Fahrwerk- bzw. Gabelabstimmung bei der MM

    • Fahrwerk- bzw. Gabelabstimmung bei der MM

      guth schrieb:

      Ich habe bei der 2007er GS auch nicht sooo einen großen Unterschied ausmachen können wie viele andere hier im Forum, nachdem ich auf Wilbers gewechselt habe. Ich denke, wenn mir über Nacht jemand wieder das Original-Fahrwerk reingeschraubt hätte, hätte ich es vermutlich gar nicht bemerkt. Ich habe auch noch nie an den Fahrwerken (auch nicht am Ohlins der Megamoto) herumgeschraubt, da ich den Unterschied vermutlich eh nicht bemerken würde ;-)

      Ich ziehe einmal diesen Beitrag von Egon heran, um auf das Thema Gabel bzw. Fahrwerk bei der MM zu sprechen zu kommen.

      Aber zunächst einmal zu Egon.
      Ich kann 100%ig nachvollziehen, daß du, nach Einbau eines Wilbers-Fw's. bei deiner 07er-GS, damals eigentlich erst einmal keinen so großen Unterschied im Fahr-/Dämpfungsverhalten verspürt hast - das ging mir genauso. Ich empfand alles ein wenig straffer aber ein "Oha"-Effekt stellte sich bei mir auch nicht ein.

      Nachdem ich ein paar 1000 Km mit meiner GS und dem Wilber-Fw gefahren und somit dieses gewohnt war, mußte ich einmal eine, ebenfalls 07er-GS, aber mit Serienfahrwerk, (die von Renate) fahren und da kam dann sehrwohl der "AHA"-Effekt. Ich empfand das Serien-Fw. der GS, obwohl ich das Fw. etwas angepaßt hatte, als ein "Schaukelstuhl" - insbesondere beim Bremsen, total schwammig udn indifferent, keine klare Rückmeldung der Fahrbahn, usw. Erst jetzt wurde mir voll bewußt,wieviel besser das Wilbers-Fw. arbeitete. Ich wollt's nicht mehr missen.

      Aber zurück zur MM.
      Ich war im vergangenen Jahr noch 2-3 mal mit der MM unterwegs und stellte dabei fest, daß die Gabel irgendwie total bescheiden arbeitete. Viel zu weich beim Bremsen, das VR verlor, insbesondere in Schräglage, auf schlechem Belag sehr schnell den Fahrbahnkontakt, was nicht ganz ungefährlich ist, und vermittelte mir so alles andere als Vertrauen. Da die Motorradsaison 2012 eh fast zu Ende war,wurde dies eines meiner "Winterprojekte 2012/13".
      Bei R&R habe ich die Gabel ausbauen lassen und zu HH-Race-Tech eingeshickt. Hier wurde die Gabel komplett zerlegt und anders abgestimmt.

      Vergangenen Sonntag nun die erst Ausfahrt mit der MM - mit meiner MM...? Nein - mit einer fremden, ganz anderen MM. Auf einmal tut die Gabel genau das, was sie soll: Sie spricht ganz fein an, schluckt Unebenheiten und führt das VR, sodaß immer Bodenkontakt gewährleistet ist. Beim Bremsen geht sie nicht mehr auf Block, sondern dämpft progressiv. Insgesammt entspricht das MM-Fw. nun in etwas dem des Wilbers-Fahrwerks, welches ich von meiner 07er-GS gewohnt war.

      Okay, dachte ich, damit kann ich leben, so soll's sein. Also haben wir die eine oder andere Kurvenkombination einmal etwa ambitionierter genommern, als ich mir dies im vergangenen Jahr noch mit dieser MM zugetraut hatte. Es funzt, aber eine etwas zügigere Fahrweise bringt aber immer auch ein etwas anderes Bremsverahlten mit sich - und da wären wir -voererst- beim nächsten "Schwachpunkt" der MM. Es gibt also noch das eine oder andere zu tun... ;spring;
      Gruss Roger
      Grip ist wie Luft - beides vermisst man erst, wenn's nicht mehr da ist....
    • Ich für meinen Teil hatte da keine Probleme mit der Gabel, die hatte kein großartiges Losbrechmoment und hat feinfühlig gearbeitet. In der Nachbarkneipe gabs diesbezüglich auch schon Kommentare. Vielleicht lags aber daran, daß ich immer recht weit vorne sitze und auch entsprechende Vorderachslasten aufbringe ;pfeif; ;lach;
      Ihr seid nur neidisch, weil die Stimmen in meinem Kopf nur zu mir sprechen....
    • Keineswegs, ist ja nicht so ein GS- Allerweltsteil ;pfeif; ;lach;
      Ihr seid nur neidisch, weil die Stimmen in meinem Kopf nur zu mir sprechen....
    • Blacky schrieb:

      Nachdem ich ein paar 1000 Km mit meiner GS und dem Wilber-Fw gefahren und somit dieses gewohnt war, mußte ich einmal eine, ebenfalls 07er-GS, aber mit Serienfahrwerk, (die von Renate) fahren und da kam dann sehrwohl der "AHA"-Effekt. Ich empfand das Serien-Fw. der GS, obwohl ich das Fw. etwas angepaßt hatte, als ein "Schaukelstuhl" - insbesondere beim Bremsen, total schwammig udn indifferent, keine klare Rückmeldung der Fahrbahn, usw. Erst jetzt wurde mir voll bewußt,wieviel besser das Wilbers-Fw. arbeitete. Ich wollt's nicht mehr missen.

      So hab ich es schon denjenigen beim Öhlins-Fahrwerk versucht zu erklären. Nach einem Umbau hörte ich oft genug:"Ich merke ja gar keinen Unterschied!" Meine Antwort:" Dann fahr mal wieder ein normales Fahrwerk!" Und:" Ist Dir gar nicht aufgefallen, daß Du jetzt die Hauskurve 15kmh schneller fährst?"

      Ja ja, ans bessere gewöhnt man sich schnell und unbemerkt, der Weg zurück hat Dornen.
      Immer die Spiegel oben halten wünscht Lupin_Q