Alle Jahre wieder..... Motorradversicherung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Blacky schrieb:

      Jedes VU muss sich die Prämien genehmigen lassen, und diese richten sich in 1. Linie nach dem Schadenaufkommen und den Verwaltungskosten und noch einige weitere Soll-Posten.
      jaaaa aber... da gibt es ein paar andere Dinge noch zu erwähnen. Wer Kunden braucht in anderen Versicherungsbereichen, braucht Zugpferde. KfZ ist die erste Hürde um ins Haus zu kommen! Dann kann man (Versicherung) auch weiter gucken. Es gibt einige Sparten, die quer subventioniert werden im Sachbereich. Da hat jede Versicherung ihre Bonbons. Wenn die merken, dass das Bonbon extrem schlecht für sie läuft, werden die Prämien eben angezogen oder die Leutz vergrätzt. Generell sind aber Direktversicherer günstiger als welche mit Vertreter.
      Da bin ich auch bereit (etwas) mehr zu bezahlen. Heute einen größeren Schaden gemeldet, weil einer meiner Jungs glaubte, dass so ein Dübel im Abwasserrohr wohl gut hält... ;rotwerd; (hat er eigentlich auch aber da kam so langsam anderes in die Küche... ;--) ) Ich brauche mich jetzt um nichts mehr kümmern! Macht alles mein Vertreter! :thumbup:

      Jack68 schrieb:

      Bei einer Versicherung merkst du immer erst dann, wie gut sie ist, wenn du sie brauchst.
      Aber am besten, du brauchst sie nie.... dann kann der Rest dir egal sein.
      Generell trennt sich eine Versicherung vom Geld, wie die Sau vom Leben! Der Rest wird durch viel Papier geregelt. Wenn sich das bei mir wie bei Jochen gestalten würde, also bei über 200,- € würde es mir extrem schwer fallen, meinem Vertreter zu folgen... bei mir sind es aber nur knapp 50,- € und das ist für mich in Ordnung...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Ich war ja vorher bei der Sparkassen Versicherung und mein Vertreter sitzt gerade mal 1 km weg von mir.
      Doch beim Wechsel auf die neue Rallye wollte er für VK und HP ca. 860 € von mir :cursing:
      Dann bin ich zur GVV gewechselt und zahle nun bei gleichen Vertragsverhältnissen gerade mal 125 € (03-11)

      Da Pfeif ;pfeif; ich doch auf den Vertreter um die Ecke.

      Aber wie gesagt, am besten du brauchst sie nie.
      Wer Rechtschreibfehler findet °y° , darf sie behalten.... |o|
    • Letztendlich hat doch jeder seine eigenen Erfahrungen mit Versicherungen gemacht - oder diese durch Hörensagen erlangt.
      Ich habe nur einmal schlechte Erfahrungen mit einem Unternehmen gemacht, die lt. Werbung Schutzengel angestellt hat. Und die ist bei weitem nicht die günstigste und hat Vertreter, die mich auch schon mal verar..... wollten.

      Ansonsten hatte ich im Schadensfall weder mit der HUK (24), Cosmosdirekt oder WGV Schwierigkeiten und die Abwicklung war seh einfach.

      Und ob mein Unfallgegner Schwierigkeiten hat, seine Ansprüche durchzusetzen.....liegt dann nicht an mir und stört mich nicht wirklich.

      In meinem Fall ist die GVV rund 440 Euro günstiger.
    • Jack68 schrieb:

      Ich war ja vorher bei der Sparkassen Versicherung und mein Vertreter sitzt gerade mal 1 km weg von mir.
      Doch beim Wechsel auf die neue Rallye wollte er für VK und HP ca. 860 € von mir :cursing:
      Dann bin ich zur GVV gewechselt und zahle nun bei gleichen Vertragsverhältnissen gerade mal 125 € (03-11)

      Da Pfeif ;pfeif; ich doch auf den Vertreter um die Ecke.

      Aber wie gesagt, am besten du brauchst sie nie.
      da wäre ich dann aber so konsequent und würde die alte Versicherung komplett verlassen! Oft, wenn man mit Kündigung droht (oder sogar abschickt) kommt (oh Wunder...) doch irgendwo noch ein Rabatt her.
      Bei deinem Betrag von 860,- € zu 125,- € hat sich das aber von vorneherein erledigt... da würden die unglaubwürdig werden. Da hast du vorher aber auch einen anderen Betrag bezahlt oder?
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • makathecat schrieb:


      Und ob mein Unfallgegner Schwierigkeiten hat, seine Ansprüche durchzusetzen.....liegt dann nicht an mir und stört mich nicht wirklich.
      Wenn es dich nicht stört, wenn der Unfallgegner Schwierigkeiten hat, seine gerechtfertigten Ansprüche durchzusetzen, mag ich ja in gewisser Weise noch verstehen... 8|

      Aber was ist, wenn der Unfallgegner ungerechtfertigte Ansprüche geltend macht und dein VU diese akzeptiert, zahlt und deinen Vertrag hochstuft?
      Was machst du, ausser ein ziemlich dummes Gesicht, dann?

      Ist mir mit der HUK passiert. Darauf angesprochen bekam ich die lapidare Antwort, daß sich die Forderungen des Unfallgegners auf knapp unter € 1.000,00 belaufen und da riskieren sie keinen Prozeß, der dem VU dann evtl. teuer kommt.
      Und dann...?
      °H°
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Ich war jahrelang bei der Allianz da ich dort alle Versicherungen( Haus, Beruf, Privat, KFZ etc.) hatte und man mir damals ein gutes Paket geboten hatte, danach bei der HUK, Europa, Kavag, Leipziger, HUK24, und nun bei der R&V 24.
      Ich habe bis auf geringe Leistungsunterschiede keinerlei große Unterschiede im Service festgestellt...selbst nicht bei den Direktversicherungen.
      Ergo wechsel ich seitdem jedes Jahr zu dem der unter vergleichbaren Konditionen die günstigste Prämie anbietet. Da ich immer nur TK /SB 500 / 30%SF Rabatt abschließe habe ich in all den Jahren die ich keine selbstverschuldeten Schäden hatte gegenüber der VK mit Neuwert so viel Prämie bei zwei Mopeds gespart das ich davon eine neue GS kaufen könnte.
      Für mich kommt daher nur die günstigste Versicherung in Frage.
      Ich achte jedoch strikt darauf das mein Vertragsrechtschutz nie beim gleichen Versicherungsunternehmen oder Versicherungsgruppe liegt...das lasse ich mir notfalls auch etwas kosten.
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere[IMG:http://www.gs-forum.eu/images/smilies/wink.png] http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung
    • Blacky schrieb:

      Aber was ist, wenn der Unfallgegner ungerechtfertigte Ansprüche geltend macht und dein VU diese akzeptiert, zahlt und deinen Vertrag hochstuft?
      Was machst du, ausser ein ziemlich dummes Gesicht, dann?

      Ist mir mit der HUK passiert. Darauf angesprochen bekam ich die lapidare Antwort, daß sich die Forderungen des Unfallgegners auf knapp unter € 1.000,00 belaufen und da riskieren sie keinen Prozeß, der dem VU dann evtl. teuer kommt.
      Das passiert bei anderen VU nicht unbedingt anders....und nicht nur unter 1.000 Euro sondern teilweise auch schon unter 5.000 Euro.

      Es kommt auch immer auf den Einzelfall an. Es steht jedem frei, sich einen Rechtsbeistand anzuvertrauen und sich aufklären zu lassen, welche Möglichkeiten zur Verfügung stehen.
    • makathecat schrieb:

      Das passiert bei anderen VU nicht unbedingt anders....und nicht nur unter 1.000 Euro sondern teilweise auch schon unter 5.000 Euro.
      Ich bin auch schon hochgestuft worden, obwohl keine Forderung des Unfallgegners vorlag, also nur aufgrund der Unfallmeldung. Obwohl mein Anwalt der Versicherung geschrieben hatte, daß keine Änderung vorgenommen werden soll °y° bevor die Schuldfrage nicht abschließend geklärt ist, bin ich hochgestuft worden.
    • SG Guido schrieb:

      Ich bin auch schon hochgestuft worden, obwohl keine Forderung des Unfallgegners vorlag, also nur aufgrund der Unfallmeldung. Obwohl mein Anwalt der Versicherung geschrieben hatte, daß keine Änderung vorgenommen werden soll °y° bevor die Schuldfrage nicht abschließend geklärt ist, bin ich hochgestuft worden.
      Das ist normal.
      In dem Moment wo dein VU einen Schaden angezeigt bekommt, bilden die intern eine Rückstellung. Sollte die neue Jahresprämie noch während der Rückstellung aber vor Schließen der Unfallakte fällig werden, wird dein Vertrag auch entsprechend hochgestuft.
      Sollte sich dann im Nachhherein herausstellen, daß deine Versicherung keine Leistung zu erbringen hat(te), wird der Vertrag wieder so gestellt als sei nichts gewesen.
      Man hat auch das Recht, bis zu 6 Monate nach Regulierung eines Schadens durch dein VU, diesen Betrag zurück zu zahlen. Dann wird dein Vertrag ebenfalls so weiter geführt als sein nichts gewesen. Zinsloses Darlehen für 6 Monate. Lohnt sich aber idR nur bei kleineren Schadenhöhen, oder bei einer sehr hohen SFK. Manche VU's bieten deshalb ja auch einen Rabattretter an - kostet mehr Prämie, kann aber im Fall eines Falles sinnvoll sein.
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP
      R1200GS-Rallye
      R1200GS-TB
    • Spark schrieb:

      Ich achte jedoch strikt darauf das mein Vertragsrechtschutz nie beim gleichen Versicherungsunternehmen oder Versicherungsgruppe liegt...das lasse ich mir notfalls auch etwas kosten.
      :thumbsup: genau!
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • moin,

      die HDI möchte für die 1250GS im 1/2 Jahr 140€ mehr als wie
      bei der 1200GS in 2018 ....die Spinnen ,
      1200 > 1/2 Jahr 254€
      1250 > 1/2 Jahr 392€

      ......wer ist GVV ?
      Igi ;-) !
    • Wofür Schutzbrief, wenn man bei den gelben Engeln ist?

      Eins ist sicher: es wird Einem nichts geschenkt - schon gar nicht von der Versicherung.

      Wenn es kracht, was Niemand hofft, dann holen sich die Versicherer in der Regel die Kohle über die Beiträge wieder.

      Ich werde mit der neuen GS zur GVV gehen...
      Viele Grüße

      Jörg
    • Dexter schrieb:

      Wofür Schutzbrief, wenn man bei den gelben Engeln ist?

      Eins ist sicher: es wird Einem nichts geschenkt - schon gar nicht von der Versicherung.

      Wenn es kracht, was Niemand hofft, dann holen sich die Versicherer in der Regel die Kohle über die Beiträge wieder.

      Ich werde mit der neuen GS zur GVV gehen...
      der Schutzbrief kostet nur einen kleinen Betrag (ich glaube bei mir um 5,- € rum). Als mir das Auto geklaut wurde, hatte der ADAC (PLUS Mitglied) uns den Leihwagen gestellt mit dem wir nach Hause fahren konnten. Den musste ich nach einer Woche aber wieder abgeben... Über den Schutzbrief habe ich dann 6 Wochen lang einen gleichwertiges Fahrzeug bekommen! Wenn ich mir vorstelle, es ist Saison und deine Mopede wird gemopst, sind 6 Wochen schon ein gutes Stück Saison.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • es geht ja nicht um die Mobilitätsgarantie , das kann der ADAC auch ,
      aber stell dir vor deine neue GS wird nach 6 Monaten geklaut :-(
      dann gibt es nur noch Zeitwert ,
      bei der HDI war bis 24 Monaten Kaufpreisestattung ,
      Igi ;-) !