Wilbers WESA

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Leutz,

      habe mich über den Winter nebenbei mit meinem Fahrwerk auseinander gesetzt. Bin eigentlich ganz zufrieden mit dem ESA der Tü, lediglich in kurvigem Geläuf bei Bodenwellen oder Löchern wurde es stellenweise "unangenehm" und die Kuh ging schlagartig zu tief in die Knie oder versetzte gleich um ein gutes Stück (gefühlt 1,20m ;--) ) .
      Somit wollte ich einen progressiven Dämpfer haben mit etwas mehr Federkraft. Hatte mit Wilbers telefoniert und mit dem Techniker von Wunderlich. Alle machen ein Staatsgeheimnis aus "der wundersamen Berechnung" des Ganzen.
      Habe mehrmals gesagt, dass ich in meiner alten Kuh eine 160er Feder hatte und die Solo viel zu hart war. War schon fast ein Bockspringgerät... Aber ne, das wird genau von Wilbers berechnet mit Scheiben; Distanzringen usw....

      Nun riefen die heute an, ich könne meine Beine ensenden zum Verkoppeln. Habe den netten Herrn von Wu gefragt, er möge mal auf die Feder schauen, wegen der Federrate und siehe da, eine 160er Feder! :whistling:

      Komisch ist, dass ich früher mehr wog, meine Frau dabei hatte und noch 15 Kg mehr Gepäck als jetzt angegeben und was bekam ich? 'Ne 160er Feder. Jetzt wiege ich weniger und kein Soziabetrieb, weniger Gepäck und was bekomme ich? 'Ne 160er Feder... 8| machen die das vielleicht wie BMW? Die einen pauschal 130 und Wilbers pauschal 160?

      Wenn ich es hätte vorher aussuchen können, hätte ich hinten 140 und vorne 52 genommen. Hätte nach meinem Gefühl gereicht. Oder ist mein Arsch nicht hart genug für ein "richtiges Fahrwerk"?

      Bevor sich einer nicht traut, ich wiege mit Kleidung 102 KG und habe selten Gepäck, keine Sozia und wenn ich Koffer dran habe, geht es ja normal zu Sache...

      Hat hier wer ein bisschen Erfahrung mit den Federraten und ev. mit dem Wilbers sein Kram. Denn wenn ich nun sage so und so will ich das, bin ich ja ev. genau so angeschi..... :S
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • wieso steht denn das jetzt bei LC, auch dass kann ich also nicht... :rolleyes: Kann die Firmenleitung das mal "verschieben".... danke
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • remi22 schrieb:

      Habe mehrmals gesagt, dass ich in meiner alten Kuh eine 160er Feder hatte und die Solo viel zu hart war.
      So war es bei mir am Anfang auch, konnte kaum noch Fahren so hoppelig war das.
      Erst nach einiger Zeit und Korrektur der Dämpfung durch Wilbers (Wilbers Truck war beim nächsten Polo)
      wurde das Fahrwerk für mich fahrbar.

      Auch jetzt habe ich in das ESA Fahrwerk einfach eine 160er Feder montiert (als Übergangslöung gedacht...),
      insofern halte ich eine 160er Feder für Normalgewichtige ;rotwerd; durchaus für richtig.
      Eine 140er Feder wäre mir wahrscheinlich zu "gautschig", aber jeder Mors ist ja anders.
    • Wie Dietmar schon geschrieben hat, wenns zu hoppelig wird liegts an der Dämpfung. In meinem Wilbers war eine 150er drin, das ging auch. Das Öhlins kommt jetzt etwas knackiger rüber, aber die Federrate muss ich nachher erst mal nachschauen.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • remi22 schrieb:

      wieso steht denn das jetzt bei LC, auch dass kann ich also nicht... :rolleyes: Kann die Firmenleitung das mal "verschieben".... danke
      Bitte... ;)

      Man kann das Fahrverhalten gerigfügig auch mit dem Luftdruck beeinflussen.
      Der ;BMW; knallt -vorschriftsmäßig- immer 2.5 / 3.0 drauf - für Solofahrer viiiiel zuviel.
      Ich fahre meist 2.2-2.3 / 2.6-2.7 - das reicht und die Fuhre liegt ruhiger und hoppelt nicht so rum.

      Eine 160er-Feder ist idR für 2-Personen-Betrieb ausgelegt, eine 150er wäre meist besser.
      Ich bin kein Fahrwerks-Guru, aber in deinem Fall bzw. für deine Einsatzzwecke würde ich es bei einer 150er belassen...
      Gruss Roger

      Grip ist wie Luft...beides vermißt man erst wenn's fehlt...

      S1000XR-HP (noch... ;pfeif; )
    • schotterali schrieb:

      In meinem Wilbers war eine 150er drin, das ging auch.
      auch gut? auch noch zu hart oder ging sehr gut? :huh:

      Blacky schrieb:

      Ich fahre meist 2.2-2.3 / 2.6-2.7
      fahre 2,3/2,4 vorne und hinten meist 2,7.

      Blacky schrieb:

      bei einer 150er belassen...
      da hatte ich eigentlich mit gerechnet, dass die mir 140 oder 150 verbauen. Rufe da noch mal an.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • remi22 schrieb:

      auch gut? auch noch zu hart oder ging sehr gut?

      Das ging sehr gut. Damals gefühlt fast perfekt und auf jeden fall hart genug und nicht gautschig. Erst jetzt kann man zu dem Spruch "das bessere ist des guten Feind" kommen. ;°)
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Also ich habe im Oktober 2015 auf ein WESA umgerüstet mit folgenden Angaben:
      Fahrer 100 Kilo
      Zu 30% mit zusätzlich 30 Kilo Gepäck
      Zu 20% mit Sozia 70 Kilo und 30 Kilo Gepäck
      Fahrweise normal
      Bei mir kam dann auch ein 160er Feder hinten raus ?( Wäre also eine 50/50 Situation bzw. 80/20, da wär also ein Kompromiss drinnen.
      Fürs alleine fahren wäre mir auch ein 140er oder 150er Feder lieber. Ich muß das noch vor dem Mopedurlaub ausprobieren, denn bei mir springt das Moped in der Einstellung ein Helm + Gepäck in der weichtsen Dämpfung mit vollen Koffern ein bißchen viel durch die Gegend. Vielleicht kann ich noch nachbessern lassen. Außerdem komme ich jetzt schwieriger mit den Füssen runter, da der Negativfederweg weniger geworden ist und ich eine breite Zubehörsitzbank drauf habe. °H°
      Exakter ist's auf jeden Fall und nicht so weich wie original. Die Spreizung zwischen soft, normal und sport ist weit größer.

      Aber ich kann Rewert verstehen, es bleibt ein G'schmäckle.
      Grüße Franz

      Everything will be okay in the end. If it's not okay, it's not the end. (Oscar Wilde)
    • vowi schrieb:

      bei mir springt das Moped in der Einstellung ein Helm + Gepäck in der weichtsen Dämpfung mit vollen Koffern ein bißchen viel durch die Gegend.
      das ist genau das, wovor es mich gruselt. Habe heute morgen noch mit einem Techniker gesprochen, der mir sagte, dass nicht die Feder entscheidend für die Härte ist, sondern der Dämpfer.
      Der bekommt je nach Vorgaben (Gewicht, Gepäck, Sozia usw.) größere oder kleinere Ventile und noch ein paar andere Kleinigkeiten, die ich jetzt schon wieder vergessen habe.

      Er könne auch die 130er der originalen Feder so hart zusammen knallen, das da gefühlt ein hartes Blech drin ist und keine Feder. Dann sagte er noch, dass ich an der oberen Grenze lag und fast schon eine 165er Feder bekommen hätte ?( , was ich mit dem was Franz da gerade schildert nicht nachvollziehen kann.

      Ich dachte immer die Federrate macht die Spannung und der Dämpfer regelt das dann irgendwie...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Ich habs gerade mal nachgeschaut, in dem Mechatronic ist lt. Bedienungsanleitung eine 130er Feder drin!
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • schotterali schrieb:

      Ich habs gerade mal nachgeschaut, in dem Mechatronic ist lt. Bedienungsanleitung eine 130er Feder drin!
      das wird wohl passen, denn die haben früher in ihren Sätzen für die R1200GS mit den Monodämpfern 140er Federn verbaut. Das ist es ja was mich alles so misstrauisch macht. Und wenn ich das erst mal hier habe, ist es zu spät.
      Der Tipp mitt Racetech kommt leider zu spät, da ich das WESA schon bestellt habe.

      Gibt es überhaupt jemanden der eine kleinere Feder als 160 von Wilbers verbaut hat? Ich glaube fast, die haben nur die oder noch stärker... ;rotwerd;
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Nach hart kommt härter..........und danach Flacheisen. ;lach;

      Ich würde auf einer 150er Feder bestehen, sie auffordern die Dämpfung darauf anzu passen und das erst mal ausprobieren. Wenns dir dann zu weich ist, kannst du dir immer noch eine 160er gönnen.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • remi22 schrieb:

      Dietmar schrieb:

      und Korrektur der Dämpfung durch Wilbers (Wilbers Truck war beim nächsten Polo)
      was haben die denn geändert? bzw. welche Federrate hast du bekommen?
      Ich habe dem Wilbers-Mann meine Probleme mit dem Fahrwerk geschildert und er hat die Dämpfungseinstellung
      (Highspeed/Lowspeed) verändert. Die Daten habe ich nicht mehr, da ich das Fahrwerk verkauft habe.
    • schotterali schrieb:

      Ich würde auf einer 150er Feder bestehen, sie auffordern die Dämpfung darauf anzu passen und das erst mal ausprobieren.
      das werde ich mal mit dem Wilbers Menschen Montag so besprechen. Denn Physik ist Physik und eine 160er Feder heißt, dass ich 160 N aufwenden muß an Kraft, um die Feder 1 mm einzudrücken. Da kann auch alles andere nichts ändern.
      Ich werde berichten. Wenn es hart auf hart kommt, verzichte ich lieber...
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Hallo Rewert,

      an meiner 2007er und 2012er GS hatte ich ein Öhlins Fahrwerk verbaut. Ich fahre zu 90% Solo und im Urlaub mit Zega Cases 38mm Breite (die mittlere Größe) und Topcase.
      Ich bin ein Leichtgewicht von 60kg (ohne Klamotten :) ) und hatte eine "weichere" Feder geordert. Das war eine 140er. Das war mir immer noch zu viel, da ich kaum Negativ-Federweg bei Solofahrt ohne Gepäck hatte und habe mir daher eine 130er einbauen lassen. Die war für mich dann passend.
      Ich denke, durch Federvorspannung ist es leichter die Beladung anzupassen, als mit zu harter Feder durch die Gegend zu hoppeln. Das ist meine Erfahrung. °MM°
      16-Oehlins-04.jpg16-Oehlins-05.jpg
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Lupin_Q ()

    • Blacky schrieb:

      Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber telefoniere doch mal mit HHRaceTech....
      der überarbeitet bzw. ändert auch Serien-Federelemente....
      :thumbup: Meine Federbeine sinde gerade dort zum Umbau. (Härtere, lineare Federn und Anpassung der Dämpfung nach Einsatzzweck)

      Hubert Hofmann hat einen engen Kontakt zu den BMW-Fahrwerksentwicklern und macht die Umbauten in Absprache mit denen.
      Er hat sogar von BMW irgendwelche "Spezialteile" bekommen, die er jetzt bei mir einbaut.
      Wenn's klappt, hole ich die Dinger am Dienstag ab.

      Weitere Infos folgen.
      Sicheres Auftreten...auch bei völliger Ahnungslosigkeit.
    • habe mal bei Öhlins nachgeblättert. Die arbeiten natürlich mit TTX Stoßdämpfern beim Mechatronicsystem (2Wege) und haben für die R1200GS eine Rate von 130/50
      und bei der Adventure eine Rate von 140/56!

      Da denke ich bin ich selbst mit einer 150er Feder zu hart unterwegs... :/
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Na ja, sooooo viel schlanker als ich bist du nun auch nicht. ;pfeif; ;--) Allein was diese Klim-Klamotten wiegen. ;lach;

      Im Ernst, das Wilbers mit einer 150er Feder hat in der alten GS gut funkioniert. Ich hatte nie den Eindruck es sei zu hart oder würde rumspringen.
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • Moin.

      Ich habe ja nur das mechanisch einstellbare Fahrwerk mit hydraulischer Federvorspannungsverstellung von Wilbers drin. Auf der Feder hinten steht u.a. 170/165. (110kg-Fahrer incl Ausrüstung habe ich angegeben)

      Wenn ich jetzt einmal die Einstellprozedur auf dem Wilbers-Handzettel ansehe und danach messe, kommt Folgendes bei mir heraus:

      - Differenz `komplett ausgefedert` zu `auf den Rädern stehend` soll 15-20mm sein, bei Enduros etwas mehr: bei mir 22mm.

      - wenn der Fahrer normal auf dem Bike sitzt (ohne sich abzustützen), soll das Federbein ca 1/3 des Federwegs eingefedert sein. Die eigentliche Feder ist ausgefedert 15cm lang, der maximale Federweg ist also 15 cm abzüglich der Stahlfeder, also ca 8cm Material (gute 6 Windungen mal 1,3cm Dicke = 8cm) bleiben 7 cm Federweg übrig.
      1/3 von 7cm sind 2,3cm, also muss die Feder nur durch mein Gewicht 2,3 cm einfedern.

      Ohne Klamotten, also nur auf Jeans und Hemd federt es hinten knapp über 2cm ein (vielen Dank Junior für die Hilfe) Wenn ich jetzt das Zusatzgewicht durch Klamotten, Stiefel und Helm nehme, liegt die Feder nicht so verkehrt.

      Ich fahre mit den Grundeinstellungen der Ventile, Ausnahme: ich habe die High-Speed-Druckstufe etwas weiter zu, weil das Federbein mir auf schlechten Wegen mit kurzen, harten Wellen zu sehr auskeilte.
      Ich bin so zufrieden...

      Rainer
      Kannst di dreihn as du wullst, dien Mors blifft jümmers achtern!
    • schotterali schrieb:

      Na ja, sooooo viel schlanker als ich bist du nun auch nicht. Allein was diese Klim-Klamotten wiegen.
      iiiiiiich bin doch nur ein kleines Würmchen... ;--) den Rest macht die Jacke, da hast du Recht... ;lach;

      Rabe schrieb:

      Ich bin so zufrieden...

      Rainer
      erst mal Danke für die Mühe die du dir gemacht hast. :thumbup:

      Tja, da fängt man an zu grübeln... bin hin- und hergerissen. Mal gucken, was die Herren morgen so sagen.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • So, habe heute ein interessantes Gespräch mit einem Wilbers Techniker gehabt. Hätte ich vielleicht vorher machen sollen. Komisch ist, dass die aus ihren "Berechnungen" zum Fahrwerk so ein Staatsgeheimnis machen und ich schon fast mit Liebesentzug drohen musste, bis man mich durchgestellt hatte.

      Fakt ist, dass Wilbers traditionell ihre Fahrwerke vorwiegend auf den Fahrer ausrichten und zwar in einer "etwas strammeren" Abstimmung, als es die anderen Mitbewerber machen.
      Dabei spielen Angaben wie mehr Gewicht durch Gepäck/Koffer und Soziabetrieb und eventuelle Geländeausritte erst mal nur eine untergeordnete Rolle, wenn der Fahrer überwiegend alleine und ohne Gepäck auf Straße unterwegs ist (was er ja meistens ist, wenn man hier mal von meinen Werten ausgeht, wo ich früher Sozia und Gepäck zu 20 % dabei hatte). Diese 20 % sind dann zu vernachlässigen. Anders sieht es aus, wenn diese Zahlen sich beträchtlich erhöhen usw. aber das war ja nicht meine Hinterfragen.
      Für mich wichtig. Früher mein Gewicht und Sozia 70 kg (Fahrfertig) und Gepäck zu 20% usw. gab 'ne 160er Feder
      und heute ähnliche Angaben zu meinem Gewicht und ohne Sozia und Gepäck, gibt auch ne 160er Feder!!! und zwar ab 95 Kg!!! :S
      Das hieße für mich auf jeden Fall, dass es hart wird. Wenn ich da dann über ESA noch zudrehe.... ;rotwerd; nö, will ich nicht.

      Will jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen aber was sich nicht verändern lässt an einem Fahrwerk, ist die Federrate. Wenn da 160 steht, braucht es 160N pro 1 mm Druck um die Feder halt diesen
      1 mm zu drücken.
      Da wird natürlich noch das ein oder andere über die Dämpfungsregelung gemeistert, es macht aber keinen Sinn, sich ne 160er Feder zu verbauen und anschließend 'ne kleinere Federrate zu nehmen und der Dämpfer bleibt usw.

      Dämpfer und Feder müssen eine Einheit sein. Also vorher alles machen. Er hat mir zwar auch angeboten, das Fahrwerk erst mal auszuprobieren aber wer soll denn die ganze Umbauerei jedesmal bezahlen... :pinch:

      Wenn man (ich) das nicht möchte, vorher im Gespräch um eine komfortbetonte Abstimmung bitten und eine 150er Feder verlangen und das habe ich heute bei meinem Lieferanten auch getan.
      Ich lasse mich mal überraschen.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...
    • Wir reden hier ja über ein WESA, also entsprechend einstellbar. Ich finde es schon interessant, dass die Öhlins-Mannen mit einer 130er Feder "auskommen" und , das kann ich versichern, das Fahrwerk in Normal- und Sporteinstellung (erst recht) knackig ist und die Wilbers-Mannen dafür eine 160er Feder haben wollen. Eine 150er sei komfortbetont. °DD°
      Die meisten Dinge auf der Welt gehen nicht durch Gebrauch sondern durch Putzen kaputt. (Erich Kästner)
    • schotterali schrieb:

      Wir reden hier ja über ein WESA, also entsprechend einstellbar. Ich finde es schon interessant, dass die Öhlins-Mannen mit einer 130er Feder "auskommen" und , das kann ich versichern, das Fahrwerk in Normal- und Sporteinstellung (erst recht) knackig ist und die Wilbers-Mannen dafür eine 160er Feder haben wollen. Eine 150er sei komfortbetont.
      ich habe mich zwischendurch schon ein wenig geärgert aber sei es wie es ist...

      Habe gerade die Bestätigung bekommen. Meine neuen Teile sind in 10 Tagen da und werden dann montiert.
      150er Feder und komfortbetont. Ich lasse mich überraschen... :|

      Ich habe auch keine Lust mehr (mir fehlt eigentlich die Zeit dazu) da hinterher zu laufen. Fakt ist aber, dass ich die Federn, da ich sie ja in einer anderen Farbe bestellt habe, aus der ersten Lieferung (kostenpflichtig) mit dazu bekomme, da sie ja nirgends anders verbaut werden können.

      Somit habe ich Anfang März 2 original Wilbers WESA Federn in schwarz bei mir zu Hause.
      Wenn also jemand von Euch 160er Wilbers Federn verbaut hat (die Federlänge, gebe ich dann noch bekannt).
      Gebe ich die zum Selbstkostenpreis ab.
      LG aus dem Land der Eierberge °v° wünscht Rewert

      der die letzte wahre GS fährt! Danach wurd' nur noch mit Wasser gebaut...