Garmin ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklärst Du Dich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo Gerhard,

      schau Dir mal Deinen Track im Maßstab 50 mtr. an. Da wirst Du sehen mit welchen Abweichungen in der Trackaufzeichnung ein Programm (Basecamp) einen Track in eine Route wandeln kann. Schon bei Deinem Start und Zielpunkt sind die Trackpunkte neben der Spur.

      Ansonsten lese das Buch über Basecamp
      Gruß
      Reinhard
      ;pfeif;
      Ex-Motorradfahrer
    • @gerhard

      ja, da muss ich reinhard leider auch rechtgeben!

      mit ein wenig navigations grundwissen und erfahrung darüber, wie routing in software und auf karten funktionieren kann, ist es absolut kein wunder, das dein track nur fehler produziert. da liegen so dermassen viele punkte neben routingfähigen strasse, das da zwangsweise massenweise routingprobleme entstehen!

      ich würde, deinen track am rechner mit basecamp erst einmal säubern, punkte löschen und passend verschieben. dann kann man daraus vielleicht was basteln, was funktionieren würde. du erwartest da von der software leider etwas zuviel, bei solch einem track!

      aber auch das hat mit erfahrung und basecamp lernen zu tun!

      und egal, wie viele tage wir darüber noch diskutieren, du kommst nicht drumherum basecamp zu lernen und erfahrung zu sammeln! :)
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von dickeolive ()

    • Borsalino schrieb:

      dickeolive schrieb:

      PS. Gibt es übrigens einen nachvollziehbaren Grund, warum man den Track erst auf den PC kopieren muss und nicht dirkt den auf dem Navi hernehmen kann?
      da musst du wohl mal die leute fragen, dir irgendwann mal das gpx format erfunden haben. "gpx &wiki" helfen dir da bei der google-suche sicher weiter!

      in kurz:

      wegpunkt > ein einzelner punkt auf der karte der eine position makiert.

      track > eine aufzeichnung einer fahrt aus einzelnen punkten mit einem bestimmten abstand in meter oder zeit (z.b. alle 5 sek einen punkt aufzeichnen). NICHT ROUTINGFÄHIG!

      route > eine über verschiedene wegpunkte verbunden strecke. NUR EINE ROUTE IST ROUTINGFÄHIG!
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------
    • dickeolive schrieb:

      keine ahnung, was da bei dir anders ist,
      Tja, das wüsste ich nun wirklich gerne.

      dickeolive schrieb:

      und die route aus dem track sitzt perfekt wie du auf dem bild sehen kannst.
      Das widerspricht jetzt ein wenig Deiner nächsten Aussge und Reinhards, dass die Trackpunkte ja viel zu oft und viel zu weit neben der Strasse liegen und daraus ja Schwierigkeiten entstehen müssten.
      Ich finde aber, dass eine gute Routing-Software das abkönnen muss. Die Snap-to-Road Funktion gibt es schließlich schon lange.

      Mein erstes Navigationssystem habe ich übrigens Mitte der 90er auf meinem Psion Serie3a installiert. Damals war Überlandnavigation und Navigation in Städten noch getennt. Ich beschäftige mich also schon eine Weile mit der Materie, wenn auch nicht so, dass ich mich als GPS Experte bezeichnen möchte.

      Aber zurück zum Thema:

      dickeolive schrieb:

      das fenster für die anzahl der punkte kommt auch jedes mal bei mir.
      Bei mir nicht. Basecamp habe ich ja nun schon neu installiert. Der selbe Mist passiert auch auf dem Navi.
      Also - woran kann das liegen?

      dickeolive schrieb:

      soviel zum tollen googlemaps! :)
      Ich habe gesagt, dass ich mir die einfache Bedienbarkeit in manchen Punkten auch bei Basecamp wünschen würde. Nicht, dass googlemaps rundum toll ist. Dann würde man ja den Routenexport leichter finden.

      Nochmal was zum Verständnis, warum ich mich aufrege:
      Ich finde, dass eine gute Software intuitiv bedienbar sein sollte.
      Die grundlegenden Funktionen müssen einfach durchführbar sein.
      Wenn ich dann tiefer einsteigen will bekomme ich einen Expertenmodus oder tiefere Menüebenen
      Es gibt zum Beispiel Brennprogramme für DVDs da wählt man "Video-DVD erstellen", zieht den Film rein und die DVD wird gebrannt.
      Wenn die Datei zu groß ist, wird man noch gefragt, ob man sie verkleinern möchte und das Programm macht auch das.
      Wenn ich tiefer einsteigen will und die Bitrate, die Kompression, Audioformat und was weiß ich selbst einstellen mag, gibt es auch dafür Möglichkeiten.
      Aber - und das ist der Punkt: Ich muss nicht, wenn ich nicht will.

      Basecamp ist deshalb für mich zwar eine umfassende, aber keine gute Software, denn ich muss erst Bücher lesen (unverschämterweise gibt das Handbuch praktisch nichts her) und ich muss mich erst in deren "Denke" einarbeiten. Toll. DIE sollen sich für den Preis bitteschön in MEINE Denke einarbeiten.
      Wenn ich mich an spezielles Publikum wende, wie Navigation auf See oder in der Luftfahrt, ok - macht es von mir aus kompliziert. Muss ja nicht jeder können (Immer mehr Hobbypiloten nehmen übrigens inzwischen das IPad...).
      Wenn es aber um den Consumer Markt geht, ist das eine gewagte Taktik, die sich nur Marktführer leisten können (Garmin ist nicht deswegen vorne, sondern trotzdem). Schön, man bekommt eine treue Fangemeinde, denn wer sich mal durch all den Griesbrei ins Navigations-Schlaraffenland gefressen hat, der will da auch nicht wieder weg.
      Den anderen gegenüber, denen die keinen Griesbrei mögen, ist das schlich arrogant.

      So, das musste mal raus.

      Gruß
      Gerhard
      -VOID-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Borsalino ()

    • Hi Gerhard und alle,

      in der Tat ist es auch meine Meinung, das Garmin ein Defizit in Ihren Anleitungen und Dokumentationen hat, wie Gerhard es bemängelt. Diese halten augenscheinlich nicht Schritt mit dem Tempo der Softwareentwicklung, So fehlen Funktionsbeschreibungen oder Erklärungen des Grundansatzes. Beispiele sind hier Basecamp, die berühmten 29 Zwischenziele oder die Wegpunkt_auslassen bei den neuen Geräten. Allesamt (!) wirklich gute Neuerungen, die zunächst mangels genauerer Beschreibung missverstanden und ordentlich gebasht werden.

      Klar ist es nicht toll, bei einen Gerätewechsel erstmal hier, oder im Naviboard oder sonstwo recherchieren zu müssen.Ist mir beim Umstieg selbst innerhalb der Zumo-Reihe vom 550 auf 220, und jetzt auf 390 genauso gegangen. Auch beim Umstieg von Mapsource auf Basecamp.

      Wer wie Gerhard die Anfänge der Navi-Geräte kennt, und die heutigen Ansprüche mal rückblickend vergleicht, schüttelt mitunter verwundert den Kopf.

      Die Grundvoraussetzungen sind nämlich gleich oder schlechter.
      Gleich, weil die quasioptische GPS-Signalübertragung der Satelliten einen steten Sat-Fix (3+x Sats) durch Abdeckungen wie Berg oder Wald verhindert. Die alten Navi-Nutzer kennen das: Wald in Sicht, Satfix weg. Was war der empfindliche SirfStar3 für ein Fortschritt damals.
      Schlechter, weil die ersten (Auto-)Navis allesamt einen Tachoanschluss und Kompass hatten, die der Software ohne Sat-Fix beim Erraten der aktuellen Position assistiert haben. Diese mussten angeschlossen werden, ggfs. mit Adapter, und die Navi musste eingefahren (!) werden, um die Parameter zu erlernen. Na dazu möchte ich den heutigen Aufschrei nicht erleben...

      Statt dessen verlangen wir heute, daß die Geräte in voller Fahrt auf einer bergigen bewaldeten Serpentinenstraße mit den wenigen zur Verfügung stehenden Infos (letzte Position, Fahrtrichtung und Geschwindigkeit sowie vermuteter Straßenverlauf) einwandfrei funktionieren. Erstaunlicherweise klappt das sogar, bis der erste Satfix kommt, der dann fast immer "daneben" liegt... alte Hasen wissen ja, das die Positionsgenauigkeit erst wieder auf den Maximalwert (unter 10m) heranläuft.

      Aus dem Positions-Griesbrei wird nun die Trackaufzeichnung und auch Höchstgeschwindigkeit gebildet.
      Alles ok, solange die Software nicht versucht, aus solch einen Track eine Route zu machen. Besser selbst mit der Hand am Arm.
      Und das eine GS keine 300 oder 900 läuft ist jeden hier klar.

      Fazit

      Motorrad-Navis mit Routenfunktion (Planung, Austausch, Aufzeichnung) sind der größte Fortschritt, seit eine GS ein neues Fahrzeugsegment aufgemacht hat. Das vergleiche ich mit früherer Papierkarten-Navigation und verbundenen Abzweigsuch-Wendemanövern, oder den ersten A-nach-B-Navigeräten.

      Garmin bringt gute Verbesserungen ein, kommuniziert diese nicht optimal, und ist da manchmal auch zu schnell.
      Hier bin ich zwiegespalten, bin aber eher für die Neuerungen und dieses (verbesserungswürdige) Vorgehen, da diese Neuerungen bei näherer Betrachtung wirklich extrem hilfreich sind.

      Ich tippe das hier, weil unser Forum trotz gelegentlicher Semmeleien immer noch recht objektiv ist, und das gut so ist.
      Besagte Recherchen in andern Foren oder "sozialen Medien" lösen da bei den dort angetroffenen oberflächlichen und überwiegend unsachlichen Vermutungen und Außerungen zumindest bei mir nur ein Kopfschütteln aus.
      Grüße aus Solling und Weserbergland,

      °v° Doc ...there are Docs in Group 1 too.
    • Guten Morgen, Doc Brown,

      ich verstehe zwar nicht alles, was Du geschrieben hast, aber es klingt so, als mache das Sinn, was Garmin gerade entwickelt. Das gibt einem zumindest mal das Gefühl, einfach abzuwarten und zu hoffen, dass Garmin dies in den Griff bekommt und mit späterer Firmware verbessert. Vielen Dank für Deine Erläuterungen!
    • Hallo,

      Sätze wie diese:

      "DIE sollen sich für den Preis bitteschön in MEINE Denke einarbeiten."

      bewegen mich immer wieder meine Hilfsbereitschaft in " lösen nur in ein Kopfschütteln aus" zu verwandeln.

      Soll Garmin oder auch andere Firmen sich in die abertausenden Köpfe mit unterschiedlichen Denkweisen einarbeiten?
      Gruß
      Reinhard
      ;pfeif;
      Ex-Motorradfahrer
    • reinhardMSP schrieb:

      Soll Garmin oder auch andere Firmen sich in die abertausenden Köpfe mit unterschiedlichen Denkweisen einarbeiten?

      Jetzt wird's philosophisch!

      Die BILD und die Kronenzeitung können das einarbeiten in unterschiedliche Denkweisen, Parteien versuchen das, auf Handel basierende Gesellschaften beruhen darauf. Ein gewisses ANSPRUCHSDENKEN ist mMn absolut zulässig! Technischer Fortschritt hat auch meistens etwas damit zu tun, dass irgendjemand solche Ansprüche stillen will, sei es aus monetären Gründen oder weils einfach Spaß macht "das" zu können.

      Wenn es dann die von Andreas sehr schön dargestellten Mängel bei der Umsetzung gibt, darf man die auch beanstanden. Ist vielleicht auch ein Anreiz für die Verantwortlichen es besser zu machen. Letztendlich gelten aber auch hier marktwirtschaftliche Regeln von Angebot und Nachfrage. Wir tun ja eigentlich nichts anderes im Forum, als unsere Erfahrungen zusammenzutragen. Auch wenn da mal beanstandenswert formuliert oder sich "dabbisch" angestellt wird, in beiden Fällen nehme ich mich ausdrücklich aus, Fehler machen nur die Anderen ! ;°) , führt das in der Gesamtsumme doch schon zu einer ziemlich deutlichen Situationsbeschreibung die oft in einer Lösung des Problems mündet oder den Hersteller zu Nachbesserungen veranlasst.

      Früher gab's öfter mal den Spruch: "Ham wir noch NIE gehabt!", heute knallen wir Ausdrucke vom mehrfachen Auftreten auf den Tisch, da der Austausch mit Internet und Co einfacher geworden ist.

      Also ich find's gut, wenn wir uns austauschen! :thumbup:
      ich übe noch
      www.motorrad-blog.eu
    • Bevor hier noch weitere 1000 Romane geschrieben werden, bringt es doch einfach auf den Punkt:

      Basecamp ist zwar eine navigationstechnisch gute, aber keine intuitiv bedienbare Software.
    • ja, alles richtig! garmin hardware ist manchmal etwas buggy, basecamp ist etwas buggy, alles nicht intuitiv mit einem mausklick machbar, u.s.w. u.s.w.

      aber :
      - es gibt keine alternative zu gesamtpaket garmin hardware und software! ansonsten bitte nur mal eine alternative hier benennen!
      - garmin arbeitet an den problemen. ich bekomme sogar noch updates für mein 62st. wo gibt es sowas bei anderen firmen noch? selbst schweineteure apple-smartphones haben eine kürzere halbwertszeit!
      - garmin verschickt teilweise ersatzgeräte bei defekten oder macht alternativ angebote!
      - basecamp ist kostenlos!!!
      - es gibt eine riesiege community, die sehr hilfsbereit in den foren unterwegs ist und webseiten und youtube lernfilme bereitstellt!

      das alles finde ich bei anderen produkten so nicht als gesamtpaket!


      ich kann ja teilweise den frust verstehen, aber es wird auch teilweise unnötig übertrieben rumgemeckert und aus mücken elefanten gemacht, wie man z.b. auch hier schön am threadtitel "nie wieder garmin" sehen kann. und zu 90% bleiben die probleme anwenderfehler, weil manche leute einfach kein bock haben, sich mal ein tutorial bei youtube anzuschaun und sich einfach mal durcharbeiten! den helfern dazu arroganz vorzuwerfen finde ich schon ein wenig daneben! da vergeht einem in den foren schon etwas die lust da noch weiterzuhelfen.
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------
    • Hi

      ...ich habe gar kein Garmin.

      ..ich haben BMW Navigator V. original

      ...ich hatte mehere Zumos mit Mapsource

      ...jetzt umgetellt auf BMW Navigator V,

      also reg ich mich nicht über Garmin auf sondern über BMW, wobei das Aufregen sich in Grenzen hält.
      Pah ist doch nicht schlimm , wenns nicht funktioniert.

      Eigentlich ein schönes Navi das BMW Navi v. eigentlich, abba seufz besser zum Musi hören wie
      Zarah Leander schon mal sang:

      Davon geht die Welt nicht unter

      Gruß
      eines BMW Navi5 Besitzer

      Q50
    • dickeolive schrieb:

      - basecamp ist kostenlos!!!
      Ich würde auch keinen müden Cent dafür ausgeben. Obwohl mir natürlich klar ist, dass ich es über den Gerätepreis finanziere. Und das sollte es dir auch sein. Wir bezahlen es.

      dickeolive schrieb:

      und zu 90% bleiben die probleme anwenderfehler, weil manche leute einfach kein bock haben, sich mal ein tutorial bei youtube anzuschaun und sich einfach mal durcharbeiten!
      Ich gehöre auch zu der Sorte beratungsresistenter Anwender, die so blöd sind von einem Softwarehersteller einen einigermaßen nachvollziehbaren Workflow in seinem Programm zu fordern. Ich beschäftige mich ja auch gerade nur mit der Einführung einer volldigitalen elektronischen Patientenakte in meiner Klinik. Käme mir jedenfalls einer der Entwicklungspartner mit einer Lösung a la Basecamp würde ich ihn rausschmeissen. Und ich bin gerade dabei einige Kröten zu schlucken.

      Wir sind nun mal heute in 2014 und nicht mehr in 1988, wo EDV noch ein gut gehütetes Geheimnis einiger Eingeweihter war, die ihr Herrschaftswissen nicht preisgeben wollten. Man kann heute von einen Anbieter erwarten, dass er seine Software nach nachvollziehbaren Kriterien und gängigen Vorgehensweisen gestaltet und nicht um sich zwanghaft von Microsoft abzugrenzen nicht mehr Dateien unter "Speichern unter" sondern unter einer noch zuvor zu erstellenden Liste speichern will (nur mal als kleines Beispiel). Das hat nicht im geringsten etwas mit Nutzerfreundlchikeit zu tun sondern sind Hirngespinste von weit neben der täglichen Realität stehenden Softwarentwicklern. Dann brauche ich auch keine Tutorial und muss auch nicht die Wissenden quälen sondern kann es mir selbst erarbeiten. Was ich auch gerne tue. Wenn man mir den eine Chance lässt.

      dickeolive schrieb:

      den helfern dazu arroganz vorzuwerfen finde ich schon ein wenig daneben! da vergeht einem in den foren schon etwas die lust da noch weiterzuhelfen.
      Würdest du ja auch nicht brauchen, wenn die Software ordentlich programmiert wäre. Im Übrigen habe ich auch beim 10. Fred welche Scheibe denn besser wäre mich bemüht eine sachliche Antwort zu geben. Und nur weil 2 oder 3 User im Forum sich die nicht zu unterschätzende Mühe gemacht haben den ganzen Mist zu verstehen das zu lernen muss man eben auch nicht alle Anderen, die eben andere Ansprüche an das Funktionieren einer Software haben, als Idioten hinstellen.
      Lockerungen funktionieren nur, wenn man nicht bei den Schrauben anfängt! (Achim Kurt Rhode-Baron von Schilling)

      https://www.instagram.com/schotterali/
    • Matthias, ich sehe das genau so. Dachte schon, hier gäb´s keine Normal-dumme-Anwender (wie mich) mehr. Was wir uns von Garmin wünschen ist beileibe nichts Ungewöhnliches. Immer darauf zu verweisen, dass 90% aller Probleme Anwendungsfehler sind ist weltfremd. Wir Anwender würden keine Fehler machen, wenn die SW nicht so schrottig programmiert wäre. Bei meinem nun x-ten neuen Auto habe ich noch nie in die Betriebsanleitung gekuckt. Ich setz mich rein, starte den Motor und fahr los. Tutorials lesen ... in Foren nach Lösungen suchen ... paaahh ... ich würde das Auto dem Händler auf den Hof stellen. Genau so etwas erwarte ich vom Marktführer Garmin, denn der erwartet von mir 6 lupenreine Hundert-Euro-Scheine. Wenn ich denen sagen würde, der eine Schein ist ein bisserl zerrissen, weil ... Garmin (bzw. der Händler) würde zurecht antworten: "Wir brauchen von Ihnen 100%iges Zahlungsmittel." Ich denke, dann kann man als Käufer auch sagen, so soll dann das Produkt auch sein.
    • ach sorry, ich bin dann jetzt glaub ich mal hier raus!

      Ich habe weder jemanden als idioten bezeichnet, noch habe ich die garmin sachen programmiert. also bin ich der letzte der was dafür kann, wenn es bei jemanden anderen nicht funktioniert.

      ich habe das gefühl, wie auch in anderen foren, das man unterschwellig "angegriffen" wird, nur weil man sich als zurechtkommender garmin-user outet.

      ich kann lediglich etwas erfahrung weitergeben und helfen, wenn es möglich ist.

      ich weiß aber jetzt nicht mehr genau worum es hier geht? hilfesuche oder will man nur mal abkotzen über garmin. fürs abkotzen muss ich ja nicht dabei sein... bei sachliche formulierten fragen helfe ich aber gern. :)

      warum schreibt ihr denn nicht ins garmin forum?
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------
    • Die letzten 2 Posts hat keiner abgekotzt. Ich glaube, Du kannst einfach nicht akzeptieren, dass es Menschen gibt, die ganz normale Anforderungen an Produkte haben. Du bist neu hier, krieg Dich mal langsam wieder ein. Deine Hilfe in allen Ehren. Aber Dein Ton geht mir so langsam auf den Senkel.
    • dickeolive schrieb:

      den helfern dazu arroganz vorzuwerfen
      Sorry, wenn ich mich da missverständlich ausgedrückt habe. Ich habe das Verhalten von Garmin als arrogant bezeichnet.
      Das ist vielleicht auch nur gedankenlos von denen, kommt aber so rüber.
      Wir sind etabliert, wir haben die beste Funktionalität und was die Usability angeht: Friss oder stirb. Da musste Dich halt einarbeiten.

      Gerhard

      PS. Die Töne fand ich doch soweit im Rahmen. Da hab ich anderswo schon schlimmers gelesen...
      Ich finde es prima, dass Du und Reinhard helfen wollt - dagegen hat auch keiner was gesagt.
      -VOID-

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Borsalino ()

    • welche ton denn bitte???

      dickeolive schrieb:

      und zu 90% bleiben die probleme anwenderfehler, weil manche leute einfach kein bock haben, sich mal ein tutorial bei youtube anzuschaun und sich einfach mal durcharbeiten!
      Den obigen bereits mal zitierten. Da schreibst offen, dass alle anderen faul sind und zwisschen den Zeilen, dass sie dumm sind. So kann man es jedenfalls verstehen
      Lockerungen funktionieren nur, wenn man nicht bei den Schrauben anfängt! (Achim Kurt Rhode-Baron von Schilling)

      https://www.instagram.com/schotterali/
    • sorry, hab ich dann irgendwie falsch verstanden! ;)

      ja, auch da stimme ich zu. aber anderseits ist garmin auch oft hilfsbereit, wenn man den support direkt anschreibt und unterscheidet sich da jetzt nicht großartig von anderen firmen.

      aber das ist auch nur meine erfahrung und muss nicht allgemeintgültig sein, noch will ich jemanden damit angreifen! ;)
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------
    • schotterali schrieb:

      welche ton denn bitte???

      dickeolive schrieb:

      und zu 90% bleiben die probleme anwenderfehler, weil manche leute einfach kein bock haben, sich mal ein tutorial bei youtube anzuschaun und sich einfach mal durcharbeiten!
      Den obigen bereits mal zitierten. Da schreibst offen, dass alle anderen faul sind und zwisschen den Zeilen, dass sie dumm sind. So kann man es jedenfalls verstehen
      ach komm, jetzt mal locker! das kannst DU so verstehen, wenn du willst. muss man aber nicht. das ist einfach nur die erfahrung die ich über die jahre gemacht habe! das darf ich ja wohl mal hinschreiben! danke! muss sich hier nicht gleich jemand von angesprochen fühlen!

      mir scheint, das thema garmin ist auch hier etwas aggressiv aufgeladen :)
      ----------------------------------
      allzeit gute fahrt!
      paulchen :)
      ----------------------------------