Vorderes Federbein wechseln

    • Vorderes Federbein wechseln

      Nachdem die Suchfunktion nichts eindeutiges ergeben hat hier nun ein Hilferuf.

      Ich muss das Wilbers vorne noch ausbauen und das alte Federbein wieder rein. Irgendwann meine ich mal gehört zu haben, es gäbe ein paar Dinge auf die man aufpassen muss.

      Nun, worauf? Kann ich das Ding "einfach so" rausschrauben oder muss die Gabel irgendwie "gesichert" werden? Ihr seht ich komm da ins grübeln. Eine kurze Wechselanleitung wäre mir sehr hilfreich.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • Du mußt am FB oben mit einem kurzen 22er(?)-Maulschlüsssel kontern um die Mutter lösen zu können,
      sonst verdrehst du die Stange und die Mutter löst nicht.
      Es empfiehlt sich, die zwei Schrauben heraus zu nehmen und den Tank etwas nach hinten zu schieben.
      Weiterhin den LiMa-Deckel abbauen (5 Schrauben), sonst bekommst du das FB nicht nach unten heraus.

      Die untere Schraube hat eine "Perlsicherung". Nicht mit Gewalt herausdrehen...
      ...wenn's schwer geht, die Schraube wieder ein Stück reindrehen und dann weiter rausdrehen.
      BMW schreibt vor, daß die Schraube erneuert werden muß - habe ich nie gemacht und es hat sich auch nix gelockert.

      Beim Einbau darauf achten, das das Typenschild vom FB nach vorn zeigt, damit man dies lesen kann.
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • schotterali schrieb:

      Jetzt hab ich mal Perfsicherung gegoogelt weil ich das noch nie ghört hatte. Ergebnis waren zwei ganze Links die nicht hilfreich waren. Was ist das?

      Korrekt heißt es Schraubensicherung mikroverkapselt --->KLICK

      Noch was:
      Ich bin mir jetzt nicht 100%ig sicher, ich glaube aber, daß du am FB-Kopf keinen Maulschlüssel ansetzen kannst(mußt),
      sondern die "FB-Seele" von oben mit einem Inbus gegen Verdrehen sichern mußt.
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • Blacky schrieb:

      Ich bin mir jetzt nicht 100%ig sicher, ich glaube aber, daß du am FB-Kopf keinen Maulschlüssel ansetzen kannst(mußt),
      sondern die "FB-Seele" von oben mit einem Inbus gegen Verdrehen sichern mußt.

      Das Original FB von BMW hat den Imbus und lässt sich deshalb auch einigermaßen de-/montieren.

      Das Wilbers hat keinen Imbus in der Stange, da geht das Gefrickel los ... da muss man sich anders helfen.
    • Nachtrag:Gilt für Fahrwerk ohne ESA

      Federbein hinten:
      · Schalldämpfer ausbauen
      · Hinterrad ausbauen
      · Sitzbank entfernen
      · Federbein hinten ausbauen:
      Schraube unten ausbauen, Federbein anheben, Schraube oben ausbauen
      · Federbein einbauen:
      Federbein einsetzen, Schraube oben einbauen, Mutter erneuern (hat mech. Schraubensicherung)
      Schraube unten einbauen, mit Schraubensicherungsmittel (mittelfest) sichern
      · Anzugsdrehmomente Federbein hinten:
      oben 50 Nm
      unten: Voranzug 20 Nm, Endanzug 58 Nm
      · Hinterrad einbauen (Radschrauben 60 Nm)
      · Schalldämpfer einbauen

      Federbein vorne
      · Vorderrad entlasten (z.B. Wagenheber unter Motor)
      · Seitenblenden und Seitenteile rechts und links entfernen
      · Tank ausbauen:
      Tankverkleidung oben mit Tankverschluss abbauen
      Befestigungsschrauben des Tanks lösen, Tank nach hinten ziehen
      · Riemenabdeckung (vorn am Motor) ausbauen
      · Federbein vorn ausbauen:
      Mutter oben ausbauen, dabei mit 5 mm Inbusschlüssel von oben im Federbeinbolzen gegenhalten
      Gummipuffer und Scheibe abnehmen
      Schraube unten entfernen
      Federbein entnehmen, Distanzhülse und Gummipuffer abnehmen
      · Federbein einbauen:
      Distanzhülse und Gummipuffer auf Federbeinbolzen aufsetzen
      Federbein einsetzen, Gummipuffer und Scheibe aufsetzen, Mutter (selbstsichernd & neu) aufsetzen
      Schraube unten einbauen (Schraube erneuern, da microverkapselt Schraubensicherung)
      · Anzugsdrehmomente:
      oben und unten 34 Nm
      · Riemenabdeckung, Tank und Verkleidungen anbauen

      Den Tank und die Riemenabdeckung habe ich damals nicht ausgebaut. Es ging aus so.

      Gruß
      Peter
      schon Buddha war der Meinung:
      ....immer scheee ;peace; loggäää ;peace; bleiwe!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Reimo ()

    • JETZT müsste es ja sogar der Matthias verstanden haben....... :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      Un saludo, Hans-Jürgen


      Es kommt nicht darauf an, wie alt man wird, sondern, wie man alt wird !!


      "Alt ist nur der, dessen Geist keine Leidenschaft mehr kennt." (Konfuzius)







    • schotterali schrieb:

      Nachdem die Suchfunktion nichts eindeutiges ergeben hat hier nun ein Hilferuf.


      Ich habe im November meine Öhlins ausgebaut, um sie bei Zupin überholen zu lassen. Hier ein paar Bilder zur Illustration. Ohne den Tank nach hinten zu schieben (ziehen) und die Hupe (meine ist eine Nautilus) zu demontieren, damit das Federbein vorbei geht, konnte ich es nicht schaffen. Ich habe kein ESA.
      Die Montagenagaben im Thread kann ich nur bestätigen. Mein Federbein ging knapp am Motor ohne Demontage der Riemenabdeckung vorbei.

      Dauer der Aktion pro Rad 2-3 Stunden im Alleingang ohne Hilfe einer 2. Person. Meine Garage hat Licht und Strom.
      Eine Photodokumentation hilft beim Wiedereinbau ;daumen;
      Dateien
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q
    • Reimo schrieb:

      Upps...An ESA habe ich nicht gedacht..Sorry, hatte ja die werkstiefergelegte ohne ESA und hatte mir ein Wilbers Fahrwerk eingebaut.
      Wenn Mathias sich ein Wilbers einbaut....mit=WESA oder ohne?
      Gruß
      Peter

      Er muß ja erst einmal das vorhandene ESA-FB von der TB heraus bekommen..... ;pfeif;
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • highgate schrieb:

      JETZT müsste es ja sogar der Matthias verstanden haben....... :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      Yep. Ich liebe solche Anleitungen. Einfach, klar, verständlich. Sogar für einen Nichtbegnadetenschrauber wie mich sauber nachvollziehbar. Vielen Dank Peter!! ;daumen;

      Reimo schrieb:

      Upps...An ESA habe ich nicht gedacht..Sorry, hatte ja die werkstiefergelegte ohne ESA und hatte mir ein Wilbers Fahrwerk eingebaut.
      Wenn Mathias sich ein Wilbers einbaut....mit=WESA oder ohne?
      Gruß
      Peter
      NE, ich muss das Wilbers noch aus der alten GS ausbauen und das originale Federbein wieder rein.


      In die "Neue" kommt ein Öhlins rein. Und da lass ich die Finger von. Ist mir zu kompliziert. 12 Seiten Einbauanleitung. Da darf sich mein Hausschrauber mit rumärgern.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • schotterali schrieb:

      Nachdem die Suchfunktion nichts eindeutiges ergeben hat hier nun ein Hilferuf.

      Hier noch 2 Bilder vom Einbau 2012. Achtung, die Gummipuffer mit der innen liegenden Hülse wieder richtig einsetzen.
      Das Lösen der oberen Mutter (15er Maul) mit dem Gegenhalten innen mit 5er Inbus ist eine Fummelei. Ich mußte oft den 15er Maulschlüsse umsetzen und konnte die Mutter dadurch nur mühselig öffenen. Der Einbau geht einfacher.
      Dateien
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q
    • Es hat ein wenig länger gedauert, irgendwas kam immer dazwischen (u. a. 4 wochen Reha). Und so richtig Lust in einer -4° Celsius kalten Garage zu schrauben hatte ich auch nicht.

      Nun gestern und heute habe ich es vollbracht. Natürlich hat sich erstmal der untere Gummipuffer in die Tefen des Motorblocks verabschiedet, weil er zunächst festklebte und sich selbstverständlich bevor ich ihn festhalten konnte gelöst hat.
      Dann ist mir beim Draufsetzen noch die Mutter abgerutscht udn hat sich ebenfalls in die Tiefen des Motorblocks verkrümmelt. Ich hatte gestern die Faxn sowas von dicke. :cursing: °F° °H°

      Nach der Mutter hab ich mir einen Wolf gesucht. Die hatte sich so schön hingelegt, dass es wie ein sich dort regulär befindliches Gewinde aussah. Nun denn mittlerweile ist das wieder zusammen.



      Reimo schrieb:

      Federbein einsetzen, Gummipuffer und Scheibe aufsetzen, Mutter (selbstsichernd & neu) aufsetzen
      Schraube unten einbauen (Schraube erneuern, da microverkapselt Schraubensicherung)
      · Anzugsdrehmomente:
      oben und unten 34 Nm
      Peter, nochmals vielen Dank für die Anleitung. ;daumen; Auch wenn, warum auch immer, ich erstmal verzweifelt nach der Kontermutter gesucht habe, habe ich beim nochmaligen ruhigen Lesen meinen Irrtum erkannt und dann war das in 2 Minuten wieder drin.


      highgate schrieb:

      JETZT müsste es ja sogar der Matthias verstanden haben....... :rolleyes: ;pfeif; ;lach;
      Mit dann doch noch leichten Schwierigkeiten am Ende ja. :rolleyes:


      Ich bin halt ein wirklich "begnadeter " Schrauber. ;rotwerd;
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • Dank Eurer vielen Tips, habe ich heute an meiner Adventure das Federbein vorn gewechselt. 2 Stunden hat es dann doch, mit Propanheizer im Rücken in der kalten Garage, gedauert. Habe die Seitenverkleidungen entfernt, Tank drauf gelassen und auch die Verkleidung am Motor vorn nicht entfernt. Alles in der Hoffnung, es geht schon irgendwie. Ging auch alles, bis zu dem Punkt, an dem das Federbein komplett ohne Schrauben im Rahmen hing und dann nicht raus wollte. Einfach zu lang das "kleine Scheißerchen".

      Hier als Ergänzung für die Adventure, wie es bei mir ging:
      - beidseitig oberen Sturzbügel vom Motorsturzbügel abgeschraubt
      - beidseitig Sturzbügel vom Querrohr abgeschraubt
      - rechte Seite obere Motorbefestigung des Sturzbügels abgeschraubt
      - mit viel Kraft & Gefühl Sturzbügel und Querrohr auseinander ziehen, so dass Querrohr beweglich wird
      - vordere Riemenabdeckung entfernen (ist fummelig)
      - Federbein ganz noch oben + Querrohr nach unten vorn drücken und unteres Auge des Federbeins über das Querrohr bringen --> Federbein ist frei und kann rausgenommen werden

      Der Einbau ging dagegen total flott. Da weiß man dann ja auch wie es geht. ;-)
      8) +++Wenn eine Schraube locker ist, hat das Leben etwas Spiel+++ ;-)
    • Hallo,
      die Stelle hier scheint einigermaßen zu passen. Z. Zt. fahre ich eine 2010 mit ESA. Nach der Inspektion letzte Woche teilte man mir mit, dass das vordere Federbein undicht sein könnte und das ich das beobachten müsse. Ich möchte das Ding bald verkaufen. Was kostet die Reparatur? Was kostet das Ersatzteil (Original oder Zubehör?) Kann mir da jemand weiterhelfen? Danke schonmal.
    • Für den Preis der Originalersatzteile bekommst du auch was ordentliches.

      Reparaturpreiserfahrung habe ich keine.

      Im Zweifel schau in die Bucht, da
      wird gelegentlich was ordentliches Gebrauchtes angeboten.
      Das ist kein Dreck, das ist Vintage..... ;pfeif; ;lach;
    • Valky schrieb:

      Hallo,
      die Stelle hier scheint einigermaßen zu passen. Z. Zt. fahre ich eine 2010 mit ESA. Nach der Inspektion letzte Woche teilte man mir mit, dass das vordere Federbein undicht sein könnte und das ich das beobachten müsse. Ich möchte das Ding bald verkaufen. Was kostet die Reparatur? Was kostet das Ersatzteil (Original oder Zubehör?) Kann mir da jemand weiterhelfen? Danke schonmal.

      schotterali schrieb:

      Für den Preis der Originalersatzteile bekommst du auch was ordentliches.
      Grundsätzlich kann ich schotterali nur recht geben (fahre selbst ein Öhlins-Fahrwerk). Da Du Deine Maschine allerdings in überschaubarer Zeit verkaufen möchtest, schau mal hier klick herein. HH racetech repariert auch BMW Federbeine. Wenn das Motorrad schon viele km (so um die 50000km) runter hat, bietet sich die Reparatur beider Federbeine an. Dabei ist ein eigener Ausbau der Teile und das Hinschicken am günstigsten.

      Im Nachbarforum wurde drüber schon berichtet. Die Reparatur liegt unter dem Neupreis der originalen BMW und anderer Zulieferteile.
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q
    • Lupin_Q schrieb:

      Da Du Deine Maschine allerdings in überschaubarer Zeit verkaufen möchtest, schau mal hier klick herein. HH racetech repariert auch BMW Federbeine. Wenn das Motorrad schon viele km (so um die 50000km) runter hat, bietet sich die Reparatur beider Federbeine an.
      Das sehe ich genauso, wobei ich bei einem geplanten Verkauf nur das reparieren lassen würde, was auch tatsächlich nicht in Ordnung ist. "Auf Verdacht" würde ich nur was machen lassen, wenn ich es behalten will und vermutlich da auch noch nicht. Es sei denn, ich wäre damit unzufrieden, dann (weils ja für mich ist) in einem Aufwisch.
    • Ich danke. Bin garnicht sicher was die Werkstatt mit der Info bezweckt hat. Bin seither ca 200 km gefahren, davon ein guter Teil ziemlich schnell auf der Bahn. Die einzige leicht ölige Stelle befindet sich am Rohr selber so 1 - 2 cm oberhalb der Eintauchöffnung. Ansonsten ist alles trocken. Dieser leichte Schmier soll sogar normal sein nach dem ausfedern. Hab ich jedenfalls gelesen.
    • Es werden die Dichtringe sein die etwas " Schmierfilm" erzeugen....bzw die Gummistaubdichtung welche mit Fett gefüllt ist um das Eindringen von Wasser/ Staub auf die Dichtringe zu vermeiden.....solange du keine Ölschlieren am unterem Rohr hast würde ich getrost weiterfahren.....es ist jetzt nach der Saison die Saure Gurkenzeit und so mancher Händler möchte seine Werkstatt auslasten....und da versucht man schon mal Besorgnis beim Kunden zu erzeugen....
      Member of GS-World KAT ;°)
      Meiner Meinung zu widersprechen lohnt nicht, da ich alle anderen Meinungen ungelesen akzeptiere http://de.wikipedia.org/wiki/Meinung