Hintere Bremse macht Schwierigkeiten und bremst nicht mehr...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hansemann schrieb:

      alex220 schrieb:

      Mag jemand einem Neulig sagen wer „Sabine“ ist ?
      Sabine Kattenbeck von KS-Parts. Ich kaufe da auch gerne, kompetent, günstige Preise und liefert schnell und zuverlässig.Gibt irgendwo hier im Forum auch nen Link zum Laden. Ist kein Online-Geschäft wie man es kennt mit Web-Shop, sondern man schreibt oder ruft sie an ...
      ... und erhält prompt ein Paket. °J°

      Die Preise stimmen und du kauft bei einer Sponsoren des Forums.,
      also eine win-win-win Situation.

      Gruß
      Henning
    • Meine 18er hat jetzt knapp 13000 km weg und war vor gut 1000 km beim 10000er Service. Jetzt wieder der gleiche Dreck wie bei der 16er - die Hinterradbremse tut es am Tourbeginn erst nach mehrmaligem Treten. Die kriegen das Problem echt nicht in den Griff. Ein Armutszeugnis!
      ...nüx

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rudolf Loh ()

    • Rudolf Loh schrieb:

      Meine 18er hat jetzt knapp 13000 km weg und war vor gut 1000 km beim 10000er Service. Jetzt wieder der gleiche Dreck wie bei der 16er - die Hinterradbremse tut es am Tourbeginn erst nach mehrmaligem Treten. Die kriegen das Problem echt nicht in den Griff. Ein Armutszeugnis!

      Ich erinnere mich grad vor paar Jahren...
      H2O Büffel und auch auf den Touren, sagte immer zu mir...

      Bell, verlasse dich nicht nur auf die Integralbremse, ab und an auch mal manuell auf
      das Pedal der Hinterradbremse treten.
      Das tue ich regelmäßig wenn es die Stecke erlaubt und/oder angemessen ist, sowie ich daran denke :thumbup:
      Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht!
    • BellAir schrieb:

      Bell, verlasse dich nicht nur auf die Integralbremse, ab und an auch mal manuell auf
      das Pedal der Hinterradbremse treten.
      Über das Integralsystem scheint die Hinterradbremse zu funktionieren. Wenn man bei gezogener Handbremse zusätzlich aufs Pedal tritt, ist jedenfalls sofort Widerstand da. Und läßt man die Handbremse los, sackt das Pedal nicht ab. Aber nerven tut´s trotzdem.
    • Rudolf Loh schrieb:

      Meine 18er hat jetzt knapp 13000 km weg und war vor gut 1000 km beim 10000er Service. Jetzt wieder der gleiche Dreck wie bei der 16er - die Hinterradbremse tut es am Tourbeginn erst nach mehrmaligem Treten. Die kriegen das Problem echt nicht in den Griff. Ein Armutszeugnis!
      Habe mit meiner 17er GS nun das selbe Problem.
      War im Juni zur 10000er Inspektion und habe die sehr weiche Fußbremse bemängelt. Jetzt 4000km später wieder das selbe, die Bremswirkung ist da, aber der Bremshebel lässt sich sehr weit nach unten treten. Gerade bei Kehren benutze ich die Fußbremse sehr gerne um gleichmäßiger durch die Kurve zu kommen.
      Für dem Freitag habe ich einen Termin zum entlüften der Bremse, aber der ;BMW; meinte, das ist ein bekanntes Problem und BMW hat noch keine Lösung gefunden.
      Bis September 2013 Honda Hornet PC41, ab dann BMW R1200 GS. [IMG:http://www.gs-forum.eu/images/smilies/modern/twins.gif]
      4 Räder befördern deinen Körper, 2 Räder deine Seele...
    • Timee schrieb:

      ...die Bremswirkung ist da, aber der Bremshebel lässt sich sehr weit nach unten treten.

      ...der ;BMW; meinte, das ist ein bekanntes Problem und BMW hat noch keine Lösung gefunden.

      Exakt so ist es bei mir. Ich habe mir wieder angewöhnt hinten zu bremsen, aber der Hebel geht mir fast schon zu tief runter (Rechtskurven). Wenn man den wenigstens höher stellen könnte... :P

      Mich würde mal interessieren, was die Ursache für das bekannte Problem ist.
    • das ist der Grund warum die Neue keine 150 oder 160PS kriegt. Die alte Hinterbremse hält nicht mit. Ganz logisch, da muss man Leistung reduzieren
      ;pfeif; ;--)
      Grüße aus der Wachau! Franz

      Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut ist, ist es noch nicht das Ende (Oscar Wilde)