContiRoadAttack 3 hat mit dem ContiRoadAttack2 eigentlich nur noch wenig gemein ...

      - Hersteller
      - Schwarz
      - Rund

      Wenn das als Negativkritetium ausreichend ist, kann man nichts dagegen sagen ;rotwerd;
    • Nussel schrieb:


      Hallo Michael, unter welchen Randbedingungen definierst Du in dem Fall Haftung?
      Welche Aussentemperatur? Welcher Luftdruck im warmen Reifenbetrieb?
      Aggressives Rausbeschleunigen mit der R aus der Kurve ähnlich Rennstreckenformat, oder eher moderat?
      kurzer Hinweis: du verdienst dein Geld nicht damit, bei GP Rennen zu gewinnen.

      Das ist doch alles mehr als chice-egal. Fahre einfach und gut ist! Dir reicht der Grip jedes modernen Tourensporteifens - und wenn nicht, fährst du wie ein Vollidiot. Einfache Formel.

      Irgendwann nervt es auch.... sorry
    • Nussel schrieb:

      OSM62 schrieb:

      Top bei den Fahreigenschaften und Haftung.
      Hallo Michael, unter welchen Randbedingungen definierst Du in dem Fall Haftung?
      Welche Aussentemperatur? Welcher Luftdruck im warmen Reifenbetrieb?
      Aggressives Rausbeschleunigen mit der R aus der Kurve ähnlich Rennstreckenformat, oder eher moderat?
      Randbedingungen 20 Grad und kälter werdend, und später Nass, so waren die Bedingungen.
      Luftdruck (2,5 - 2,9).
      Rausbeschleunigen, bei mir heißt niedriger Gang (auch bis 1. oder 2. Gang runter), aber nicht mit
      Knallgas, aber trotzdem nur "Sekundenbruchteile" bis richtig Kraft anliegt.
      (Knallgasfahrer, für die gibt es jetzt ja den Michelin Power RS)

      Jetzt noch generell eine Anmerkung.
      Wie schon letztes Jahr mit dem Conti Sport Attack 3, hat Conti jetzt mit dem Road Attack 3 gezeigt,
      das die älteren Versionen eines dieser Reifentypen nicht dem Vorgänger verglichen werden kann/darf.
      Michael - OSM62
    • Ja ja, immer wieder sind es die Reifen die Probleme bereiten.
      Nie der der drauf sitzt.

      Mit den heutigen Maschinen bring ich beim Rausbeschleunigen aus engen Kurven jeden Reifen zum rutschen.

      Natürlich gibt es unterschiede bei Nässe die spürbar sind.
      Allerdings wird hier auch immer wieder alles in einen Topf geschmissen.
      "Ich hatte mal den 2er drauf und der war bei Nässe...."
      Leute ich hab den RA Evo 2 draus, und der ist bei Nässe Klasse. Da wurde nachgebessert.
      Dafür beinahe schon zu weich für meinen Geschmack.

      Beim Thema Reifen kann man heutzutage nichts falsch machen. Einzig im Grenzbereich bei Nässe kann man seinen speziellen Favoriten finden.
      Im Trocknen hält jeder Reifen mehr als ausreichend.
      Viele Grüße


      Gerhard

      Eine Kurve ist erst dann eine Kurve, wenn ich nicht so schnell fahren kann wie ich darf!! ;) ;pfeif;
    • Nussel schrieb:

      Den Bericht von Motorrad finde ich nicht
      der Bericht ist ja auch niegelnagelneu in der Zeitschrift. Wenn du nicht online frei geschaltet bist, wirst du wohl die Zeitschrift am Kiosk holen müssen. Ich weiß nicht, ob es den irgendwo für lau zum Einsehen gibt. Der Road Attack 3 geht da auch als Gesamtsieger hervor und hat in fast allem beste Noten. Die Serie lässt und lies sich auch total geil fahren. Ich hatte mit dem Conti den meisten Spaß und eine erstaunlich hohe Laufleistung aber im Nassen wurde mir oft ganz anders. Das ist mit Sicherheit zum jetzigen überholt und weit verbessert. Entwicklung bleibt ja nicht stehen und der RA 3 hat sich auch aktuell im Nasstest sehr gut geschlagen. Ich hatte aber mit einem Metzeler mehr Spaß im Feuchten und auch jetzt wieder liegt ein Metzeler vor dem Conti im Nassen. Mehr wollte ich da gar nicht mit ausdrücken.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Hallo Kai, darf ich das anders sehen? Danke.

      Wenn Du einen anderen Fahrstil hast, hat keiner was dagegen. Nur weil ich einen anderen habe, auch undetailierte Berichte hinterfrage und Wert auf andere Kriterien lege, bin ich kein Vollidiot. Das bist Du auch nicht. Das beweist mittlerweile 30 Jahre unfallfreies Fahren mit Hirn.

      In meiner Freizeit habe ich keine Lust mich anmachen zu lassen und zu Ärgern. Mir fällt generell auf, das man hier nicht eine andere Meinung haben darf, sonst wirds komisch. Man bekommt keine Antwort oder wird angemacht.

      @Roger, tut mir leid, aber auf so einen Mumpitz, sich hier zu bekriegen wegen einem anderen Empfinden, das liegt mir weit fern. Ich klink mich hier aus und mache in meiner Freizeit was anders.
    • OSM62 schrieb:

      Nussel schrieb:

      OSM62 schrieb:

      Top bei den Fahreigenschaften und Haftung.
      Hallo Michael, unter welchen Randbedingungen definierst Du in dem Fall Haftung?Welche Aussentemperatur? Welcher Luftdruck im warmen Reifenbetrieb?
      Aggressives Rausbeschleunigen mit der R aus der Kurve ähnlich Rennstreckenformat, oder eher moderat?
      Randbedingungen 20 Grad und kälter werdend, und später Nass, so waren die Bedingungen.Luftdruck (2,5 - 2,9).
      Rausbeschleunigen, bei mir heißt niedriger Gang (auch bis 1. oder 2. Gang runter), aber nicht mit
      Knallgas, aber trotzdem nur "Sekundenbruchteile" bis richtig Kraft anliegt.
      (Knallgasfahrer, für die gibt es jetzt ja den Michelin Power RS)

      Jetzt noch generell eine Anmerkung.
      Wie schon letztes Jahr mit dem Conti Sport Attack 3, hat Conti jetzt mit dem Road Attack 3 gezeigt,
      das die älteren Versionen eines dieser Reifentypen nicht dem Vorgänger verglichen werden kann/darf.
      Hallo Michael, danke für Deine Ausführung
    • wulli schrieb:

      so ihr lieben

      getestet 180 Reifengrösse

      ich weiss nur eins, nicht jeder Reifen ist auf jedem Moped gleich gut, mal sehn wenn ein Test für die GS ansteht

      lg Klaus
      Dazu eine freudige Aussage des Cheftesters von Conti bei obigen Event. Der sagte dort (mit einem diebischen Grinsen),
      das Sie mit dem Conti Road Attack 3 auf der R 1200 GS LC die neue Referenz (Bestzeit auf der Renne) sind.
      Michael - OSM62
    • fahre zur Zeit den PST2 (2. Satz) ca 6500 km Laufleistung
      negativ bei mir ist vorn seitlich platt hinten an den Seiten stellt er sich ab ca 2000 km auf
      Vorderreifen zu erst fertig hinten könnten noch 1500 km gehen

      nun hoffe ich das der neue Conti da besser ist

      bei all meinen GS en war bisher der hintere zuerst platt keine Ahnung warum die Lc ADV den Vorderreifen frisst

      lg Klaus
    • Na Malte ist aber auch ein Schlitzohr ... :rolleyes:


      Ich konnte im Januar schon ein bisschen auf dem CRA3 rumrollen und fand den sehr komfortabel.
      Mehr aber auch nicht. Ich bin den auch noch nicht auf der GS gefahren , von daher enthalte ich mich jeglicher Spekulationen.

      Es ist für die Reifenhersteller aber auch nicht einfach ,
      jährlich spürbare Verbesserungen bereit zu stellen, um den Kunden, der ja immer nur das Beste für sich will, zufrieden zu stellen.

      Messbar für den Profi ist vermutlich einfacher als spürbar für den Laien.