Wechsel Bremsbeläge LC -hinten-

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • HaJü schrieb:

      Die Rede war von nach dem Anfahren
      Jaja, hab ich dann auch gelesen. Sei net so bitzlat. ;( Shadow schrieb übrigens "kurz nach dem Losfahren"!
    • Ich habe von der Geschichte auch schon gehört. Das kam noch aus den Zeiten, als es noch nicht die ESA-Fahrwerke gab. Da sollte das ABS lernen, ab wann es regelt und das Motorrad daraus seine Schlüsse ziehen.

      Bei den LCs ist (bei Dynamic ESA) aber an jedem Federbein ein kleines "Stängelchen", das jederzeit genau feststellt, wie das Federbein ein- oder ausgefedert ist. Dazu weiß das Motorrad ganz genau alle anderen Parameter, die es heranzieht.

      Da muss nix mehr auf das Fahrergewicht kalibriert werden, das Motorrad weiß, wie tief eingefedert ist. Das muss man aber getrennt sehen von der vorwählbaren Federvorspannung (1 oder 2 Helme, Gepäck)

      Also für die GS LC -> nicht notwendig.

      Wenn's Dich aber glücklich macht oder beruhigt, mach nur. ;-)
    • Moinsen,

      ich wärme das Thema mal wieder auf. Bei mir stand der Belagwechsel vorn und hinten an. Also habe ich mir bei Sabine die Sinterbeläge (die roten) bei Sabine bestellt und mich an Werk gemacht. Im Laufe meiner Mororradfahrerzeit habe ich das sowohl bei Trommel- als auch bei Scheibenbremsen schon oft gemacht.

      Vorn ging problemlos, aber hinten ..... °H° °H° °H° °H° °H° °H°

      Ich weiß nicht wie ich das genau beschreiben soll, aber ich habe den Eindruck, dass die Beläge zu dick sind. Nach gründlicher Reinigung des Bremssattels und dem Zurückdrücken der Kolben konnte ich beide Beläge in der Zange einsetzen. Aber sie passte nicht mehr über die Scheibe. Der Spalt zwischen Zange und Belag ist zu schmal.

      Daraufhin habe ich die Zange ohne Beläge montiert und versucht die Berge von hinten rein zu schieben (Kopfkino bitte ausschalten). Der äußere Belag hat viel Spiel aber der Innere ging nur unter Anwendung von viel Kraft hinein.
      Dabei platze auch die schicke Farbe ab. Siehe Bild.
      Leider ließ sich das Rad danach nicht mehr drehen. Die Bremse war quasi fest.

      Ich habe daraufhin erstmal die alten Beläge wieder montiert. Die Beläge sind die richtigen, ich habe mich bei Sabine vergewissert. Also kann das ja nur ein Problem mit dem Schwimmsattel sein, oder?

      Kann mir jemand sagen, wie ich da die Funktion desselben prüfen kann?
      Oder gibt es andere Ideen?

      Gruß
      Henning

      IMG_1311.JPG
    • vtrig schrieb:

      .....
      Ich weiß nicht wie ich das genau beschreiben soll, aber ich habe den Eindruck, dass die Beläge zu dick sind.
      .....
      Henning, geh noch mal in Ruhe und mit Geduld ans Werk, die passen [IMG:http://cheesebuerger.de/images/midi/froehlich/a068.gif]......wär ja ein Ding, wenn Du ne andere Hinterradbremse hättest als ich [IMG:http://cheesebuerger.de/images/midi/konfus/a066.gif]
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • Hallo Henning, zu deiner Problematik kann ich nich viel beisteuern aber ne Frage hätte ich.
      Ich wüsste gern wie hoch die Laufleistung der original Bremssteine bei deiner LC ist und ob du Bremsflüssigkeit aus den Behältern abziehen musstest.

      Gruß M.!
      Find ich gut -> motodrom.de :thumbup: und pureandcrafted.com
    • Hallo Henning,

      ich hatte die Schwierigkeiten bei meiner auch. Ich habe die Beläge dann auf Schleifpapier kruz angeschlieffen und die Kanten gebrochen. Mit etwas Gefühl gingen die Beläge dann rein und bis auf ein leichtes Schleifen ließ sich auch das Hinterrad drehen. Ich bin dann die ersten Kilometer langsam gefahren und habe bewusst die hintere Bremse genutzt. Nach wenigen Kilometern war es gut und das Rad drehte auch frei.

      Viel Erfolg
      Helmut
    • Scheune schrieb:

      .....
      Ich wüsste.....ob du Bremsflüssigkeit aus den Behältern abziehen musstest.
      .....
      Hallo Michael,

      prinzipiell ziehe ich Bremsflüssigkeit ab, da die Bremskolben in die Zylinder zurückgedrückt werden müssen, um den neuen Klötzen Platz zu machen. Vorne ziehe ich ca. 10ml ab (hinten kann es etwas weniger sein) und beobachte den Pegel beim Zuzrückdrücken der Kolben. Die entnommene Flüssigkeit habe ich in ein sauberes Glas gegeben und fülle nach Einsetzen der Klötze und Betätigen der Bremse die fehlende Menge wieder auf.
      The GS is the ugliest but coolest bike :thumbsup:

      Viele Grüße
      HaJü (DA-)
    • Vielleicht mal ein kleiner Hinweis: Schwimmsattel hinten. Wenn der nicht gangbar ist, dann gehen die neuen Beläge mit Blech nicht mehr rein. Es gab auch 2 Varianten von Beläge hinten. Ich habe einen Originalen mit 2 Blechen gekauft. Es gibt aber auch die Variante mit einem Blech. Zur Zeit habe ich 2 Bleche linke und rechte Seite verbaut. Nur wichtig: der Sattel muß frei sein. Bei mir war er fest, dann gehen die Bremsbeläge ruck zuck dahin. Meist aber dann einseitig.
      Aber Leute wenn ich hier einige Kommentare lese: Geht zum ;BMW; , alles andere macht keinen Sinn.
      °MM°
      Das Leben ist wie eine Hühnerleiter, vor lauter Dreck kommst de einfach nicht weiter ;respekt;
    • Moinsen,

      ich bin hier noch ein paar Antworten schuldig:

      HaJü schrieb:


      vtrig schrieb:

      .....
      Ich weiß nicht wie ich das genau beschreiben soll, aber ich habe den Eindruck, dass die Beläge zu dick sind.
      .....
      Henning, geh noch mal in Ruhe und mit Geduld ans Werk, die passen [IMG:http://cheesebuerger.de/images/midi/froehlich/a068.gif]......wär ja ein Ding, wenn Du ne andere Hinterradbremse hättest als ich [IMG:http://cheesebuerger.de/images/midi/konfus/a066.gif]
      Mit viel Gefühl ging auch nicht. ;( ;( ;(

      Scheune schrieb:

      Hallo Henning, zu deiner Problematik kann ich nich viel beisteuern aber ne Frage hätte ich.
      Ich wüsste gern wie hoch die Laufleistung der original Bremssteine bei deiner LC ist und ob du Bremsflüssigkeit aus den Behältern abziehen musstest.

      Gruß M.!
      Die Originalbeläge habe ich bei ca.10.000 Kilometern gegen die roten von Brembo getauscht, da waren die aber noch gut. Diese Brembos waren bei ca. 28.000 Kilometern am Ende.
      Bremsflüssigkeit habe ich sowohl hinten, als auch vorn entnehmen müssen.

      helmut61 schrieb:

      Hallo Henning,

      ich hatte die Schwierigkeiten bei meiner auch. Ich habe die Beläge dann auf Schleifpapier kruz angeschlieffen und die Kanten gebrochen. Mit etwas Gefühl gingen die Beläge dann rein und bis auf ein leichtes Schleifen ließ sich auch das Hinterrad drehen. Ich bin dann die ersten Kilometer langsam gefahren und habe bewusst die hintere Bremse genutzt. Nach wenigen Kilometern war es gut und das Rad drehte auch frei.

      Viel Erfolg
      Helmut
      So etwas wollte ich der Bremsanlage nicht zumuten. Das Rad sollte m.M. nach schon noch frei drehen.

      H2Obüffel schrieb:

      Hallo Henning,

      ist der Schwimmsattel denn freigänging oder ist der durch Bremsstaub oä festgesetzt, ohne Beläge muß der sich doch hin und herschieben lassen
      Siehe unten ;pfeif;

      RoMü schrieb:

      Vielleicht mal ein kleiner Hinweis: Schwimmsattel hinten. Wenn der nicht gangbar ist, dann gehen die neuen Beläge mit Blech nicht mehr rein. Es gab auch 2 Varianten von Beläge hinten. Ich habe einen Originalen mit 2 Blechen gekauft. Es gibt aber auch die Variante mit einem Blech. Zur Zeit habe ich 2 Bleche linke und rechte Seite verbaut. Nur wichtig: der Sattel muß frei sein. Bei mir war er fest, dann gehen die Bremsbeläge ruck zuck dahin. Meist aber dann einseitig.
      Aber Leute wenn ich hier einige Kommentare lese: Geht zum ;BMW; , alles andere macht keinen Sinn.
      °MM°
      Das habe ich dann auch überprüft, und das war auch so. Aus dem Schwimm- ist ein Festsattel geworden. Beide Beläge waren aber noch vollkommen gleichmäßig abgenutzt. Seltsam.

      Heute war sie dann beim ;BMW; der hat den Sattel wieder gangbar gemacht und mit der Car-Garantie verrechnet. In der Zwischenzeit durfte ich eine F 700 GS bewegen. °J° °J° °J°

      Vielen Dank für die Tipps.
      Die Dicke läuft wieder und bremst auch amtlich.

      Gruß
      Henning
    • GSA1 schrieb:

      Bitte °v°

      ks-parts

      LG
      Bertl

      Cappu schrieb:

      Danke :thumbsup:

      hätte ich auch selbst drauf kommen können ;pfeif;
      Sabine schickt sogar bis Spanien...... ;-) ;pfeif;
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • Cappu schrieb:

      HaJü schrieb:

      Beste Erfahrung habe ich mit den Sinterklötzen Brembo rot gemacht, die es zum besten Kurs bei Sabine gibt
      haste mal nen Link?
      Also hier bestelle ich meine Bremsenteile und auch vieles anderes Top Preis sehr schnelle Lieferung


      carpimoto.com/en-AT/Bike_BMW_R…/Brand_Brembo/Search.aspx
      Wir haben nicht nur Kurven ~ wir haben auch Berge ^

      KÄRNTEN is a Wahnsinn!!!